Rate Mal Wen Du Bläst

0 Aufrufe
0%


Ich liebte den Friedhof. Etwas daran schien friedlich zu sein. Schweigen. Der perfekte Ort, um zu sein. Vor allem, wenn man von der Schule wegläuft. Es war Freitag; Es war der erste heiße Tag des Monats, und ich konnte ihn nicht an meinem Schreibtisch verbringen und den Lehrern zuhören, die über nutzlose Informationen schwatzten. Deshalb habe ich den Patienten gespielt. Meine Mutter ging zur Arbeit und ich trug ein Paar Shorts, Stiefel und ein schwarzes Tanktop und schlich mich hinaus und ging zum Friedhof. Es regnete leicht, aber das machte mir nichts aus. Ich mag den Regen. Als ich auf dem Friedhof ankam, fand ich eine alte Eiche und schlug das mitgebrachte Buch auf. Um den Baum wirbelte ein seltsamer Nebel, aber ich bemerkte ihn kaum. Ich schaltete eine alte klassische Musik ein. Aber ich war nur in 2 Absätzen, als mich jemand erschreckte, indem er von einem Baum fiel.
Artikel Ich konnte sehen, dass es ein Männchen war. Er streute tote Blätter um sich herum, aber sie setzten sich. Er stand auf und sagte sofort:
Es tut mir leid, Ma’am. Ich wollte Sie nicht erschrecken. Er streckte seine Hand aus: Mein Name ist Vladimir. Vladimir Dracul. Dann fiel mir der schönste Mann ins Auge, den ich je in meinem Leben gesehen habe.
Er erhob sich über mir. Er wirkte mindestens 1,80 Meter groß. Ich war nur 1,64 Jahre alt. Er hatte schwarze Haare. Es war kurz geschnitten und leicht spitz zulaufend. Er trug ein My Chemical Romance-T-Shirt (meine Lieblingsband), schwarze Röhrenjeans, schwarze Converse und einen Trenchcoat. Er trug eine Brille. Aber hinter dieser Brille waren schwarze Augen. Schwarz wie die Nacht. Ich dachte, es muss sein das Objektiv gewesen sein.Ich griff nach seiner Hand und zog mich hoch.
Nun, fuhr er fort, was macht ein hübsches Mädchen wie du hier… an einem Schultag? Ich wurde rot, aber ich fand meine Stimme wieder und antwortete:
Nun, der erste heiße Tag seit Monaten. Soll ich ihn draußen oder in der Schule damit verbringen, einem Lehrer zuzuhören, der über ein Thema spricht, das ich im wirklichen Leben nie verwenden werde?
Fair genug. Und es tut mir leid, dass ich deinen Namen nicht gehört habe.
Krista Er nahm meine Hand und küsste sie. Ich schicke einen Elektroschock durch meinen Körper. Er hat meine Hand verlassen.
Sag mal, Krista, ist dein Gesicht immer so rot oder nur, wenn ein Mann in der Nähe ist? Ich merkte, wie rot ich war. Die Worte entkamen meinem Mund und er lachte.
Es ist okay, Liebling. Ich neige manchmal dazu, Leute zu erschrecken. Ich riss mich zusammen, aber ich konnte nicht anders, als in diese Augen zu sehen. Sie waren wunderschön, fast hypnotisierend.
Nein, schon okay. Sag mir, bist du nicht sexy in diesem Trenchcoat?
Nein, Schatz. Mir ist eigentlich die ganze Zeit ziemlich kalt. Ich brauche vielleicht immer jemanden, der mich aufwärmt. in meine Seele
Ich… ich muss gehen. Ich glitt aus seiner Hand, nahm mein Buch und ging los, aber er rief mich zwei Schritte entfernt.
Krista … Ich hielt inne. Ich war verwirrt, ich wollte weg. Aber mein Körper fühlte sich an, als könnte er mich nicht mehr kontrollieren.
Komm her. Ich drehte mich um und ging auf ihn zu. Als ich ihn wieder ansah, sah er mir noch ein paar Minuten lang in die Augen. Er schob mein Haar beiseite und bevor ich überhaupt in Frage stellen konnte, was er tat, bückte er sich und biss in meinen Hals. Ich konnte nicht kämpfen, ich konnte mich nicht bewegen, ich konnte ihn nicht wegstoßen. Ich war gefroren. Ich erkannte, was er tat, er trank mein Blut. Ich begann mich schwächer und schwächer zu fühlen. Schließlich zog er sich zurück und ich fiel zu Boden. Das letzte, was ich fühlte, bevor ich das Bewusstsein verlor, war, dass er mich in seinen Armen trug.
Ich wachte in einem Schlafzimmer auf, das mir nicht gehörte. Es war groß, mit riesigen Holzregalen im Raum. Und in einer Ecke war ein loderndes Feuer. Dann sah ich auf das Bett. Es war groß; die Tagesdecke war aus Seide und hatte die Farbe von Blut. BLUT Alle Erinnerungen begannen auf einmal über mich zu strömen. Vladimir, der Friedhof… trinkt mein Blut. Ich hatte keine Ahnung, wo ich war, aber ich wusste, dass ich nicht hier sein sollte. Ich ließ meine Beine vom Bett baumeln und erkannte, was ich dort trug. Ein schwarzes Babydoll-Abendkleid … aber kein BH oder Höschen. Dieser Freak hat mich ausgeraubt
Ja, das habe ich und da war es. Es steht im Türrahmen. Er hatte sein Hemd mit einem schwarzen Knopf gewechselt, trug aber immer noch Jeans und Converse. Er kam zu mir und nahm meine Hände in seine.
Und ich muss sagen Liebling, du siehst toll aus. Er bückte sich, um mich zu küssen, aber ich entkam seinem Griff.
Was… was mache ich hier? Wer bist du? Was hast du mir angetan? Sein Gesicht hatte sich von dem Lächeln, das er hatte, nicht verändert.
Mein Name ist Vladimir Dracul, der letzte der ursprünglichen Vampire. Du bist hier, weil du jetzt zu mir gehörst. mir schwirrte der kopf. Vampire…
Sie konnten nicht echt sein… oder?
Was meinst du damit, ich gehöre dir? Ich bin nicht etwas, das du haben kannst wie ein Stück Fleisch Ich wollte zur Tür gehen, aber bevor ich auch nur zwei Schritte in Richtung der Tür machte, packte seine Hand meine Kehle und er fing an, in mein Ohr zu knurren.
Meine Liebe, du hast das falsch verstanden. Ich habe dir in dieser Angelegenheit keine Wahl gelassen. Ich hatte Atembeschwerden, ich war außer Atem.
Oh gut, du lernst, leise zu sein. Er fuhr mit seiner Zunge um meinen Hals und biss zu, was mir einen Schock versetzte. Mein Körper brannte und ich spürte, wie meine Klitoris vor Verlangen zu schmerzen begann. Er trank ein oder zwei Minuten lang, bevor er sich zurückzog.
Dein Blut. Es ist so süß. Ich frage mich, wie der Rest von euch schmeckt. Seine Hände wanderten zu meinen Hüften. Ich war immer größer als normale Mädchen. Breite Hüften, ein paar zusätzliche Falten. Und bis vor kurzem habe ich mich immer für sie geschämt. Als ich also die Hände eines Mannes auf mir spüren konnte, begann mein Körper vor Lust zu brennen. Aber ich konnte diesen Kerl das nicht wissen lassen.
Schau dir diese Kurven an, sie sind unglaublich. Sie fing an, das Nachthemd hochzuziehen, und da kam ich zur Besinnung.
Nummer Ich kämpfte darum, mich aus seinem Griff zu befreien, aber bevor ich überhaupt die Tür erreichen konnte, fand ich mich wieder im Bett wieder, meine Handgelenke über meinem Kopf verschränkt. Auf seinem Gesicht blieb nur Ernst. Seine Augen sind voller Lust und Wut.
Hör mir zu, kleine Schlampe. Ich habe versucht, nett und romantisch zu sein. Aber die Wahrheit ist, du gehörst mir Und ich werde dich als mein Eigentum benutzen. Wie ich es für richtig halte. Sie zerriss das Nachthemd vollständig. . C-Körbchen entblößt meine Brüste. Seine Augen wanderten über meinen Körper wie ein Jäger, der seine Beute jagt.
Bevor ich protestieren konnte, drückte er seine Lippen auf meine. Seine Zunge berührte meine Lippen und ich zog sie auseinander und erlaubte seiner Zunge, sie zu erreichen. Er traf meine und sie fingen an, sich miteinander zu vermischen. Und ich konnte nicht anders, ich stöhnte in den Kuss hinein. Und ich wusste, dass ich nass war. Ich konnte nur beten, dass er es nicht bemerkte. Aber er zog sich zurück, das gleiche Grinsen auf seinem Gesicht.
Oh, so ein Mädchen? Gut. Sei nett, lass mich dafür sorgen, dass du alles genießt. Sie drückte ihre Lippen auf meine und eine Hand begann über meine Brust zu huschen, als sie meine Handgelenke ergriff. Er packte es, drückte es. Ein leises Stöhnen entkam meinen Lippen. Er grinste mich sadistisch an und ging. Ich konnte spüren, wie sich sein Penis durch seine Jeans verhärtete. Seine Hand landete zwischen meinen Beinen. Er teilte meine Schenkel und fing an, meine Fotze zu reiben.
Nun, jemand hat Spaß. Du bist durchnässt, Schatz. Ich öffnete meinen Mund, um zu versuchen, es zu leugnen, aber er hob eine Augenbraue, als wollte er mich ermutigen, es zu leugnen. Ich schloss meinen Mund und wurde rot
Oh, sei nicht schüchtern, Schatz. Ich werde dir in den kommenden Tagen so viel Vergnügen bereiten, dass du mich immer und immer wieder anlügen wirst. Er küsste mich auf die Wange und drehte mein Gesicht zu ihm, während seine Hand mich festhielt.
Hast du dir nicht schon immer die liebevolle Berührung eines Mannes gewünscht? Gib dich mir hin und ich öffne dir die Türen zu einer Welt, von der du nie geträumt hast. Leidenschaft, Lust, Begierde, Romantik. All das und noch viel mehr. dein Meister. , deine Dominanz, deine führende Hand. Krista, sei mein. Er sah mir in die Augen und ich wusste, dass er jedes Wort ernst meinte. Ich könnte das nicht Er war verrückt, aber diese Augen. Hat mich dazu gebracht, etwas über sie zu sagen
Ja…Meister Er hatte mich. Er grinste und küsste mich tief und leidenschaftlich. Meine Hände wanderten über seine Brust, knöpften sein Hemd auf und versuchten, es an mir zu spüren. Während sein Hemd aufgeknöpft war, begann ich, seine Jeans herunterzuziehen. Darunter waren Boxershorts aus schwarzer Seide mit einem vor Freitag nassen Fleck auf der Vorderseite. Ich streckte die Hand aus, um sie herauszuziehen, aber er nahm meine Hände und nahm eine Schnur aus der Nachttischschublade. Er fesselte schnell meine Hände an die Pfosten des Bettes. Er grinste wie ein Wolf, als ich mir auf die Lippe biss und leicht wimmerte.
Keine Sorge, Kleiner. Bald wirst du spüren, wie mein Schwanz dich hart schlägt, aber ich muss es zuerst schmecken. Er küsste mich noch einmal, bevor er auf meiner feuchten, nassen Fotze landete. Er war erstaunt und öffnete seine Lippen.
Nun, jemand wird für seinen Herrn durchnässt, er sah mich an und ich wurde rot, was ihn zum Lachen brachte.
Du brauchst dich nicht zu schämen, meine Liebe. Ich will dich jede Nacht so. Ich bin durchnässt, bereit für meinen Schwanz. Dann beugte er seine Zunge nach unten und leckte eine langsame Linie von meinem Arsch zu meiner Klitoris. Es lässt mich stöhnen und mich winden. Er schlug meine Muschi einmal.
Ich würde mit diesem Winden aufhören, wenn ich du wäre. Er warnte. Dann kehrte er zu seiner Arbeit zurück. Er fährt mit seiner Zunge über meinen empfindlichen Schlitz und leckt seine Säfte. Er steckte seine Zunge in meine Fotze, nur um zu spüren, wie eng sie war.
Du bist wirklich Jungfrau, nicht wahr? Ich schüttelte nur einmal den Kopf, um mich über das Gefühl zu wundern, dass er einen Finger auf mich drückte.
Aber keine Kirschen. Sag mir, wie ist das passiert? Ich wurde rot und weigerte mich, es ihm zu sagen. Er zwang einen weiteren Finger in mich.
Komm schon. Sei ein braves Mädchen und sag es deinem Meister. Wie hat meine süße Schlampe ihre Unschuld genommen? Endlich konnte ich einen Satz bilden.
Okay Ich werde es dir sagen Er nahm zwei Finger heraus.
Ein gutes Mädchen
Als ich 13 war, benutzte ich einen Filzstift, um zu masturbieren, und ich habe ihn versehentlich zu weit getrieben. Ich wurde rot und sah weg. Er streicht mein Haar zurück, um meinen Blick mit seinem zu treffen.
Nun, war das so schwer? Ich habe dir gesagt, ich kann sehr nett und liebevoll sein. Er küsste mich lange und leidenschaftlich. Er ließ mich mich auf seinen Lippen schmecken. Ich stöhnte sehnsüchtig nach dem Kuss. Er ging weg.
Ich denke, jemand ist bereit, wie eine echte Schlampe gefickt zu werden. Er zog langsam seine Boxershorts herunter und warf einen Schwanz, der mich zum Schreien brachte. 10 Zoll lang. 5 Umfang. Viel größer als alles, was ich in Pornos gesehen habe. Ich schwieg und sie bemerkte, dass ich zusah
Überrascht? Mach dir keine Sorgen, es wird anfangs weh tun, aber nach einer Weile wirst du Schmerzen haben und mich immer wieder anflehen, dich zu ficken. Er zog seine Boxershorts komplett aus und spreizte meine Beine noch mehr. Er testete meine Bereitschaft mit einem Finger.
Oh Krista. Immer noch sehr eng. Er nahm seinen Finger heraus und rieb die Spitze seines Schwanzes an meiner Fotze. Er kicherte und befahl mir.
Betteln. Betteln Sie um meinen Schwanz in Ihrer Fotze. Sagen Sie, Sie wollen meinen Schwanz tief in Ihrer Fotze. Sagen Sie, Sie sind meine Schlampe. Sagen Sie es jetzt oder die Spielzeit ist vorbei. Ich hatte solche Angst, dass dies enden würde, ich weinte und wimmerte
Sir Bitte Bitte fick mich Ich will deinen Schwanz tief in meiner Fotze. Ich bin deine Schlampe, oh bitte fick mich einfach Die Worte kamen kaum aus meinem Mund, als er seinen Schwanz in meine enge nasse Fotze schob. Er war erst zur Hälfte fertig, aber ich fühlte mich immer noch sehr satt. Es war anders als alles andere. Etwas sehr Großes in mir zu haben. Es war sehr schmerzhaft, aber auch sehr schön. Ich brauchte einen Moment, um mich daran zu gewöhnen. Ich saß einen Moment lang da und wimmerte und stöhnte, als er leichte, federleichte Küsse auf meine Lippen und meinen Hals platzierte. Schließlich nickte ich ihm zu, da ich den Moment nicht mit Worten ruinieren wollte, und sagte ihm, er solle fortfahren.
Langsam begann er, es herauszuziehen und wieder hineinzuschieben. Jedes Mal ein bisschen mehr drücken. Er bringt mich zum Stöhnen und er stöhnt.
Oh Krista … scheiß drauf Ich liebe es, wie deine Muschi meinen Schwanz so zusammendrückt. Ich werde dich jeden Tag, jede Nacht ficken. Du gehörst mir, Krista. Sag es Sag, es gehört mir
….ich bin ….ich bin dein Meister. Oh bitte fick mich wie eine Schlampe Er fing an, sich mir in hektischem Tempo zu nähern und mich hart zu schlagen. Eine Mischung aus Schmerz und Vergnügen. Er kämpfte fast um meinen Körper. Bis Sie endlich Lust bekommen. Alles, was ich fühlen konnte, waren seine Hände. Er drückt meine Brüste und zieht an seinen Nippeln. Und sein Instrument war tief in mir vergraben. Und ihre Lippen. Überall auf meinem Gesicht und Hals. Bis ich Schmerzen verspürte, als er mich biss, und wieder anfing, mein Blut zu trinken. Er trank einen Moment lang, hob dann eine Hand und zog sie über seine Schulter, wodurch er blutete.
»Trink Krista, sei bei mir.« Ich hob meine Lippen an die Wunde und kostete sie, damit sie nicht so bitter war, wie ich es mir vorgestellt hatte. Aber süß. Aber wir kennen uns auch aus. Plötzlich fühlte ich, wie die Essenz in mich eindrang. Es macht mich fast fertig. Als ob ich ein zerbrochener Spiegel wäre und die Scherben die Risse flicken würden. Bis es auf einem Höhepunkt wahr wird, der die Welt erschüttert. Es lässt mich schreien und hart ejakulieren, meine Hüften winden sich wild, als ich spüre, wie sein Schwanz mich mit Sperma füllt. Ich weiß wirklich nicht, wie lange es gedauert hat, aber als es vorbei war, zitterten sowohl sein als auch mein Körper. Er sah mich an. Er sah überrascht aus.
Niemals… ich habe noch nie zuvor so etwas gefühlt. Es ist fast so, als wärst du für mich gemacht. Er küsste mich, bevor ich antworten konnte. Mit einer Leidenschaft, die mehr brennt als tausend glühende Sonnen. Er nahm die Krawatten ab und zog mich näher an sich heran.
Ich liebe dich, Krista. Du gehörst mir. Für immer. Ich schloss sie in meine Arme und flüsterte ihr etwas zu.
Ja Meister. Ich liebe dich auch. Und ich bin dein. Für immer.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert