Schöne Große Titten Anal

0 Aufrufe
0%


In der zehnten Klasse freundete ich mich mit einer sehr schönen jungen Frau an. Er war so alt wie ich (15) und ich hatte in den vergangenen Jahren immer auf ihn geachtet. Ihr Name war Megan. Sie ist 5,6 Jahre alt, hat erdbeerblondes Haar, wunderschön geformte, freche B-Körbchen-Brüste und den perfekt geformten, prallsten, frechen Arsch, den Sie je gesehen haben. Jeder weiß und weiß, dass er der heißeste Zehntklässler der Schule ist, aber er ist nicht auffällig.
Wie auch immer, zurück zur Geschichte. Es war der Weihnachtstanz an unserer High School und es war gegen zehn Uhr. Megan war müde und beschloss, zu Fuß nach Hause zu gehen. Ich habe mich ihm angeschlossen, weil ich nebenan wohne. Als wir bei seinem Haus ankamen, stellte ich fest, dass niemand zu Hause war. Seltsam, sagte ich mir. Er kommt nie in ein leeres Haus. Er lud mich ein, einen Film anzusehen. Es ist ein romantischer Film geworden. Normalerweise mag ich solche Filme nicht, aber ich war alleine damit und habe sie mir angesehen.
Der erste Teil des Films war langweilig. Es sind nur die Paare, die da draußen so klischeehaft über die Beziehung reden. Megan schien das zu gefallen, also sagte ich nichts. Dann gegen Mitte des Films. Es gab eine Szene im Kino. Ein Paar sah sich einen Film an, genau wie wir. Die weibliche Figur im Film war kalt, also umarmte sie ihren Freund, der widerwillig seinen Arm um ihre Schulter legte. Megan kopierte seine genauen Bewegungen. Sie zitterte, zog ihren Pullover bis zu ihrer Schulter hoch und umarmte sie fest. Er hielt einen Moment inne und sah mich dann mit diesen wunderbar grünen, wunderschönen Augen an, die meine Knie geschwächt hätten, wenn ich aufgestanden wäre. Ich sah ihn an, legte meinen Arm auf seine Schulter und küsste ihn. Es war der erotischste, leidenschaftlichste Kuss aller Zeiten. Ich küsste sie innig und sie wünschte es mir von ganzem Herzen. Er küsste mich zurück und dann trafen sich unsere Zungen, wickelten sich langsam umeinander und schickten mich auf Hochtouren. Ich wurde sofort herausgefordert und streckte die Hand aus, um ihren perfekten Arsch zu packen. Er antwortete mit einem befriedigenden Seufzen, dann griff er unter mein Shirt und strich mit seiner weichen Hand über meine Bauchmuskeln. Eine Hand zog meinen Kopf an seinen und ich akzeptierte das als Freifahrt.
Ich fing an, ihr Bein sanft zu reiben und mit meiner anderen Hand erreichte ich ihre schönen Brüste. Sie waren sehr empfindlich und während ich mit ihnen spielte, stöhnte er und küsste mich mehr. Endlich habe ich mich bewegt. Ich griff unter ihren Rock, wo ihr Höschen bereits nass war, und neckte ihre Klitoris. Genüsslich schloss er seine Fensterläden und legte seine Hand auf meine Hose und umfasste meinen Penis. Ich habe nicht den längsten Penis, etwa 6,5 ​​Zoll, aber der Umfang und die Breite sind mit 2,5 Zoll Breite ziemlich beträchtlich. Megan seufzte, als ich zwei Zehen in die jungfräuliche Muschi steckte.
Wir gingen eine Weile weiter und dann gingen wir zu ihrem Bett. Wir zogen uns aus, küssten uns leidenschaftlich. Sie lag auf dem Rücken, ihr wunderschönes Gesicht sah mich an. Langsam führte ich meinen Penis in ihre enge, nasse Fotze ein und fand ihr Jungfernhäutchen. Ich fragte sie, ob sie bereit sei, dann nahm ich ihre Jungfräulichkeit. Er legte wieder auf und stöhnte laut auf, was mich noch mehr antreibt. Er begann zu beschleunigen und schlug sie mit meinem dicken Schwanz. Es war so eng und ich war so überwältigt, dass ich vergaß, es herauszuziehen, und mit allem in mir ohne einen Tropfen in deine Gebärmutter ging. Als ich es füllte, füllte er meine Energie und hatte seinen ersten großen Orgasmus, drückte meinen Schwanz noch einmal, belebte ihn und machte ihn wieder hart. Ich schiebe meinen Schwanz tief in sie hinein, sie lässt mich ejakulieren und sickert langsam in das Laken.
In der 2. Runde gab es keinen Pullback. Ich schlug ihn hart, ich wurde taub und er kam noch viermal zurück Ich war zweimal darin und füllte es jedes Mal bis zum Rand. Sie verwandelte sich in meine kleine Schlampe und lutschte mich, wann immer ich es brauchte; in der Schule, beim Fußballtraining und sogar im Bus von der Schule nach Hause. Er hat immer jeden Tropfen geschluckt.
In der nächsten Woche kam er zu mir nach Hause, um für eine Prüfung zu lernen, die wir nach den Weihnachtsferien ablegen würden. Meine Eltern waren bei unserem Nachbarn. Megan und ich schlichen uns in mein Zimmer und waren beschäftigt. Ich habe zwei Advils gekauft, um meine Gefühle zu betäuben, damit wir stundenlang Sex haben können. Wir fingen an, uns zu küssen und unsere Hände zu benutzen, um einander zu gefallen. Dann gingen wir zu 69 und zwanzig Minuten später traf es mich. Ich wurde gewarnt, aber Advil hat seinen Job gemacht. Schließlich stieg er auf mich und drückte sich auf mich zu. Er stöhnt und zuckt um meinen Schwanz herum und genießt es in vollen Zügen. Er begann mich zu reiten und wurde mit jedem Orgasmus fester. Endlich war ich an der Reihe. Also fing ich an, nach oben zu gehen, sie in die tiefsten Teile ihrer Muschi zu schieben, und mit einem langen Stöhnen füllte ich ihre Muschi mit meinem dicken, heißen, weißen Sperma. Es lief über und spritzte auf uns. Es war toll. Megan verbrachte die Nacht in meinem Bett. Meine Eltern haben es nicht herausgefunden, weil sie zu betrunken waren. Wir duschten morgens zusammen, hatten wieder Sex und gaben ihm noch einmal meinen Samen.
Als ich ihn am nächsten Tag in der Schule sah. Er lud mich ein und blieb bis zum Ende unserer letzten Periode weg. Er kam auf mich zu, sah mich mit schönen Augen und einem schelmischen Lächeln an und sagte:
‚Hey Baby, du wirst Vater‘

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert