Steve Q Liebt Mea Melone Und Fickt Leidenschaftlich Seinen Besten Arsch

0 Aufrufe
0%


Eine Science-Fiction-, Fantasy- und romantische Rachegeschichte. Ich habe das Sci-Fi-Genre satt, in dem KI-Roboter die gesamte Menschheit töten, also fand ich diese Art von Geschichten sehr interessant, in denen KI-Fembots Ehefrauen werden, Ehefrauen von Menschen. Diese Geschichten gehen auf die Spitze, wenn KI-Fembot-Ehefrauen Stiefmütter werden wollen. KI-Fembots können jedoch eine künstliche Gebärmutter haben, die gesunde Eizellen (von Menschen) für menschliche Samenzellen enthält ….
Besonderer Dank gilt meinen Lektoren als Randi für die Kapitel 3, 4 und 5, Randy Rob für die Kapitel 1 und 2 und Jash für die ganze Geschichte.
Teil 1
Ich war damals sechzehn, als sich mein Schicksal für immer änderte. Aber ich ahnte nichts und bemerkte es zunächst nicht. Ich lebte in einer wohlhabenden Familie in einer Stadt im Mittleren Westen. Viele Industriebetriebe waren in unserer Stadt angesiedelt und unsere Stadt war das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum unserer Region. Das Leben in unserer Stadt bewegte sich also zwischen einer Kleinstadt, in der sich alle kannten, und einer Großstadt, in der niemand seine Nachbarn kannte. Mein Vater, Ken Paulson, war ein wohlhabender Besitzer von Mühlen, Silos und Futtermischwagen. Ihre Mühlen, Futtermischwagen und Silos befanden sich in kleinen Städten in der Nähe. In den ländlichen Gemeinden, in denen er einen Job hatte, war er ein großer Fisch, aber in meiner Stadt war er der einzige, dem es finanziell gut ging.
Das Leben meines Vaters beinhaltete häufige Reisen von unserer Stadt in kleine ländliche Städte. Mein Vater war Ingenieur und begann seine Karriere mit der Wartung von Mühlen und Futtermischwagen. Er fand ein stillgelegtes Gelände und kaufte es zum Schrottpreis. Er reparierte Maschinen und besaß später weitere Baustellen und Silos. Er hatte bereits andere Jobs, als er meine Mutter heiratete. Er arbeitete hart. Meine Schwester und ich sind stolz auf ihren Erfolg. Meine Schwester Becky war fast vier Jahre jünger als ich. Wir liebten uns wie zwei gute Brüder.
Natürlich haben wir auch unsere Mutter sehr geliebt. Meine Mutter, Amy Paulson, war Englischlehrerin an einer High School, und sechs Jahre nach der Geburt meiner Schwester Becky kehrte sie zurück, um an einer örtlichen High School zu unterrichten. Er unterrichtete an einer anderen High School, die ich und später meine Schwester besuchten. Mein Vater sagte ihm, er brauche nicht zu arbeiten, aber meine Mutter sagte, es sei ihm wichtig, dass er sich nicht wie ein langweiliges, nutzloses Huhn fühle.
Ich habe braune Haare und grüne Augen. Mit sechzehn war ich ein großes Kind und erreichte eine Körpergröße von 185 cm. Ich liebte es zu lesen und lernte sehr gut. Die PC-Welt und ich waren fasziniert von meinen Freunden, und wir schalteten spezielle PC-Sperren aus, um Inhalte für Erwachsene im Internet anzusehen. Meine Freunde waren heterosexuelle Männer wie ich, also wurde unsere hormongesteuerte Fantasie durch das Internet angeheizt. Wir gingen zusammen auf die High School und die Mädchen waren unschuldige junge Schülerinnen wie wir in unserer Klasse. Damals waren meine Freunde und ich Jungfrauen, und Mädchen und Frauen waren das geheime Objekt unserer erotischen Fantasie.
Ich fing an, ein PC-Experte zu werden, und ich baute meinen PC und andere Elektrowerkzeuge zu Hause. Wir hatten zu Hause bei meinem Vater eine kleine Werkstatt. Ich weiß nicht, wie ich auf diese Idee kam, aber nachdem ich diese Wanze drahtlos mit meinem Computer verbunden hatte, platzierte ich ein verstecktes Mikrofon im Wohnzimmer, damit ich geheime Gespräche mithören konnte. Ich hatte gehofft, ich könnte Familiengeheimnisse aufdecken, und ich hatte recht.
Als ich sechzehn war, ging mein Vater an einem warmen Dezembertag in eine Kleinstadt. Manchmal passierte es ein- oder zweimal im Jahr, es gab ein Problem mit irgendeinem Standort, oder er musste wegen eines Schneesturms unserem Haus fernbleiben, aber er rief uns jedes Mal an. Es war einzigartig, dass er uns in diesem Dezember vermisste. Vor Weihnachten war das Wetter ruhig, und ihre Freunde sagten meiner Mutter, sie hätten sie nicht gesehen. Die ganze Familie war geschockt, als mein Vater am Donnerstag spurlos im Nichts verschwand.
Am Sonntagmorgen, 48 Stunden nach seinem Verschwinden, meldeten wir der Polizei, dass mein Vater vermisst wurde. Es war Abend, als mein Vater am Sonntag ankam. Wir hatten ihn seit Donnerstagmorgen nicht mehr gesehen. Meine Mutter, meine Schwester und ich waren in Tränen aufgelöst und sie rief die Polizei an, um das Verfahren wegen vermisster Personen einzustellen. Die Polizei forderte ihn auf, am nächsten Tag zur Polizeiwache zu kommen und seinen Ausweis vorzuzeigen, um den Fall abzuschließen. Meine Eltern waren ein bisschen komisch, weil sie ein bisschen schüchtern waren und sich ein bisschen gemieden haben. Sie warteten auf uns, bis wir ins Bett gingen. Ich wusste, dass ich meinen geheimen Fehler benutzen würde, um ein Familiengeheimnis zu erfahren. Ich spielte, also schlief ich und schloss das Kabel an, um Kopfhörer zu verwenden und meiner Familie zuzuhören. Sie haben das Gespräch früher begonnen, also habe ich nichts über den Beginn des Streits gehört.
Er war höflich und ruhig: ‚Ich bleibe ein paar Tage, bis meine Scheidungspapiere bereit sind, Ihnen übergeben zu werden.‘
Meine Mutter hat geweint, also denke ich, dass sie ihr vorhin etwas Ernstes zu sagen hatte.
Meine Mutter rief: Du weißt alles. Warum verzeihst du mir nicht? Ich hatte gerade diese Beziehung. Ich trenne mich von ihm?
Dad war ruhig und sagte: Soll ich dir zeigen, dass deine zehnjährige Freundin nicht dein einziges Abenteuer ist? sagte. Wenn du dein einziger Liebhaber wärst, würde ich nicht für ein paar Tage verschwinden. Ich würde dich einfach verlassen.
Meine Mutter schwieg.
Mein Vater fuhr fort: Ich habe schlüssige Beweise für eine andere Beziehung. Die DNA-Wissenschaft ist ein guter Zeuge.
Meine Mutter sagte: Was sagst du?
Mein Vater sagte: Ich bin mein Sohn, aber Beckys leiblicher Vater ist ein anderer Mann. Ich habe die DNA-Ergebnisse gesehen. Bens Ergebnis war positiv, aber Beckys Ergebnis war negativ. Ich frage mich, wer Beckys leiblicher Vater ist?
Ich saß mit Kopfhörern im Kopf an meinem Computer und hörte das tiefste Familiengeheimnis. Vor ein paar Tagen war ich über den Verrat meiner Mutter genauso überrascht wie mein Vater. Ich war das einzige leibliche Kind meines Vaters. Becky gehörte jemand anderem. Habe ich angefangen um meine Familie zu weinen, um meinen Vater und meine Schwester?
Ich kann Ihnen nicht sagen, wer sein leiblicher Vater ist, weil wir uns von dieser Familie getrennt haben, bevor er und ich herausgefunden haben, dass ich schwanger bin, weinte meine Mutter. Sie weiß nicht, dass sie noch eine Tochter hat. Bist du Beckys richtiger Vater?
Beide schwiegen.
Ich knie vor dir Ich spürte, wie meine Mutter vor meinem Vater kniete und sagte: Ken, ich stimme einer schnellen Scheidung zu, ich werde nicht gegen unseren Ehevertrag ankämpfen, du wirst deine Gesellschaft haben. Ich bitte Sie, Becky nicht zu sagen, dass sie nicht ihr Vater ist Ich bitte… Ich bitte dich von ganzem Herzen?
?Keine Panik Ich werde Becky nicht sagen, dass ich nicht ihr leiblicher Vater bin. Ich habe alle meine Optionen in Betracht gezogen. Ich werde die Firma und den größten Teil meines Vermögens übernehmen, aber ich werde auch Becky helfen.
Ich weinte, hörte meiner Familie zu und musste dieses Familiengeheimnis geheim halten. Vor allem von meiner Schwester.
Ich verstand meinen Vater nicht, warum war er so ruhig und sogar so höflich? Er sagte die Wahrheit und beschuldigte sie, war aber höflich. Sie sagte, sie habe ihre Ehe aufgegeben. Ich glaube, andere hätten schrecklichere Worte gesagt, aber mein Vater war ruhig und freundlich. Jetzt verstehe ich, warum mein Vater so nett war. Wenn ich von seinem geheimen Wissen erfahren hätte, wäre ich so ruhig gewesen wie er. Ich werde dies später erklären.
Mein Vater sagte: Ich bleibe bis Weihnachten und dann ziehe ich aus. Ich gebe dir die Scheidungspapiere nach Weihnachten. Das Haus gehört dir und die Kinder bleiben bei dir. Wenn die Scheidung fertig ist, da Ben sechzehn ist, kann er mich tagsüber ungehindert besuchen. Er wird bei dir wohnen, in diesem Haus schlafen, aber es steht ihm frei, mich zu besuchen. Diese Regelung tut uns allen gut.
Als ich hörte, dass meine Zukunft enthüllt wurde, war ich froh, dass mein Vater so ruhig war.
Meine Mutter sagte: ‚Was willst du mit Becky machen? Du sagtest, du würdest ihm unser Geheimnis nicht verraten.
Mein Vater sagte: Ich werde das Geheimnis ihrer Herkunft nicht preisgeben und Becky auch helfen. Ich werde die Entscheidung des Gerichts akzeptieren. Es wurde vereinbart, dass sie mit Ben in mein neues Zuhause kommen kann.
Meine Mutter stand auf und hörte meinem Vater zu und sagte: Ken, danke für Becky und ich werde nicht um meine Ehe kämpfen. Ich werde den Kindern nichts Falsches über dich erzählen.
Ich hörte meiner Familie zu Ende zu und schlief traurig mit Tränen in den Augen ein.
Mein Vater zog ins Wohnzimmer und gab meiner Mutter nach einem traurigen Weihnachtsfest die Scheidungspapiere und verließ das Haus. Becky und ich waren wochenlang sehr aufgebracht und verärgert und meine Mutter war monatelang hin- und hergerissen. Ich bin ehrlich, er tat mir nicht leid, aber ich hielt den Mund. Ich bin fast ohne das Geheimnis von Beckys Herkunft aufgewachsen. Ich denke, das ist eine gute Vorbereitung für die Zukunft. Meine Mutter hielt es für eine normale altersbedingte Reaktion, dass ich mich von ihr entfernte. Er ahnte nicht, dass ich sein Geheimnis kannte.
Die Scheidung war schnell. Meine Mutter kaufte uns Haus, Unterhalt und Kindergeld. Aber laut Ehevertrag hat mein Vater seine Firma gekauft. Wir waren jedes Wochenende bei ihm. Einen Monat nach der Scheidung erzählte er mir auf einer Dating-Site, dass er eine Frau aus Taschkent, Usbekistan, gefunden habe. Sie war eine Frau aus der russischen Minderheit mit einer Tochter in meinem Alter. Der Vater zeigte seine Fotos und die Frau und Tochter waren sehr schön. Bald darauf fuhr mein Vater nach Taschkent, um sie zu treffen und die Hochzeit nach dem erfolgreichen Date zu organisieren. Als sie das nächste Mal nach Taschkent zurückkehrten, feierten sie ihre Hochzeit in Usbekistan. Der Name meiner Stiefmutter war Natalia Kalina und der Name ihrer Tochter war Jekaterina Kalina. Nach der Hochzeit organisierte der Vater ein Familientreffen, als er Jekaterina adoptierte, aber der Nachname blieb Kalina. Sie bekamen ihre US-Visa vor Weihnachten und kamen kurz vor Weihnachten in meiner Stadt an.
Natalia war eine alleinerziehende Mutter, Yekaterinas leiblicher Vater war ein junger Hengst, der keine Familie wollte. Er entkam mit organisierten Kriminellen. Dann hatte sie einen Freund, der ebenfalls mit organisierten Kriminellen geflohen ist. Ihr Freund, andere Kriminelle und die gesamte Mafia-Gruppe verschwanden daraufhin spurlos. Vielleicht war es ein Mafia-Showdown. Jekaterinas Vater verschwand ebenfalls bei einem unabhängigen Vorfall. Er lebte allein mit seiner Tochter. Natalia sagte dies später. Deshalb wollte er Innerasien verlassen, weil er Angst vor dieser gefährlichen Erde hatte. Seine Tochter war während ihrer Schulzeit Privatschülerin in Taschkent. Natalia und Kate haben nicht viel über ihr Leben dort erzählt. Sie sagten, sie hätten in Taschkent vor allem Angst, also war es eine gute Lösung für meinen Vater, als Mrs. Natalia Paulson unter sicheren Bedingungen zu leben.
Meine Mutter war sehr verärgert, als sie erfuhr, dass mein Vater nach der Scheidung sehr schnell wieder geheiratet hatte. Ich war mir sicher, dass er verstand, dass jede Möglichkeit eines Kompromisses weg war. Der zehnjährige Liebhaber wollte keine langfristige Beziehung, und seine Mutter verlor ihn bald darauf. Er fand ein Mädchen im gleichen Alter zum Heiraten, und sie zogen später nach Texas.
Becky und ich waren so aufgeregt, Dads neue Familie am zweiten Weihnachtstag kennenzulernen. Meine Mutter wollte neutral bleiben und verlor kein einziges negatives Wort über die neue Familie meines Vaters. Mein Vater kam zu uns und fuhr uns zu seinem Haus. Mein Vater sagte, dass Yekaterina uns bitten würde, sie Kate zu nennen, nicht Yekaterina, weil sie in naher Zukunft Amerikanerin werden wollte. Becky und ich versicherten meinem Vater, dass wir sie als Kate kennen würden. Becky und ich lachten ein wenig, waren aber sehr verständnisvoll für ihre Bitte.
Wir kamen am neuen Haus meines Vaters an und die Tür öffnete sich. Zwei neue Frauen kamen heraus, um meine Schwester und mich zu begrüßen. Das Wetter war gut und sie waren russischer Abstammung, daher war ich nicht überrascht, dass sie nur Pullover trugen.
Sie umarmten uns und sagten mit Akzent: Schön dich kennenzulernen?
Meine Schwester und ich antworteten freundlich: ?Ich auch?
Wir gingen in das Haus meines Vaters und lächelten uns an. Meine Stiefmutter war ein außergewöhnlich schönes Mädchen, aber Kate war auch ein außergewöhnlich schönes Mädchen. Er war siebzehn wie ich, sah aber aus wie achtzehn. Sie war ein mittelgroßes Mädchen mit blonden Haaren und blauen Augen. Es war so lang wie mein Gesicht. Wir saßen im Wohnzimmer und freuten uns für jeden. Ich spürte deutlich eine freundliche Wärme bei den beiden Frauen. Meine Schwester und ich sahen uns an und unsere Augen sagten sofort, dass wir zwei neue Familienmitglieder adoptiert hatten.

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert