Polnische Erotik Lesben In Einer Sondervorführung

0 Aufrufe
0%


Eines Nachmittags an diesem Wochenende spielte eine Salsaband auf dem Stadtplatz. Carol und ich hatten nicht geplant, uns zu treffen, aber ich ging vorbei und als ich sie sah, blieb ich einen Moment stehen, um zuzuhören. Der Pritschenwagen, den die Bande gestohlen hatte, stand vor der Menge, die einen Halbkreis um ihn herum bildete. Viele Leute tanzten begeistert im Halbkreis und ich konnte sehen, wie Carol ihnen zusah. Er trug Sandalen, locker sitzende rote Shorts, die ihm fast bis zu den Knien reichten, ein weißes T-Shirt und ein langärmliges, rosafarbenes, übergroßes Herrenhemd mit offenen Knöpfen und bis zu den Ellbogen hochgekrempelten Ärmeln. Ich ging hinter ihr her und ohne zu sprechen oder anzuhalten, schob ich sie in die Mitte der Tänzer. Er drehte sich sofort um und lächelte, als er mich erkannte. Wir schlang unsere Arme um die Hüften des anderen und begannen zusammen zu tanzen.
Eine Sache, von der ich wusste, dass sie Carol beunruhigte, war mein Verhalten in der Öffentlichkeit meinerseits, das irgendeinen Hinweis auf die Art unserer sexuellen Beziehung gab. Stelle dir das vor. Also habe ich natürlich jede Gelegenheit genutzt, um öffentlich etwas für ihn zu tun, wie der Vorfall an der Bushaltestelle vor ein paar Tagen, weil es ihn zuerst in Verlegenheit gebracht, dann sauer gemacht hat … und dann hat es ihn angemacht. .
Als ich tanzte, bemerkte ich, dass der Saum seines Hemdes fast bis zu seinen Waden herunterhing und meine immer noch um seine Taille geschlungenen Hände verdeckte. Ich hielt sie fest mit meinem linken Arm, während sie weiter tanzte, ließ meine rechte Hand über die Rückseite ihrer Shorts und ihres Höschens gleiten und drückte ihre rechte Hüfte. Er blieb stehen und sagte: Jonathan sagte. schrie er laut, fast unter Schock. Glücklicherweise spielte die Band sehr laut und jeder, der ihn hörte, musste denken, er würde nur jemanden rufen. Ich ziehe schnell meine Hand aus seinen Shorts und lege meinen Arm um seine Taille, während ich ihn ermutige, weiter zu tanzen. Nach einem Moment sah er mich an und sagte: Hör auf, Jonathan Nicht hier
Ich warf ihm einen unschuldigen Blick zu und sagte: Was, meinst du das? Ich sagte. als ich wieder anfing, meine Finger unter den Gummibund seiner Shorts zu schieben. Er nahm schnell meinen Arm von sich, sein Gesichtsausdruck dröhnte.
Tu das nicht flüsterte sie schroff, ihre Augen durchbohrten meine.
Ich hielt ihren Blick und grinste, während sie weiter tanzten. Warum? Hast du Angst, dass jemand herausfindet, was du bist… Ich beugte mich vor und hinunter, bis meine Nase fast seine berührte. … ein böses kleines Mädchen?
Sein Gesicht, schon rot vor Wut, wurde plötzlich noch röter, und er sah nach unten und murmelte: Ja….
Ich hob meine Hand, die immer noch hinter seinem Hemd versteckt war, und gab ihm einen geschickten Klaps auf den Rücken. Seine Augen waren auf meine fixiert.
Hey Er versuchte zurückzuweichen, aber ich hielt ihn mit meinem linken Arm fest und bewegte ihn weiter zur Musik, als würden wir tanzen. Das liegt daran, dass du ein ungezogenes kleines Mädchen bist. Bevor er antworten konnte, landete ich eine weitere offene Faust auf seinem Rücken, diesmal härter.
