Saftiger Blowjob Und Direkt Von Einer Mutwilligen Schlampe.

0 Aufrufe
0%


Aaron war schockiert. Er konnte sich nicht bewegen. Er wusste nicht, dass Carly beabsichtigte, sich ins Badezimmer zu schleichen, aber ihrem Gesichtsausdruck und der Art, wie sie hinauseilte, konnte sie nicht glauben, dass sie gefunden hatte, wonach sie suchte. Ihn in der Dusche zu entdecken, wie er auf seine jüngere Schwester ejakulierte, die eingesperrt war und nach Luft schnappte und keuchte, war wahrscheinlich nicht das, was Carly am meisten sehen wollte.
Megan setzte sich, ihre Beine um Aarons Taille geschlungen, ihre Vagina weit geöffnet, um den Gast willkommen zu heißen. Er sah Aarons ernsthaft verstörtes Gesicht und wusste sofort, dass er es an diesem Morgen zum zweiten Mal geschafft hatte, Aarons Leben zu ruinieren. Er hob langsam den Stiel von Aarons Penis und drehte seine Brust, um das Duschwasser abzustellen. Sie versuchte, den Atem nicht anzuhalten, als der lange Schaft fröhlich langsam aus ihrer gefüllten Vaginalröhre herauskam. Sie stand auf, griff nach ihrem Bademantel und stieg aus der Wanne. Nachdem sie es angezogen hatte, griff sie wütend nach ihrem Höschen, um in ihren Schritt zu gelangen. Sie hasste es, dass ihre Vagina nicht groß genug war, um die gesamte Ejakulation von Aaron aufzunehmen.
Sie eilte aus dem Badezimmer zu Carly, um die Situation zu erklären und die ganze Situation in die Hand zu nehmen. Er wusste, dass Aaron nie wieder in seine Nähe kommen würde, wenn er nicht in Ordnung bringen würde, was er ihm angetan hatte.
Aaron kämpfte darum, aus der Wanne zu kommen, um sich anzuziehen. Megan konnte ihr Schluchzen durch die offene Schlafzimmertür hören, als sie hineineilte. Mit zunehmendem Schwindel bemühte er sich, sich abzutrocknen und seine Hose anzuziehen. Je mehr er darüber nachdachte, desto schwerer fiel es ihm auf die Füße zu kommen.
Carly lag in ihrem Bett, der Geruch von Depression vermischte sich mit dem leicht bleichenden Duft des Stoffreinigers, der vor ein paar Wochen nach Aarons Unfall benutzt worden war. Er hatte es seinem Vater besonders schwer gemacht, als Bischof im selben Raum wie Aaron zu schlafen. Megan hätte Aaron nicht so leicht verraten, also sagte Carly, sie brauche mehr Zeit, bevor sie in ihrem eigenen Bett schlief, von dem sie sich zuletzt erinnerte, dass es mit Aarons Blut bedeckt war. Jetzt, da sie von ihnen beiden weg wollte, ging Megan allein in ihr eigenes Zimmer, bevor sie hereinplatzte.
?Es ist alles meine Schuld,? Megan rief schnell: Ich habe sie darum gebeten. Er wollte es nicht, er wollte nur mit dir zusammen sein, aber ich bat ihn, so zu tun, als wärst du es. Ich habe gebettelt, bis er aufgegeben hat, und als er mich wie dich behandelte, erinnerte er sich daran, dass ich es war, und er war wirklich aufgebracht, und ich wusste nicht, was ich tun sollte, also habe ich versucht, ihn dazu zu bringen, es zu vergessen. Ich weiß nicht, wie ich ihn so glücklich machen soll wie du, also habe ich einfach das getan, von dem ich wusste, dass es gut ist. Es ist alles meine Schuld, bitte beschuldige ihn nicht, ich habe ihn dazu gebracht?
Carly hörte ihn, aber sie wusste nicht, ob sie wütender oder verängstigter war. Hast du meine Pillen genommen? fragte sie weinend. Dass Megan Aaron wegen Sex betrügt, war nichts Neues, und sie hatte zugegeben, dass die beiden eine Art Beziehung nicht aufgeben konnten.
Ja, ich habe genau das getan, was du mir gesagt hast, ist es dein erstes Mal, dass du mich beobachtest?, sagte Megan ein wenig verwirrt. Warum?, fragte er und zeigte etwas Verwirrung in seiner Stimme.
Carly presste ihr Gesicht in ihre Kissen und murmelte unter Tränen: Ich bin? Ich bin schwanger.
?Bist du schwanger? wiederholte Megan etwas zu laut. Dann wusste er nicht, was er sagen sollte, und stotterte leise: Warum??
Carly schrie unter Tränen die Wahrheit heraus: Ich dachte, ich hätte alles geplant, ich wusste nicht, dass ich solche Angst haben würde. Megan drückte ihre Brust gegen Carlys Rücken, um ihn festzuhalten.
?Wir werden etwas finden, das finden wir immer? Aaron? Schlau, er wird uns helfen, er wird nicht zulassen, dass dir etwas passiert, sagte Megan leise, um sich selbst zu beruhigen. Ich weiß, das wirst du nicht, er liebt dich über alles. Die beiden Mädchen lagen schweigend unter Carlys verstopfter Nase und gelegentlichem Schmollmund.
Unten beim Treppenhaus klingelte das Telefon. Das laute Echo brach wiederholt in dem gespenstisch stillen Haus aus. Das Klingeln hörte auf, als die Aufnahme begann, ihren Vater aufzufordern, eine Nachricht zu hinterlassen. Ein gefrierendes Geräusch hallte vom Geländer in den Flur und in Carlys Schlafzimmer.
Ich bin Sergeant Michaels von der Polizeiwache und rufe als Reaktion auf ein aktives Notsignal an, das einem derzeitigen Bewohner Ihres Hauses zugewiesen wurde. Medizinische Teams wurden zu Ihnen nach Hause entsandt und wir bitten Sie, uns bezüglich der aktuellen Situation umgehend anzurufen.
Carly und Megan stellten alle Körperfunktionen ein, während sie die Nachricht hörten. Carly erkannte die Situation sofort und sprang aus ihrem Bett. Megan wurde von Carlys Rücken gestoßen und konnte nicht rechtzeitig drücken. Sie betraten beide vom Schlafzimmer aus das Badezimmer und fanden Aaron auf dem Boden, halbnackt und bewusstlos.
_
Alles, woran Aaron sich letzte Woche erinnern konnte, waren verträumte kurze Erwachen, oft Menschen, die über ihm schwebten. Am wenigsten gefiel es ihm, Carly oder Megan dort anzutreffen. Sie sah, dass ihre Tränen nichts als Trost waren. Immer wenn er erwachsen war, versicherten sie ihm, dass alles in Ordnung sei und dass es vorbei sei.
Er erwachte schließlich vollständig, als ein Arzt über ihm stand.
?Was ist passiert?? fragte Aaron, der jetzt die Kraft fühlte zu sprechen.
Sieht so aus, als hätte dein Verstand deine Medikamente überwältigt? sagte der Arzt, es sollte deinen Geist beruhigen, aber deiner scheint nicht so leicht zur Ruhe zu kommen. Er hielt inne und starrte in Aarons Pupillen. ?Ihr Gehirn ist überaktiv geworden und hat begonnen, Ihren Tumor zu aktivieren.? Etwas, das hätte vermieden werden können, wenn er im Krankenhaus gewesen wäre, dachte der Arzt bei sich, als er über den Kampf von Aaron und seinem Vormund nachdachte, um freigelassen zu werden. Wir haben den Tumor ohne weitere Schäden entfernt und Sie haben seitdem etwa eine Woche geschlafen.
?Was bedeutet mehr Schaden?? fragte Aaron.
?Sie haben eine dauerhafte Schädigung Ihres Innenohrs, die Sie daran hindert, für längere Zeit frei zu gehen, ohne das Gleichgewicht zu verlieren. Mit Spazierstöcken und Mauern solltet ihr nicht allzu viele Probleme haben, oder? Sagte der Arzt klar und deutlich. Es wäre ratsam, jemanden bei sich zu haben, dem Sie vertrauen, wenn Sie sich entscheiden, Ihr Haus zu verlassen.
Aaron fühlte sich getroffen. Er könnte nie wieder etwas alleine machen. Er würde Hilfe brauchen, wohin er auch ging. Er würde Probleme beim Stehen haben. Er konnte nur daran denken, wie ihn die Kinder in der Schule behandeln würden. Als ob er anders wäre; wie es weh tun würde; Er hasste, was er hörte. Die Sommerferien neigten sich dem Ende zu und er konnte nur annehmen, dass es der schlimmste Sommer war, den ein Kind je erleben konnte. Er würde nie wieder ohne Hilfe für den Rest seines Lebens gehen können. Lassen Sie alles sich auflösen, während er zusah, wie seine Familie vor seinen Augen starb. Er hoffte nur, dass die schwache Erinnerung daran, dass Carly schwanger war, ein Albtraum war. Der Arzt sah nur in das verzweifelte Gesicht.
?Es ist nicht so schlimm wie du denkst? Der Arzt tröstete: Wenn sich Ihr Körper daran gewöhnt, werden einige der Ungleichgewichte mit der Zeit verschwinden, und in Gebäuden wird es leicht genug sein, sich zu verstecken, indem Sie Ihre Hand an der Wand reiben, um Ihr Gleichgewicht zu beurteilen.
Das? Ist das alles, was ich dir sagen kann? Der Arzt war fertig, aber ich glaube, es gibt zwei junge Damen, die jetzt jeden Tag hierher kommen und gerne hereinkommen und mit Ihnen reden würden. Aaron lächelte. Der Arzt griff nach seinem Gesicht und ging zur Tür.
Dann schicke ich sie? sagte.
_
?Carly? sagte sein Vater, bevor er aus dem Auto stieg. Carly erkannte den Ton in ihrer Stimme und machte es sich auf dem Rücksitz bequem, um einen Vortrag zu halten.
Megan war damit fertig, Aaron aus dem Fahrzeug zu helfen und half ihm zur Vordertür. Carly saß jetzt allein auf dem Rücksitz. Seine Mutter und sein Vater saßen vorne. Seine Mutter Ashley war gerade vom Fall ihres Klienten nach Hause gekommen. Er war froh, dass es vorbei war und bestand in seiner Firma darauf, dass er sich einen wohlverdienten Urlaub nimmt, um Familienangelegenheiten zu regeln. Ashley war in Bezug auf die Vergewaltigung etwas überzeugender als Carlys Vater, aber mit ihrer Unruhe und wachsenden Ängsten fiel es Carly nicht schwer, tiefe emotionale Betroffenheit über die ganze Situation zu zeigen.
Bist du sicher, dass du derjenige sein willst, der es ihm sagt? fragte ihn sein Vater.
Ich will mein Vertrauen in ihn nicht opfern, wenn ich einen von euch sagen lasse? sagte Carly ernst. Er wusste, wenn sie Informationen über Aarons Schwangerschaft preisgaben, würde er wahrscheinlich die ganze Vergewaltigungsgeschichte mit seiner Verwirrung und Schuld ruinieren; es würde nur Verdacht erregen, wenn er sie nicht vor ihnen erreichte. Sie musste sich zuerst an ihn wenden und hoffen, dass sie ihn nicht für den Rest ihres Lebens ablehnen würde, weil er ihn angelogen hatte, um sie schwanger zu machen.
Bluttests bestätigten, dass er es seinem Vater vor zwei Wochen empfohlen hatte. Und ihre Mutter unterstützte ihre Entscheidung, das Baby zu behalten, anstatt es abzutreiben. Sein Vater stimmte nicht ganz zu, aber er wollte dem Jungen keine Lebensalternative anbieten, da er wusste, was seine Frau in Carlys Alter durchgemacht hatte.
Du sagst es ihm besser gleich, sagte er. Ihre Mutter riet ihr dringend: Du weißt, wie es sich angefühlt hat, als du herausgefunden hast, dass dein Vater und Aaron ein Geheimnis vor dir haben. Wenn Aaron herausfindet, dass er der einzige ist, der es nicht weiß, fühlt er sich vielleicht wie eine unerwünschte Person in unserem Haus, und das wollen wir nicht.
Als Carly aus dem Auto steigen wollte, sagte ihre Mutter zu ihr: Wir gehen einkaufen und wir müssen Aaron Krücken besorgen, also? Wir sind in anderthalb Stunden zurück. Ashley sah ihre Tochter an, während sie dem mitleidigen Blick ihres Mannes auswich, und deutete an, dass es ein guter Zeitpunkt wäre, es Aaron zu sagen. Er wollte nichts mit diesem Trick machen, der ihn eine Stunde lang durch einen Lebensmittelladen führen würde. Er wusste, dass es ein Ein-Mann-Job war, aber als er den Schmollmund seiner Frau sah, wusste er, dass er nicht in der Lage sein würde, daraus herauszukommen.
Carly traf Aaron in ihrem Schlafzimmer. Sie starrte auf etwas auf ihrer Kommode, während Megan neben ihr stand und sie ansah, als hätte sie eine wichtige Pflicht, sie zu beschützen. Er liebte es auch, mit ihr zusammen zu sein. Carly warf Megan einen vertrauten Blick zu. Megan wich schnell zurück, verließ den Raum und schloss die Tür hinter sich. Da er nichts verpassen wollte, saß er mit dem Rücken zur Schlafzimmertür im Flur.
Als Aaron die Tür schließen hörte, sah er Carly an. Als sie merkte, dass hinter ihr etwas Ernstes passieren würde, drehte sie sich um und ging zu ihrem Bett. Carly eilte ihm zu Hilfe.
Ich… ich bin nicht verkrüppelt, Aaron sagte es ein wenig zu schroff.
?Ich bin traurig,? Carly sagte, du hättest sie gehen lassen.
?Nein, tut mir leid, Aaron tröstete sie: Ich möchte nur nicht, dass du Mitleid mit mir hast.
Aaron setzte sich. Carly folgte kurz darauf. Nun, das gibt uns zumindest eine Entschuldigung dafür, mehr zusammen zu sein, ohne dass deine Eltern es ahnen, richtig? Aaron versuchte, es positiv zu sehen.
?Ja,? antwortete Carly unbeholfen. Er wusste nicht, wie er es heben sollte. Aaron sah ihn an. Sie konnte sehen, dass sie ihm etwas sehr Wichtiges sagen oder fragen wollte. Er hatte das Gefühl, dass der einzige Weg, ihren Zustand zu lindern, darin bestand, sie nicht unbedeutend erscheinen zu lassen. Er dachte an das Schlimmste, was ihm einfiel.
Weißt du, ich hatte einen Traum, als ich unterwegs war, ich habe gehört, dass du schwanger bist? Er sagte, er erwartet, dich über den Scheiß lachen zu hören. Carly erstarrte. Er wusste nicht, was er davon halten sollte.
Wa, war es ein guter Traum oder ba, schlecht? stammelte er vor Angst. Sie konnte ihren Gesichtsausdruck nicht verbergen, als sie ihn ansah. Aarons gesamte Körpertemperatur sank um mindestens zehn Grad. Tausende von Gedanken explodierten in seinem Kopf. Wie? Was würde mit ihr passieren, wenn ihre Familie davon erfuhr? Wieso den? Wieso den?
Er konnte nicht anders, als die Angst und den Schmerz zu sehen, den sie erlebte, als er ihr Gesicht ansah, als er auf ein unendlich kleines Stück des Teppichs schlug. Er sah das schönste Mädchen der Welt an; Er hatte Todesangst und er war der Einzige, der helfen konnte. Nach seiner Entscheidung, zu antworten, schien Aaron zu glauben, er würde das Baby halten. Die Stille im Raum wurde immer lauter. Aaron dachte so angestrengt nach, wie er konnte. Auf dem Heimweg vom Krankenhaus wollte er nicht, dass Carly ihn in Angst und Wut zurückließ. Er musste etwas finden, das gut klang. Er könnte später noch einmal darüber nachdenken und sehen, ob er damit einverstanden wäre.
?Es war schlecht,? er begann, ?zuerst; aber dann fing es an besser zu werden. Ich habe Sie während Ihrer gesamten Schwangerschaft begleitet. Ich habe das Kind in den Augen deiner Eltern adoptiert, und sie begannen, unsere Beziehung zu akzeptieren. Du warst immer für mich da, wenn ich Hilfe beim Gehen brauchte, und ich war immer für dich da, wenn du Hilfe mit dem Baby brauchtest. Niemand hat jemals vermutet, dass wir mehr als nur beste Freunde sind, und wenn jemand es täte, würde er verstehen, dass wir beide zusammen lebten? Sie konnte sehen, dass sie etwas richtig machte, und Carly fing an, ein wenig zu lächeln.
?Das Kind ist gewachsen, Er fuhr fort: Er hat deinen ganzen Geist und Körper geerbt, mit Linien, die ich hineingestreut habe, um ihn von Göttern und Göttinnen zu trennen und ihn menschlich zu machen.
Carly sah Aaron ins Gesicht. Du musst nicht lügen? sagte er lächelnd.
?Alles von dir wird perfekt sein, egal wie es kommt? Aaron flüsterte laut. Er hob seine Hände zu seinen Schultern und zog ihren Körper zu sich heran. Carly packte ihn und schob ihn zurück in sein Bett.
Sie schwebte über ihr und sagte: Also? bist du nicht wütend, dass ich dich wegen meiner Geburtenkontrolle angelogen habe?
Was werden wir deinen Eltern sagen? fragte Aaron entsetzt.
Wissen sie es schon? sagte er schnell. Bevor Aaron seine nächste Frage stellen konnte, sagte Carly bestimmt: Nach dem, was ich mit dir machen werde, werde ich dir alles erzählen. sagte. Obwohl Aaron neugierig auf die Fragen war, würde er sich nicht über das beschweren, was er wollte.
Er hob seinen Oberkörper zu Aarons Taille und fuhr fort, sein Oberteil anzuheben. Langsam schob er seine Finger unter den Saum seines Shirts und zog den dehnbaren Stoff bis zu seinem Bauch hoch, über seinen leicht bauschigen Sport-BH und an seinem Hals vorbei. Er warf das dünne Tuch auf den Boden. Sie schob ihre Brust nach vorne, griff hinter sich und knöpfte ihren BH auf. Ihre kleinen, erigierten Brüste glühten vor Hormonen, als sie es in Aarons Bauch warf. Aaron nahm den BH und hielt ihn zwischen seinen Fingern. Carly griff nach Aarons Shirt und schob es sich auf ihrem hungrigen Bauch über die Schultern und lächelte, als ihr BH ihren Arm abbrach, immer noch in ihrer Hand. Sie zog ihren Körper zurück, knöpfte ihre Röhrenjeans auf und zog den Reißverschluss herunter.
Carly drückte Aarons offenen Hintern in ihr Gesicht, als sie sich über seinen Körper schwang und den Reißverschluss ihrer Hose ergriff. Aaron ließ sofort den BH aus seiner Hand fallen und steckte seine Finger unter seine Hose. Langsam, als er spürte, wie seine Jeans seine Hüfte herunterrutschte, machte er dasselbe mit seinem Kopf.
Als sie die letzte Jeans von ihren Knöcheln schob, tat Carly fast gleichzeitig ihre. Carly knöpfte die Plastikscheibe an den Aaron-Boxershorts auf und steckte ihre Hand hinein. Aaron bemühte sich, zuerst das Höschen aus seiner Vagina zu bekommen. Sie hatte ihr Höschen bis zur Hälfte ihrer Hüften heruntergezogen, als sie spürte, wie warme, nasse Lippen seinen Penis in ihren Mund zogen. Als er Carlys Zunge spürte, die sich auf ihrem Schaft drehte, als ihr Mund ihren gesamten Penis beugte, dachte Aaron, sie würde gleich in den Himmel aufsteigen. Carly saugte weiter und hob langsam ihren Mund von seinem Schaft. Es erreichte schließlich seinen Kopf und schnippte schnell mit seiner Zunge darüber, kurz bevor es explodierte.
Sie manövrierte vorsichtig und beendete das Ausziehen ihres Höschens, um ihre Spalte in den geölten Schaft einzuführen.
?Ist das mein Willkommensgeschenk für Sie? Carly lächelte stolz; Lehnen Sie sich einfach zurück und entspannen Sie sich.
Er schob seinen Schlitz nach vorne und über die Eichel von Aarons Penis. Er lehnte sich nach vorne und stieß seine Hüften nach hinten, stieß den Schaft in seinen Körper.
?Ooooooo,? stöhnte unkontrolliert. Er sah Aaron an, der seinen perfekten Körper scannte. Er kniff die Augen zusammen und drehte den Kopf, um eine Bewegung wahrzunehmen. Er lächelte, als er sah, wie Megan ihren Kopf in Richtung der aufgerissenen Tür steckte. Er konnte nur erahnen, was Megan mit all den Wackelbewegungen hinter der Holzplatte machte.
Carly fuhr fort. Er pumpte sanft seinen lang ersehnten Körper in den Penis. Er stöhnte weiter lauter als vor unglaublicher Lust. Nachdem Aaron mehr als nur Carlys Stöhnen gehört hatte, drehte er sich zur Tür um.
Megan wäre beinahe mit der Hand in der Hose durch den Raum gestolpert. Sie war in der Euphorie ihres Orgasmus verloren, als ihr Finger in ihrer Vagina steckte, und errötete vor Verlegenheit.
Nun, du kannst mitmachen und mir helfen, Aaron zu Hause willkommen zu heißen, richtig? Carly stöhnte, verlangsamte ihre Schritte und folgte Megan. Megan sah Carly an. Carly lächelte und warf ihm einen Blick zu, damit er aufschreckte.
Megan verschwendete keine Zeit damit, ihren Arsch runter zu bekommen und die Socken von ihren kleinen Füßen zu ziehen. Noch schneller riss er das Hemd von seiner Brust und stand auf, während er gleichzeitig seine Hose und Unterwäsche herunterschob. Carly war erstaunt über seine Geschwindigkeit.
Megan rannte zu Aaron und küsste ihn auf die Lippen, als er seinen Finger wieder in ihre Vagina rieb. Carly lächelte über die überwältigende Freude in Aarons Augen. Aaron wusste nicht, ob er glücklicher war, dass beide Mädchen so begierig darauf waren, mit ihm zu masturbieren, oder dass sie beide miteinander auskamen. Megan zog ihren Finger aus dem feuchten Schlitz und schob ihn in Aarons Mund.
Carly presste ihr Becken gegen Aarons. Carly war unglaublich eng für Aaron. Ihre kleinen Brüste schwankten, als sich das winzige Loch in ihrem Schlitz dehnte und dehnte, um ihr Platz zu bieten. Irgendwo in ihm wuchs ein kleines Baby aus seiner eigenen DNA heraus. Aaron legte seinen Kopf zurück auf das Kissen und schloss die Augen. Jede Berührung, die Carly ihr machte, wurde vergrößert. Er konnte sich eine Nahansicht seines Penis vorstellen, der in die perfekte Vagina ein- und ausging; Er stöhnte vor Vergnügen im Körper des fünfzehnjährigen Mädchens.
Carly spürte, wie Megan auf das Bett kletterte, als sie ihre Hände von ihrer Brust nahm. Er begann sich immer schneller zu Aaron zu treiben. Sie hätte fast schreien und weinen können und sowohl Megan als auch Carly um ihre Freilassung gebeten. Aaron konnte sich kaum zurückhalten, als sein kleiner Cousin immer schneller auf und ab sprang und vor endloser Freude schrie. Megan stieß einen kleinen Schrei aus.
Aaron schmeckte die süße Flüssigkeit, die sich auf seine Lippen ergoss. Er öffnete seine Augen und seine Prostata explodierte, sobald sein Verstand dieses Bild wahrnahm.
Megan stand über ihrem Kopf, als Carly ihre Arme über Megans Hüften streckte. Megan grub ihren Finger hinein, während sie ihre andere Hand direkt über ihrer Vagina rieb. Aaron funkelte ihn an und sah direkt zwischen Megans Beine, als ihr Vaginalausfluss aus ihren Schlitzen tropfte; Sein Körper zitterte fast vor diesem Gefühl. Der untere Teil ihrer engen, kleinen Arschbacken glühte vor Schweiß von ihrem überarbeiteten Körper.
Als Megans Ejakulat auf seine Lippen tropfte, richtete Aaron seine Augen auf Carly, die heftig vor dem Orgasmus zu zittern begann, als sie spürte, wie die Pumpe warmen, flüssigen Spermas in ihren Körper pumpte. Ihre Hüften klemmten ihren Penis fest, da Carly sich nicht mehr auf und ab bewegen konnte. Die Muskeln in ihren Beinen wurden durch das Adrenalin zerrissen, das in ihr Fortpflanzungssystem gepumpt wurde. Schweißperlen tropften von ihren Brustwarzen in Aarons Bauch.
So sanft sie konnte, ging Megan auf die Knie und drückte ihre durchnässte Vagina gegen Aarons Brust. Aaron hob seine Hände von ihren Seiten und zog sie diagonal zurück, legte ihren Kopf neben seinen. Carly fiel nach vorne und verdrehte ihren Körper am Ende von Aarons Schaft. Sie beugte ihren keuchenden Bauch und ihre Brust über den schnell atmenden Körper ihrer jüngeren Schwester und traf ihr Gesicht auf das von Aaron. Er leckte Aarons Lippen, bevor er seine Zunge rieb, um die Ejakulation seiner jüngeren Schwester auszuspucken.
Carly saugte das Wasser ihrer Schwester und trat zurück.
Im Höhepunkt des Augenblicks verschwand Aaron und murmelte: Ich wünschte, ich könnte mich klar daran erinnern, wie diese ganze Sache angefangen hat? Er ist zurück in der dunstigen Nacht, als er sich nach einem Streit mit Carly an Megan wendet, um sich in der Wanne zu entspannen. Megans erste Nacht in ihrem Haus und Wahrheit oder Pflicht? das Spiel. Carly steckte ihre Zunge wieder in Aarons Mund, während sie darüber nachdachte, wie alles gerade erst begonnen hatte, als das neue Leben in ihr Gestalt annahm.
—– Ende —

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert