Massageräume Unschuldiges Junges Russisches Teenie Bekommt Den Fick Aus Ihrem Leben

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Jack Grenville; Ich bin ein zwei Meter großer Mann mit breiten Schultern, ziemlich gut gebaut und gebräunter Haut. Obwohl ich kein Bodybuilder bin, trainiere ich, damit ich ziemlich muskulös und gut definiert bin, besonders wenn ich ein T-Shirt trage, das eine Nummer zu klein ist. Mein sandblondes Haar ist kurz, aber lang genug, um die natürliche Welligkeit zu zeigen, meine Augen sind blassblau und mein Gesicht ist genug, um die Aufmerksamkeit der meisten Mädchen und sogar einiger Männer, wenn nicht Adonais, auf sich zu ziehen. Ich bin bisexuell und hatte ein paar sexuelle Erfahrungen mit Männern und Frauen, ich bevorzuge Frauen, aber wenn der richtige Mann meine Aufmerksamkeit erregt, werde ich ihn nicht ablehnen. Ich behaupte nicht, der Beste im Bett zu sein, aber ich hatte bisher keine Beschwerden.
Ich bin 19 Jahre alt, lebe in einer kleinen Stadt in Iowa, USA, und obwohl meine Familie nicht sehr groß ist, können wir sagen, dass sie einen ziemlich kleinen Teil der Bevölkerung der Stadt ausmacht. Also stehe ich ihnen allen ziemlich nahe, besonders meinen Cousins. Ich bin ein Einzelkind, aber die Familie besitzt und lebt in einer der Vorstadtstraßen und nicht in den einzelnen Häusern, aus denen sie besteht, daher hatte ich nie das Gefühl, Geschwister zu haben.
Die betreffende Straße ist eine Sackgasse, von links ausgehend, wenn man das Haus meiner Tante und ihres Mannes betrachtet; Sie haben zwei Kinder. Als nächstes kommt das Haus meiner anderen Tante, kein Mann, aber sie hat zwei Töchter in meinem Alter, Zwillinge, und ich habe sie immer eher als Brüder denn als Cousins ​​empfunden. Das nächste Haus ist das Haus meiner Mutter und meines Vaters, und wo ich wohne, mitten in einer Sackgasse, steht daneben das Haus meines Onkels. Seine Frau starb bei der Geburt und er kam einfach nicht darüber hinweg, also lebt er dort mit meinen anderen Cousins, ihrem Sohn. Nachdem sie zu meinem Großvater gekommen sind, leben sie bei einem meiner Onkel, er ist ein wenig psychisch labil und sie kümmern sich dort um ihn. Die anderen beiden Häuser gehören meinen Zwillingstanten. Die erste lebt mit ihrem Mann, zwei Söhnen und einer Tochter zusammen. Meine andere Tante Claire hatte nie einen festen Partner, aber durch sie hatte sie eine Reihe von Kindern, alle bis auf zwei lebten bei ihrem Vater, die restlichen zwei waren meine Cousine Zoe und ihre Zwillingsschwester Zac. Beide sind 18 Jahre alt. Meine Tante wird vom Rest der Familie ignoriert, also sehen wir sie nicht oft und Zoe und Zac verbringen die meiste Zeit außerhalb der Straße, also bin ich ihnen nicht so nahe.
Ich erwähne das alles, weil es viel darüber erklärt, wie und warum die Ereignisse, auf die ich mich beziehe, auftreten. Sie sehen, die Familie fuhr auch jedes Jahr zwischen Juni und Juli in den Urlaub an einen Urlaubsort in Florida, den wir zwischen Juni und Juli gebucht hatten, und es war wieder diese Jahreszeit, also bereiteten sich alle wie jedes Jahr auf die Abreise vor. außer mir. Ich wollte im September mit dem College beginnen und musste im Rahmen des Stipendiums einige zusätzliche Klassen belegen. Es war alles sehr bürokratisch und bürokratisch und bezog sich auf eine Klasse, die ich letztes Jahr in der Schule verpasst hatte.
Deshalb musste ich als einziger zurückbleiben, und so wurde ich gebeten, auf die Straße zu schauen, während alle anderen weg waren. Ich würde hauptsächlich die Haustiere füttern, den Boden relativ sauber halten und die Häuser häufig lüften. Es wäre kein großer Aufwand, also stimmte ich zu.
Der Morgen des Feiertags brachte das übliche Chaos, das unsere Familie bei gemeinsamen Unternehmungen begleitete, aber am Ende wurde alles in die verschiedenen Waggons gepackt und alle machten sich auf den Weg. Ich hatte am Ende der Straße angehalten und ihnen zugewunken, und nun, da sie weg waren, sah die Straße unheimlich verlassen aus. Ich zuckte mit den Achseln, holte die mir gegebene Schlüsselsammlung aus meiner Tasche und näherte mich dem ersten Haus, in der Absicht, sie alle zu überprüfen, um zu sehen, ob noch etwas übrig war, das nicht hätte passieren sollen.
Als ich bei Claires Haus ankam, musste ich einen Ofen ausschalten, ein Glätteisen ausstecken und einen Wasserhahn zudrehen, damit ich etwas ebenso Triviales erwarte, wenn ich die Treppe zu ihrem Haus hinaufsteige. Ich öffne die Tür und gehe zur Rückseite des Hauses und beginne eine systematische Suche, aber als ich im ersten Stock ankomme, höre ich eine Stimme aus Zoes Zimmer, also gehe ich darauf zu und denke, sie muss es tun. Ich ließ den Fernseher an, aber je näher ich kam, desto mehr wurde mir klar, dass die Geräusche nicht von einer durchschnittlichen Fernsehsendung stammten.
Die Tür ist breit genug, dass ich vom Flur aus das Innere des Zimmers sehen kann, und was ich sehe, hält mich zurück. Auf dem Bett, Zoe, mit zurückgeworfenen Decken und nur noch ein paar Kissen, die ihren Rücken stützen. Völlig nackt und Zac, wieder nackt und leicht schwitzend, kann ich sehen, wie er vor Freude stöhnt und keucht, während er da liegt und seine Fotze tief in die Weiblichkeit seiner Schwester stößt.
Die Welt friert ein, und ich sehe sie beide, Zoe, groß und schlank, der Körper einer Turnerin mit wohlgeformten, geschwungenen Brüsten, einem glatten, flachen Bauch und einem glatt rasierten Bauch. Ihr Haar, feuerrot und kurz über ihren Schultern kurz geschnitten, ist unordentlich und auf das Kissen geknallt, ihre Augen fest geschlossen, ihr Gesicht starrt an die Decke, sodass ich die kleine Menge Feuchtigkeit in ihren Nasenlöchern sehen kann. Es hat eine runde, kaninchenartige Nase und glänzende Lippen, selbst wenn es auf die Unterseite beißt, was ein ekstatisches Gefühl zeigt. Sein Hals, seine Schultern und Arme glühen auch vor Schweiß, das Licht verändert sich leicht, als seine Arme nach seinem älteren Bruder greifen und ihn zu sich ziehen, sodass ich die braunen Linien um den Schritt und die Brüste sehen kann.
Ebenso sehe ich Zac auf dem Bett knien, der Körper seines Footballspielers erscheint über dem kleineren Körper seiner Schwester. Ich sehe, wie sich die Muskeln in ihrem Rücken und ihren Oberschenkeln kräuseln, als ich sie drücke, und die Venen in ihren Armen heben sich leicht gegen die Muskeln, während sie sich über ihn hält. Ihr Haar, kurz geschnitten und im gleichen Rot wie das ihrer Schwestern, klebte feucht an ihrem Kopf, war schweißnass, und ihr Atem war kurz und kräftig, ihre ganze Energie konzentrierte sich darauf, Zoe zu dienen. Seine Augen, hellgrün, starren intensiv auf ihren Körper, und sein Mund ist offen, seine Zähne spucken mit fast tierischer Lust auf seinen Bauch. Sein Sixpack bewegt sich rhythmisch mit seinem Glied ein und aus. Umgeben von einem Wald aus roten Haaren beobachte ich, wie der Stock im Rhythmus seines Pulses in ein 20-Zoll-Loch ein- und ausgeht.
Ich beobachte diese Szene ein paar Sekunden lang, spüre die Hitze, die aus dem Raum kommt, und gehe langsam nach draußen, damit sie mich nicht sehen können, sie aber trotzdem vollständig sehen können. Dann, darauf bedacht, sie nicht zu stören, schnallte ich meinen Gürtel ab und öffnete meine Hose; indem ich sie herunterlud, befreite ich mein eigenes Mitglied von den Grenzen, die ihn zuvor gezwungen hatten, seine volle Härte zu erreichen. Während ich immer noch meine Cousins ​​​​beobachtete, begann ich, mein Glied volle sechs Zoll lang auf und ab zu streicheln.
Ich sah, wie Zoe ihn zu sich zog, als meine Hand ganz natürlich mit Zacs rhythmisierte. Er packte ihn am Nacken und brachte ihren Mund zu seinem eigenen, die Zungen trafen sich kurz vor ihren Mündern in der Luft. Also begannen ihre gefalteten Hände leicht auf ihrem Rücken zu krallen, ihre Beine bewegten sich, um sie um ihre Taille zu wickeln und sie tiefer an sich zu ziehen. Er fing an, lauter zu stöhnen, als dies geschah, und jetzt konnte ich ihn deutlich von außerhalb des Raums hören.
Als Zac seine Hände unter Zoe schob und sie vom Bett hochhob, änderten sich seine Bewegungen in einen unregelmäßigeren Rhythmus und hoben sie nun hoch, um sie vollständig auf seinem eigenen Organ zu stützen. Er hob sie hoch und begann, sie fester zu schieben, ihre Brüste schwankten und wippten vor Bewegung, und kurze, schrille Grunze begannen ihr zu entkommen. Dort lösten sie die Umarmung und packten ihr Haar und zwangen ihren Mund zu ihrer linken Brust, wo sie anfing zu saugen und zu beißen. Sie packte ihr Haar fester und fing an, jedes Mal, wenn sie ihr Glied in ihn stieß, sanfte Freudenschreie auszustoßen.
Ich war so vertieft darin, sie zu beobachten, dass ich nicht bemerkte, dass er sich näherte, bis er seine Hand auf meinen Mund legte und mir etwas ins Ohr flüsterte. So großer Junge, es sieht so aus, als wären Sie über etwas gestolpert, das Sie ein wenig aufgeregt hat. Mal sehen, ob wir etwas dagegen tun können. Ich erkannte die Stimme sofort, es war meine Tante. Schock, Panik und Verlegenheit durchfuhren mich in den wenigen Sekunden, die er brauchte, um seine Hand von meinem Mund zu nehmen und sie über mein schrumpfendes Organ zu schieben. Sie hielt es in ihrer langen, anmutigen Hand mit silbernen Nägeln und begann es langsam zu streicheln. Die Stimulation half ihr schnell, ihre Festigkeit wiederzuerlangen, und bald begann sie, sie wie ein Profi zu streicheln. Dann drehte er sich um und fiel auf die Knie. Von hier aus ließ sie ihre Zungenspitze für einen Moment auf ihm ruhen, bevor sie einen Schritt zurücktrat und eine andere Stelle fand, um ihn zu berühren.
Das Gefühl war unglaublich, ich hatte schon Oralsex, aber dieser hier war anders, erstens machte es meine sexy Tante und zweitens waren meine Cousins ​​wie Tiere im Blickfeld. Claire begann nun langsam, die Spitze meines Glieds zu lecken und zu küssen, während sie es sanft mit ihrer rechten Hand streichelte, während ihre linke Hand meine Eier streichelte. Ich sah ihr hypnotisiert zu, sie ging auf die 34 zu, brachte Zac und Zoe mit 15 zur Welt, aber sie sah nur geringfügig älter aus als ihr Kind. Ihr Haar hatte die gleiche Farbe wie meins und ihre Augen waren von einem tiefen Haselnussbraun, das zu einem hohen Pferdeschwanz zusammengebunden war. Ihr Gesicht war lang und schmal, mit einem Mund, der genau wie der von Zoe unter eine Nase passte. Sie war sportlich und trainierte an den meisten Tagen, und jetzt trug sie nichts als ein kleines Paar durchsichtiger Slips und ein offenes seidenes Nachthemd. In diesem Zustand konnte ich ihre schönen Brüste sehen; Beide waren groß und rundlich, hingen überhaupt nicht herunter und sahen kräftig aus mit großen, dunklen Brustwarzen. Darunter war ein flacher, dicker Bauch und darunter war ein brauner Farbton unter dem durchsichtigen Höschen. Vor ihnen war ein nasser Fleck und auf dem Teppich bildete sich bereits ein kleiner Fleck.
Jedes Mal, wenn er den Rand meines Gliedes küsste, nahm er ein wenig mehr in seinen Mund und schluckte bald den größten Teil des Schafts mit jedem Kuss, wodurch er die Geschwindigkeit erhöhte, mit der er dies tat. Er hatte mich während all dessen nicht aus den Augen gelassen, also hielt ich einen Moment inne und sagte: Haben Sie die Reality-Show im anderen Raum verpasst? bevor er seine Aufmerksamkeit auf mein pochendes Glied richtete. Ich beobachtete ihn noch ein paar Minuten und richtete dann meine Aufmerksamkeit auf Zoe und Zac.
Seit Claire begann, ihre Position zu meinem Schwanz zu ändern, war Zoe jetzt vor ihr, ihr Gesicht im Kissen vergraben, ihre rechte Hand drückte und rieb ihre rechte Brust und rieb kräftig ihre Klitoris mit ihrer linken Hand zwischen ihren Beinen. Ihr Arsch war in der Luft und Zac führte ihre Fotze langsam so tief wie möglich in ihre Weiblichkeit ein, zog sie dann langsam bis zum Griff ihren Arsch hinauf und überführte sie dann zurück zu ihrer Weiblichkeit. Seine Hände umfassten fest seine Arschbacken, so dass seine Knöchel weiß und sein Körper steif waren, seine Augen fest geschlossen und sein Gesicht angespannt, er versuchte mit aller Kraft, nicht zum Höhepunkt zu kommen.
Als ich zusah, begann Zoe plötzlich zu zittern und ich konnte ihre Lustschreie sogar durch das Kissen hören, als sie zum Orgasmus anschwoll. Als sie die Veränderung in Zac spürte, verlagerte sie ihren Fokus vom Gehen zwischen den Löchern auf das Reiten ihrer Weiblichkeit und konzentrierte ihre ganze Aufmerksamkeit und Energie darauf, ihre Zwillingsschwester zu schlagen. In wenigen Augenblicken verspannte sie sich ebenfalls und ich konnte sehen, wie sie befreit wurde, als sie ihren Samen in ihre Weiblichkeit entleerte. Dann stand er einige Sekunden keuchend da und hob seine lahme Schwester hoch, dann fielen beide gegen ihn. Das Mitglied wurde seiner Weiblichkeit beraubt, bald gefolgt von einer kleinen Mischung aus Samen und Säften. Sie schliefen beide glücklich nebeneinander liegend ein.
Es kostete mich all meine Aufmerksamkeit und Willenskraft, dies zu beobachten, aber zu sehen, wie es von Zoe durchsickerte, war zu viel und ich merkte, dass ich zitterte, als ich anfing, in den Mund meiner Tante zu ejakulieren. Ich erwartete, dass er sich zurückziehen würde, während ich ihn beobachtete, aber er verstärkte seine Anstrengungen und der Sog schluckte alles und versuchte, es zu schlucken, wobei er leicht hustete, als er anfing, an dem Geräusch zu ersticken.
Ich war verschwendet, als er mich sauber geleckt hatte und stand dann mit einem sanften Lächeln auf der Spitze auf. War das jetzt nicht lustig? flüsterte sie, ich nickte und sie kam näher, und sollte sie nicht hier stehen? Ich sah ihn an, leicht geschockt von dem, was er vorgeschlagen hatte. Ich beobachtete, wie er sich die Lippen leckte, während ich auf meine Antwort wartete. Wenn du dir Sorgen um sie machst, dann tu es nicht, sie werden jetzt ein paar Stunden schlafen und sie wissen, dass sie mich nicht stören sollten, während ich Spaß habe. Immer noch an Worten erstickt, starrte ich ihn ausdruckslos an und beobachtete, wie mein Samen von dem Moment an, als er würgte, langsam aus seiner Nase zu tropfen begann. Ich fand nichts zu sagen, beugte mich vor und leckte zögernd seine Nase. Lächelnd, ?guter Junge? und ging zu seinem Zimmer und bedeutete mir, ihm zu folgen.
Ich griff nach unten und zog meine Hose und Jeans hoch und folgte ihm, meine Augen eiskalt, als sein Hintern wackelte, als er ging. Sie war perfekt geformt und nur von ihrem Nachthemd bedeckt, und die Rückseite ihres Höschens bedeckte kaum etwas. Das und ihre langen, anmutigen Beine reichten aus, um mich steif zu halten, und der Gedanke, Zugang zu diesem Körper zu bekommen, brachte mich fast wieder zum Höhepunkt.
Ich hatte schon immer eine Vorliebe für meine Tanten, sie sind alle extrem heiß, und obwohl ich nie davon geträumt hätte, jemals die Chance zu bekommen, sie zu ficken, fantasierte ich von Zeit zu Zeit darüber, besonders über Tante Claires Zwillingsschwester , Tante Alice. Die Verwirklichung dieser Fantasien reichte aus, um die Stimmen zum Schweigen zu bringen, die sagten, ich hätte das nicht tun sollen, er gehöre zur Familie. Es schien mich nicht zu stören, dass ich gerade gesehen hatte, wie meine Cousins ​​Sex hatten. Alles, worauf ich mich konzentrieren konnte, war dieser Arsch und die Beine.
Sie ging langsam durch die Tür in ihr Zimmer und sah verführerisch über ihre Schulter, als sie verschwand. Ich folgte ihm durch meine Erektion und trat durch die Tür und hielt bei dem, was ich sah, den Atem an.
Über dem Bett liegt meine Tante; Sie hat Nachthemd und Höschen weggeworfen und freut sich auf mich. Sie war auf der Decke ausgebreitet, so angewinkelt, dass ihre Brüste deutlich sichtbar waren, ihre Brustwarzen aufgerichtet und ihre Beine leicht gespreizt, so dass ich ihre Weiblichkeit deutlich sehen konnte, wo sich zuvor ihr Höschen versteckt hatte, ihr ordentlich rasiertes Schamhaar perfekt umrahmt. seine nasse Öffnung.
Ich stand da, mein Mund öffnete sich bei dem Anblick, das Glied pochte und mein Verstand war leer. Wirst du den Rest dieser lästigen Klamotten ausziehen oder brauchst du Hilfe? Er murmelte zu mir.
Ich kam schnell zu mir und stolperte leicht aus Jeans und Boxer, gerade als ich fast mein Gleichgewicht verlor, als ich jeden Schuh und jede Socke auszog. Danach zog ich mein Shirt und T-Shirt aus und wandte mich dem Hunger in meinen Augen und der Lust in meinem Gesicht zu.
Ich legte mich aufs Bett und setzte mich auf meine Tante, senkte dann vorsichtig mein Gesicht zu ihrem und küsste sie leicht auf die Lippen. Während all dies geschah, sah er mich an und streckte dann die Hand aus, packte meine Haare mit beiden Händen und zog meinen Mund in seinen. Unsere Lippen trafen sich und öffneten sich, also begannen unsere Zungen, Münder zu erforschen; Ich konnte es schmecken und war mir vage des Pfefferminz-Mundwassers und des anhaltenden Aromas meines Samens bewusst, als sie aufstand. Wir blieben ein paar Minuten so, dann hörte sie auf, sich zu umarmen, und wir trennten unsere immer noch verbundenen Münder mit einem kleinen Speichelfaden. Ich mische die Laken, warum räumst du mich nicht ein bisschen auf? Er flüsterte mir etwas zu und ich sah ihn einen Moment lang an, bevor mir klar wurde, was er meinte.
Als ich die wunderbaren Rundungen und Linien der maskulinen Frau sah, die vor mir stand, begann ich langsam, ihren Körper hinabzusteigen. Als ich ihre Brüste erreichte, hörte ich auf und begann an einer zu saugen, wobei ich sanft zubiss, während meine Hand die andere Brust rieb und sanft die erigierte Brustwarze drückte. Er stöhnte leise und stieß einen kleinen Hauch von Lust aus. Ich stimulierte ihre Brüste noch ein paar Minuten weiter, wechselte zwischen den Brüsten mit meinem Mund und meinen Händen, wurde jedes Mal etwas heftiger, saugte stärker und drückte ein wenig fester. Er stöhnte mit jeder Schicht ein wenig lauter, und sein Vergnügen verwandelte sich in ein Crescendo. Da ich nicht wollte, dass sie zu früh zum Höhepunkt kommt, stoppte ich abrupt und fing an, ihren Bauch langsam bis zu ihrem Nabel zu küssen, bewegte mich direkt zwischen ihren Brüsten und saugte eine Sekunde lang sanft, bevor ich weiter in den ordentlichen Haarhaufen in ihrer Leiste fuhr.
Sie war klein und ordentlich, roch leicht nach Schweiß und schien ihre Weiblichkeit und Klitoris direkt zu zeigen. Aus der Nähe konnte ich sie jetzt deutlich sehen, ihre aufgerichtete Klitoris, rosa und leuchtend, die Spitze leicht hervorstehend und wie der obere Teil ihrer Lippen, der rosa und geschwollen, aber auch nass war, so dass etwas Saft aus ihren Lippen sickerte. tropfte auf den Boden und dann die Laken zu ihrem Arsch.
Ich bewege meine Zunge an ihrem Arsch hinunter, wo der Saft tropft, und lecke sie langsam an ihrer Weiblichkeit. Er zittert und stöhnt leise, wenn ich das mache. Es schmeckt süß, ein wenig salzig, aber im Allgemeinen subtiler, und ich bin einfach zu gefangen in dem Moment, um mich wirklich darum zu kümmern. Ich leckte sanft mit meiner Zungenspitze über eine Lippe und saugte dann an ihrer Klitoris, bevor sie über meine andere Lippe glitt. Ich tat das ein paar Mal, dann drückte ich meine Zunge flach und leckte gleichzeitig über beide Lippen, wobei ich wieder anhielt, um an ihrer Klitoris zu saugen. Dabei stöhnt er laut und verkrampft sich gelegentlich ein wenig.
Ich brachte meine Hand zu ihrer Weiblichkeit und fing an, sie mit meinem Daumen zu reiben, wobei ich sehr leichten Druck auf die Öffnung ausübte, während ich ihre Klitoris leckte und saugte, leicht mit meinen Zähnen streifte und sanft mit meinem Daumen biss, wobei ich mit den Bewegungen Schritt hielt. Dann fange ich an, ihre Weiblichkeit stärker zu pushen und wechsle von meinem Daumen zu Zeige- und Mittelfinger. Überall ist Saft und ich reibe ihn auf meine Hände und mein Gesicht, er sorgt für hervorragende Schmierung und erfüllt meine Sinne mit seinem Duft.
Meine Finger werden jetzt langsam ziemlich tief und ich stoße auf Widerstand, als der Gang meiner Tante auf ihre Anwesenheit reagiert, die Muskeln reagieren darauf, sie zu drücken und einzusaugen. Es fügt zwei Finger leicht ein, also füge ich meinen Ringfinger hinzu und er atmet aus, als sie ihn unerwartet strecken.
Ich fuhr fort, meine drei Finger langsam hinein und heraus zu stecken, während ich wie zuvor an meinen Lippen saugte und biss, während ich sie auch leicht mit meiner Zunge antippte und sie zu ihrer Klitoris zurückführte. Sie stöhnt und stöhnt weiterhin vor Vergnügen und ich kann spüren, wie ihr Vergnügen und ihre Erregung zunehmen. ?Genügend? Er atmet zwischen den Atemzügen aus. ?Ich halte es nicht länger aus, du musst in mir sein?
Ich betrachte die Länge ihres Körpers und sehe, wie sie mich ansieht, ihr Gesicht voller sinnloser Lust und unterdrückter Lust. Ich ziehe langsam meine Finger weg und lecke jeden trocken, beobachte ihn immer und hebe seinen Körper, bis sich unsere Gesichter berühren.
Wir küssen uns erneut, und ich ergreife mein pulsierendes Organ und bewege es in Richtung ihrer Weiblichkeit, wobei die Spitze ihre Schamlippen berührt. Ich reibe sie auf und ab, so dass ihr Schaft glitschig von ihren Säften ist und ihre Klitorisspitze berührt, und wiederhole dies, ich spüre, wie sich die Vorhaut ablöst und mein eigenes Vergnügen zunimmt. Sein Stöhnen verwandelte sich in kurze Schreie, als seine Stimme lauter wurde, und ich kann sagen, dass ich aufgeregter war, ihn vorzuführen, also hielt ich an und platzierte mein Glied an seinem Eingang.
Ich stoße langsam nach vorne und führe mein Glied in ihre Weiblichkeit ein. Sein Loch ist eng und als ich tiefer hineinbohre, kann ich spüren, wie sich die Muskeln um mein Glied anspannen. Ich erwarte, jeden Zentimeter Widerstand zu finden, aber meine 15 Zentimeter wurden schnell davon verschluckt, also ging ich bis zum Anschlag. Unsere Schamhaare berühren sich und ich kann die Wärme ebenso spüren wie die Haare in seinem Hügel.
Ich unterbrach unseren Kuss und schaute auf mein tief vergrabenes Glied und wunderte mich über den Gedanken, dass ich gleich meine sexy heiße Tante reiten würde. Ich greife nach ihren Haaren, ziehe ihr Gesicht zu mir und zwinge meine Zunge in ihren Mund, ich ziehe mein Organ zurück aus ihrem Loch und versuche, es mit aller Kraft, die ich aufbringen kann, zurückzuziehen.
Er schreit und ich kann nicht sagen, ob es Schmerz oder Vergnügen ist, aber ich kann sein Verlangen daran erkennen, wie er beim zweiten Schlag seine Schläge zu meinen hinzufügt. Ich gehe in einem schnellen und gleichmäßigen Rhythmus in das Gebäude ein und aus. Es bleibt in der Zeit bei mir und unsere Arme beginnen, die Körper des anderen zu erkunden. Sie gräbt ihre Nägel in meinen Rücken, es tut weh und ich kann fühlen, wie meine Haut reißt, aber das erregt mich noch mehr, steigert meine Energie und fordert meine Entschlossenheit heraus.
Wir machen stundenlang so weiter, ich kann fühlen, dass ich dem Höhepunkt näher komme, ich möchte, dass es länger dauert, und ich weiß, dass es nicht so sein wird, also verlangsame ich es und breche die Umarmung. Ich schiebe es heraus, drehe es auf ihren Bauch und ziehe mit meiner linken Hand am Pferdeschwanz, lasse mein Glied in ihre durchnässte Weiblichkeit gleiten und fange an, im Doggystyle zu schlagen. Ich griff nach ihrem Haar, lehnte mich vor, zog ihren Kopf zurück und küsste sie, während meine rechte Hand abwechselnd ihre Klitoris und ihre Brüste drückte.
Ich finde diese Position schwierig zu schieben, also ließ ich ihren Kopf los und begann, sie an der Taille haltend, langsam und tief, sie in ihre Weiblichkeit zu schieben. Mein Höhepunkt nähert sich und ich weiß, dass ich nicht länger als ein paar Minuten durchhalten kann, also verlangsame ich noch mehr, um das Gefühl auszukosten.
Dann spüre ich, wie sich ihre Weiblichkeit zusammenzieht und sie anfängt zu zittern, ihr Stöhnen verwandelt sich in Quietschen und Schreien, als sie zum Orgasmus kommt. Das Zusammenpressen meines Gliedes war zu viel für mich, und ich spüre, wie ich explodiere und den Samen der Bitterkeit tief in die schwangere Weiblichkeit meiner Tante streue.
Obwohl ich betrunken bin, treibt mich die Erinnerung an dieses Gefühl weiter hart genug, um mich am Laufen zu halten, aber bald überwältigt die Müdigkeit alle verbleibenden Sichtungen und ich finde mich neben Claire liegend wieder. Mein Glied glitt aus ihr heraus und wurde im Raum zwischen ihren Arschbacken weicher, als sie dort lag, leicht nach Luft schnappte und ihren eigenen Höhepunkt erreichte.
Dann schlafe ich eine Weile und verfalle in einen traumlosen Zustand. Als ich aufwachte, bemerkte ich, dass er mich von der anderen Seite des Zimmers ansah; sie sitzt jetzt auf einem stuhl und hat ihren höschen und ihr nachthemd wieder angezogen. Ich sehe ihn einen Moment lang an, mein Kopf ist leer, bis mir plötzlich Ereignisse einfallen. Als ich mich hinsetze und die Ungeheuerlichkeit dessen begreife, was ich gerade gesehen und getan habe, spüre ich einen kalten Schauder in mir.
Mein Gesichtsausdruck muss meine Gedanken verraten haben, als meine Tante mich sadistisch anlächelte. Vielleicht möchten Sie wissen, dass es in diesem Raum eine Kamera gibt, die alles aufzeichnet, was wir hier tun. Vielleicht möchten Sie auch wissen, dass ich das Video kopiert und an einem sicheren Ort gespeichert habe, während Sie geschlafen haben? Er blieb hier stehen, nahm eine DVD und warf sie mir zu. ?Eine Kopie, um zu zeigen, dass ich es ernst meine? Er stand auf und ging zur Tür und sah in das Zimmer meines Cousins ​​am anderen Ende des Flurs, sein Gesichtsausdruck verwandelte sich in Sorge. Du hast etwas gesehen, was du heute nicht hättest sehen sollen, etwas, das deine Cousins ​​in Schwierigkeiten bringen könnte, wenn es auftaucht. Mit diesem Band stelle ich sicher, dass du es niemandem erzählst, denn wenn ich herausfinde, dass du es hast, schicke ich es deinen Eltern per E-Mail. Er sah mich an. ?Ich vermute?
Ich starrte ihn mit offenem Mund an und wusste nicht, was ich sagen oder tun sollte. Es war mir nie in den Sinn gekommen, dass er so hinterhältig sein könnte, und ich war schockiert, dass er sich so sehr bemühte, seine Kinder zu beschützen. Als ich ihn ansah, dachte ich darüber nach, was wir taten und wie sehr er es zu genießen schien, wie sehr ich es genoss, und da dachte ich, dass ich vielleicht nichts über Zac und Zoe sagen könnte. aber er konnte nichts darüber sagen, was wir taten. Die Schuld und die Schuld an all dem brachten mich nirgendwo hin und ich glaubte ihm wegen der Kamera im Raum, also sammelte ich meine Gedanken und sah ihn ruhig an. Sie werden viel Ermutigung brauchen, um so weiterzumachen. Ich hielt inne und lächelte in etwas, von dem ich hoffte, dass es lüstern war. Ich glaube du? Kannst du mir für meine liebe Tante helfen?
Lachend schloss sie die Tür und zog ihr Nachthemd und Höschen aus, kletterte auf das Bett und flüsterte, als die Lust in ihre Augen zurückkehrte: Ich habe immer gedacht, dass du der heißeste meiner Neffen bist, Jack, das ist ein Deal.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert