Winzige Heiße Sexy Nackte Japanische Amateur-Schwanzreitschlampe Ausländerin Bläst In Tokyo Hotel 4K [Teil 3]

0 Aufrufe
0%


Mein Leben hat sich seit meinem sechzehnten Lebensjahr verändert. Ich denke, der Hauptgrund dafür war der Tod meiner Mutter und die Heirat meines Vaters mit einem Mädchen im Alter meiner Schwester auf der Suche nach einer neuen Mutter. Ich war daran gewöhnt, ein Einzelkind zu sein, ich liebte es, alles und alles zu haben, was ich wollte, wenn ich es wollte. Aber jetzt… Er hatte einen Sohn und eine Tochter. Ich war jetzt ein angeheiratetes Geschwister, nicht blutsverwandt, aber trotzdem waren die Dinge normalerweise scheiße. Natürlich war Mary dünn, blond, hatte kleine Brüste, strahlend blaue Augen, aber wirklich … Sie war erst zwanzig, also mein Vater … Sie war fünfundvierzig. Sein Sohn Bryan war eine exakte Kopie von ihm, abgesehen von seinen braunen Haaren und grünen Augen. Ich schätze, das ist mit seinem Vater passiert, aber es war mir egal. Im Moment.
Bryan war gut und alles, aber er war eine wirklich egoistische Schwuchtel. Er flehte seine (jetzt unsere) Mutter an, mich aus dem Zimmer, in dem ich mich gerade aufhalte, zu werfen und mich in den Keller zu bringen. Mein Vater ergriff seine Seite, als ich ihn anflehte und bat, mich bleiben zu lassen, und ich hasste Bryan, sobald er mein Zimmer bezogen hatte. Ich hatte genug Platz im Keller, solange Alice bei ihm blieb… Ich mochte es nur nicht, wenn er meinen Platz einnahm. Was auch immer ich hatte, er wollte immer dasselbe, nur besser. Ich hasse es…
Ok, jetzt komme ich in meine Gedanken. Mein Name ist Maya. Ich war sechzehn und sehr mittelmäßig. Ich war 1,60 cm groß und meine Brüste waren ziemlich groß, ich war zweiunddreißig c. Mein Haar war ein helles, cremiges Braun, das von meinen Schultern direkt unter meiner Brust herabhing, als ich es in zwei Teile teilte und es vor meinen Körper zog. Meine Augen waren blau wie das Meer an einem stürmischen Tag und meine Haut war makellos. Ich war blasser als alles andere, aber keine Sommersprossen, Schönheitsflecken oder Narben gingen in das cremige Weiß meiner Haut. Die meisten Leute sagen, dass ich schön bin, aber ich sehe mich als gewöhnlichen Menschen. Meine Taille hatte nur einen Taillenumfang von 32 Zoll und darüber bin ich froh. Mein Körper war wie eine Sanduhr geformt und ich verstand nicht, warum mich das so besonders machte. Ich schätze, das lag daran, dass die meisten Männer sich zu mir hingezogen fühlten. Meine Gesichtszüge waren einfach. Meine Nase wölbte sich leicht nach oben und meine Lippen, oh meine Lippen, waren so prall und schön, dass die meisten Typen versuchten, mich zu küssen, aber ich hob meinen ersten Kuss für jemand Besonderen auf. Ich mag es nicht, Dinge zu überstürzen.
Alice war eine andere Geschichte. Ihr blondes Haar fiel ihr bis zur Hüfte und ihre Augen waren von einem wolkigen Blau, heller als meine. Ich bin froh, dass, denn keiner von ihnen war wie ich. Obwohl sie erst fünfzehn Jahre alt war, hatte ihre Taille männlichere Rundungen und ihre Brüste waren kleiner. Ein Double ist nicht größer als 32 b. Eine Nummer kleiner als meine… Da müsste ich auf meine BHs aufpassen. Er starrte mich weiterhin mit einem warmen Lächeln an. Auch nach dem Hochzeitstag hatte ich nur ein Grinsen im Gesicht. Ich glaube, er war ein bisschen verärgert darüber, in mein Leben einzudringen, aber ich schätze, das war eines der Dinge, die mir immer Angst gemacht haben, als Bryan achtzehn war. Er sah mich an, als wäre ich etwas zu essen. Ich zitterte unter seinem Blick.
Ich fing an, öfter mit Alice zu reden und wunderte mich, warum ihr Bruder mich immer so ansah. Bryan wurde adoptiert und er war ein echter Teil der Familie. Aber für ihn war es ein Fehler und seine Mutter benutzte meinen Vater nur für sein Geld. Ich zuckte mit den Schultern. Was, es war ihre Schuld, ihn zu heiraten. Bryan und Alice waren also in keiner Weise verwandt, meine Familie war sowieso nicht mit ihnen verwandt. Je mehr ich mich darauf konzentrierte, desto besser fühlte ich mich.
Nach einer Weile wurden Alice und ich gute Freunde. Wir teilten beide Geheimnisse und Sachen, aber ich wusste in diesen letzten Monaten nicht, dass sich mein ganzes Leben für immer ändern würde. Jetzt weiß ich, dass alles, was ich zu ihm gesagt habe, Bryan gemeldet wurde, während ich geschlafen habe. Ich hasste ihn dafür, aber damals hatte ich keine Ahnung. Ich habe ihm alles über mich erzählt. Wie ich Bondage insgeheim liebte und auf den richtigen Moment wartete, bis mir jemand meinen ersten Kuss wegnahm. Ich dachte, wir wären wirklich gute Freunde. Aber jetzt wurde es genauso benutzt wie ich.
Wir hatten einen Pool in unserem Hinterhof und Alice und ich gingen die ganze Zeit dorthin. Ich würde Sonnencreme (natürlich mit Alices Hilfe) mehrmals auftragen, um keinen Sonnenbrand zu bekommen. Bryan war immer da und zeigte seine Bräune. Ihre Augen funkelten, als sie mich in meinem blauen Bikini sah und ich fragte mich warum. Mein Mund würde trocken werden, aber Alice machte das nichts aus und ich würde es bald vergessen, oder ich würde lernen, es zu ignorieren. Alice und ich tauchten immer mit dem Kopf voran in das stille Wasser unter uns, um zu sehen, wer zuerst hineinkommen konnte. Ich fing an, mit ihm extrovertiert zu sein. Wieder gewöhnte ich mich mit Alices Hilfe langsam an diese Familie und ließ sie langsam in mein Leben kommen. Jetzt bin ich froh, sie bequem in meinem Leben zu haben. Alles erfährst du später. Aber hier war ich, schwamm im Pool mit meinem neuen besten Freund, meinem älteren Bruder und meinen Eltern neben mir. Manchmal fragte ich mich, was passiert wäre, wenn mein Vater meine Stiefmutter nicht geheiratet hätte.
………………………………………… .. .. ………………………………………… .. .. .. …………………………………………… … …………………………………………… …….
Es war nur eine Vorschau auf mein Leben. Jetzt beginnt die eigentliche Geschichte. (Ich werde auch viel auf Ihre Informationen zurückblicken)
………………………………………… .. .. ………………………………………… .. .. .. …………………………………………… … …………………………………………… …….
Mein Kopf schmerzte und mein Gehirn drehte sich, als ich versuchte aufzustehen. Alice hatte mir einen Drink spendiert und jetzt war mir schwindelig. Ich versuchte mich zu sammeln. Meine Familie war für vier Monate in den Urlaub gefahren und hatte uns hier zurückgelassen. Alice lächelte breit, als sie meinen verwirrten Gesichtsausdruck betrachtete. Ich versuchte aufzustehen, aber ich sank zu Boden, meine Hände fest auf dem Teppich unseres Zimmers. Meine Sicht verschwamm. Ich hörte Schritte, als mein Stiefbruder Bryan die Treppe herunterkam und sich vor mich stellte. Ich stöhnte. Er sah Alice an und senkte den Kopf. Ich habe getan, worum Sie gebeten haben, Meister. Ich hoffe, Ihnen gefällt das Ergebnis. Er schloss seine Augen und sagte, während er seine Hand hob und leicht seinen Kopf tätschelte. Er war wie ein Hund für sie, und seine Worte klangen in meinen Ohren, bis sie schließlich in ein tiefes Nichts fielen.
Ich wusste nicht, wie viel Zeit vergangen war, aber als meine Augen flatterten, war ich woanders, mit einem Metallhalsband um meinen Hals und einer Kette, die zur Versiegelung führte. Meine Muskeln schmerzten und waren steif vom Stehen in der gleichen Position für eine Weile, meine Arme hinter meinem Rücken gefesselt und meine Beine offen, an den Boden gekettet. Ich war ängstlich. Alice fuhr mit ihren Fingern über mein Kinn und lächelte mich an. Ich hatte einen Knebel im Mund. Mein Mund war trocken. Alice lächelte, als ich meine Augen öffnete, was meine Verzweiflung verriet. Bryan war bei ihm. Er trug auch ein Halsband um den Hals, aber es war ein funkelndes rosa Halsband mit den Worten Schlampe in roten Nähten daneben in deutlichen Buchstaben. Es war an einer Leine befestigt und der Griff war in Bryans Hand. Alice war auf allen Vieren.
Bryan grinste mich an und befahl Alice zu bleiben, und sie setzte sich gehorsam direkt vor mir auf den Boden. Bryan behandelte ihn wie einen Hund. Auf der anderen Seite des Raums, wo Bryan ging, befanden sich mehrere Dinge, darunter ein Stuhl, Ketten, Etuis, angetriebene Dildos und mehr. Ich zitterte, Bryan bückte sich und hob einen schwarzen Sack vom Boden auf, bevor er auf mich zuging. Ich sah auf die Tasche, meine Haare standen zu Berge. Ich konnte Gerste atmen.
Lächelnd ließ Bryan die Tasche fallen und hob meinen Kopf. Aw… was für ein wunderschönes kleines Gesicht… Du siehst verängstigt aus. Sie erzählte es mir mit ihrer süßen Stimme, die in meinem Kopf widerhallte. Mein Herz begann in meiner Brust zu schlagen. Ich wandte den Blick von ihm ab und sah Alice an, die sich vor Erwartung sexy über die Lippen leckte. Experte. Willst du deine normale Routine durchbrechen oder willst du dieses Spiel durch Mundpropaganda spielen? Er grinste sie an. Meine kleinen Peaches, erwiderte sie, immer noch im selben honigfarbenen Ton, ich denke, wir sollten mit dem Üblichen anfangen und uns dann alles anhören. Er nickte, lehnte sich leicht zurück und spreizte die Beine. Er grinste noch einmal.
Alices Höschen war weiß mit einem dunklen nassen Fleck in der Mitte. Bryan senkte meinen Kopf, bevor er in die Tasche griff und eine Art Messer herauszog. Meine Augen weiteten sich noch mehr vor Angst und Schock. Er fuhr mit dem kalten Messer über meine Wange. Ich blieb so still wie möglich, wollte nie unterbrochen werden. Bryan grunzte, bevor er sich Alice zuwandte. Mit ein paar schnellen Bewegungen schnitt sie ihr Shirt auf, zerriss ihren Rock und riss ihren BH und ihr Höschen direkt vor meinen Augen herunter. Ich hatte Angst, weil ich nicht wollte, dass auch Alice beschnitten wird. Es ging ihm gut.
Ich ließ den Atem aus, den ich angehalten hatte, atmete nur ein und hielt ihn wieder an. Bryan legte das Messer neben sie, griff zurück in den Sack und zog einen Vibrator heraus. Er öffnete es mit einem Lächeln. Arme Alice… dachte ich und wünschte mir, ich könnte etwas tun, um sie aus ihrem Griff zu retten. Als ich schließlich merkte, dass sie mit ihm machen wollte, was sie wollte, spreizte sie ihre Beine weiter und öffnete ihre Schamlippen mit ihrer Hand. Bryan sah mich an, bevor er den Vibratorkopf in Alices durchnässte Fotze drückte. Das Sexloch zitterte. Er grinste teuflisch.
Bevor sie reagieren konnte, schob sie den Vibrator brutal in ihre Muschi, was sie zum Bellen brachte. Sie ignorierte ihn, bevor sie sich mir zuwandte. Tränen stiegen in meine Augen und ich versuchte sie zu blinzeln, nur um auf meine Wangen zu fallen. Ich wusste, dass ich der Nächste war.
Bryan kam zu mir herüber, nahm mein Gesicht in seine Hände und begegnete meinem Blick mit seinem. Ich war so verängstigt. Seine Hände wanderten zu meinem Hinterkopf, lösten den Stecker und ließen ihn auf den Boden fallen. Ich hielt immer noch die Luft an. Sein Gesicht beugte sich zu mir, und bevor ich anfing zu rennen, blieb mein Herz vor Angst stehen, meine Handflächen schwitzten vor Anspannung. Seine Augen waren geschlossen und sein Daumen war direkt unter meiner Unterlippe. Seine Lippen berührten meine zuerst sanft, bevor sein Mund meinen zerquetschte. Seine Zunge stieß an meine Lippen und versuchte, sie zu öffnen, meine Lippen wurden weicher, aber meine Zähne waren fest zusammengebissen. Bryan grunzte wieder und schlug weiter mit seinem Mund auf meinen Mund. Ein leises Stöhnen entkam meinen Lippen und meine Zähne öffneten sich. Seine Zunge tauchte in meinen Mund ein und erkundete ihn.
(es wird mehr geben.. bitte kommentieren oh wie geht es mir)

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert