Sachiko War Eine Strenge Lehrerin Comma Aber Hinter Den Kulissen War Sie Eine Verdorbene Frau Die Es Insgeheim Genoss Mit Ihrem Schüler Takagi Zu Tun Zu Haben. In Der Ecke Des Klassenzimmers. In Der Toilette

0 Aufrufe
0%


Mind-Control-Höschen
Vierzehn Geschichten: Schlampe übernimmt Verantwortung
von mypenname3000
Urheberrecht 2019
PS: Danke an Alex für die Beta, die dies liest
Die Gestalt tauchte aus dem Nebel auf und öffnete die Vordertür des Hauses. Ausnahmsweise ging er nicht an einen öffentlichen Ort. Sogar die Hausparty, zu der sie vor ein paar Höschen gegangen ist, war für alle offen. So viele Teenager gingen in diesem Haus ein und aus, dass jeder unentdeckt hätte eintreten können. Aber in dieser Residenz würde jeder auffallen, der nicht dazugehörte.
Sogar die Form. Eine unbedeutende, langweilige, schlichte Figur wäre offensichtlich. Aber das war der perfekte Ort, um dein neuestes Höschen zu nähen.
Die Gestalt betrat das Haus und bewegte sich heimlich. Jeder Schritt ist stumm. Er griff mit seinen knochigen Fingern nach dem Höschen und streichelte es. Es war schwarz, vorne und hinten schmal geschnitten, mit kaum mehr Schnüren als Gürteln. Es gab ein Spitzenmuster, das die Vorderseite des Höschens schmückte und diejenigen, die es sahen, begeisterte. Auf der Rückseite waren zwei Worte in goldenen, fetten Buchstaben aufgedruckt.
beste Hündin.
Die Gestalt erreichte die Treppe, drei Personen im Haus waren oben. Er konnte ihre Leidenschaft hören. Die beiden hatten Sex. Daisy Jameson war der Gast, die Freundin des zwanzigjährigen Fotzenpumpjungen Isaac Collins. Er knallte sie hart und baute und baute sich bis zu ihrem Orgasmus auf.
Die Figur konnte Lust empfinden. Er stieg die Treppe hinauf und streichelte sein Höschen. Er kletterte höher, vorsichtig mit jedem Schritt genommen. Ich konnte keinen Ton machen. Er durfte niemanden wissen lassen, dass er hier war. Im zweiten Stock blickte er den Flur entlang. Die nächste Tür war fest verschlossen, mit der Aufschrift Kelly’s Room. Da war ein Schild, auf dem stand. zentriert in einem roten Herzen. Dieses Zimmer gehörte Isaacs achtzehnjähriger jungfräulicher Schwester, die sich sogar jetzt noch abmühte, nichts von der Liebesaffäre seines Bruders mit seiner Freundin zu hören.
Lust strömte aus seinem Zimmer.
Die Gestalt ging an Kellys Tür vorbei und näherte sich der Stelle, aus der all die Stimmen gekommen waren.
Ja, ja, ich bin fast da Daisy stöhnte kurz vor ihrem Orgasmus.
Die Gestalt griff nach der Türklinke. Das war die Abstimmung. Der gefährlichste Moment. Er hatte jede seiner Bewegungen geplant, die Zukunft erforscht und seine Briefings zur Gedankenkontrolle so zugeschnitten, dass sie genau in diesem Moment richtig funktionierten.
Die Tür öffnete sich quietschend.
Der Grundriss von Isaacs Schlafzimmer sah einen kurzen Korridor vor, bevor er sich zu seinem eigenen Zimmer öffnete. Er würde sowohl seinen Kleiderschrank als auch seinen Wäscheschrank kaufen. Die Gestalt schlüpfte in den Raum und bewegte sich langsam, um nicht bemerkt zu werden. Zwei Teenager waren im Bett, der Junge obenauf, und zog seinen Schwanz in die Muschi seiner Freundin. Seine Kleider lagen auf dem Boden verstreut.
Ein Höschen, fast genau das gleiche wie das, das die Figur in der Hand hielt, fiel nur wenige Meter entfernt herunter. Die Zahl hat erreicht und erreicht.
?Ja? Daisy stöhnte, als sie sich in ihrem Höhepunkt wogte. Die Gestalt konnte fühlen, wie ihre Lust durch ihr Fleisch sickerte, ihre emotionale Entladung in der Luft vibrierte. ?Vertrauenswürdig Du kannst auf mich abspritzen?
Isaac knurrte, sein muskulöser Körper gähnte. Er hatte kurze braune Haare, seine ganze Aufmerksamkeit galt seiner Freundin, die sich an seinem Schwanz wand. Ihr blondes Haar fiel um ihr Gesicht und verdeckte halb ihre Sicht, sodass sie die Gestalt nicht bemerkte, als sie sich hinlegte und ihr Höschen anzog. Er ersetzte sie durch das neue Paar und achtete darauf, dass die goldenen Buchstaben nicht sichtbar waren.
Damit würde der Austausch entfallen.
Und dann verließ die Gestalt den Raum. Er schloss die Tür sehr vorsichtig und lauschte dem befreiten Isaac. Er verschüttete Sperma auf die Muschi seiner Freundin. Sprühen Sie nach dem Sprühen des gesalzenen Samens.
Die Gestalt zitterte. Tödliche Lust, besonders jugendliche Leidenschaft, machte süchtig. Aber das Formen war noch schmackhafter.
Die Tür schloss sicher und füllte den Flur. Er stand neben Kellys Tür und musste noch eine letzte Sache erledigen. Mit feiner Aufmerksamkeit schickte er Nebel in das kleine Loch und schloss die Tür auf. Dann schlug er es auf. Nicht genug, um es zu öffnen, aber genug, um es nicht wieder zu verschließen. Um das richtige Unbehagen zu verursachen, um sich zu öffnen.
Dann stieg die Gestalt die Treppe hinunter, sein Eindringen fast vollständig. Es war gefährlich für jemanden seinesgleichen, auf Privatgrundstücken erwischt zu werden.
Er kann für immer gefangen sein. Auf Wunsch des Vermieters.
Die Gestalt erreichte die Haustür, trat in ihren Nebel und verschwand.
Oben stieg Daisy von ihrem Orgasmus herunter und zitterte vor Vergnügen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Gänseblümchen Jameson
Gott, willst du etwas essen? sagte Isaac, als er von mir aufstand.
?Ja ja,? Ich stöhnte, sein Sperma tropft aus mir heraus. ‚Verdammt, das war gut.‘
?Ja,? sagte er mit einem Grinsen. Ich bin froh, dass meine Familie für eine Weile nicht zu Hause sein wird. Er hatte mich angerufen, um es mir mitzuteilen. Es war mir egal, meine Hausaufgaben zu überspringen, um zu ihr zu kommen und sie glücklich zu machen.
Machst du dir keine Sorgen um deinen kleinen Bruder? fragte ich, als ich aus dem Bett stieg. Ich starrte auf die dünne Wand, die dieses Zimmer von Kellys trennte.
?Das ist gut,? sagte.
Ich habe nicht diskutiert. Wenn er sagt, es geht ihm gut…
Ich fand es ein wenig seltsam, dass er uns hörte. Habe es etwas spannender gemacht. Es ist nicht so, dass ich wirklich keine Wahl hätte, aber ich habe normalerweise getan, was Isaac vorgeschlagen hat. Ich gehorchte ihm gern. Es war nett. Vielleicht war ich gehorsam. Manchmal dachte ich daran, mich zu verbinden …
Warum fahren wir nicht ins Outback? sagte. Nimm das Steak.
?Sicherlich,? Ich sagte, es ist mir egal. Hinterland war gut. Es gab Restaurants, die ich mehr mochte, aber da wollte er hin.
Vielleicht trägst du deinen BH auch nicht? sagte er, als er meine Kleidung zurechtrückte. Du siehst gut aus, ohne überlegen zu sein.
Meine runden Brüste zitterten, als ich mich bückte, um mein Höschen aufzuheben, und ich spürte seine Augen auf meinem Hintern. ?Sicherlich,? sagte ich, mein Gesicht brannte. Wenn es dir gefällt?
Gott, du bist die beste Freundin? er stöhnte. Ich wette, du lässt mich anal machen.
Ich zitterte, als ich sagte: Wahrscheinlich. Würdest du das mögen?
?Fluchen,? Er stöhnte, als ich in das Höschen trat. Sie Ameise. Ich zitterte, als ich sie hochzog, das seltsame, trotzige Rauschen plätscherte über mich. ?Du bist der beste. Wir kommen nach dem Abendessen hierher, wir lieben uns, ich bringe dich in Stimmung und wärme deinen Arsch.
?Ich finde,? sagte ich stirnrunzelnd. Warum sollte ich ihm meinen Arsch geben wollen? Der rebellische Gedanke flog aus meinem Kopf, als ich mich aufrichtete und mein Höschen die letzten paar Zentimeter hochzog. Ich zog es über meinen Hintern, schob den Tunnelzugbund über meine Hüften und das Höschen rastete ein.
Isaac hat sie für mich besorgt. Er wollte, dass ich sie so oft wie möglich trage. Er sah mich gern darin.
?Top Hündin?? sagte. Wann stand das auf der Rückseite ihres Höschens?
?Woher soll ich das wissen?? Ich sah ihn an, müde von seinen verdammten Fragen.
?Gänseblümchen?? sagte er mit schockierter Stimme. ?Bist du in Ordnung??
?Es geht mir gut,? sagte ich und drehte mich um. Gott, ich will nicht ins gottverdammte Outback. Schläge platzieren. Ich möchte etwas anderes zu tun finden. Etwas anderes zu genießen.?
Er runzelte die Stirn.
Gott, deine arme Schwester ist nebenan und masturbiert wahrscheinlich, weil sie uns beim Ficken zuhören muss. Dann willst du etwas essen gehen und es trocken auf deinem Bett liegen lassen? Gott, kannst du ein Arsch sein?
Ist es meine Schwester? Was??
Ich ging aus dem Schlafzimmer und öffnete die Tür, meine nackten Brüste hüpften vor mir auf und ab. Diese Vorstellung erfüllte mich. Warum musste Kelly leiden, weil ihr Bruder aussteigen wollte? Gott, warum war ich hier? Ich musste an meinen College-Hausaufgaben arbeiten. Aber nein, Isaac gehörte das ganze Haus und er wollte Sex haben.
Und nur weil ich so eine rückgratlose Fotze bin und tue, was er sagt, habe ich alles aufgegeben, um ihm zu gefallen.
Keine Flüche mehr
Gänseblümchen, was ist los? Mein weinerlicher Freund hat angerufen.
?Müde von Scheiße? Ich sagte. Ich muss immer tun, was du willst, aber was ist mit dem, was ich will? Die verdammte Zeit, als ich die Verantwortung übernommen habe.
Ich blieb vor Kellys Tür stehen, über der ein niedliches Schild hing. Ich wollte den Türknauf berühren, aber als ich ihn berührte, öffnete sich die Tür von selbst. Nur einen Zentimeter, nicht einmal weit genug geöffnet, um hineinzusehen. Ich drückte es langsam und ohne ein Geräusch zu machen. Ich wollte unbedingt sehen, was ich dort finden würde. Ich grinste, als ich Kelly auf ihrem Bett liegen sah, sie schob ihre Hand auf die Vorderseite ihrer Jeans. Sein Gesicht war rot.
?Gut gut gut,? Ich murmelte, trat ein, mein Höschen saugte das Sperma, das aus mir austrat. Du armes Ding. Schau, was dein dreckiger Bruder aus dir gemacht hat?
Als ich sprach, quietschte er, seine Hand rutschte von der Fliege, sein ganzes Gesicht wurde rot.
?Gänseblümchen? Sie fragte. Sein Blick fiel auf meine runden Brüste. ?Was bist du…? Also, klopfen Sie nicht an die Tür?
Hören Sie nicht auf, Ihre Bohnen zu schütteln, Ich sagte. Es sah so aus, als hättest du Spaß. Du warst hier unten, während dein Bruder mich genagelt hat, huh? Ich träume davon, dass du mich fickst Ich träume davon, wie du deinen großen Schwanz in mein Arschloch steckst. Das hast du getan, richtig?
Das achtzehnjährige Mädchen sah mich mit weit aufgerissenen Augen im Kreis an. Sie waren grün, sehr lebhaft. Ihr braunes Haar fiel zu einem Pferdeschwanz um ihr schmales Gesicht. Sie hatte einen kleinen Körper, ihr T-Shirt schmiegte sich an ihre kleinen Brüste, ihre Brustwarzen rieben am Stoff. Sie sah nicht aus, als würde sie einen BH tragen.
Ja, du hast mich mit deiner Fotze heftig geschüttelt? sagte ich und lächelte. Los, steck deine Hand da rein, du dreckige kleine Schlampe. Finger dich um mich zu ficken.?
?Gänseblümchen? Sie schnappte nach Luft, Schock breitete sich auf ihrem Gesicht aus.
Ich sprang nach unten und kniff die Spitze ihrer Brustwarze. Habe ich Selbstbefriedigung gesagt? zischte ich und ballte seine Faust. Ich bin es leid, dass alle denken, sie könnten mich ignorieren. Du wirst tun, was ich sage, richtig kleine Schlampe?
?Gänseblümchen?? Sie fragte.
Ich blickte über meine Schulter. Mein Freund stand in Boxershorts vor der Tür. Du, geh zurück in dein Zimmer. Ich brauche dich hier nicht. Ich rede mit deiner kleinen Schwester. Vielleicht sind Sie an der Reihe zuzuhören. Musst du leiden, wenn dein Bruder mit mir untergeht?
Sein Kiefer fiel herunter.
Ich habe dir gesagt, du sollst in den anderen verdammten Raum gehen. muss ich dich machen , fragte ich und drehte die Brustwarze seiner kleinen Schwester.
Er quietschte, als er seine Hand wieder in seine Jeans schob. Er fing an, selbst zu masturbieren, genau wie ich es ihm gesagt hatte. So ein gutes Mädchen. Meine Fotze ist zusammengepresst, diese fiese Hitze durchströmt mich. Ich sah auf deine Lippen. Sie sind mollig. Grün. Perfekte Lippen zum Essen am.
Ein schelmisches Kribbeln raste über meine Haut.
Ich sah meinen Freund an, sein Schwanz bedeckte die Vorderseite seiner Boxershorts. Es gab einen nassen Fleck, der durch meine Fotzensäfte verursacht wurde, die den Stoff durchnässten.
Wenn du jemals wieder meine Muschi anfassen willst, bring deinen verdammten Arsch in dein Schlafzimmer, setz dich auf dein Bett und hör mir zu, während ich deinen kleinen Bruder benutze. Dafür stirbt er einfach. Sie ist eine kleine Hure, die darum bettelt, meine Muschi zu essen. STIMMT??
?Ich ich…? das Mädchen seufzte. ?Ich weiß nicht. Es ist alles sehr verwirrend, Daisy.
Frau Daisy? Ich sagte zitternd. So nennst du mich. Nicht wahr, kleine Schlampe? Gott, ich will mein Höschen ausziehen, auf deinem Gesicht sitzen und dich dazu bringen, die Brüste deines Bruders von meiner Muschi zu lecken. Soll ich das tun?
Das Höschen, das ich trug, kribbelte, die Wellen streichelten meine Haut. Er schlug mir mit der geballten Faust auf den Arm.
Das kleine Mädchen hielt den Atem an und fingerte sie krass schneller. Ich möchte tun, was Sie wollen, Miss Daisy. Versprechen.?
Ich sah zurück zur Tür. Isaac stand immer noch da.
Wut stieg in mir auf. Ich schwöre bei Gott, wenn du mich dorthin bringst und dich zwingst zu gehen, wirst du meine Muschi nie wieder anfassen. Ich kann andere Männer finden, die mich ficken, wann immer ich will. Sie werden sich anstellen, um meine Fotze zu genießen, und deine kleine Schwester wird mehr als glücklich sein, ihr Sperma von meiner Möse zu lecken. Willst du nicht, meine schöne, kleine Lesbe?
Ja, Fräulein Daisy? sie starrte sie an.
Hörst du? Wie süß ist sie? Ich möchte das Vergnügen haben, es in deinen Mund zu stecken. Verpiss dich, bevor ich wütend werde, Isaac.
Isaac schluckte und bückte sich. Wie ein braver Junge ging er ins Schlafzimmer und schloss die Tür. Ich hörte die Bettfedern quietschen, als ich wusste, dass es saß. Er nahm seinen Schwanz heraus, wurde mit meiner Muschicreme nass und schüttelte ihn. Er würde daran denken, mich auf dem Gesicht seines kleinen Bruders zu reiben, meine Muschi in seinem Mund zu reiben und ihn jeden Tropfen seines Spermas zu lecken.
Lass mich dich nackt sehen, kleine Lesbe? Ich sagte. Ich mag deinen Bruder, jetzt will ich sehen, was du hast. Ich wette, du bist eine sexy kleine Schlampe unter deiner Kleidung.
?Ja? er war außer Atem. Ich bin sexy. Ich habe Brüste. Um zu sehen?
Er nahm seine Hände aus seiner Jeans, die Finger waren mit klebriger Flüssigkeit bedeckt. Ein wunderbarer, würziger Moschus füllte meine Nase, anders als mein süßes Aroma. Die Puppe packte den Saum ihres Hemdes und riss es ab.
Wie ich vermutete, trug sie keinen BH.
Ihre kleinen Brüste hatten etwas Fülle, A-Körbchen, aber sie steht kurz vor etwas Größerem. Die Brustwarzen waren hart und drückten durch kleine Warzenhöfe. Sie waren kaum mehr als rosa Kreise um diese harten Grate. Dann wackelte sie mit ihren Hüften und schob ihre Finger in den Hosenbund ihrer Jeans. Er hob seinen Hintern, die Beine in die Luft, um sie nach unten zu drücken. Sie zog ihre Jeans aus und enthüllte ihre kurvigen Beine. Sie trug ein rosafarbenes Höschen mit weißen Spitzenstreifen im Schritt.
Diese kamen danach heraus.
Ich stöhnte, als ich den weichen Flaum hellbraunen Haares sah, der die Schamkrone schmückte. Die Säfte bedeckten sie, winzige Kügelchen aus flüssigem Diamant. Sie zog ihr Höschen aus, legte ihre Hände zwischen ihre Waden, rieb ihre Möse. Sie muss eine Jungfrau sein. Ich wette, das Jungfernhäutchen ist noch vorhanden.
murmelte ich und schaute auf seinen Mund.
Hast du schon einmal Muschi gegessen? , fragte ich und drückte erneut ihre Brustwarze. Diesmal gab es keine T-Shirts und keine Straßen.
?Nummer,? war außer Atem. Ich werde es für Sie tun, Miss Daisy.
Ich zitterte, ich liebte es, wie das Kribbeln durch meine Muschi lief. Von meinem Höschen. Dieses Gefühl schien Kelly zu erreichen und sie perfekt zu machen. Nur was ich brauche. Es war weitaus besser, die Dinge auf meine Weise zu tun, als das erbärmliche, gehorsame Geschöpf zu sein, das ich früher war. Ich hatte keine Ahnung, warum ich Bindungsphantasien hatte. Warum habe ich getan, worum Isaac gebeten hat?
Gott, ich wollte ihn mich umsonst ficken lassen.
Wo war da der Spaß?
Ich schüttelte Kellys Kopf und sah ihr in die grünen Augen. Meine runden Brüste schwankten vor mir. Zieh mein Höschen zur Seite, dann nähe ich meine Fotze in dein geiles Mäuschen, Lesbe. Ich möchte, dass du den ganzen Samen deines Bruders leckst. Dann will ich, dass du auf mich abspritzt. Und wagst du es nicht, aufzuhören, diese heiße Fotze zu reiben?
Das werde ich nicht, Miss Daisy
?Sie werden den Strom nicht essen? Ich zischte. Haben Sie das gesagt?
Er quietschte vor Angst.
Ich lachte. ?Ich weiß, was du meinst. Ich veräppel dich nur. Ich kann ein bisschen eine Schlampe sein, oder?
Er zögerte. Er hatte keine Ahnung, wie er darauf reagieren sollte.
Zieh einfach mein Höschen zur Seite, weil ich meine Möse essen muss. Ich will spüren, wie dein Bruder jeden Tropfen seines Spermas leckt. Er spielt es gerade im anderen Raum und stellt sich vor, dass du es tust. Er möchte es sehen. Nicht wahr, Isaac??
?Ja,? Ich hörte es durch die Wände.
?Ja, was?? Ich bat.
Ja, Fräulein Daisy
Ich lächelte, als Kelly mein Höschen zur Seite zog. Das war perfekt. Ich habe den Pelzärmel über den Mund des süßen Mädchens genäht. Es war an der Zeit zu bekommen, was ich wollte.
Die neue kleine lesbische Schlampe leckte mich genau so, wie ich es wollte. Es war wundervoll zu fühlen, wie seine Zunge meine Falten hinab glitt und den Samen seines Bruders sammelte. Meine Hände gingen nach unten und packten ihre Brustwarzen, während ich ihre jungfräuliche Möse fingerte. Sie rieb mit ihren Fingern den Schlitz auf und ab, während sie in meine Fotze stöhnte.
Ich bog seine beiden Fäuste, kniff sie, liebte es, wie er atmete und wie er meine Muschi quietschte.
Es war wundervoll. Ich stöhnte in unverhohlener Freude, meine Brüste schwankten vor mir, als ihre Zunge durch meine Falten fuhr. Er streckte die Hand nach mir aus und zog all das tolle Sperma in meiner Möse heraus. Es war sehr überraschend.
Ich zitterte und drückte meine Fotze, um mehr von der Ejakulation seines Bruders herauszupressen. Es floss in seinen Mund. Es war so heiß zu wissen, dass der ältere Bruder dieser kleinen Lesbe den Inzestsamen von mir gegessen hat.
Es hat sich gelohnt, es auf mich ejakulieren zu lassen, um dieses Vergnügen zu erleben.
Das ist es, du unartige kleine Schlampe? murmelte ich. Magst du es, wenn ich deine Nippel biege? Magst du es, wenn ich das mache??
Sie schnappte nach Luft, als ich an ihrer rechten Brustwarze zog und ihre kleinen Brüste angespannt dehnte. Als ich losließ, wichen ihre Brustwarzen zurück, ihre straffen Brüste schwankten. Sie stöhnte in meine Fotze und drückte ihren Mund fest nach unten. Seine Finger rieben ihre Fotze fester und glitten ihre Spalte auf und ab. Die braunen Locken ihres Busches fielen auf ihre Finger.
?Ja, magst du es? sagte ich und streckte ihre linke Brustwarze aus. Ich liebte es, wie sie meine Muschi quietschte, ihre Zunge gewöhnte sich immer schneller an meine Schamlippen. Es hat mich mit solchem ​​Hunger verschlungen. Der Wunsch, das zu tun, was ich will und mir zu gefallen. Ich zitterte und genoss es.
Mmm, ja, du wirst meine Fotze lecken, wann immer ich die Eingeweide deines Bruders will. STIMMT??
Ja, Fräulein Daisy sie stöhnte in meine reißen.
?Gut,? Ich keuchte, mein Vergnügen wogte in mir. Nun steck diese Zunge tief in mich hinein. Lecke jeden Tropfen vom Sperma deines Bruders. Er warf eine Menge Sperma auf mich. Du musst sie alle lecken. Ooh, hast du kein Glück, kleine Lesbe??
Ja, ich bin es, Miss Daisy
Ich genoss seine Hingabe. Meine blonden Haare tanzten auf meinen Schultern. Ich stöhnte und rieb meine Fotze an seinem Gesicht. Ich liebte das Gefühl, wie deine Zunge meine Lippen streichelte. Seine Lippen streichelten meinen Kitzler. Ich spürte, wie seine kleine Nase an meinem Fleck rieb.
Ich zitterte, all dieses Vergnügen strömte aus mir heraus. Es baute und baute mich zu einem unglaublichen Höhepunkt auf. Es ist viel, viel besser, als einen kleinen Schwanz in meiner Muschi zu versuchen.
Ich habe die Verantwortung für mein Vergnügen übernommen.
Ich packte ihre beiden Brustwarzen und dehnte ihre Brustwarzen. Ich fand es toll, wie du auf meiner Muschi gequietscht hast. Ihr Stöhnen zitterte an meinen Lippen, meine Klitoris pochte und schmerzte. Er drückte meine Muschi, das Sperma seines Bruders öfter in ihren hungrigen Mund. Ihre üppigen Lippen legten sich auf meine Muschi und saugten.
Ich war überwältigt von seiner Intelligenz. Es fühlte sich unglaublich an, mein Rücken war gewölbt. Meine Brüste schwankten vor mir, schwankten mit ihrer Fülle.
?So viel,? murmelte ich zitternd. Ich starrte auf ihre Finger, die durch ihre braunen Büsche glitten und ihre heiße Muschi rieben. Ooh, ich werde so schlimm in deinen Mund spritzen. Du wirst in meiner verdammten Sahne ertrinken. Ja, du willst meinen süßen Geschmack, du kleine verdammte Schlampe. Polieren Sie einfach meine Parkettböden Ja?
Seine Zunge zitterte immer mehr. Er streichelte meine Klitoris immer und immer wieder. Große Funken der Lust stiegen in mir auf. Es war intensiv. Fantastisch. Ich zog an ihren Brustwarzen, ich liebte ihr Quietschen.
Das war die Abstimmung. Ich flog diesem glorreichen Gipfel entgegen. Kleine Sterne tanzten vor meinen Augen. Er steckte seine Zunge tief in meine Fotze und zappelte herum. Ich hörte ihn stöhnen, als würde er sich nach mehr Sperma sehnen, um mich zu lecken. Seine Begeisterung hat mich mitgerissen.
Ich kam.
Meine Muschi zuckte um seine Zunge, die ihn untersuchte. Ich spürte, wie mein Wasser herausströmte und ihn badete. Der süße Duft meiner Sahne erfüllte meine Nase. Sie war außer Atem, ihr Körper zitterte auf dem Bett. Seine Beine zuckten. Ich merkte, dass er sich mir mit klimatischer Freude anschloss.
Das Trinken meiner Fotzencreme gab ihm Energie.
Ich mochte es. Dieser achtzehnjährige umherziehende Taucher hat sich an mir ergötzt. Er leckte und trank die Säfte, die aus mir überliefen. Die Wellen der Lust waren so intensiv, als sie über meinen Körper fegten. Sie schwebten über meinen Gedanken, Sterne leuchteten in meinen Augen. murmelte ich mit Tränen in den Augen. Ich habe jeden Moment davon genossen.
Es war wundervoll. Ich schüttelte meine Hüften und rieb meine Fotze in seinem Mund. Er leckte mich weiter. Seine Sprache erweckte in mir eine neue Lust, hielt mein Glück am Leben.
Oh mein Gott, deine verdammte Schwester lässt sich wieder von mir scheiden, Isaac? Ich stöhnte. Fuck, meine Orgasmen kommen nacheinander. Deine kleine Schwester wurde geboren, um Muschis zu essen. Gott, es geht ihm gut?
Das Mädchen hat mich angebetet. Eine Welle der Freude verschlang meinen Körper eine nach der anderen. Sie kamen mir in den Sinn. Mir war schwindelig vor Euphorie. Ich beugte und kniff ihre Brustwarzen und spielte mit ihnen, während sie auf ihnen schwangen. Meine Schamlippen und meine Klitoris wurden mit jedem wunderbaren Krampf der Lust, der durch mich hindurchströmte, immer empfindlicher. Meine Brüste schwollen an.
Ich mochte es.
Ich drückte meine Fotze auf ihn, bis er seinen Hunger nicht mehr ertragen konnte. Er rieb weiter seine ungezogene Fotze, während er mich schluckte. Er fuhr mit seiner Zunge über meine Schamlippen, stieß dann tief in meine Möse und drehte sich herum. Es machte mich wütend. Sie liebte mich.
Wurdest du geboren, um Muschis zu essen? Ich war außer Atem. Du hast einen tollen Job gemacht, kleine Lesbe.
Danke… Fräulein… Daisy…,? war außer Atem.
Ich ließ sie benommen und von meiner Katzencreme durchnässt liegen. Meine Säfte liefen über ihre Wangen bis zu ihrem braunen Haar. Er sah auch sehr glücklich aus. Ich zitterte und genoss es. Ich strich mein versautes Höschen glatt und verließ Kellys Zimmer.
Eine Sekunde später stürmte ich in Isaacs Schlafzimmer, um den Rest meiner Kleidung zu holen. Das Bett keuchte, umgeben von mehreren Stoffstapeln. Er streichelte immer noch ihren Schwanz und sah mich erstaunt an.
Es ist gut für dich, ich esse gerne das Sperma deiner Schwester aus meiner Fotze, murmelte ich. Du wirst meine Muschi wieder schmecken. Was sagst du??
Danke, Fräulein Daisy? war außer Atem.
Ich lächelte ihn an.
Ich verließ sein Haus mit einem großartigen Gefühl.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Am nächsten Morgen ging ich zu meiner Universität und ließ meine Mutter in der Küche zurück, die ihre Fotze mit einem auf dem Boden vibrierenden Vibrator nach oben drückte. Es war eine andere Frau, die sich als unglaubliche Muschileckerin herausstellte. Es war warm, die Ejakulation meines Bruders in seinem Schoß zu spüren. Ich ließ sie gefesselt in ihrem Zimmer zurück und wies meine Mutter an, sie freizulassen, wann immer sie wollte.
Ich deutete an, dass er vielleicht auf seinen Schwanz oder Mund steigen, es genießen und ihn bezahlen sollte, bevor ich ihn gehen lasse.
Ich fühlte mich wie eine Million Dollar, als ich durch die Straße lief, mein Jeansrock baumelte an meinem Hintern, meine Brüste hüpften in meinem Batikhemd. Da war etwas Freches unter meinem Rock. große Freude. Meine Brüste schwankten und hüpften in meiner Bluse, reif und fest. Ich ging, meine Muschi kribbelte, ich wollte einfach nur zum Unterricht gehen und etwas Spaß haben.
Es gab viele Mädchen mit Freunden, mit denen ich spielen wollte. Ich wollte so viele arme Männer hören, die mich betteln und betteln. Ich wollte sie auf den Knien haben und stöhnen, um sie ejakulieren zu lassen. Lass sie ihre Freundinnen wieder genießen. Es wäre sehr spannend. Jeder musste wissen, dass ich die beste Schlampe in unserem College war.
Ich betrat das Gebäude, als ob es meins wäre, und meine Augen wanderten umher. Ich lächelte, als mein Freund aufstand und Kelly hinter sich herzog. Beide sahen mich voller Hingabe an. Kelly leckte ihre rosa Lippen, während ihr Bruder einen großen Ständer hatte. Es war klar, dass mein armer Freund mich noch einmal ficken wollte, nur um seine kleine Schwester dazu zu bringen, mich sauber zu machen. Vielleicht sollte ich stattdessen einen anderen Typen finden, der mich fickt. Kelly ist es egal, wer ihr Sperma von mir gegessen hat, aber es war heißer, als es das ihres Bruders war.
Inzest machte ihn sehr ungezogen.
Dann sah ich Rachel in diesen engen Jeans. Ich hatte eine Überraschung, die ich ihm zeigen wollte.
Hier bist du, Schatz? sagte ich und ging an meinem Freund und meiner jüngeren Schwester vorbei. Verdammt, du wackelst mit dem Arsch, Rachel.
Rachel drehte sich zu mir um und blinzelte. Sie war ein schwarzes Mädchen mit hellbrauner Haut. Sie hatte schlanke Hüften und große Brüste, die ihr Nabelhemd ausfüllten, das ihren flachen Bauch entblößte. Ihr Freund Steve stand neben ihr. Er war ein großer, schwarzer Mann in unserem College-Basketballteam, sein Haar war zu langen Maisfeldern geflochten.
Ja, diese Titten sind auch schön, oder? Sagte ich grinsend. Wenn du dich nackt ausziehst, lasse ich dich lutschen, was unter meinem Rock ist.
Rachel sah zu Boden und blinzelte. Andere Leute bemerkten die Wölbung, mit der ich meinen Rock bedeckte, ein ungezogenes Stück, das meine Mutter letzte Nacht für mich gemacht hatte. Es war zu heiß, um mit ihm aufs College zu gehen. Meine Muschi drückte sich schließlich in mich hinein und genoss ihre Umgebung.
Oh, Gänseblümchen? sagte Rachel und richtete ihre Augen auf mein Gesicht. Ist es ein Dildo, in den du deinen Rock steckst?
Und wenn du blasen willst, zeigst du mir besser deine großen Titten und diesen süßen Arsch? sagte ich und hob meine Hand. Ich steckte ihre Brüste direkt unter ihr Hemd, um durch ihren BH zu schlüpfen. Ich meine, ich will gehorcht werden. Im Augenblick?
?Jesus,? Steve stöhnte, seine Hand griff nach meinem Handgelenk.
Ich sah ihn an. Wenn du mich ein bisschen berührst, wirst du nie wieder ein anderes Mädchen dazu bringen können, deinen Schwanz zu lutschen, ganz zu schweigen von Rachel. Er wird zu sehr damit beschäftigt sein, seine Fotze hineinzustecken, um deinen kleinen Penis zu lutschen?
Steve erstarrte, als er die Kraft meiner Augen spürte. Gott, jeder im College musste es verstehen. Ich hatte sie. Ihre Schwänze, ihre Muschi, ihre Ärsche. Es ist alles meins. Ich wollte Spaß mit ihnen haben, also mussten sie sich ergeben. Ich bin es leid, jedermanns Fußabtreter zu sein. Kein Aufgeben mehr, ich bekomme einfach, was ich will.
Gerade jetzt wollte ich ein schwarzes Mädchen mit meinem neuen Dildo ficken.
Ich sah ihr in die Augen, drückte Rachels Brust und massierte sie. Ist das nicht wahr? Wenn dein Freund mich anfasst, wirst du nie wieder seinen Schwanz lutschen? Geschweige denn, gib ihm noch etwas von deiner süßen Fotze. Ich leckte mir über die Lippen. Aber nicht so süß wie meins?
Miss Daisy hat die süßeste Fotze, Kelly sprang neben mir auf und stöhnte. Du musst nackt sein. Du willst ihn nicht verärgern. Er wird dich bestrafen. Das willst du nicht. Wenn du gut bist, macht es dir Freude. Letzte Nacht wurde das ganze Sperma meines Bruders aus ihrer Muschi geleckt.?
Ich lächelte die achtzehnjährige Lesbe an. ?Ja er hat. Ich sage dir was, Rachel, wenn du dich jetzt gleich ausziehst und mich nicht einmal leckst, lasse ich ihn deine Fotze lutschen, während du meinen Dildo lutschst. Wie hört es sich an?
Ich fühlte ein Kribbeln, als ob ich noch ein Höschen von gestern trage. Rachel zitterte, ihre Augen weiteten sich. Dann fragte sie mich: ‚So gut, huh?
Ist die kleine Lesbe geboren, um Muff zu essen? murmelte ich. ?EIN. Zwei.?
Rachel sah mich an und erkannte, dass sie nicht wollte, dass ich drei erreichte. Sie griff nach dem Saum ihres Shirts und riss es auf, wobei sie meine Hand entblößte, die einen malvenfarbenen BH, ein wunderschönes Stück weiße Spitze an den Rändern und eine kleine Schleife an beiden Körbchen hielt. Ihre großen Brüste schwankten, ihre Augen waren wild. Ich lächelte grinsend.
Steve, du behälst besser alle Klamotten deiner Freundin. Steh da und sieh zu, wie ich es benutze. Wenn du ein guter Junge bist, gebe ich dir vielleicht ein paar Krümel. Lass ihn wieder deinen Schwanz lecken. Aber wenn du ein Wort sagst, finde ich etwas, das ich dir in den Mund stecken kann. Etwas, das Ihnen nicht gefallen würde?
Er schluckte.
Es war sehr einfach, die Männer zu kontrollieren. Du hast ihnen versprochen, ihre Schwänze zu lecken, und sie würden tun, was immer du willst. Sagen Sie ihnen, dass sie nichts bekommen und sie werden entsetzt sein. Ich mochte es.
Und du, Isaac, bleib ein guter Junge und ich lasse dich heute meinen Arsch ficken. Schließlich braucht deine kleine Schwester jemanden, der mein Ejakulat aus meiner Fotze leckt. Vielleicht sollte er mein Lieblingskind sein. Eigentlich wirst du mein Arschloch lecken, während Rachel meinen Dildo lutscht. Wie hört es sich an?
Ausgezeichnet, Fräulein Daisy? Mein Freund stöhnte und rieb seine Härte durch seine Jeans.
Ich lächelte. Es ist sehr einfach zu kontrollieren.
Die Schüler versammelten sich und beobachteten, wie Rachel ihre Jeans aufknöpfte und sie um ihre schlanken Hüften rollte. Sie hatte ein passendes Höschen, einen hohen Schnitt und ein enges Dreieck, das für ihre Muschi hinunterging. Es war offensichtlich, dass er sich rasierte, vielleicht eine unter dem eleganten Anzug versteckte Landebahn.
Ich wollte es unbedingt herausfinden, als ich diese Jeans auszog.
Kellys Ausziehen musste nicht einmal gesagt werden. Er zog sich bereits aus und sah Rachel genauso lustvoll an wie ich. Es war klar, dass das kleine Mädchen unbedingt eine weitere Muschi lutschen wollte. Er wollte Rachels ganze Leidenschaft austrinken.
Meine Muschi drückte auf meinen Dildo.
Ich stöhnte, als Rachel hinter sie griff, um ihren BH zu öffnen. Diese buschigen, hellbraunen Brüste kamen in Sicht. Sie waren so groß und weich, dass sie bei jeder Bewegung schwankten. Ihre Brustwarzen waren kurz, aber dick und ragten aus ihren breiten, dunkelbraunen Warzenhöfen heraus. Sie reichte ihren BH ihrem Freund, der ihn mit dem Rest ihres Kleides hielt und ihn hoffnungsvoll ansah. Er hatte auch einen Ständer.
Alle Kinder taten es.
Rachel zog ihr Höschen herunter und stieg aus. Sie hat sie ihrem Freund geschenkt. Ich fing einen dunklen Blick auf den Schritt mit einem nassen Fleck. Dann schaute ich mir deine Fotze an. Wie ich vermutete, war es rasiert. Sie hatte dicke Katzenlippen, die aus ihrer Vulva herausragten, in der Mitte rosa und außen dunkel. Er stöhnte, als er auf die Knie fiel und mich anstarrte. Seine Hände griffen nach meinem Rock und hoben ihn hoch.
Kelly, leck deine Fotze? Ich bestellte.
Ja, Fräulein Daisy? Die kleine Schwester meines Freundes stöhnte. Nackt und attraktiv ließ sich das Mädchen auf die Knie fallen und schob ihren Kopf zwischen Rachels Beine. Das schwarze Mädchen platzierte ihre Möse auf Kellys Gesicht. Die achtzehnjährige Lesbe stöhnte vor Vergnügen. Ich konnte leckende und übende Geräusche hören, als ich mich an Rachels Halsband labte.
Oh ja, Miss Daisy, sie ist eine großartige Taucherin keuchte Rachel. Er leckte sich über die Lippen. ?Ich werde deinen Dildo sehr hart lutschen.?
?Gut. Mach es nass, weil ich dich von jetzt an in den Arsch ficken werde?
Er zitterte und schüttelte den Kopf.
Ich schob den Jeansrock hoch und über meine Taille. Der rosafarbene Schaft quoll heraus. Es war wie Gummi, ein Ende tief in meine Muschi geschoben. Es hatte wundervolle Vorsprünge, die meine Lippen und Klitoris massierten, während es sich bewegte. Funken flogen aus mir heraus. Meine Brustwarzen rieben hart an meiner engen Bluse. Ich beschloss, das in die Luft zu jagen, indem ich allen meine runden und schönen Brüste zeigte. Ich wackelte mit meinen Hüften und wusste, dass mein herzförmiger Hintern auf meinen Freund zeigte.
Wie ein braves Kind spürte ich, wie seine Hände meine Pobacken trennten. Einen Moment später war sein Gesicht zwischen den beiden eingeklemmt. Seine Zunge leckte mein Arschloch heiß. Ich stöhnte vor Vergnügen, als ich Rachel anstarrte, die nach der Spitze meines Dildos griff. Er brachte es an seine Lippen, was dazu führte, dass es sich in mir bewegte.
Zwei verschiedene Freuden durchströmten mich.
Das schwarze Mädchen schluckte die Spitze des rosafarbenen Dildos, ihre dicken Lippen glitten nach unten. Ihr Freund und der Rest der Schüler beobachteten sie, ihre großen Brüste schwankten, als sie ihren Mund den Brunnen auf und ab bewegte. Ich schob den Dildo in meine Muschi, mein Rücken massierte meine Schamlippen und meine Klitoris, während mein innerer Schaft die seidigen Wände meiner Muschi neckte. Ich stöhnte, meine Arschbacken pressten sich gegen das Gesicht meines Freundes. Seine Zunge rollte um mein Arschloch.
Schön.
Isaac verschlang mein Arschloch mit Freude, seine Zunge bewegte sich in Kreisen um meinen Schließmuskel auf und ab. Er hat ein paar sehr ungezogene Dinge mit mir gemacht und meine Muschi zum Schmelzen gebracht, als er den halben Dildo umklammerte. Obwohl ich nicht spürte, wie Rachels Lippen auf dem rosa Stock auf und ab glitten, ließ die Bewegung das Spielzeug in mir rotieren. Er massierte meine Innenwände, Lippen und Klitoris.
Ich murmelte entzückt, als meine Finger durch seine dunklen Locken fuhren und sein Haar packten, während dieser Dildomund auf und ab schwang und ihn in seinen Speichel tauchte. Kelly machte sich bereit, sie für mich in den Arsch zu ficken, während sie ihre Fotze leckte. Die 18-jährige Schlampe labte sich an dem schwarzen Mädchen.
Es war ein köstlicher Anblick.
Ja, das ist es, den Dildo für das Arschloch zu benetzen? Ich war außer Atem. Du wirst so eine gute Schlampe sein, nicht wahr? Du lässt mich dich in den Arsch ficken, richtig?
Rachel stöhnte und schüttelte den Kopf.
Ich hielt den Atem an und drückte das Ende seiner Bewegung tiefer in meine Muschi, während ich den Schaft an meiner Klitoris rieb. Freude baute und baute sich in mir auf, mein Körper zitterte. Erst dadurch wurde mir klar, dass ich einen Orgasmus bekommen würde.
Fantastisch.
Mein Arschloch kribbelte, als Isaacs Hände meinen Arsch griffen. Er massierte meinen Arsch, während seine Zunge um mein Arschloch tanzte und flatterte. Es hat mich umrahmt. Dann drückte er seine Lippen um meinen Schließmuskel und saugte. Ich schnappte nach Luft, meine Katze klammerte sich so fest an das Ende des in mich eingebetteten Dildos.
Böser Bastard, Ich war außer Atem. Verdammt, Isaac, du verehrst meinen Abschaum, oder??
Sie schmecken sehr gut, Miss Daisy, Er keuchte, seine Stimme dämpfte meinen Arsch.
Ja, du wirst meine kleine Analschlampe sein, oder? Ich stöhnte. ?Mein kleiner Spielzeugjunge, der immer meinen Arsch lecken kann, wann immer ich will. Du wolltest es also anal machen. Mmm, und das tun wir. Du wirst ein sehr guter Freund sein und das wirst du tun, nicht wahr?
?Wann immer du mich brauchst? war außer Atem. Ich möchte Sie einfach nur lieben, Miss Daisy. Ich liebe dich so sehr. Schließlich bist du meine Tochter.
Bin ich deine Schlampe? Ich knurrte. Ich bin die Pussy, die du verehrst. STIMMT??
Siehst du, wie sehr ich dich verehre? Sie stöhnte und drückte dann ihre Zunge in mein Arschloch.
Mein Analring ist kaputt gegangen. Ich zitterte, als seine Zunge in mir wirbelte. Er wollte sich an meinem Arschloch erfreuen und das tat er jetzt. Seine Zunge versank in mir. Ich stöhnte und genoss das schlechte Gefühl. Es war nicht sehr gut. Er drückte meine Muschi in diesen Dildo. Ich griff Rachel an den Haaren, als ich zitterte.
Meine runden Brüste schwankten, als die gesamte Schülerschaft zusah. Steve stand da und hielt Rachels Klamotten hübsch, Weichei. Begleitet wurde er von seinem Freund Jim und seiner Freundin Anna. Die Blondine hatte große Augen, als sie mich anstarrte, ihre Hüften wippten vor und zurück. Er wollte, dass Kelly seine Fotze leckt? Sie wollte meinen Dildo lutschen und sie auf den Arschfick vorbereiten?
?Anna, zieh dich aus? Ich war außer Atem. Du siehst aus, als müsstest du masturbieren, also tu es. Der genaue Ort, die richtige Zeit.
Ja, Fräulein Daisy? Anna stöhnte. Die Blondine riss ihre Bluse mit V-Ausschnitt herunter und enthüllte ihren blauen BH. Ich zitterte, Rachel saugte den Dildo fester, bewegte ihn in meiner Muschi herum und versaut ihn. Meine Klitoris explodierte vor Funken, als Annas runde Brüste zum Vorschein kamen.
Sie hatten so eine Schwäche für sie. Sie waren entschlossen. Eine köstliche Doppelmelone. Sie drückte ihre Kleidung in die Hände ihres Freundes. Sie nahm sie, ohne sich zu beschweren, dann starrte sie ihn an, während sie ihre enge Jeans attackierte. Der Reißverschluss ist zerkratzt. Sie wackelte damit und enthüllte den roten Tanga, den sie trug. Er musste sich rasieren, um so etwas zu tragen. Ich mochte es. Ich leckte mir über die Lippen, mein Arschloch kribbelte, als mein Freund mich umringte. Anna steckte ihre Zunge in und aus mir heraus, als sie ihre Jeans auszog.
Die Blondine hat auf jeden Fall etwas Hübsches gemacht. Er drehte sich um, bückte sich und zeigte mit seinem Hintern auf mich. Gott, sie hatte einen süßen Hintern. Dann steckte sie ihre Finger in den Riemen ihres Tangas und schälte ihn ab. Ich stöhnte, als ich ihr braunes Arschloch sah und dann erschien ihre saftige Fotze. Er hatte einen engen Schlitz und ein Ende seiner rosa Innenlippe stand heraus. Es war saftig. Sie zappelte an mir herum und schälte ihr Höschen immer weiter von ihren Beinen. Dann rieb er sich. Er fingert sich selbst.
Oh mein Gott, ich bin so nass davon, Sie zu beobachten, Miss Daisy? Anna stöhnte, ihre Finger pumpten ihn rein und raus.
Verdammt, das ist eine heiße Muschi? Ich war außer Atem. Jim, fickst du sie gerne?
?Er ist unglaublich? keuchte sie, ihre Hände umklammerten ihr Kleid. Alles außer dem Tanga, der um ihre Knöchel gewickelt war. Das Material des Höschens wurde mit weit gespreizten Beinen gedehnt. Ich zitterte, ich mochte es zu sehen, wie sie ihre Finger in und aus ihrer Muschi tauchte. Mein Arschloch steckte Isaacs Zunge an die Sonde, als die Hitze meine Katze aufbaute und baute. Meine Klitoris pochte gegen den Dildo.
Wie viel Geld hast du bei dir, Jim? Als ich eine verrückte Idee hatte, fragte ich.
Ich habe fünfundsechzig Dollar? sagte er und sah mich an. ?Warum??
Ich möchte, dass Sie hier irgendjemanden außer Steve und Isaac auswählen und ihnen fünfundsechzig Dollar geben, damit sie Anna ficken. Du wirst dir die Münze in die Hand drücken, dir in die Augen schauen und sagen: Bitte, bitte, fick meine Freundin mit deinem Schwanz, weil ich zu viel Angst habe, es selbst zu tun.
?Was?? er stöhnte.
Oh, tun Sie,? Anna stöhnte und fingerte sie krass. Wenn du Miss Daisy nicht gehorchst, wird sie dich niemals mit mir ficken lassen. Wenn du meine Muschi wieder genießen willst musst du mich von einem anderen Mann ficken lassen?
?Er hat recht,? Ich sagte. Ich grinste und genoss es, eine Schlampe zu sein. ?Sie wird dich nie wieder ficken?
?Fluchen,? sagte Jim. Er nahm das Geld heraus und sah sich um. Dann sah er Hank. Er war ein großer Typ, der mit Vanessa zusammen war. Jim ging zu Hank, holte das Geld heraus und sagte: Bitte, bitte, fick meine Freundin mit deinem Schwanz, weil ich zu feige bin, es selbst zu tun.
Hank nahm das Geld und grinste. Sei glücklich, deine Freundin für dich zu ficken, Katze.
Ich zitterte vor Kraft, als Hank seine Jeans öffnete. zitternd drehte Anna sich um und richtete ihre Fotze auf ihn. Er pumpte mit seinen Fingern schneller und schneller, das Wasser ergoss sich auf sein Handgelenk. Schüttle, baue und baue deinen eigenen Orgasmus. Rachel saugte sehr hart und laut an dem Dildo. Er war sehr bemüht, mir zu gefallen. Er stöhnte und stöhnte und drückte Kellys hungrigen Mund.
Isaac lutschte wieder mein Arschloch. Ich seufzte zitternd. Dann lächelte ich, als Hank an seinem Schwanz zog. Es war eine große. Dick und groß, perfekt um Annas enge Fotze zu dehnen.
Sie zupfte ihre Finger von ihrer Katze und stöhnte über ihre Schulter: Fick mich mit diesem großen Schwanz. Gott, ich will, dass du mich immer und immer wieder fickst, Hank. Oh, Jim, sieh zu, wie du mich fickst. Du hast zu viel Angst, das zu tun.
Jim schluckte nur und sah zu. Hank drückte seinen Schwanz gegen Annas Fotze, rieb Annas Kleidung an seinem Schritt und masturbierte seinen Schwanz durch seine Jeans. Jim stöhnte, als der andere Mann seine Härte in Annas Muschi stieß.
Ich zitterte, als Anna quietschte.
Ich war kurz vor meinem eigenen Orgasmus, ich fing an, alles so zu arrangieren, wie ich wollte. Isaac saugte an meiner Fotze, während sich der Dildo in meiner Fotze bewegte. Meine Muschiwände tranken es, als Funken aus meiner Klitoris kamen. Emotionen bauten und bauten die Hitze in mir auf.
Rachel quietschte um ihren Dildo herum.
Kelly stöhnte vor Freude. Es war klar, dass Rachel jetzt auf das junge Mädchen spritzte. Das schwarze College-Mädchen tränkte Isaacs jüngere Schwester. Ich wusste, dass Kelly es genoss. Er trank die ganze Muschicreme und genoss die Leidenschaft, die seinen Mund füllte. Ich zitterte, als Anna laut und ekstatisch am Rande der Ejakulation ausatmete.
Kopfschüttelnd steckte Rachel den Dildo in meine Fotze. Meine Klitoris pochte gegen den Wechseldildo. Die Erregung war unglaublich, als ich die Glückseligkeit erlebte, die mein devoter Freund meinem Arschloch gab. Seine Zunge fuhr durch mich hindurch, umgab mich, verspottete mich.
?Ja? Ich hielt den Atem an, als sich meine Brust auf und ab hob. Oh ja, das ist es. Ihr seid alle meine Hündinnen. Wirst du mir dienen?
?Ja Ja Ja? Anna stöhnte und kehrte zu Hanks strengen Stößen zurück. Ich werde dir gehören, wenn du mir weiterhin Gehängte gibst, um mich zu ficken. Ich brauche größere Schwänze als mein Pussy-Freund mir geben kann?
?Verzeihung,? Jim stöhnte und beobachtete, wie Hank seine Freundin befriedigte.
Der Orgasmus explodierte in mir.
Wellen der Lust durchströmten meinen Körper. Meine Fotze verkrampft sich um den Dildo herum, die Säfte sprudeln und benetzen ihn. Ich packte Rachels Kopf, drückte ihren Mund in den Brunnen und ließ ihren Speichel das Spielzeug wirklich benetzen. Ich war so bereit, sie hart zu ficken. Ich würde ihn mit aller Kraft schlagen. Meine eigenen Eingeweide zogen sich um Isaacs forschende Zunge zusammen. Seine Hände kneteten meine Hüften.
Freude kam mir in den Sinn. Es war ein großer Ansturm, eine Vorschau auf die wahre Leidenschaft, die kommen würde, wenn ich den Arsch des schwarzen Mädchens fickte. Ich schlug ihn mit kräftigen Schlägen. Allein der Gedanke daran machte mich härter, meine Katze zuckte mit wilder Leidenschaft um den Dildo herum, der sich in mir bewegt.
Oh mein Gott, nimm deinen Platz ein, du sexy Schlampe? Ich zischte. Ziehen Sie Ihre Pobacken auseinander. Ich will dich so hart ficken. Steve, wirst du mich bitten, das Arschloch deiner Freundin zu schlagen?
?Fick meine Freundin in den Arsch? stöhnte Steve. Bitte, Miss Daisy. Es muss hart gefickt werden. Ist es schwerer, als ich ihm geben kann?
Stimmt, weil du genau wie Jim eine Pussy bist. Sie werden große, pochende Schwänze finden, um die Fotze und das Arschloch Ihrer Freundin zu ficken. Dann wird er dich zur Belohnung saugen. Wie hört es sich an?
?Perfekt,? Steve stöhnte. Was wollen Sie, Miss Daisy?
Wir dienen Ihnen, Miss Daisy stöhnte Vanessa und drückte ihre Brüste, während sie die Fotze ihres Freundes Anna fickte.
Vanessa, du wirst eine heiße Muschi für den Schwanz deines Freundes finden. Das machst du gerne. Du bist immer scharf darauf, Hündinnen zu finden, die ihn ficken, nicht wahr? Ich weiß nicht, warum ich so nett zu Hank war, aber Anna quietschte vor Vergnügen. Befehle zu erteilen befriedigte all diese perversen Wünsche, die mich durchströmten.
?Natürlich werde ich,? keucht Vanessa. Liebling, schlag Anna mit diesem großen Schwanz. Ich weiß, wie sehr es ihn belastete. Oh mein Gott, er wird so viel ejakulieren?
?ICH? Er atmete Anna. Oh, hey, stoße weiter auf mich.
?Die Haselnuss windet sich darin? Ich war außer Atem. Spritz einfach dein ganzes Sperma auf den Fick. Ihn KO schlagen, während sein gottverdammter, muschigepeitschter Freund zuschaut?
Ja, meine Freundin schwängern? Jim stöhnte und rieb Annas nassen Tanga an seiner Leiste.
Miss Daisy, fick mein Arschloch? Rachel stöhnte.
Sein Stöhnen erregte meine Aufmerksamkeit. Sie kniete vor mir, ihre dunklen Finger teilten ihre Schokobacken. Seine Schließmuskeln waren zwischen ihnen eingeklemmt und winkten. Kelly lag in der Nähe, keuchend, mit einem strahlenden Ausdruck in ihren Augen. Er hatte Katzencreme im ganzen Gesicht.
Er hatte nie glücklicher ausgesehen.
Ich stöhnte, als ich mich hinter Rachel hinkniete und mein Arschloch aus Steves leckendem Mund riss. Kelly, finde eine Muschi zum Lecken. Gibt es ein Mädchen, das du willst?
Ich will die Razzia, Miss Daisy? er stöhnte.
Es ist nicht mehr voller Sperma, oder? Sagte ich grinsend.
Das Mädchen nickte.
Dann quietschte Anna vor Freude. Sie zitterte, ihre Muschisäfte strömten um den dicken Hahn herum, der auf sie zukroch. Ich sah zu, wie Hank ihn hart und tief schlug. Er vergrub es bis zum Anschlag und grummelte dann vor sich hin. Seine Eier zuckten zwischen seinen Schenkeln. Ich konnte sie von meiner knienden Position aus sehen. Er hat Anna angemacht. Der ganze Mut, Babys zu machen, pumpte sie auf.
murmelte ich vor Vergnügen.
Oh mein Gott, spritzt er mir seine Eingeweide in den Arsch? Sie sah die Blondine an. Oh, Jim, ein anderer Mann tut, was du tun musst. Füllt mich mit all seinem Sperma.?
Ich möchte diese Muschi später lecken? Kelly stöhnte, ihre Zunge tanzte über ihre Lippen.
Dann magst du ihn? Ich sagte, ich spüre kein Zittern. Das war auch heiß. Meine Fotze drückte auf den Dildo. Ich schnappte es mir und richtete es auf Rachels Arschloch.
Hank, dann musst du Desiree ficken? Vanessa stöhnte. Der Spanier packte das Mädchen am Arm. Desiree war groß und dünn, ihre Wangen brannten. Du musst sie gut ficken, Hank. Es wird sehr heiß.
Hank holte seinen Schwanz aus Annas Muschi. Als er sich umdrehte, um das spanische Mädchen anzusehen, kam Kelly herein und legte an Annas Muschi auf. Die Blondine zitterte und nahm neue Lust auf, als Kelly vor Lust stöhnte.
Ich war abgelenkt, aber es hat so viel Spaß gemacht, den Leuten zu sagen, was sie tun sollen. Zu sehen, wie all die ungezogenen Aktionen stattfinden. Vanessa war bereits dabei, die Jeans der Spanierin aufzuschnüren. Desiree stöhnte, als sie heruntergezogen wurden. Er zitterte, seine Augen starrten auf Hanks großen Penis.
Ich hätte es gleich ausprobieren sollen.
Mein Arschloch kribbelte, als ich den Dildo gegen Rachels Schließmuskel drückte. Isaac hat gute Arbeit geleistet, als er mich geleckt hat. Er hat mir gezeigt, dass Anal wirklich viel Spaß macht. Ich drehte mich zu ihm um und warf ihm einen nachdenklichen Blick zu. Er rieb seinen Schwanz an seiner Jeans, seine Augen fixierten mich. Ich liebte die Leidenschaft in ihnen. Es war ein sehr treues Kinderspielzeug.
?Was soll ich dir sagen? Ich sagte. ?Wenn du ein Mädchen findest, das dich einen Moment lang deinen Schwanz ficken lässt, um sie einzuölen, dann kannst du mein Arschloch ficken.?
?Ja? stöhnte er und öffnete es.
Ich drehte mich zu Rachel um und starrte auf den rosafarbenen Dildo, der in ihrem Arschloch steckte. Ich zitterte, als ich vorwärts drängte. Dadurch wird Druck auf meine Klitoris ausgeübt. Die hervorstehenden Teile des trägerlosen Spielzeugs rieben an meinen Lippen und Knospen. Funken explodierten in mir. Tief in meiner Fotze vergraben drückte er schließlich.
murmelte ich, die Freude durchströmte mich. Das war auch spannend. Ich starrte in Rachels Arschloch und beobachtete, wie sich ihr Analring ausdehnte und ausdehnte. Er hat diese Dildospitze geschluckt. Ich schlüpfte tief in sein Arschloch.
?Um Himmels Willen? Rachel stöhnte, als ich den Dildo nach vorne drückte.
Es war unglaublich zu spüren, wie das Spielzeug meine Klitoris zerquetschte. meine Fotzen. Das Einführen dieses Dildos tief in Rachels Anal massierte meine ungezogenen Teile. Der Widerstand ihres Darms drückte den Dildo noch tiefer in meine Fotze. Lust durchströmte mich, als das Arschloch mehr von dem rosafarbenen Schaft schluckte.
Ich machte eine letzte Bewegung und begrub es in seinem Griff.
?Wer lässt mich meinen Schwanz ficken? fragte mein Freund.
Das Mädchen kicherte.
Bitte, ich muss Miss Daisy in den Arsch ficken.
Ich will diesen verrückten Schwanz nicht in meiner Nähe haben? sagte Vanessa. Nur mein Hank kann mich ficken. Und er ist mit der gottverdammten Desiree beschäftigt?
?Ja? Desiree stöhnte, drückte sich gegen die Schränke und wurde bereits in den Rücken geschlagen. Hank bewegte sich schnell.
?Kelly? rief mein Freund. Er rannte zu seiner kleinen Schwester.
Ich zog meine Hüften zurück und stieß dann nach vorne, wobei ich den Dildo in Rachels Arschloch vergrub. Meine Leisten prallten gegen seine dunklen Arschbacken, ließen sie zittern und sich winden. Der Dildo drückte sehr tief in meine Fotze und hart gegen meinen Kitzler. Eine Freude brach in mir aus.
?Ja? Ich bin außer Atem.
Kelly, bitte, lass mich meinen Schwanz ficken? vergaste meinen Freund. Ich muss meinen Schwanz einölen.
Als ich weiter meinen Dildo in Rachels Arschloch schob, zog ihre jüngere Schwester ihren Mund aus Annas Fotze. ?Nummer Ich bin lesbisch Ich liebe Fotzenlecken einfach.
Möchtest du nicht meinen Samen aus Miss Daisys Arschloch lecken? Er hat gefragt. Er tätschelte sich. Willst du dieses Vergnügen nicht kosten? Eine anale, lesbische Schlampe wie du würde es genießen. Ich liebte.?
?Ich weiß nicht…? sagte das Mädchen und biss auf ihre muschibefleckte Unterlippe. Fräulein Daisy sollte ich es tun??
Mach was du willst, kleine Schlampe? Außer Atem schwang ich meine Hüften nach vorne. Ich habe Spaß dabei, Rachel in den Arsch zu ficken.
Ja, ja, du bumst mein Arschloch, Miss Daisy Die schwarze Hündin stöhnte.
?Ich glaube du kannst,? sagte Kelly schließlich. ?Beeil dich. Kein Eintauchen mehr.
?Ich werde nicht,? sagte sein erbärmlicher Bruder.
Sie fiel vor ihm auf die Knie und schlug sich auf den Hintern. Ich pumpte es in Rachels Arschloch, meine Klitoris sprudelte jedes Mal vor Vergnügen, wenn ich ihre Eingeweide traf. Isaac legte seinen Schwanz gegen die Muschi seiner jüngeren Schwester und drückte. Die Mädchen quietschten und ich bemerkte, wie sie ihre Jungfräulichkeit ablegte und ihre Kirsche mit Leichtigkeit knallte.
Eine ungezogene Leidenschaft, die in mir anschwillt.
Ich genoss diesen Moment, ich hörte das Mädchen stöhnen und nach Luft schnappen, als ihre Blumen verfielen. Ihre Hüften drehten sich hin und her und bewegten den großen Schwanz ihres Bruders in ihr. Sie stöhnte und tauchte ihren Schwanz in ihre kleine Schwester, damit sie mein Arschloch ficken konnte.
Meine Fotze wird um den Dildo gespannt.
Ich liebe es. Ich genoss es, die beste Schlampe in meinem College zu sein. Ich hatte so viel Spaß. Ich habe Rachel hart ins Arschloch geschlagen. Schokobraune Pobacken kräuselten sich in Wellen. Es war sehr nutzlos, dies mitzuerleben. So eine Eile. Ich habe jeden Moment davon geliebt. Ich konnte nicht genug bekommen. Ich griff nach ihren Hüften, drückte meine blassen Finger gegen ihre dunkle Haut.
Gott, ja, du bist so eine anale Schlampe für mich, nicht wahr Rachel? Ich war außer Atem.
Ja, Fräulein Daisy Sie stöhnte und wackelte mit ihren Hüften. Oh ja, das ist toll Ich möchte sehr hart auf den Dildo ejakulieren, Miss Daisy. Ach ja, ja?
Okay, bist du lange genug geblieben, Isaac? Kelly atmete in Annas Muschi. Holen Sie Ihren dreckigen Schwanz aus mir heraus. Geh und fick Miss Daisy. Ich will es mit so viel Sperma gefüllt haben, damit ich alles lecken kann?
Ja, Kelly? Mein Sissy-Freund stöhnte. Er holte seinen Schwanz heraus und wirbelte herum, sein Schwanz glühte vor inzestuösen Flüssigkeiten. Er rannte auf mich zu und ging hinter mir auf die Knie.
Ich stöhnte, als ich meine Hüften zurückzog. Ich drückte meine Pobacken an den glitschigen Schwanz. Er glitt in meine Ritze und fand mein Arschloch. Bevor er mich traf, rannte ich nach vorne. Er hielt den Atem an und jagte mich. Ich steckte den Dildo in Rachels Arschloch und meine Klitoris explodierte vor Funken. Dann fand Isaacs Schwanz mein Arschloch. Er drückte weiter, als ich zurücktrat.
Ich habe mein Arschloch vom Schwanz meines Freundes gefickt. Ich stöhnte, als mein Analring seinen Penis verschluckte. Diese wundervolle Wärme umhüllte mich und fühlte sich so köstlich an wie die Lust, die meinen Arsch schüttelte. Er stöhnte, seine Arme um mich geschlungen und er hielt mich fest.
Es ist erbärmlich, als wäre ich ihre Schmusedecke oder ein Anime-Körperkissen, das sie festhalten muss.
Ich wedelte mit meinen Hüften, fickte einen Dildo in und aus Rachels engem Arschloch, während ich meinen eingeölten Schwanz auf und ab bewegte. Alles war so gehetzt. Die Empfindungen von dem Dildo, der in meine Muschi gleitet, und Isaacs Schwanz, der meine Analhülle aufbohrt, vermischten und drehten sich, was meinen Orgasmus anheizte. Isaac grunzte und stöhnte und genoss offensichtlich meine samtigen Tiefen.
Oh ja, danke, Miss Daisy er stöhnte. Ich hoffe, mein Schwanz macht dir viel Freude.
?Alles ist gut,? Ich war außer Atem und presste mir die Eingeweide zusammen, als ich nach vorne sprang. Als der Dildo in Rachels Analhülle verschwand, schob sich ihr Schwanz aus meinem Arschloch. Ich habe Isaac sodomisiert, während er mit seinem Schwanz an meiner Hintertür auf und ab gefahren ist.
Ich keuchte, zitterte und kam dem Orgasmus näher. Es war sehr viel los. Hank fickte Desiree, stieg in Anna Kellys hungrigen Mund ein und Rachel stöhnte wie eine Schlampe, als ich sie hart sodomisierte. Ich schob diesen Dildo in seine Eingeweide, während meine Hintertür nach Isaacs hartem Schwanz griff. Seine Hände fanden meine Brüste und drückten sie. Er hielt sie fest, grunzend und stöhnend.
Ich liebe deinen Arsch, Miss Daisy war außer Atem. Ich kann reinspritzen, oder?
?Ja Aber du tust es besser nicht, bevor ich explodiere?
Das werde ich nicht, Miss Daisy war außer Atem.
Ja, Fräulein Daisy Ich stieß mit Rachel zusammen, als sie schrie. Ich komme?
Sein Körper zitterte. Das schwarze Mädchen drehte ihre Hüften, zerzauste ihr Arschloch um den Dildo. Dabei regte sich der Schaft in mir, die Grate massierten meine Klitoris. Ich kam dem Orgasmus näher. In seiner Ekstase kommt er ihm immer näher.
Ich mochte es. Ich mochte es, meine schwarze, anale Schlampe wie diese kleine Hure zum Abspritzen zu bringen.
Ich zitterte, seine Bewegung brachte mich der Ejakulation näher, mein ganzer Körper zitterte. Meine Brüste schwankten in den Händen meines Freundes. Alle haben mich beobachtet. Es dient mir. Das war alles zu viel. Ich knallte seinen Dildo hart in Rachels Arschloch und explodierte.
?Ja? Ich heulte.
Meine Muschi wand sich um den Schaft. Mein Arschloch verkrampfte sich um deinen Schwanz. Eine Welle intensiver Lust durchströmte mich. Ekstase verwandelte sich in Funken der Lust. Mein Körper verdrehte sich. Ich explodierte vor großem Glück.
Ich warf meinen Kopf zurück und schrie vor Freude. ?Oh mein Gott, ja? Ich heulte. ? Jetzt kannst du auf mich abspritzen, du kleiner Bastard?
Ja, Fräulein Daisy Mein Freund stöhnte.
Sein Schwanz spritzte in mir. Heißes Sperma kochte in meine Fotze. Er schickte Wellen der Lust durch mich hindurch. Ich zitterte und stöhnte, meine Muschi wand sich sehr heftig um den Dildo. Die Wellen ertränkten meinen Geist, ertränkten meine Gedanken mit Glück. Mein Arschloch verkrampfte sich, jeden Tropfen Melken von Isaac Kelly könnte etwas zu lecken haben.
Das kleine Mädchen starrte mich hungrig an. Er leckte sich die Lippen, wollte es unbedingt tun. Gott, sie war eine böse, köstliche Schlampe. Ich mochte es.
Der Orgasmus erreichte seinen Höhepunkt. Ich habe das wunderbare Glück erlangt, das ich auf meinem geschäftigen Höhepunkt gefunden habe. Dort hing ich einen Moment, dann glitt ich wieder nach unten. Ich stöhnte und schnappte nach Luft, als Isaac damit fertig war, mich zu leeren. Das letzte Aufwallen der Lust durchflutete mich, dann flog ich nur noch mit einem Summen der Glückseligkeit. Ich lächelte Kelly an.
Du solltest es besser lecken, kleine Hurenschlampe.
Kelly rannte mit einem Freudenschrei auf mich zu. Isaac riss seinen Schwanz aus meinem Arschloch, um Platz für seine hungrige, lesbische Schwester zu schaffen. Das Mädchen fiel auf die Knie, teilte meine Pobacken und vergrub ihr Gesicht in meiner Ritze. Ich zitterte, als ich leckte, als ich aus meinem Reich hinaussah. Ich war die beste Schlampe in diesem College. Beste Hündin, wo immer ich hingehe. Ich lächelte und wusste, dass ich so viel Spaß haben würde.
Meine Augen wanderten umher, um zu sehen, wer hier war.
Wen kann ich als nächstes befehlen?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Die Gestalt strahlte vor Freude. Einem der gedankengesteuerten Mädchen die Kraft zu geben, seine perversen und unmoralischen Wünsche zu erfüllen, gab ihm einen warmen Nervenkitzel. Dieses Spiel war großartig, aber es war zu Ende. Vierzehn Mal hat er Mädchen gestylt. vierzehn Mal. Und jetzt bereitete er seinen fünfzehnten vor. Zu viel Unterhaltung war eine schlechte Sache. Noch einmal. Ein gedankengesteuertes Mädchen verwandelt sich in etwas ganz Besonderes.
Etwas Perfektes.
Figur streichelte Höschen. Sie waren zuckerapfelrot. Sie waren geschnitten wie die elegante Unterwäsche eines Highschool-Mädchens, mit einer leicht gekräuselten Spitze an der Taille und zwei Wörtern in kursiver, reinweißer Schrift neben ihrem Hintern.
Fauler Schüler.
Sie waren perfekt für ein Mädchen, das ihren Professor liebt. Sie würden all ihre Träume wahr werden lassen. Ein letzter Mädchenwechsel, bevor die Figur zu einem neuen Spaß übergeht. Eine neue Art, Spaß zu haben.
Er wandte seinen Kopf dem Nebel zu. Er wusste, wo er dieses Höschen lassen musste.
Fortsetzung in der nächsten Geschichte von Mind Controlling Panties …

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 23, 2022

Ähnliche Videos