Oh Jonathan, was machst du da … hör auf Es war perfekt… Er konnte nicht verstehen, dass die schmerzhaften Schläge, die er bekommen hatte, den Tänzern um uns herum völlig verborgen blieben. Er muss gedacht haben, dass alle zusahen, wie ich ihn verprügelte, während er tanzte. Seine Lippen waren vor Wut geschürzt und er knirschte mit den Zähnen, als er sagte: Ich sagte nicht hier
Okay, dann komm schon, sagte ich und packte ihn am Arm, zog ihn aus der Menge der Tänzer heraus und auf den Bürgersteig hinter dem Pritschenwagen. Er versuchte, sich aus meinen Armen zu befreien, als ich ihn zerrte, aber nicht genug, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
Vom Bürgersteig führte ich ihn zu dem Netz von Gängen zwischen und hinter den dortigen Gebäuden. Ich bin nicht weit gefahren – ich bin nur ein paar Kurven gefahren – und wir näherten uns dem Ende einer Sackgasse, wo das Absperrband fast so nah war wie vorher – aber jetzt standen überall Backsteingebäude. wir. Natürlich waren wir nicht vollständig versteckt; Es genügte jedem, der an der Seitenstraße vorbeiging, die mit der Straße verbunden war, an der wir anhielten, in unsere Richtung zu schauen. Deshalb habe ich es gewählt.
Als wir schließlich in dieser fensterlosen Straße anhielten, sagte er nichts, er sah mich nur an, als wollte er mir ins Gesicht spucken. Ich drehte ihn so, dass er mit dem Rücken zum Eingang der Straße stand – damit niemand sehen konnte, ob er vorbeiging – und ihm die Sonne ins Gesicht schien. Ich stellte mich vor ihn, zoomte heran, packte dann seine Handgelenke und legte seine Hände grob auf meine Taille, hielt sie dort, bis ich spürte, wie sich seine Finger verschränkten und aufhörte, mich zu wehren. Ich griff um ihn herum und steckte die Rückseite seines Hemdes in den Hosenbund seiner Shorts, sodass mich nichts davon abhalten würde, sich seinem Rücken zu nähern. Dann packte ich ihr Kinn mit einer Hand und hob ihr Gesicht an, bis ihre Augen meine trafen. Ich hielt ihrem Blick stand, egal wie wütend sie war. Ich liebte es, dass er sauer auf mich war, aber seine Augen nicht von mir abwenden konnte. Es war faszinierend zu sehen, wie sich seine Pupillen weiteten, als ich meine Hand hob und viel härter als zuvor auf seinen Rücken schlug.
Er sagte nichts außer einem plötzlichen Keuchen, als ihn der Schlag traf. Aber ich konnte sehen, dass er noch wütender wurde und als er versuchte, seine Arme um meine Taille zu ziehen, musste ich sie zurückzwingen. Selbst dann schaute er mir weiter in die Augen.
Jetzt wusste er, wofür es war. Das dachte er jedenfalls.
Ich stellte ihn einfach auf, die Arme um meine Hüfte geschlungen und sein Blick auf meinen gerichtet, und ich versetzte ihm neun weitere Schläge hinter ihm, manchmal mit der linken, manchmal mit der rechten, aber jeder einzelne hart genug, um auf der Straße widerzuhallen . Und jeder zog seine Taille gegen meine. Er musste entschlossen sein, ruhig zu bleiben, abgesehen von seinem unbeabsichtigten Grunzen nach jedem Schlag? Ah Er gab keinen Ton von sich.
Als ich nach dem letzten Schlag seine Hände von meinem Rücken nahm, muss er gedacht haben, wir wären fertig. Zumindest bis er den Saum seines rosa Hemdes von seiner Taille zieht, dann das Hemd von seinen Schultern hebt und es seine Arme hinter seinem Rücken hinuntergleiten lässt. Sein Blick war wütend, als ich seine Hände auf seinen Kopf legte, dann griff ich nach unten und ließ den elastischen Bund seiner Shorts bis zu seiner Hüftfalte gleiten und senkte sie dann langsam, bis er ihn um seine Knöchel fallen ließ. Obwohl ich wusste, dass er sterben würde, sagte er immer noch nichts. Ich zog ihr weißes T-Shirt aus und senkte ihre Ärmel gerade weit genug, um ihren BH auszuziehen, legte ihre beiden Kleider neben sie und legte ihre Hände auf ihren Kopf? Sandalen und Höschen.
Ihr Höschen war offensichtlich von der kleinen Meerjungfrau inspiriert – sie waren ozeanblau mit leuchtend gelben Verzierungen und in voller Farbe mit Ariel und ihren Freunden geschmückt und waren extrem süß. Ein paar Mal ging ich bewundernd um ihn herum, was ihn in Verlegenheit brachte – sicher noch mehr, als ich plötzlich vor ihm kniete und ihn dort mit meinen Lippen und meiner Zunge ansprach. Ah Sie schnappte nach Luft und hielt ihre Hände über ihrem Kopf, während ich mit meiner Zunge zwischen ihre Beine fuhr … obwohl ich ein paar Mal aufsah und sie dabei erwischte, wie sie ängstlich über ihre Schulter blickte.
Da der Schritt seines Höschens fein und mit unseren kombinierten Flüssigkeiten getränkt war und er mit zurückgeworfenem Kopf und herausgestreckter Zunge dastand und keuchte, hörte ich auf, was ich tat, und stand auf. Ihre geschlossenen Augen öffneten sich plötzlich, als ich meine Hände auf ihre Taille legte und sie zu mir zog. Sie schrie auf, unfähig, sich zurückzuhalten, als ich ihr mit der offenen Hand einen Klaps auf ihren ohnehin schon empfindlichen Hintern gab, der jetzt nur noch durch den dünnen Stoff ihres Höschens geschützt war.
Ich brachte ihn dazu, mich mit seiner Zunge in meinem Mund und meine mit seiner zu küssen, und gab ihm neun weitere, hielt gelegentlich inne, um ihm auf den Rücken zu klopfen, während ich ihn an mich drückte. Er würde nach jedem Schlag Ugh grunzen? Ihr Mund ist immer noch offen gegen meinen und dann versucht sie, ihre Zunge weiter in meinen Mund zu bekommen, während sie ihren Schritt gegen meinen drückt. Zuerst waren seine Hände noch über seinem Kopf, aber bald konnte er nicht widerstehen und er packte mich an der Hüfte, um sich besser an mir zu reiben.
Ich habe ihn noch nie so verrückt gesehen. Nach dem zehnten Schlag zog sie, ohne dass ihr das gesagt wurde, ihre Hose runter und wickelte ihre Shorts um ihre Knöchel, dann fiel sie auf dem heißen Beton auf die Knie und zog mir in Eile fast die Hose aus, um meinen Schwanz heraus und hinein zu bekommen. Mund.
Ich war schon ziemlich erregt und er arbeitete so heftig, dass er anfing zu lecken und zu schlürfen, dass ich sofort bereit war zu kommen. Als ich meinen Schwanz aus seinem Mund zog, verstand er sofort, was ich dachte, und mit offenem Mund wie ein Küken legte er seinen Kopf zurück, um meinen Worten zu begegnen.
Ich lasse es ihm ins Gesicht und in den Mund spritzen und lecke die letzten paar Tropfen ab, die den Schaft meines Schwanzes hinuntergetropft sind. Dann ordnete ich meine Kleidung und machte den Reißverschluss zu.
Als ich fertig war, legte ich ihm die Hände hinter den Kopf und sagte ihm, er solle dort bleiben.
Dann verließ ich die Straße.
Ich ging zurück zum Platz und kaufte bei einem Straßenhändler Orangeneis. Als ich dort ankam, wo ich Carol zurückgelassen hatte, war sie natürlich genauso, wie ich sie verlassen hatte: Sie kniete mit dem Rücken zum Straßeneingang auf dem Beton, die Hände hinter dem Kopf verschränkt und bis auf ihre Sandalen und Shorts nackt . und ihr Höschen war um ihre Knöchel gewickelt. Sein Rücken war immer noch ziegelrot und kontrastierte mit dem Rest seiner weißen Haut. Als er meine näherkommenden Schritte hörte, drehte er schnell den Kopf, um sich zu vergewissern, dass ich es war, und ging dann zu seinem Platz zurück.
Ich ging vor ihm herum. Es war heiß an diesem Tag und triefte vor Schweiß von meiner Ankunft. Ich kniete mich hin und hielt das Eis am Stiel vor ihn und ließ ihn zusehen, wie ich das Eis auspackte und es in zwei Hälften schnitt. Eine Hälfte davon habe ich an einem schattigen Plätzchen auf das Paket gelegt. Dann hielt ich die restliche Hälfte an seine Lippen.
Er muss nach dem, was passiert war, vor Hitze und Durst gestorben sein, weil er dieses Eis mit seinen Lippen und seiner Zunge heftiger angegriffen hat als meinen Schwanz. Ich schluckte das orange schimmernde Eis und steckte es mehrmals in seinen Mund und wieder heraus.
Als sie alles aufgegessen und das Stäbchen sauber geleckt hatte, warf ich es beiseite und nahm die andere Hälfte des Eis am Stiel, die bereits leicht geschmolzen war, obwohl sie im Schatten gelassen worden war. Um mich zu erfrischen, nahm ich ein paar Bögen und hielt ihm den ersten so vor, wie ich es tat. Aber anstatt es an seine Lippen zu bringen, senkte ich es langsam und beobachtete, wie sich sein Kopf senkte, während seine Augen ihm folgten. Er schnappte nach Luft, als ich die eisige Spitze der Vertiefung in seinem Schlüsselbein berührte.
Aber als ich es langsam über seine Brust zog und einen klebrigen orangefarbenen Fleck hinterließ, begann er durch seinen Mund nach Luft zu schnappen. Vor allem, als ich mit der Spitze zuerst eine Brust und dann die andere bemalte und ein spiralförmiges Muster nachzeichnete, das bis zu jeder Brustwarze verlief, dann kreiste und neckte ich sie, bis sie wie ein Stein hart wurde und die orangefarbene Süße tropfte.
Bis dahin hatte er seinen Kopf so weit wie möglich nach hinten geworfen, die Hände immer noch hinter dem Rücken verschränkt. Ihre Augen waren fest geschlossen und ihr Mund offen, als sie nach Luft schnappte und stöhnte, aber sie schloss ihn – und sie fing an, auf ihre Unterlippe zu beißen, atmete schnell durch die Nase –, als ich das Eis am Stiel herauszog und anfing, den Saft von ihren Brüsten zu lecken.
Während ich weiter ihre Brüste mit meiner Zunge rieb, drückte ich meine linke Hand, die das Eis am Stiel nicht hielt, auf ihren Bauch und ließ es langsam nach unten gleiten, drehte und kämmte langsam ihr Schamhaar, bevor meine Finger ruhten. zwischen ihre Beine und fängt an, sie dort zu streicheln – nicht penetrierend, nur leicht mit dem Mittelfinger ihre Lippen öffnend.
Jonathan Jonathan Jonathan- Es war, als ob er verzweifelt wollte, dass ich etwas für mich tue, aber vor Verlangen so wahnsinnig geworden war, dass es ihn wahnsinnig machte. Er fand die Worte nicht mehr.
Der Effekt verstärkte sich nur, als ich den übrig gebliebenen tropfenden Rest des Eis am Stiel nahm und es horizontal umdrehte, hinter ihn griff und es langsam über die zarte, brennende Haut seiner Hüften zog, beginnend oben auf seinen Hüften. halte meine Aufmerksamkeit auf deinen Brüsten und zwischen deinen Beinen.
Plötzlich war es, als hätte er eine religiöse Erfahrung, sein Körper zitterte, als er anfing, zusammenhangslos zu plappern, seine Stimme wurde lauter, je näher er dem Höhepunkt kam.
Als ich entschied, dass ich es nicht länger ertragen konnte, tat ich drei Dinge gleichzeitig: Ich packte die rechte Brustwarze mit meinen Zähnen; Ich schob meinen Mittelfinger tief in ihre Fotze, drückte mit dem Handballen auf ihre Klitoris … und ließ die tropfende, eisige Spitze des Eis am Stiel hinter ihrem Rücken in ihre Wangen gleiten.
Es war bedauerlich, dass die Gruppe damals unter den Zahlen war. Der Schrei, der aus Carol kam, war so laut und so lang, dass er sich sicher über den ganzen Platz ausbreitete. Ich musste den Rest ihrer Kleidung packen, sie in meine Arme nehmen – obwohl sie immer noch zuckte und ruckte, als ihr Orgasmus widerhallte – und losrennen, bevor eine Menschenmenge kam, um zu sehen, ob jemand getötet worden war.
Ich trug es so weit ich konnte, ohne das Straßenlabyrinth zu verlassen. Als ich sie endlich aufrichtete, zitterte sie immer noch so sehr, dass sie sich mit geschlossenen Augen an die Wand lehnen musste, also zog ich ihr Unterwäsche und Shorts aus und half ihr, ihren BH und ihr T-Shirt anzuziehen und das rosa Shirt einzuwickeln um sie herum. Schultern.
Seine Lippen und der Bereich um seinen Mund waren immer noch orange von dem Eis am Stiel, und der Rest seines Gesichts glühte immer noch vor Schweiß und komm schon. Ich hole dir etwas Wasser, um dich sauber zu machen, bevor du in den Bus steigst, sagte ich und versuchte zu gehen, aber seine kaum hörbare Stimme hielt mich zurück.
Nein… es ist so.
Ich drehte mich zu ihm um. Seine Augen waren immer noch geschlossen. Möchtest du so in den Bus einsteigen? Ich sagte.
Seine Augen weiteten sich zu bloßen Schlitzen, seine Mienen blitzten vor Erschöpfung und er antwortete: Ja … ich möchte, dass die Leute sehen … ich bin dein … Eigentum.
Er benutzte seine Hände, um sich von der Wand wegzudrücken und begann sich aufzurichten, als sich seine Augen plötzlich weiteten. Oh OH und plötzlich begannen ihre Hüften hin und her zu zittern und zu zittern.
Für einen Moment dachte ich, sie hätte irgendwie einen weiteren Orgasmus. Aber dann, ohne Vorwarnung, zog Carol ihre Shorts und Unterwäsche bis zu ihren Knöcheln hoch und hockte sich hin, immer noch hin und her schaukelnd.
Ah C-c-kalt keuchte er durch zusammengebissene Zähne. Er spannte sich für einen Moment an … dann entspannte er sich plötzlich, sein Ausdruck war von großer Erleichterung. Als er wieder aufstand, blickte ich hinter ihn und sah auf dem Boden ein Stück orangefarbenes Eis am Stiel von der Größe eines Pfirsichkerns. Es muss innen zerbrochen sein, als ich das Eis fallen ließ, um es zu holen.
Und es muss am Anfang viel größer gewesen sein, denn bevor er es bemerkte, war es auf die Rückseite seiner Shorts geschmolzen. Ich musste einen Mülleimer in der Nähe durchsuchen, um eine Plastiktüte zu finden, die Carol hinten in ihre Shorts stopfen konnte, und eine Plastiktüte, auf der sie sitzen konnte, damit sie nicht am Bussitz klebte.
Dann musste er ein spezielles Stück Plastikfolie kaufen, um die Unterwäsche zu versiegeln, bevor er sie dem Sammelalbum hinzufügte. Er zeigte es mir, aber bevor er es zeigte, sagte er, er würde einen privaten Ausflug zu der Gasse machen, in die wir gingen. Dann öffnete sie das zuletzt hinzugefügte Notizbuch und da lag ein Eiscreme-Stiel … in Plastik eingeschweißt neben ihrem fleckigen und klebrigen Little Mermaid-Höschen.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert