Vollbusige Rothaarige Mit Bombenarsch Kommt

0 Aufrufe
0%


Wenn man jung und ein Teenager ist, scheinen die Leute immer zu sagen, dass einem die Welt zu Füßen liegt, aber erst wenn man älter wird, merkt man, wie wahr das ist. Es scheint damals nicht immer so zu sein, besonders wenn Sie nicht die selbstbewussteste Person sind.
Alles begann, als ich die Hälfte meines Abschlussjahres an der High School hinter mir hatte. Ich war gerade 18 geworden und noch Jungfrau. Ich lebte bei meinen Eltern und meiner Schwester Louise, die ein ganzes Jahr älter ist als ich, bis ich einen Monat alt war. Das Leben war damals viel einfacher.
Als wir so alt waren, standen Louise und ich uns als Kinder immer nahe und verbrachten viel Zeit miteinander, da mein Vater viel Zeit in seinem Job als Manager einer Baufirma verbrachte und meine Mutter im Schichtdienst als Krankenschwester arbeitete . Wir verbringen viel Zeit allein zu Hause. Ich glaube, das hat uns noch näher gebracht. Wir haben gekämpft, manchmal gestritten und uns wie die meisten anderen Kinder verhalten, aber ich denke, wir standen uns ziemlich nahe.
Als wir jünger waren, spielten Louise und ich Spiele, die die meisten Kinder zusammen spielen, aber wir machten auch ein eigenes kleines Spiel, wählten ein Drama mit einem verheirateten Paar darin aus und taten so, als wären wir Ehemänner. und seine Frau sind in der Show. Wir spielten unsere Version und küssten uns auf die Lippen wie ein Schuljunge, der vorgibt, Schauspieler im Fernsehen zu sehen, und das fand ich als kleines Kind sehr aufregend.
Alles schien aufzuhören, als Louise 13 wurde, und ich dachte immer, sie sei erwachsen. Trotzdem träumte ich davon, noch weiter zu gehen, besonders nachdem ich Pornos entdeckt hatte. Im Alter von 12 Jahren erfuhr ich, dass erwachsene Frauen Schamhaare haben, und fragte mich gelegentlich, wie Louise in den nächsten Jahren in ihrem Höschen aussehen würde.
Eines Tages, als ich 17 war, bekam ich die Chance und sie hat mit vier ihrer Freunde eine Hausparty geschmissen. Obwohl wir keinen Pool hatten, brachten sie ihre Bikinis mit und die fünf tanzten jahrhundertelang unter den Rasensprengern im Hinterhof. Ich sah fern, als die ersten Mädchen ankamen und Louise durch das Familienzimmer kam, um sich ihnen anzuschließen. Über ihrem Bikiniunterteil befanden sich ein Paar abgeschnittene Jeansshorts und ein Bikini. In der Mitte des Zimmers blieb sie stehen, um ihre Shorts auszuziehen, aber ihr Bikinihöschen kam auch herunter, und einen Moment lang blickte ich quer durch das Zimmer auf den gewachsenen Busch. Ich dachte, mein Schwanz würde explodieren, und obwohl ich nicht einmal dachte, dass sie wusste, dass ich sie sah, masturbierte ich monatelang zu diesem Anblick.
Dann, während die Mädchen draußen unter den Springbrunnen spielten, fand ich ein Guckloch, das aus dem Badezimmerfenster schaute, und ich war im Himmel, als sich ihre nassen Bikinihosen an die Konturen ihrer Mieze anpassten und ihre Brüste in ihren Bikinioberteilen frei hüpften. , während sie unter Wasser springen. Diese Erinnerung habe ich auch danach gut genutzt.
Zwei Jahre vorspulen und da waren wir, die 19-jährige Louise und ich, die 18-jährige. Sie hatte einen Job als Rezeptionistin bei ihrem örtlichen Ford-Händler und hatte einen Freund namens Derek, der zwei Jahre älter war als sie. Louise war 3,5 cm groß, schlank, und man könnte sagen, ihr Aussehen erinnert eher an ein Mädchen von nebenan als an eine Schönheitskönigin, aber wenn Sie einen zweiten Blick darauf werfen, werden Sie sehen, dass sie eine kurvige Figur hat. tolle Beine, schön gerundet, fester Rücken und Brüste, die nicht groß, aber gut geformt und im Verhältnis zum Rest von ihr sind. Er hatte hellbraunes, mittellanges Haar, helle Haut und blaugraue Augen, und wenn man nah (sehr nah) herankam, konnte man ein kleines Büschel winziger Sommersprossen auf seiner Nase sehen. Er hatte einen großartigen Sinn für Humor und lächelte viel, also hatten wir als Brüder viel Spaß.
Jahrelanges Turnen und Netzball hatten ihn sehr flexibel gemacht, und obwohl er mit 16 mit dem Turnen aufgehört hatte, konnte er immer noch im Handumdrehen Spagat machen und an den Wochenenden weiter Netzball spielen, also hielt er sich fit.
Andererseits war ich, obwohl ich groß war, nur durchschnittlich gebaut und halbwegs fit, um regelmäßig Fußball zu spielen, aber ich war kein Athlet. Ich bin mir nicht sicher warum, aber damals mochte ich Mädchen nicht wirklich, aber wie so ziemlich jeder 18-jährige Typ auf diesem Planeten hatte ich die meiste Zeit Sex im Kopf. Eines hatte ich mit allen anderen 18-Jährigen gemeinsam: Wenn mein Schwanz hart wurde, wurde er steinhart, und ich konnte drei- oder viermal am Tag reinkommen, wenn ich wollte. Was ich nach dem Sport in Schulduschen oder Umkleidekabinen auf Fußballfeldern sah, war normal, aber leider war die einzige Bewegung, die er je gesehen hatte, meine rechte Hand.
An manchen Abenden, wenn mein Vater weg war und meine Mutter Nachtschicht hatte, hörte ich Louise und Derek im Schlafzimmer streiten, obwohl zwischen unseren beiden Zimmern ein Badezimmer war. Ich hörte nicht viel von Derek, nur leises, gedämpftes Gemurmel, aber Louise sagte: Das ist es, Derek, ist das es, einfach so Ich habe gehört, dass Sie Dinge sagen wie: Mach einfach weiter Omgott, Derek, ist das okay? ?, das? so gut, ??, Oh, Derek, das ist so-o-o HEISS?
Früher lag ich da und stellte sie mir in Louises Zimmer vor, aber ich hatte noch nie Sex mit einem Mädchen, also waren die Bilder in meinem Kopf wie Bilder in Pornomagazinen, die ich gelesen habe, oder schmutzige Filme, die ich gesehen habe. Derek rieb ihren Schwanz von hinten an ihrer Muschi, während Derek Louise auf ihren Rücken schlug, ihre Beine über ihre Schultern oder Louise auf allen Vieren. Ich hatte sie mir nicht als zwei Menschen vorgestellt, die in einer Missionarsstellung süße Liebe machen. In meinem Kopf sah ich, wie sie sich liebten, genau wie Pornostars, Liebe wegen des reinen sexuellen Vergnügens, das es ihnen bereitete, Liebe machten, hart und nur weil es sich gut anfühlte…….
Dann, Mitte des Jahres, machte Derek mit Louise Schluss. Um die Sache noch schlimmer zu machen, verließ sie ihn für die Stadtschlampe Barbara Ekins, und als Louise ihn fragen wollte, warum er das Sahnehäubchen auf den Kuchen geben sollte, sagte er, er habe sie seit Monaten mit Barbara betrogen, und Barbara sei besser. wie auch immer, scheiß drauf. Louise war am Boden zerstört, und eine Woche lang weinte sie ununterbrochen und aß nichts, lag wie eine Einsiedlerin in ihrem Zimmer und wünschte sich, ich könnte mich hinsetzen und ihr helfen, zu vergessen.
Meine Familie schien zu glauben, dass er nur etwas durchgemacht hatte und bald aus der Situation herauskommen würde, also waren sie keine große Hilfe. Was mich betrifft, ich war nur ein 18-jähriger Junge, der noch nie eine Freundin hatte. Was wusste ich über Beziehungsberatung?
Eines Nachmittags kam er von der Arbeit nach Hause und ging direkt in sein Zimmer. Dort hörte ich ihn leise schluchzen, also ging ich zur Tür, entschlossen zu helfen. Sie lag auf dem Rücken, ihr Kopf zu mir gerichtet, nicht zu mir, und ich versuchte, etwas Hilfreiches zu sagen, aber nichts geschah. Habe ich mein Bestes gegeben?
Fick dich Derek sagte ich höflich. Louise drehte sich zu mir um.
?Ja,? Ich fuhr fort und tauchte tiefer in meine Erfahrungen mit der Beratung von Menschen mit Problemen ein: Scheiß drauf, du? Wirst du jemanden finden, der besser ist?
Er sagte nichts, aber er streichelte das Bett neben ihm, also ging ich und setzte mich neben ihn. Er sah sehr traurig aus.
?Umarme mich,? sagte sie, aber sie bewegte sich nicht, also hockte ich mich neben sie und legte einen Arm unter sie und den anderen über ihre Schulter, um sie anzusehen. Sie kuschelte sich an mich und legte ihren Kopf auf meine Brust, und als sie in dieser Position unter ihrer Bluse auf ihre Brüste starrte, etwas verlegen wegen der Wärme, die von ihren Brüsten ausging, begann ich ihr alles zu erzählen, was Derek verpasst hatte. , und wie er ein Verlierer war, nicht er.
Ich versuchte, diese schönen Brüste zu ignorieren, die Zentimeter von meinem Gesicht entfernt waren, aber meine Hormone übernahmen, als ob mein Schwanz einen Haarauslöser hätte und ihr weicher, geschwungener Körper gegen mich gedrückt würde und ihre Brüste sich mir so zeigten. fertig und mein Werkzeug war im Handumdrehen an der Platine.
Als mein Schwanz sich immer mehr bemühte, meine Aufmerksamkeit zu erregen, sagte ich weiterhin nette Dinge über mich zu ihr, und nach einer Weile beugte sich Louise vor und küsste mich sanft auf die Stirn. ?Ich werde in Ordnung sein,? Sie sagte leise: Ich muss nur eine Weile hier liegen. Ich komme Sie in ein paar Minuten besuchen. Danke für das Gespräch, jetzt fühle ich mich etwas besser.
Ich stand auf und verließ sein Zimmer. Ich ging in mein eigenes Schlafzimmer, zerstörte die Erektion und nahm dann eine schnelle Dusche, um die Beweise zu vernichten, und hasste mich fast dafür, von meiner Schwester Louise so erregt worden zu sein, zu einer Zeit, als sie sich sehr schlecht fühlte.
Am nächsten Tag begannen die Schulferien und ich hatte den Tag für mich alleine, wenn meine Mutter und Louise zur Arbeit gingen. Ich habe ein Chaos angerichtet, aufgeräumt und bin eine Weile zu einem Freund gegangen, um dann am Nachmittag in ein leeres Haus zurückzukehren.
Ich spürte diesen alten, vertrauten Hunger in meiner Hose, also ging ich in mein Zimmer und machte es mir gemütlich, um eine gute Zeit zu verbringen. Für eine Weile kam niemand nach Hause, also fand ich ein britisches Pornomagazin in meinem Vorrat und fing an, es nach Inspiration zu durchsuchen. Ich fand ein sechsseitiges Fotoset mit zwei Mädchen darin, also fing ich an, mir die Bilder anzusehen, während ich meine Handarbeit machte.
Lesbenpornos waren mein Favorit, und dieses Set hat alle Kriterien erfüllt. Es waren zwei wunderschöne Mädchen, das eine blond, das andere braunhaarig, und als Sekretärinnen in kurzen Röcken, Strümpfen und konservativen Blusen gekleidet. Sie reichten von verschmitztem Lächeln über Küssen bis hin zum Ausziehen, Saugen an den Brüsten des anderen und schließlich Blowjobs am Tisch, und die zweite letzte Einstellung am Set war eine ganzseitige Nahaufnahme des braunhaarigen Mädchens. leckt die Fotze des blonden Mädchens. Ich richtete meine Aufmerksamkeit auf das Foto und wollte alles nehmen, was ich wert war, wann?
?Um damit durchzukommen?
Als ich entsetzt und verlegen aufblickte, sah ich Louise am Fußende meines Bettes, die auf meine mit Werkzeugen beladene Hand starrte, und ich warf die Zeitschrift vom Bett und zog das Laken über mich, aber der Schaden war angerichtet. Mir war plötzlich übel.
?Verdammt Verdammt ???, Ohhh, verdammt? Das war alles, was ich sagen konnte, der Orgasmus, den ich erreichen wollte, schien zu verschwinden. Louises Mund stand offen.
?Was machst du? sagte ich immer noch unter Schock.
?Du weisst,? begann sie, Ich wollte dieselbe Frage stellen, aber die Antwort ist so offensichtlich, dass ich ziemlich dumm dastehen würde, oder?
Ich lag einfach da, ohne zu antworten, wurde ein wenig durchgeschüttelt und sie fuhr fort: Ich bin heute früh von der Arbeit gekommen, also bin ich direkt nach Hause gekommen, um zu sehen, was du vorhast. Ich bin reingekommen und du? du hast die Tür weit offen gehalten und … Sie brach in Gelächter aus, redete aber weiter, also waren die einzigen Worte, die ich verstand, Hammer und Zange.
Wenn ich nicht so verlegen und verlegen gewesen wäre, würde ich wahrscheinlich auch lachen. Er überwand sein Lachen und sagte etwas ernster: Du musst wirklich die Tür schließen, wenn du das machst.
?Ich tat,? Ich sagte direkt.
Nun, hast du es nicht richtig gemacht? sagte Louise und sah mir in die Augen. Der Wind muss sich gelegt haben. Draußen weht ein Sturm, aber ich nehme an, du hast es nicht bemerkt. Ich schätze, deine Gedanken waren bei anderen Dingen, oder? Er endete mit einem mitfühlenden Lächeln.
Er ging um das Bett herum und sah sich das Pornomagazin an, das in der Muschileckaufnahme geöffnet worden war. ?Was meinen Sie?? sagte sie mit schelmischem Interesse in ihrer Stimme. Er sah nach unten.
?Lesbo-Porno? sagte er, als hätte er etwas entdeckt.
?D?magst du Lesben?? fragte er und sah mir wieder in die Augen, aber mit einem neugierigen Ausdruck auf seinem Gesicht. Ich konnte sehen, dass es keinen Sinn hatte zu lügen und der Schaden sowieso angerichtet worden war, also sagte ich: ‚Ja, ich denke, das tut jeder Mann.‘
Louise nickte und sah auf das Bild auf dem Boden und sagte: Lesben? mit einem Grinsen.
Dann ging er auf die Knie und schaute genauer hin und sagte: Hey, denkst du, dieses braunhaarige Mädchen sieht mir ein bisschen ähnlich? sagte.
Ich konnte an ihrem Gesicht sehen, dass es dieselbe alte Louise war, die immer dumme Witze machte und so gut zurückkam, wie sie es gab, und ich begann, mich etwas weniger verlegen zu fühlen. Ich nickte und sagte: Er sieht überhaupt nicht aus wie du. Glaubst du, ich werde mit einem Mädchen, das aussieht wie meine Schwester, pervers sein?
?Artikel,? sagte er und stand auf. Ich nahm an, dass er nur so tat, als wäre er enttäuscht. Er ging wieder ans Fußende meines Bettes und sagte lächelnd: Nein, er sieht überhaupt nicht aus wie ich. War ich nur ein Idiot? herum, außer,? Er hielt inne, Du? Du machst genug davon für uns beide?
Ich legte das Kissen auf meinen Kopf und sagte: Geh nicht. Es war mir immer noch peinlich, aber Louise hatte es irgendwie ausgenutzt. Er war gut in solchen Dingen.
Er ging zur Tür und drehte sich um, um zu sagen: Ich lasse dich jetzt besser allein. Siehst du aus, als hättest du alle Hände voll zu tun? und endete mit einem Grinsen: Jedenfalls einer von ihnen. Er ging zur Tür hinaus und machte eine große Show, indem er sie richtig schloss.
Ich lag einen Moment da und erholte mich von dem Schock, aber jetzt, da der Moment ruiniert war und das Verlangen jetzt von einem kränklichen Gefühl der Scham erfüllt war, stand ich auf, duschte ausgiebig und machte einen langen Spaziergang. Trailbike.
Stunden später, als ich nach Einbruch der Dunkelheit zurückkam, fand ich Louise im Wohnzimmer vor dem Fernseher sitzend vor. ?Wo ist meine Mutter?? Ich fragte.
?Hast du vergessen?? fragte er sofort zurück, ?O? Er ging an den Strand, um etwas Zeit mit meinem Vater zu verbringen. Er ist gleich nach der Arbeit gegangen, Airhead. So wie er die ganze Woche darüber gesprochen hat, sind also die nächsten paar Tage nur du und ich hier?
Louise sagte mir, mein Abendessen sei in der Mikrowelle, also wärmte ich es auf und aß es schnell, wobei ich ihr so ​​gut wie möglich aus dem Weg ging. Nicht wegen schlechter Gefühle zwischen uns, sondern weil es mir immer noch ein bisschen peinlich ist. Ich sagte gute Nacht, duschte noch einmal und ging ins Bett.
Nach einer Weile hörte ich die Dusche im Badezimmer neben meinem Schlafzimmer, und nachdem sie aufgehört hatte, hörte ich, wie sich Louise bewegte, und dann war es für einen Moment still im Flur, obwohl das Licht noch an war. Ich hatte Schlafstörungen, und nach ein oder zwei Minuten hörte ich, obwohl meine Tür halb geöffnet war, zwei Klopfgeräusche und dann Louises Stimme.
?Wayne? er sagte: ?Mein?
?Ich dachte nicht, dass da noch jemand sein würde? Ich antwortete abrupt, ohne zu versuchen zu sprechen.
?Darf ich rein kommen?? er machte weiter.
?Natürlich kannst du,? antwortete ich, immer noch ein wenig verlegen, aber er bewegte sich auf die Tür zu, eine Silhouette im Licht des Flurs.
?ICH? Stört es Sie, wenn ich an die Tür klopfe? er sagte: damals, wissen Sie, heute.
Ich sah ihn im Dunkeln mit den Schultern zucken und ?Ruh dich aus? mit Langeweile in meiner Stimme. Er kam näher und sagte: Ich wollte mit dir darüber reden. Ich meine heute. Schalten Sie das Nachttischlicht ein. Ich will dich nicht blenden, indem ich das Zimmerlicht anmache.
Ich tippte auf die Nachttischlampe und sah, dass sie einen hellblauen Sommerpyjama aus Baumwolle trug. Um ehrlich zu sein, sie waren ein bisschen sexy und ich muss zugeben, dass ich in der Vergangenheit schon beim bloßen Gedanken an sie masturbiert habe. Diese Erinnerung half meinen Schuldgefühlen kein bisschen.
?Aussehen,? Er sagte: Jeder macht so etwas. Das machen wir alle.
?Wir?? Ich sagte.
Ich war wirklich überrascht, dass er das sagte, und ich hatte mir nie in meinem Leben vorgestellt, dass meine Schwester es alleine tun würde, dass sie es alleine so vergnügen würde. Plötzlich verdichtete sich der Gedanke und trocknete den hinteren Teil meines Mundes und meiner Kehle aus. Louise war noch nicht fertig.
?Na sicher,? Sie lächelte. Glaubst du, dass Mädchen ein bestimmtes Alter erreichen und plötzlich Sex haben wollen? Wir werden lange vorher geil sein, also was machen wir? Natürlich machen wir das.
Er kam zu mir herüber und setzte sich auf die linke Seite meines Bettes. Erinnerst du dich an die dummen Spiele, die wir als Kinder gespielt haben? Arzt spielen? solche Sachen??
Ich dachte zurück und sagte: Ja? Seinen Blick vermeidend, Ich tue es.
Er fuhr fort: Was ist mit dem anderen Spiel und all den Zeiten, in denen du gegen Darren gespielt hast? Und war ich Samantha? Oder Herr und Frau Cunningham von Happy Days??
Ich lachte kurz und dachte nach. Wir hatten jahrelang nicht miteinander über diese Spiele gesprochen. Ich dachte, es war etwas, das er vergessen wollte, und vergaß es. Ich lächelte und fügte hinzu: Was ist, wenn ich Fonzie bin?
Ich sah das Lächeln auf ihrem Gesicht, das ich mein ganzes Leben lang kannte, und sie sagte: Ja, Fonzie. Was wird Herr C dazu sagen?
Er wurde wieder ernst und sagte: Nun, das mag Sie überraschen, aber manchmal, na ja, meistens, nachdem ich diese Spiele gespielt hatte, ging ich zurück in mein Zimmer und sozusagen? Er hielt inne, als würde er überlegen, ob er fortfahren sollte oder nicht. ?, Fass mich nicht an.?
Sie warf mir einen prüfenden Blick zu und sagte: Ähm, hast du jemals ???
?Nummer,? Ich habe gelogen.
?Artikel,? sagte sie mit echter Enttäuschung in ihrer Stimme.
?In Ordnung,? er fuhr fort: Dann war da gestern.
?Gestern?? Ich sagte, Schuldgefühle steigen in mir auf.
?Ja gestern,? es begann. Da war ich, ich war so verärgert, und du kamst rein und irgendwie, ähm, du hast all diese guten Dinge gesagt und du hast dafür gesorgt, dass ich mich so viel besser fühle und du lagst einfach nur da, direkt vor mir oder so . Es fühlte sich gut an, einen Mann zu umarmen und sich gut zu fühlen, richtig? Pause, dann fügen Sie hinzu: Sie wissen schon?
?Ein Mann?? Ich sagte: Aber dieser Mann ist dein Bruder? Ich war halb intuitiv, oder vielleicht auch nur Wunschdenken, aber ich hatte eine halbe Ahnung, wohin das führen würde, aber ich musste es trotzdem sagen.
?In Ordnung,? Du bist es, aber ich könnte nicht anders, wenn es sich immer noch gut anfühlt.
?Ich bin froh, dass ich geholfen habe? Ich sagte beiläufig, ich habe mich gefragt?
Weißt du, was ich getan habe, nachdem du gegangen bist? Sie fragte.
?Überrasch mich,? Ich sagte.
Es überrascht mich. ?Habe ich mich berührt? sagte sie und sah mir in die Augen, als hätte sie etwas völlig Normales gesagt, aber sie wusste sehr wohl, dass sie es nicht sagte.
Auch jetzt weiß ich nicht, was ich sagen soll, aber es war egal, denn meine Kehle wurde plötzlich so dick und trocken, dass alles, was aus meinem Mund kam, eine Art Keuchen war. ?Uhhhkllthh,? Klang.
Nun, haben Mädchen Gefühle? sagte er demütig und sah nach unten.
Ich war immer noch zu geschockt, um zu sprechen. Ich glaube, ich wusste mehr oder weniger, wohin er wollte, aber trotzdem war alles so weit von der Normalität entfernt, dass ich dachte, ich hätte mich verhört oder vielleicht falsch verstanden.
?Was ist mit Ihnen? Gestern, also? sagte er und sah mir in die Augen, als ob er die Antwort wüsste.
?Nummer,? Ich log wieder, schürzte die Lippen und schüttelte den Kopf, als käme es nicht in Frage.
?Artikel.? Wieder einmal Enttäuschung in ihrer Stimme, und diesmal eine kleine Überraschung.
?Wie auch immer,? er sagte: ?Ich?Ich denke?
?Dies? Es ist immer gefährlich, wenn man anfängt zu denken, ? sagte ich und trat ein. Immerhin war er mein Bruder, und wir sagten immer solche Sachen zueinander.
Als ich etwas Dummes sagte, nickte er aus Spaß mit spöttischem Mitgefühl für die Leidenden und machte sich wieder auf den Weg. Er schien einen Moment darüber nachzudenken, und dann sagte er: Hör mir eine Minute zu, Wayne. Denken Sie jetzt darüber nach. Hier sind wir zwei, richtig? Ich bin in meinem Zimmer, berühre ich mich selbst? und er hielt inne, zeigte auf sein Zimmer, ?und du?hier, in diesem Zimmer, weißt du, du tust es? hielt inne, was auch immer du bist, ähm, tust?
Für einen Moment schienen ihm die Worte auszugehen.
Er seufzte und als ob er alles auf einmal erzählen wollte, fuhr er fort: So-o-o, warum helfen wir uns nicht einfach, ähm, gegenseitig?
Ich war überrascht und wollte das mehr als ein Kind Weihnachten wollte, aber ich hätte nie gedacht, dass ich es vor ihm machen könnte. ?Ich kann nicht?, Ich kann nicht?, denke ich?,? stammelte ich.
Er beugte sich vor und sagte beruhigend: Es ist nicht so, als hätten wir uns nicht gesehen. Wenn Sie etwas schüchtern sind, schauen wir, berühren uns aber nicht, spielen nur ein bisschen, vielleicht küssen wir uns wie früher?
Schmetterlinge flogen in meinem Bauch und ich dachte ?Was, wenn er nicht meint, was ich denke?? aber er versuchte einen anderen Ansatz.
Wayne, wenn du geil wärst und du wolltest, ähm, ? ?,? und zu meiner Bestürzung machte er eine Geste mit dem Daumen über der Hand, fast, aber nicht ganz, und machte eine wixende Faust: Würdest du nicht lieber ein echtes, lebhaftes Mädchen anstarren? Und kein Mädchen in einer Zeitschrift?
Er begegnete meinem Blick mit seinem. Es war mir immer noch unangenehm, so etwas vor allen zu tun, einschließlich Louise. Ohne zu sprechen, ohne Augenkontakt herzustellen, streckte er die Hand aus, nahm meine linke Hand und berührte mit meinem Finger sanft die Haut seines linken Unterarms.
?Das ist echt,? sagte er mit sanfter Stimme.
Ich kämpfte, wenn möglich, gegen meine eigene Zurückhaltung, aber dann schien es, als hätte er eine Idee, um den Deal abzuschließen. Er führte meine Hand zu seiner linken Brust, drehte sich leicht und legte meine linke Handfläche auf die dünne Baumwolle seines Pyjamaoberteils, sodass ich deutlich spüren konnte, dass er darunter nichts trug. Ich spürte die warme, runde Form ihrer Brust mit ihrer weichen Brustwarze unter dem Stoff und spürte, wie ihre Brustwarze sich bei meiner Berührung leicht verhärtete. Ist das auch echt? sagte er leise, dieses Mal etwas heiser.
Ich schmolz Die Welt brach unter mir zusammen. Achterbahn. Wählen Sie Ihr Klischee, was auch immer passiert ist, es ist mir passiert.
Dann nahm er meine Hand von seiner schönen Brust und beugte sich vor und küsste mich auf die Lippen. Es war derselbe Kuss, den er mir gegeben hat, als ich zehn war, derselbe Kuss, aber diesmal anders. Das war ein Kuss für Erwachsene, das war ein Kuss mit offenem Mund. Ein sanfter Kuss mit offenem Mund. Ein leichter Zungenkuss, der mich noch hungriger macht, mich ihren süßen Atem riechen und schmecken lässt und ihre Magie auf mich wirken lässt. Es war nicht die Art von Kuss, den du normalerweise von deiner Schwester bekommen würdest.
?Sind Sie zu einer Entscheidung gekommen?? sagte sie sanft, ihr Gesicht immer noch nah genug für mich, um mich mit ihrem Atem zu betrinken.
?Nach mir,? Ich hielt inne, seufzte, das könnte lustig werden.
Er bückte sich, legte seinen rechten Daumen und Zeigefinger auf beide Seiten meines erigierten Penis, zwischen das Laken und meine Boxershorts, und ließ sie sanft meinen Hals hinuntergleiten. Seine Berührung war perfekt und ich glaube, ich war etwas außer Atem. Ich weiß, ich habe Angst. Sie drehte sich zu mir um und sagte: Ich kenne dich? Du bist ein bisschen unsicher, aber irgendjemand? Seine Entscheidung hat er bereits getroffen.
Sie positionierte sich auf dem Bett neu, so dass ihr Kopf mit einem Laken in der Nähe meiner Leiste bedeckt war und ihr wunderschöner Hintern nur Zentimeter von meinem Gesicht entfernt war, auf ihren Knien zu meiner Linken. Er streichelte mich immer noch sanft auf dem Laken und ich wusste, dass ich eine goldumrandete Einladung erhalten hatte, aber ich zögerte immer noch, weiter zu gehen, falls ich die Grenze überschreiten und den Moment komplett ruinieren würde. Ich war so aufgeregt, diesen intimen Teil ihres Körpers zu sehen, der mir so nahe war, dass er mich dazu aufforderte, ihn zu streicheln, aber ich war mir nicht sicher, einfach so.
Er drehte sich über seine Schulter zurück und sagte einfach: Berühre mich. Seine Stimme war kaum mehr als ein Flüstern.
Ich streckte meine linke Hand aus und platzierte sanft die Kante meiner Handfläche und meinen kleinen Finger entlang des kleinen Schlitzes im unteren Teil des Pyjamas und zog straff über diese Muschi. Ich spürte die feuchte Wärme sogar vom Zwickel ihrer Pyjamahose und sie wurde ein wenig mutiger, ich legte die Spitze meines langen Fingers über ihren Anus und glitt sanft durch den Schlitz, fühlte mich ein wenig erschrocken. Ich konnte sehen und fühlen, dass darunter keine Hose war, und ich legte die Rückseite meines Daumens auf den Bereich, von dem ich wusste, dass er ihre Klitoris sein sollte (wer sagt, dass Pornos nicht lehrreich sind?) und machte eine sanfte Sägebewegung. Er ist ein schnelles kleines ?Ooh? sagte er und hob den Kopf. Du lernst schnell?
Er rieb mich sanft am Laken, als wüsste er instinktiv, dass es sofort vorbei sein würde, wenn es zu schnell oder zu hart ging. Er legte seine linke Hand auf meinen Schwanz und griff mit seiner rechten Hand nach hinten und hakte seinen Daumen in das Gummiband seiner Hose, zog es gerade weit genug herunter, um etwas von der Haut an seiner rechten Hüfte freizulegen. Ich packte sie von vorne und zog sie sanft weiter nach unten und enthüllte zum ersten Mal ihre schöne Fotze mit ordentlich getrimmten dreieckigen Schamhaaren. Ich fühlte mich schwach, als ich es sah, aber dann hob er seine Knie und half mir seinerseits, meine Pyjamahose vollständig auszuziehen. Er sprach nicht und streichelte weiterhin sanft meinen Schwanz.
Ich spürte ihre schlüpfrige Nässe und legte sanft einen kleinen Finger auf ihre Vaginalöffnung und fuhr damit zwischen ihre inneren Lippen. Es war unglaublich nass und glitschig und der Geschmack des Wassers war zum Greifen nah. Der Geschmack war so aufregend, dass ich niemals hoffen konnte, ihn zu beschreiben, und er blickte wieder zurück und lächelte, dann wandte er sich wieder seiner Tätigkeit zu, ohne zu sprechen.
Er fuhr fort, die Seite sanft zu streicheln, und ich wurde mutiger und fing an, meinen Finger in seine Muschi zu stecken, ihn mit jedem Schlag ein wenig mehr zu befeuchten, langsam mit dem Finger zu ficken, mich an das Gefühl in mir zu gewöhnen. Ich nahm meine linke Hand und stützte mich auf dem Bett ab und beugte mich vor, streichelte mit meiner rechten Hand ihre rechte Hüfte und küsste sie dann sanft, als würde ich ein Baby küssen. Du bist sehr nett, das gefällt mir.
Wir machten ein paar Minuten weiter, ich berührte und streichelte ihre Fotze und küsste sie neben ihr, aber ich legte meinen Mund nie wirklich auf sie und Louise streichelte sanft meinen erigierten Penis durch das Laken und sagte: Das? einfach gerecht. Du hast meine Hose ausgezogen und ich ziehe deine aus.
Ich wurde bei dieser Entwicklung wieder nervös und als ich es spürte, sagte er: Es ist okay. Nach dem, was ich auf dieser Seite empfunden habe, brauchst du dich hier für nichts zu schämen.
Ich wusste von dem, was ich in der Vergangenheit gesehen hatte, dass ich nur durchschnittlich groß war, aber ich antwortete nicht. Ich wusste nur, dass alles, was ich darüber sagen könnte, mich wie einen Idioten aussehen lassen würde oder als würde ich so sehr versuchen, cool zu sein.
?Du weisst,? sagte sie, zog langsam das Laken zurück und bewegte sich wie ein Mensch neben einem Pferd, also seien Sie nicht schüchtern, Größe zählt, aber nur für kleine Jungen.
Es war typisch für Louise, in einer solchen Zeit so etwas zu sagen, aber keiner von uns lachte, weil es nicht ihre Zeit war. Er zog meine Boxershorts herunter und enthüllte meine Männlichkeit. Ohne zu sprechen, legte sie ihre trockene Hand sehr sanft um ihre und bewegte sie mehrmals auf und ab, bis sie ihre Haut gerade so berührte. Es war schmerzhaft gut, aber dann verteilte er etwas von dem Vorsaft mit seinem Daumen um den empfindlichen Kopf und fing an, mich zu masturbieren, indem er einfach meinen Kopf berührte.
Ich schauderte und sog die Luft durch meine zusammengebissenen Zähne ein und er lächelte und sagte: Du bist empfindlich, nicht wahr?
?Ist alles so? sagte ich und versuchte, meine Stimme klar zu halten. Er tat es sanft mit seiner Hand, wissend, dass zu viel diesen Moment beenden würde, und ich versuchte, mich damit zu beschäftigen, ihren schönen Hintern noch einmal zu küssen, um meinen Kopf frei zu bekommen und die Dinge etwas länger dauern zu lassen. Glauben Sie mir, das hat überhaupt nicht geholfen und ich musste aufhören, aber er rieb mich noch ein oder zwei Minuten lang sanft, in vollen Zügen, wobei er mit seinem eigenen Vorsaft schmierte.
Dann zog er seine Hand zurück und sagte: Ich möchte eine bequemere Position einnehmen. Passt das für dich??
?Ja Weiter? sagte ich und gewann die Kontrolle über meine zitternde Stimme zurück. Louise drehte sich um und setzte sich zu beiden Seiten von mir, sodass wir uns von Angesicht zu Angesicht gegenüberstanden. Er sah mich etwas ernster an und sagte: Weißt du, wir können noch andere Dinge tun. sagte.
?Dinge?? Ich sagte.
Er zog sich leicht zurück, und obwohl ich noch nie zuvor in einer Frau gewesen war, wusste ich, dass der heiße, nasse, unglaublich einladende Teil seines Körpers die Spitze meines erigierten Penis berührte, es war sein Eingang. Katze. Ich war eine Sekunde, nur einen Ruck davon entfernt, es zu betreten.
Er warf mir einen Blick zu und ich wusste, dass er dachte: Verbinde die Punkte, Wayne, denn das war einer seiner Lieblingssätze und er hatte immer diesen Blick, wenn er es sagte.
?Froh,? Ich schluckte, um meine Kehle nass zu machen, und sagte: Was meinst du? und das nächste Wort, ?Sex?
Ich brutzelte vor Verlangen, nicht nur vor Verlangen, sondern vor dem Bedürfnis, es zu tun, aber meine Gedanken rasten mit hundert Meilen pro Stunde. ?Komm schon,? Ich weiß, dass du es willst, sagte Louise leise. Ich weiß, dass ich es will, aber wenn Sie nicht so weit gehen wollen, kann ich Ihnen einige zeigen, die fast genauso gut sind. Sagen Sie einfach das Wort.
Ich wollte es mehr als alles andere haben, aber das war meine Schwester. Er beugte sich vor und küsste mich tief und sanft und trat zurück, sodass ich immer noch die Wärme seines Atems auf meinem Gesicht spüren konnte, und er sagte: Nein? hast du nicht gesagt noch.?
Er öffnete seinen Mund ein wenig und drückte seine Lippen sanft auf meine, dann zog er seinen Kopf wieder aus der Reichweite meines hungrigen Mundes. Dann nahm er etwas mehr von meiner Eichel in seinen Eingang, zog sich zurück und sagte: Wayne, das wird kein bisschen weh tun, das verspreche ich. Wenn ich dir eins auf der Welt versprechen könnte, wäre es, dass es nicht weh tut. Vertrau mir. Aber wenn du nein sagst, werde ich es nicht tun.
Er machte eine winzige Bewegung seines Beckens, so dass sich das nasse Einführen seiner Fotze tatsächlich anfühlte, als würde er die Spitze meines harten, gierigen Penis reiben, und er sagte: Denk daran, wenn das noch länger so weitergeht, werde ich es nicht tun. es kann aufhören. Du willst doch nicht zusehen, wie deine Schwester die Kontrolle verliert, oder?
Ich war am Rande des Abgrunds. Ich kann springen oder bleiben. Ich entschied mich zu überspringen. Ich nickte, zu verblüfft, um in diesem Moment und dieser Situation auch nur Worte zu äußern. Louise schenkte mir das gleiche schelmische Lächeln, das ich schon seit langem kenne, und sagte: Kein Zurück jetzt, Bruder? sagte.
Er verlagerte sein Gewicht auf seine Oberschenkel und setzte sich langsam hinter ihn und mein eichenharter Penis glitt in ihn hinein, als er wieder in ihn sank, als wäre er mit Butter überzogen. Ich war überrascht, wie sie so leicht hineinkam, sie fühlte sich immer noch sehr wohl, und dann begann sie mit ihrem Becken eine sanfte Schaukelbewegung, bewegte ihre Katze langsam an meinem Schwanz entlang, hielt die Bewegung jedoch davon ab, so kraftvoll zu sein. dass ich am Ende zu früh komme.
Nachdem ich etwas Kontrolle über mich erlangt hatte, fing ich an, mein eigenes Becken ein wenig anzuheben, um ihn bei jedem Schlag zu treffen, und er kicherte leicht, als wir uns aneinander gewöhnten, bis ich das richtige Timing hatte. Er beugte sich vor und küsste mich erneut, den gleichen sanften, tiefen, sehr süßen Kuss auf meinen Mund, und dann zog er sich ein wenig zurück und sagte: Sex ohne Küssen. angehalten, einfach falsch.
Während ich aufgeregt war, ging mir die Ironie dieser Worte nicht verloren, als ich da lag und von meiner eigenen Schwester gefickt und zurückgefickt wurde, wir beide als Team arbeiteten und die Bewegungen unserer Körper gleichermaßen synchronisierten. schuldig, einander illegal zu genießen.
Louise warf mir einen wissenden Blick zu und beugte sich hinunter, um ihre Lippen neben mein linkes Ohr zu legen, und in einem atemlosen Flüstern sagte sie: Ich weiß, was du denkst, weil wir fast den gleichen Verstand haben, außer mir. Da ist der erste Wahl. Er fuhr leise flüsternd fort: Wir sind so weit gekommen und niemand wird es erfahren.
Sie stand wieder auf, ihr Gesicht über meinem, und neigte ihren Kopf, sodass ihr Haar nach vorne um mein Gesicht fiel. Ich konnte das süße, saubere Shampoo riechen und alles, was wir sehen konnten, war einander. Das ist so cool, nicht wahr? Niemand sonst weiß es, nur wir?
Er schüttelte den Kopf, warf sein Haar zurück über seine Schultern und fuhr mit kaum einer Veränderung in dieser entzückend langsamen, gottverdammten Bewegung fort, und nach einem Moment: Was denkst du? und ich sagte: ?Wirklich gut, wirklich gut? Meine Stimme zittert immer noch ein wenig. Er lächelte, aber dieses Mal war es ein Lächeln, das ich noch nie in meinem Leben gesehen hatte, als ich ihn kannte.
Dann fragte ich ihn: Und du?
Mit halbgeschlossenen Augen holte sie sanft, aber tief Luft und sagte kaum mehr als flüsternd: So schön?
Bis dahin fand ich sexuelle Gefühle nie schön. Ich habe Sex immer als etwas angesehen, das sich gut anfühlt, und du hast es getan, aber dann wurde mir klar, dass es etwas Schönes an einer Frau gibt, die diesen sehr besonderen, sehr persönlichen Teil ihres Körpers benutzt, um solches Vergnügen zu geben und zu empfangen. selbst in der gleichen Aktion.
Nach ein paar Augenblicken verlangsamte Louise ihr Schwanken und blieb stehen. Er beugte sich wieder vor und küsste mich und sagte mit dieser flüsternden Stimme: Ich würde gerne auf meinem Rücken liegen. Dies ist Ihr erstes Mal, also sollten Sie die Kontrolle haben.
Er trennte sich von mir und wir tauschten die Plätze im Bett. Etwas unbeholfen drang ich am Eingang wieder in seine Fotze ein, aber er benutzte seine Hand, um mich zu führen, und ich glitt zurück in ihn und versetzte ihm ungefähr drei Schläge, bevor ich vollständig in ihn eindrang. Jetzt war es Louise, die sich mit jedem Schlag aufrichtete, um mich zu treffen, aber nur sehr wenig, also war ich diejenige, die die Bewegung, die Tiefe und das Timing kontrollierte. Hin und wieder zog er mich an sich und küsste mich oder fuhr mit seinen Lippen sanft über meine wie zuvor, was fast genauso aufregend war, aber ich hielt die Geste sanft und versuchte, sie aufrechtzuerhalten.
Wie geht es dir? Ich mag es, dass du so nett bist? sagte er, aber ich weiß? Weil du nicht zu früh kommen willst. Er streckte die Hand aus und fuhr mit seinen Fingern durch mein Haar und sagte: Keine Sorge, ich gehe nirgendwo hin. Erhöhen Sie einfach Ihre Geschwindigkeit ein wenig. Ich möchte dich kommen sehen.
Ich unterbrach meinen Protest und sagte. ?Sehen Sie mich?
?Nicht dumm,? sagte er sanft. Ich will dich nicht herauskommen sehen, ich will, dass du in mich hineinkommst. Kümmer dich nicht darum. Es wird unglaublich sein, glauben Sie mir.
So weit habe ich wirklich nicht gedacht. ?Innen?? Ich fragte.
?Kein Problem,? Louise erwiderte und begann wieder mit ihrer eigenen langsamen Druckbewegung unter mir: Ich nehme seit Jahren Tabletten. TU es einfach.?
Ich fing wieder an, sie langsam zu ficken, und sie passte die Bewegung ihres Beckens an meine an und sagte: Du machst das großartig, aber mach dir keine Sorgen, wenn ich diesmal nicht komme. Fast kein Typ kann ein Mädchen zum ersten Mal mitbringen, also ist es in Ordnung?
?Aber,? Das wäre nicht gut für dich, oder?
?In Ordnung,? erwiderte er, seinen Blick abwendend, reagierte aber dennoch freundlich auf meine Impulse, Ich kann mich später darum kümmern. Er sah mich wieder an und sagte: Kannst du zuschauen, wenn du willst? hielt inne und fuhr fort: Hilf mir sogar, wenn du willst.
Ich denke? Ich würde dir wirklich gerne dabei helfen? sagte ich, während ich sie weiter fickte. Ich spürte, dass ich es nicht länger ertragen konnte, aber plötzlich zuckte Louise zusammen und machte ein Geräusch in ihrer Kehle. Seine Augen weiteten sich ein wenig und für einen Moment dachte ich, ich würde ihm wehtun. Bevor er etwas dagegen unternehmen konnte, sagte er etwas lauter als zuvor: Wayne, du bringst mich hierher sagte. Ich hätte nicht gedacht, aber wird es? Jetzt war er derjenige mit der zitternden Stimme.
Ich habe mein Tempo etwas erhöht, aber ich wollte ihm nichts verderben, also bin ich ziemlich ruhig geblieben. Sein eigener Stoß beschleunigte sich, dann sagte die Dringlichkeit in seiner Stimme: Bitte hör nicht auf sagte. Bitte, bitte halte Wayne nicht auf?
Louise sah steif aus und presste die Arme an die Brust, beugte den Rücken, schloss die Augen, warf den Kopf zurück und sagte viel leiser: Sehr gut, sehr-o-o-o-gut. Das ist sehr gut?
Sie in ihrem Orgasmus und die Krämpfe ihrer Fotze um mich herum zu sehen, löste meinen eigenen Orgasmus aus, ob ich bereit war oder nicht, und ich fühlte eine Welle der Lust, die in meinem Penis begann und in meinen Körper zurückkehrte, dann zurück. der andere Weg. Ich weiß nicht, wie oft ich gespritzt habe, weil ich zu sehr damit beschäftigt war, solche Dinge zu bemerken, mich dem reinen, kristallinen Vergnügen der sexuellen Erlösung hinzugeben, aber nachdem es vorbei war, sah ich, wie Louise ihre Beine umschlang. Er war um mich herum und hielt mich mit seinen Armen fest.
Bitte bleiben Sie und halten Sie mich für eine Minute fest. Sie sagte, wieder mit dieser sanften Stimme kurz vor einem Flüstern: Lass mich dich halten. Ich möchte dich nur halten Das hast du sehr gut gemacht.
Wir lagen dort für ein oder zwei Minuten, während er mich hielt und ich in ihm blieb, dann legte er sich hin, zog mein Gesicht zu sich, küsste mich erneut und sagte: Danke. Danke für das. Ich hatte wirklich nicht vor, so weit zu gehen, aber ich bin froh, dass wir es getan haben. Er holte tief Luft und sagte: Weißt du, wie oft man etwas braucht? sagte.
Der Orgasmus meiner Schwester war anders als jeder Pornostar-Orgasmus, den ich so oft auf Videos gesehen habe. Es war eine echte Frau, die echtes sexuelles Vergnügen erlebte, und es ließ es nicht dramatischer erscheinen, als es war. Wir lagen dort in meinem Bett und das Haus gehörte uns, Louise lag dort mit mir, ihre Arme und Beine um mich geschlungen, und ich hatte das Gefühl, dass sie es genauso sehr brauchte wie den Sex, den wir gerade hatten. Wir waren zwei Menschen, die etwas sehr Schlechtes getan haben, aber wir haben auch etwas sehr Gutes zusammen getan. Wir überquerten in dieser Nacht eine verbotene Grenze, aber auf der anderen Seite fanden wir, wie Louise sagte, etwas Unglaubliches. Aber wie Louise sagte, es gab kein Zurück, und ein paar Minuten lang lag ich da und dachte darüber nach, und während ich einschlief, verwickelte ich mich in diese schöne Frau, die auch meine Schwester war. Die Gesellschaft hatte gedacht, ich sei von Natur aus immun gegen ihre Schönheit und ihre sexuelle Anziehungskraft, aber die Ereignisse an diesem Abend hatten es anders aussehen lassen, und ich wusste, dass wir nach diesem Abend nie mehr dieselben sein würden.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert