Milf Beim Fremdgehen Erwischt

0 Aufrufe
0%


Brenna saß auf dem Beifahrersitz des Volvos ihrer Mutter auf dem Weg in eine kleine Stadt, die sie noch nie zuvor gesehen hatte. Ihre Mutter schien den Weg zu kennen. Er betrat einen kleinen Komplex kleiner Läden, die wie kleine Hütten aussahen.
Brenna stieg zusammen mit ihrer Tante und der heißen kleinen Christy aus dem Auto, als das zweite Auto ankam. Brenna betrat den Laden. Der Ausbruch weißer Spitze traf seine Augen wie eine feurige Sonne. Er war noch nie in einem Raum gewesen, in dem alles weiß war. Es gab mehrere elfenbeinfarbene und cremefarbene Kleider, aber das völlige Fehlen von Farbe machte ihr Angst. Er war ein wenig gelangweilt.
Ringsum waren Regale. Sie sahen nicht einmal so aus, als wären sie nach Größe geordnet, aber in einer verrückten Reihenfolge, die er nie verstehen konnte.
Sind die Brautkleider im Gebäude die Straße runter? sagte eine Frauenstimme hinter einem Perlenvorhang. Die Frau war ziemlich groß. Brenna ihr 5?9? Er schätzte, dass sie alt war. Sie hatte lockiges rabenschwarzes Haar und blasse Haut, aber sie war wunderschön. Es war schwach, aber nicht so, wie Sie es bemerken würden. Er hatte sehr schöne blaue Augen. Brenna schätzte, dass sie Ende 30, Anfang 40 war. Sie war definitiv eine attraktive Frau und hatte eine gewisse Ausstrahlung.
Bist du Katerina? fragte ihre Mutter.
Ich bin wirklich. Sie müssen Miss Taylor sein? Er wandte sich an Brenna, Und du musst Brenna sein. Ihre Mutter hat Sie beschrieben, aber nicht gerecht.
Brenna errötete. Woher wusstest du, dass ich die zukünftige Braut bin?
Katerina lachte: Weil du die Einzige bist, die nervös ist.
Brenna lächelte. Katerina sorgte dafür, dass er sich sehr wohl fühlte.
Wenn ich vorschlagen darf, dass Miss Taylor und Brenna im Laden bleiben, gehen Sie und alle anderen bitte runter und schauen Sie sich den Kleiderladen die Straße runter an. Wir brauchen nur ein paar Köche in dieser Küche, oder? sagte Katerina und zog sie an.
Zu Brennas Überraschung verließ der Rest der Gruppe den Laden. Sogar ihre aggressive Tante und ihre arrogante Cousine, die auf niemanden hörten, fuhren schweigend fort.
Katerina drehte sich zu Brenna um, Fangen wir mit dir an, Liebes. Sie haben eine Idee für Ihr Brautkleid? Es ist okay, wenn du es nicht tust, denn wenn du es nicht tust, kann ich definitiv helfen. Und bitte keine Scheu.
Es kann ein wenig überwältigend sein, Liebes. Lass mich helfen. Lara? Schrei.
Ein wunderschönes blondes Mädchen in Brennas Alter trat durch den Vorhang und lächelte Brenna und ihre Mutter an. Sie war etwas kleiner als Brenna, hatte bronzefarbene Gesichtszüge und war nicht ganz so vollbusig.
Ja, Fräulein Kat? Sie fragte.
Ich möchte, dass du Brenna bei einigen Entscheidungen hilfst. Ich versuche, das richtige Kleid für sie zu finden. Kannst du das besser erklären als ich?
Natürlich, Miss Kat? antwortete Laura.
Laura betrachtete die drei Kleider.
Okay, es wird weit über deiner linken Brust sein. Ich stelle mir ihr Dekolleté wunderschön vor und du willst es nicht komplett verstecken, oder?
Brenna war angetörnt von der Art, wie dieses Mädchen ihn ansah. Er nickte nur.
Laura half ihr bei der Überprüfung von etwa zwölf weiteren Kleidern, bevor sie bei zwei landete.
?Zwei ist eine gute Zahl? sagte Laura, außerdem musst du es noch versuchen.
Laura brachte Brenna in die Umkleidekabine.
Jetzt ziehst du es auf deine Kleidung. Wir versuchen nur zu sehen, wie das Kleid an Ihrem Körper sitzt. Vielleicht möchten Sie Ihre Jeans ausziehen, aber ansonsten ist es in Ordnung. Brauchst du Hilfe?
Brenna war sich nicht sicher, aber Laura war der Typ, der dafür sorgte, dass man sich wohler fühlte. Er nickte, und Laura kam mit.
Brenna warf ihre Flip-Flops ab und begann, ihre Jeans aufzumachen. Habe sie nach unten gescrollt. Sie bemerkte Lauras Blick auf ihr großes weißes Baumwollhöschen. Sie wusste nicht, dass irgendjemand ihre Unterwäsche sehen würde, nicht einmal diese Assistentin. Er begann zu erröten.
Oh bitte, sei nicht schüchtern. Ich habe ein Paar rote Unterwäsche mit vielen Löchern, die wie Schweizer Käse aussehen. Wahrscheinlich das erste Paar in der Schublade gepackt, oder?
Brenna nickte. ?Ich habe es einfach nicht erwartet?
Das tut niemand, Schatz.
Brenna zog das Kleid auf ihren Kopf und ließ es auf ihrem Körper ruhen. Es fühlte sich sperrig und umständlich an. Laura half ihm mit den Knöpfen.
Okay, lass uns rausgehen und es Miss Kat zeigen, aber ich weiß schon, dass Kat das nicht gefallen wird.
Laura zog ihn aus der Umkleidekabine. Brenna fühlte sich sehr unbehaglich. Das Kleid hatte keinen Fluss. Sie stolperte fast über den Rock und alles war durcheinander.
? die Anderen? ? Sagte Katharina.
.
Brenna, fühlst du dich wohl?
Brenna zögerte, weil sie sich nicht unwohl fühlen wollte, und das wollte sie ganz sicher nicht. Aber sie wollte auch nicht in ein Kleid passen.
?Sei ehrlich Mädchen? sagte Katharina.
?Nein das? das fühlt sich nicht richtig an. Ich kann es mir wirklich nicht erklären. Ich fühle mich nicht gut. Vielleicht muss ich einfach etwas abnehmen?
Nein Schatz. Dein Kleid sollte sich heute richtig anfühlen. Sie können für die Hochzeit abnehmen und wenn Sie auf den Fotos besser aussehen möchten, ist das Kleid das Kleid. Laura, nimm es zurück und versuche es mit dem anderen.
Laura nahm Brenna zurück und half ihr, ihr Kleid auszuziehen.
?Wie haben Sie angefangen, hier zu arbeiten? Sie fragte.
?Artikel? Also habe ich hier für meine Hochzeit rumgehangen? erwiderte Laura.
Wow, ich wette, deine Hochzeit war wunderschön.
Ach, ich bin nicht verheiratet. Meine Verlobte und ich haben aus verschiedenen Gründen abgesagt. Ich wollte ihn nicht mehr heiraten, wirklich?
?Oh, in Ordnung.?
Dann brauchte ich einen Job und als ich fit wurde, erinnerte ich mich daran, wie viel Spaß ich hier hatte.
?Spaß??
Ja, es ist nicht so schlimm, wenn du die anfängliche Entscheidung überwunden hast? Ich habe Miss Kat gefragt, ob ich hier arbeiten könnte. Und er hat mich sofort eingestellt.
Laura half Brenna, das andere Kleid auf den Kopf zu ziehen. Er lächelte, als er auf seine Schultern fiel.
?Artikel So viel?
?Nein Schatz? , fragte Brenna überrascht.
?Wie fühlt es sich an?
Brenna hatte nicht bemerkt, wie es sich anfühlte, da sie vermutet hatte, dass es ein gutes Zeichen war. Er drehte sich um und versuchte, sich in der Umkleidekabine umzudrehen. Es fiel ein wenig von den Schultern und der Rock war zu lang, aber es fühlte sich besser an, bewegte sich besser.
Es fühlt sich besser an. Als ob ich mich darin bewegen könnte.
?Exakt? rief er aus: Wir haben es gefunden
Er brachte Brenna zurück zu ihrer Mutter und Katerina. Katerinas Gesicht hellte sich auf, als sie Brenna in dem Kleid sah.
, ?Wenn Sie das richtige Kleid finden,? sagte Katerina, ‚Sie brauchen nicht weiter zu suchen.‘
Laura brachte ihn in den Umkleideraum und half ihr, ihre Jeans und ihr Oberteil anzuziehen. Sie steckte das Kleid in die Tasche und hängte es auf den Kleiderbügel. Gemarkt mit Brennas Namen.
?Vertrau mir,? sagte Laura, niemand sonst wird dieses Kleid sehen, bis Sie den Gang herunterkommen.
Brenna, ?Danke für deine Hilfe?
Katerina führte Brenna dann ins Hinterzimmer.
Brenna fühlte sich bei Katerina und in geringerem Maße bei Laura sehr wohl. Dann kamen in diesem Moment zwei Pfleger und fingen wieder an, sich unwohl zu fühlen.
Brenna, beruhige dich. Das sind meine drei Helfer. Maria ist eine erfahrene Näherin und ungefähr in deinem Alter. Bei mir funktioniert es seit meinem 16. Das ist Ellen, sie ist unser Stickmädchen und unsere Accessoires. Er hilft Maria, dafür zu sorgen, dass alles zusammenpasst. Und Sie haben Laura bereits getroffen. Laura wird dir alles besorgen, was du willst.
Maria legte ihre Hände sanft auf Brennas Schultern und führte sie zu einem Stuhl. Laura reichte ihm eine Tasse Tee. Brenna nippte an dem Tee und fühlte sich besser. Ellen landete und begann Brennas Schuhe und Socken auszuziehen.
Ähm Kat? Was? Was passiert als nächstes?
Nun, setz dich einfach hin und entspann dich. Die Mädchen helfen dir beim Ausziehen. Genießen Sie Ihren Tee. Sie neigen dazu, sich für alles zu interessieren.
Ellen massierte ihre Füße, während sie ihre Socken auszog. Es fühlte sich großartig an. Bei dem Tee und der warmen Luft in diesem Hinterzimmer fühlte er sich sehr wohl. Maria half ihm und fing an, seine Weste aufzuknöpfen.
?Ich bin mir nicht sicher, ob ich es richtig trage?. Ist es also in Ordnung, wenn ich einen Push-up-BH trage?
Liebes, wir kümmern uns um alles rund um dein Kleid. Ihr BH, Höschen, Slip, Hosenträger, Strümpfe, Petticoat, Mieder, Kleid, Schleier? alles?
Als Brenna begriff, was Katerina gesagt hatte, befreite Maria ihre Weste von ihren Armen. Während Ellen weiter ihre Füße massierte und sie näher an ihren Körper brachte, begann Maria, ihr Oberteil aufzuknöpfen.
?Aber was? Ich habe einen BH zu Hause, richtig?.?
Das ist dein besonderer Tag, Brenna. Sie werden richtig ausgestattet. Und ich verspreche Ihnen, dass Ihnen gefallen wird, was wir für Sie haben. Es dreht sich alles um den Kunden. Aber wir hatten keine Beschwerden.
Brennas Bluse öffnete sich. Der marineblaue BH erschien. Ellen massierte Brennas Bein, als würde sie es reiben, sanft und freundlich.
Laura kam mit einem Keks und ein paar Schokoladenstückchen auf einem schönen Teller herein. sagte Laura, aber wir sind hier, um Sie zu verwöhnen und es Ihnen bequem zu machen. Aber Kat weiß wirklich, was das Beste ist, und wir sind alle wirklich gut. Aber hier geht es um dich?
Es ist sehr seltsam, sich so auszuziehen. Ich fühle mich selbstbewusst, als würde ich ausgestellt, sagte Brenna und zog sanft ihre Bluse von ihren Schultern.
Hier, iss den Keks. Ich habe sie selbst gekocht, sagte Lara.
Brenna aß den Keks und es tat gut, etwas im Magen zu haben. Zucker und Butter machten die Dinge angenehmer. Kleidung kaufen war noch nie so warm und bequem. Laura half ihm aufzustehen und umarmte ihn. Brenna umarmte auch Laura. Das fängt an, sehr schön zu werden.
Ellen streckte die Hand aus und knöpfte langsam Brennas Jeans auf und öffnete sie. Laura umarmte ihn weiter und Brenna spürte es kaum, als ihre Hose von ihren Hüften fiel.
Ich schätze, ich sollte mich schämen, sagte Brenna.
?In Ordnung,? sagte Laura, es ist wirklich heiß hier drin, was hilft. Außerdem sind wir hier alle Mädchen. Wir haben wunderschöne Models und ältere Frauen hierher kommen sehen. Kein Geheimnis. Du musst dich wohl fühlen, du musst dich wohl fühlen, du musst dich schön und sexy fühlen? alles zur selben Zeit. Oder wir können nicht das passende Kleid für Sie finden.
?Ich finde. Ich fühle mich immer noch allein
?Dabei kann ich auch helfen? rief Laura. Er fing an, seinen Pullover von seiner Brust auszuziehen.
?Was machst du?? fragte Brenna überrascht.
?Laura verändert sich, ? sagte Katerina, Das Hochzeitskleid wird es auch versuchen. Die meisten Mädchen fühlen sich wohler, wenn sie nicht die einzigen im Raum sind, die es erleben. Außerdem wirkst du nicht wie der eifersüchtige, verängstigte Typ.
Hier, kannst du mir helfen? sagte Laura und ließ Brenna ein paar Knöpfe an ihrem Top aufknöpfen. Als Brenna ihn ansah, lachte sie und umarmte ihn fest.
Siehst du, es macht Spaß
Laura trug einen schlichten weißen BH, der die Betonung ihrer Oberweite reduzierte. Sie zog ihre Jeans aus und zog ein schlichtes weißes Höschen an.
Deine Unterwäsche ist viel süßer? sagte Lara.
Hm, danke? sagte Brenna.
Ellen stellte sich hinter Brenna und Maria hinter Laura und sie knöpften ihre BHs auf. Sie wurden sanft von den Schultern des Mädchens geschoben.
Katerina trat nun zwischen die beiden und zog ein Maßband heraus. Das werde ich tun. Ich messe die Oberweite eines Mädchens, um sicherzustellen, dass BH und Mieder richtig sitzen? sagte.
Er legte das Maßband über Lauras Schultern. Dann bewegte er das Maßband über Lauras Brustwarzen über ihrer Brust. Dann schwang er es in Lauras Bauch. Dann maß er von der Unterseite von Lauras Bauchnabel bis zum unteren Rand ihres Dekolletés.
?Nachdem ich meine Messungen gemacht habe, nehme ich die Körbchengröße des BHs? sagte Katharina. Dann griff er nach vorne und legte seine Hände sanft auf Lauras Brüste. Er drückte sanft die gesamte Brust und bewegte seine Hände.
Dann ging sie auf die Knie und sagte zu Brenna: Dann messe ich ihre Beine für Unterwäsche, Hemdchen, Höschen und Morgenmantel. ? Er ließ das Maßband unterhalb von Lauras Knöchel bis zu ihrer Taille laufen. Dann vom Knie bis zur Taille. Dann von Lauras Bauchnabel bis zu ihren Knien. Dann vom Oberschenkel bis zu den Zehen gemessen.
Katerina zog dann Lauras Unterwäsche auf den Boden und Laura kam aus ihnen heraus. Brenna errötete ein wenig, als Katerina Lauras Hintern maß. Brenna bemerkte, dass Laura ihre Schamhaare rasierte, und fühlte sich dadurch wie eine Idiotin.
Katerina stand auf und ging zu Brenna hinüber. Brenna wich ein wenig zurück, ein wenig besorgt. Laura schloss sich den beiden an.
Es ist okay, Brenna. Bist du unter deinen Freunden?
Ist es nicht, ich nur? erhalten? einige menge.?
Laura ließ ihn nicht ausreden, sie umarmte ihn. Brenna spürte Lauras Körper an ihrem. Es war total gemütlich. Er genoss es für das, was es war. Katerina kam hinter Brenna und fing an, ihre Unterwäsche auszuziehen. Brenna versuchte nicht zu reagieren, aber ihr Hintern war Gänsehaut.
Katerina nahm das Maßband und legte es um Brennas Schultern. Dann wickelte er es um Brennas Brust und brachte es nach hinten. Beide Male murmelte er etwas zu Maria und Brenna wurde langsam nervös.
?Sei nicht nervös? sagte Laura, es lässt sich nicht einmal in Kleidergrößen oder so übersetzen. Kat und Maria haben ihre eigenen Systeme. Man muss sich nur in den Geist der Dinge hineinversetzen.
Katerina kniete vor Brenna, während Laura ihre Schultern massierte. Er schob das Maßband von seinen Füßen zu seinen Knien.
Ist das für deine Socken? «, flüsterte Laura und ihre Hand begann Brennas Rücken zu streicheln. Lauras Hände waren warm auf Brennas Haut.
Katerina ließ das Maßband von Brennas Hüfte zu ihrem Bauch laufen.
Für dein Strumpfband? «, flüsterte Laura, und ihre Hand griff nach Brennas Rücken.
Katerina nahm das Maßband und ließ es um Brennas Hüften hinter ihrem Hintern laufen.
Ist dies die richtige Größe für Ihren Slip und Petticoat? sagte Laura, ihre Hände kratzten angenehm ihr Fleisch.
?Öffne deine Beine? sagte Katharina. Brenna begann ihm Befehle zu erteilen.
Spreizen Sie bitte Ihre Beine? wiederholte Katerina, offensichtlich war Brennas kleine Geste Kat nicht genug.
Brenna spreizte ihre Beine noch weiter und war verlegen, dass ihre Genitalien jetzt für alle sichtbar waren.
Nun, willst du Tangas oder Bikinihöschen tragen? fragte Katerina.
Hm, Bikinis? flüsterte Brenna.
Katerina berührte kurz das dichte Haar in Brennas Schambereich. Du wirst dich wahrscheinlich rasieren wollen. Niemand wird es wirklich sehen, aber wird es das Höschen besser fallen lassen?
Die Kälte ihres hellen Haares ließ Brenna reagieren. Er versuchte es zu stoppen, aber er konnte die Hitze seiner Muschi spüren. Er spürte eine leichte Nässe in sich. Lauras Hand begann ihren unteren Rücken zu reiben, direkt über ihren Pobacken.
Katerina schnupperte in die Luft, Tut mir leid, Brenna. Ich hätte dich nicht so anfassen sollen.
Brenna sah verwirrt aus, ?Ha? Was??
Ehrlich gesagt, habe ich Sie mit meiner Warnung ein wenig aufgeregt. Es war keine Absicht.
?Artikel?? sagte Brenna, jetzt verstehend. Es ist okay … Ich bin nur manchmal ein bisschen aufgeregt. Bist du es nicht gewohnt, so nackt zu sein?
Nun, es gibt immer noch ein Problem. Ich kann dich nicht vor Aufregung Klamotten anprobieren lassen. Wenn Ihnen das Material irgendwie nicht gefällt, kann ich vorhandene Unterwäsche verkaufen, die den Duft einer anderen Person hat.
Brenna war wirklich verwirrt, versuchte aber mitzuhalten, Oh, okay. Nun, ich schätze, wir können…?
Brenna spürte, wie Lauras Hand nach unten ging und anfing, ihren Hintern zu streicheln. Katerinas Hand griff nach ihrer Fotze. Er schauderte vor prickelnder Lust.
?Ach du lieber Gott?
Als Lauras Hände ihren Hintern massierten und ihre Wangen weit öffneten, fuhren Kats Finger ihre Leistengegend hinunter und zogen sanft an ihrem Schamhaar, dann teilten zwei Finger Brennas feuchte Schamlippen und legten ihre verhärtete Klitoris frei. Katerina bläst auf die rutschige Kante.
Katerina fand ihre Feuchtigkeit und verteilte sie um ihre Lippen und wirbelte dann um ihre hervorstehende Klitoris herum, kniff die Ausstülpung zwischen ihren Fingern und zog sie ab, während Lauras Hände rieben und über Brennas Pobacken, Spalte und Rücken wanderten. . Massieren, reiben und befriedigen.
Sie führten ihn zu einem langen und bequemen Stuhl und setzten ihn darauf. Laura kletterte mit ihm. Sie umarmte und gab kleine Babyküsse. Die Brüste von Laura und Brenna werden in purem Komfort zusammengepresst.
Katerina nahm ihr Gesicht zwischen Brennas Beine und begann, ihre nassen Schamlippen zu küssen, wobei sie sie leicht mit ihren Zähnen trennte. Brenna spürte, wie ihre Beine ein wenig zitterten.
Laura flüsterte ihr ins Ohr: Lass es sein, Schatz. Wir sind hier alle Freunde.
Brenna öffnete Katerina ihre Beine. Zu wollen, dass eine Frau ihre Fotze sieht. Sie würde ein Hochzeitskleid tragen. Sie wäre eine Frau. Er wollte, dass diese Frau, die Hunderte von Frauen in ihren Roben gesehen hatte, ihre eigene Weiblichkeit sah. Flüssigkeit strömte aus Brennas Fotze, ihre Fotzenlippen zitterten in Erwartung der Berührung. Er spürte Lauras Hände auf seiner Brust.
Er erkannte, dass Maria in seinem Mund war. Maria öffnete ihren Mund und goss kaltes Quellwasser hinein. Es wurde sehr heiß. Das Wasser machte ihn kühl, als würde er nach einer Sauna in einen See springen.
Dann krümmte sich Katerinas Mund plötzlich tief vor ihr, und dann zog sie eine Schlange und schob sie tiefer in ihr nasses Loch. Schließlich tanzte Katerinas Zunge Brennas schlüpfrigen Schlitz auf und ab und ihre Zunge tanzte auf ihrer geschwollenen Klitoris. Die tollpatschige Ungeschicklichkeit, die Brenna an anderen Mädchen ausprobierte, war überhaupt nicht so. Ihre Zunge kribbelte vor Lust, als Laura nach Luft schnappte, weinte und stöhnte.
Brenna fand Lauras Mund und küsste sie. Der Kuss war wie Schwestern. Süß, aber total küssen. Die Münder verschmelzen zu einem, nicht nervös wegen des Verweilens.
Katerina stieß jetzt zwei ihrer langen, anmutigen Finger in Brennas enge, offene Fotze. Brenna stöhnte in Lauras Mund. Und sofort fing sie an, ihre Hüften gegen die mächtigen verdammten Finger zu schwingen, wollte, dass Katerina sie tiefer zog, sie lange und hart fickte. An diesem Punkt kam Brenna in den Sinn, dass David in ihrem Körper nie die pure Erregung geweckt hatte, die sie jetzt fühlte. Die Aufmerksamkeit der beiden schönen Frauen war überwältigend, berauschend, sie fragte sich, warum sie das noch nie zuvor erlebt hatte.
Katerinas Finger, Zunge und Mund schlürften in und aus Brennas enger Fotze, während sie den pochenden Kitzler der zukünftigen Braut schlürfte. Brenna begann zu zittern. Lauras Hände kniffen Brennas Brustwarzen und drehten sie dann hart, was ihnen ein köstliches Stechen gab. Aber es war Katerina, die Brenna verrückt machte. Die Zunge rammte sich erneut in ihre Muschi, als Katerinas Finger wütend ihren Kitzler rieben.
?Ja Verdammt, leck meine Muschi, bring mich zum Abspritzen, du heiße Schlampe? Brenna zischte, als sie feststellte, dass ihr Mund bequem zwischen Lauras Brüsten erstickte.
Kats Finger gruben sich hinein und verhakten sich nach oben, um den G-Punkt der jungen Frau zu umkreisen. Brenna schrie und keuchte vor Freude, als Kats Finger immer schneller rein und raus gingen. Maria und Ellen hatten sich zu den anderen Frauen gesellt, die auf der Couch saßen und Brenna streichelten. Seine Roben schmiegten sich sehr angenehm an seinen Körper.
Brenna spreizte ihre Beine weit. Kats Finger rieben rücksichtslos den magischen Fleck in ihrer Fotze, während ihre Zunge auf ihrer verstopften Klitoris hin und her schwang. Brenna konnte die Gefühle nicht fassen. Er konnte nicht glauben, was ich hörte. Fühlte er das kulminierende Gebäude? Gebäude? Gebäude?
Der Höhepunkt erreichte seinen Höhepunkt wie eine Welle. Die Intensität erschreckte Brenna für einen Moment, unsicher, wie sie reagieren sollte. Seine Beine spreizten sich so weit sie konnten, sein Körper verkrampfte sich, dann ein kraftvolles Ejakulat aus seiner Fotze, das Kats Gesicht benetzte und von ihrem schwankenden, zitternden Körper abprallte. Es war leer Es war tatsächlich leer Brenna konnte fühlen, wie es sie durchströmte. Sie hob ihre Hüften zum Orgasmus und mehr strömte aus ihr heraus.
Verdammt ja Brenna? sagte Laura und leckte und saugte Sperma von Brennas Bauch.
Kats Gesicht war durchnässt, aber unerbittlich drückte er seine Finger wieder tief in ihre Klitoris und nagte sanft an dem kleinen Vorsprung ihrer Klitoris.
Brenna schrie und Ellen und Maria knieten sich neben Kat und wollten ihre Muschi einen Moment lang anbeten, während das sprudelnde Klima sie alle durchnässte. Ellen und Maria stöhnten, als sie sich küssten und den Samen des anderen leckten, während Kat Brennas schmutzige Lippen weiterhin sanft umarmte.
Brennas Fotze langweilt sich zum dritten Mal. Die Welle fegte über ihren Körper und krachte in ihre Spalte. Sie öffnete sich und ein weiteres Sperma strömte aus ihrer zitternden Fotze.
Verdammt? Ohhh verdammt? stöhnte vor Lust und Müdigkeit.
Sein Körper zog sich mehrmals vor Lust zusammen. Mit vier Frauen, die ihn umarmen. Brenna hat Probleme beim Atmen, das Vergnügen lässt ihren Körper immer noch kalt.
Ein paar Augenblicke später sprach Katerina: Meine Liebe, fühlst du dich besser?
Brenna nickte.
?Viele Bräute müssen die ganze Anspannung des ganzen Tages loswerden. Sie müssen sich auch in Ihrem Hochzeitskleid absolut sexy fühlen. Wenn Sie es tragen, werden Sie sich an das Gefühl erinnern.
Brenna nickte erneut und umarmte ihren Körper vor Freude.
Ich werde dein Kleid nähen, sagte Kat mit einem Augenzwinkern, bevor sie fortfuhr. Laura wird dich zum Aufräumen bringen.
Laura brachte ihn in ein warmes Hinterzimmer in der Wärme einer heißen Sauna. Laura nahm eine Duschhaube und sprühte sie über Brenna, ihre Finger wuschen alles über sie. Dabei küsste Laura ihn und Ellen kam, um ihr mit einem Handtuch beim Abtrocknen zu helfen. Sie streuten ein duftendes Pulver über ihren ganzen Körper, besonders über ihre Muschi. Sie zogen ihr einen weichen Baumwollbademantel an, bevor sie sie zurück in die Umkleidekabine brachten.
Katerina legte das gesamte Kleid und den Anzug auf einen Tisch. Die Mädchen halfen ihr, ihren BH und ihr Höschen anzuziehen. Katerina half mit Strümpfen und Strapsen. Später kamen Mieder und Petticoat hinzu. Er endet mit dem Kleid und Zug am Ende. Sie fühlte sich in dem Kleid zum ersten Mal sexy und wollte bei der Hochzeitszeremonie dabei sein.
Sie brachten ihn vor den Spiegel und er schaute in den Spiegel. Er konnte die Aussicht nicht glauben. Er konnte sich nicht einmal selbst wiedererkennen. Ihr wunderschönes Kleid fiel ihr von den Schultern und sie sah so schön, umwerfend und sexy aus.
Laura pfiff anerkennend.
Katerina lächelte und kümmerte sich um Brenna wie eine stolze Mutter, Und das sind keine Haare und kein Make-up. Außerdem müssen Sie noch zur letzten Probe, der Hochzeitswoche, zurückkommen. Um sicherzustellen, dass es richtig sitzt.
Brenna drehte sich im Spiegel um und betrachtete sich von allen Seiten.
?Plus,? fuhr Katerina fort, die vier Frauen, die Brenna folgten, Wir müssen sicherstellen, dass sie weiß, wie man das Kleid richtig auszieht.
Katerina fing an, Brennas Nacken zu küssen, als sie das Kleid aufknöpfte. Brenna spürte, wie sich die anderen beiden näherten und erlag erneut ihrer Verwöhnung.

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert