Kostenlose Sexvideos Besserer Sex Als Zdot Masse Zdot Mit Monika Moskal Und Sylwia Lbrack Pickuptruckmädchen Rsqb

0 Aufrufe
0%


Er nannte es ein einfaches Haustier, als er anfing zu kämpfen. Er hielt seine Arme hinter sich. seine Beine wurden von der Spreizstange auseinander gehalten und der Hund spürte, wie sie sich versteifte, als er anfing, sie zu schmecken.
Er stöhnte und versuchte zurückzuweichen, aber sein Meister hielt ihn fest. Er sagte bitte, Sir.
Es wird dir nicht wehtun. Ich verspreche es.
Sir, ich kann nicht… bitte…
die Zunge des Hundes wurde aggressiv und sein Körper verriet ihn. aber sein Verstand würde seinen Verstand benutzen, um die Reaktionen seines Körpers zu unterwerfen. Es war alles, was er hatte.
Er spürte, wie sich sein Körper verhärtete, als er seine Muskeln anspannte, was er zunächst für ihre Erregung hielt. Er schloss die Augen, lauschte auf seinen Körper und wurde sich seiner Atmung bewusst. Es war schwierig, aber kontrolliert. Er kämpfte mit seinen Reaktionen. Er kämpft gegen seine Leidenschaften und Wünsche.
Der Hund wurde wütend. Es hat gut geschmeckt, aber irgendetwas stimmte nicht.
Mach keine Liebe, kämpfe nicht dagegen an. Dein Körper gehört mir und ich möchte, dass er alles fühlt, ich möchte, dass er genießt, ich möchte, dass er Schmerz fühlt. Dein Körper gehört mir, du gehörst mir und ich werde es tun mach was ich will. Er wusste, dass er Ungehorsam nicht widerstand, er war ein gutes Haustier, und er wusste, wie sehr er darauf bedacht war, ihr zu gefallen, und nie irgendwelche Befehle von ihm ablehnte. Das einzige Mal, dass er überhaupt zögerte, war aus Angst oder weil er einfach naiv war und nicht verstand, was er von ihr wollte. Das spürte sie gerade von ihm.
Sein Körper spannte sich beim Ton seiner Stimme noch mehr an. Der Hund sah Tränen und Enttäuschung, als er sich weiter zwischen den Beinen seines Haustieres windete. Der Hund war hartnäckig, aber er wusste, dass der Hund aufhören würde, wenn er ihn weiter widerstehen ließ. Er wollte seine Barrieren durchbrechen.
Er fing an, langsam ihre Schultern zu küssen. und sie lächelte, als ihr Haar zu Berge stand. Er drückte seine Lippen sanft auf ihren Hals und küsste ihre Nase.
Er fühlte den Kuss und es erschreckte ihn. Sein Verstand kämpfte darum, der Emotion der Hundezunge zu widerstehen, und die starke Reaktion seines Körpers auf liebevolle Küsse war ablenkend. Er fühlte eine Bewegung in sich. Ihr Körper wollte sich ergeben, sie hatte gelernt, auf seine Berührungen und ihre Bitten zu reagieren. Sein Körper gehörte ihm nicht mehr, und er wollte nicht mehr sein sein. Sie sehnte sich nach seiner Berührung und sehnte sich nach seiner Aufmerksamkeit. Dafür würde er kämpfen. auch wenn es bedeutet, gegen den Geist selbst zu rebellieren.
Er spürte, wie etwas seine Handgelenke packte. Es gab einen kurzen Moment, in dem der Hund aufhörte zu lecken, als er ein leichtes Ziehen an seinen Handgelenken spürte und seine Schultern in einem etwas anderen Winkel zurückgezogen wurden. Er bemerkte, dass sein Rücken noch weiter nach hinten gelehnt war. Und dann spürte er entsetzt, wie sich seine Beine noch weiter öffneten. Er stöhnte, als er für den Angriff des Hundes anfälliger wurde, als er wollte. Sein Gleichgewichtssinn veränderte sich und er hatte Probleme beim Stehen. Er dachte, er würde fallen, aber sein Meister war zurück und er spürte, wie sein Körper ihn wieder stützte.
Sie wickelte den Gürtel ihres Morgenmantels um ihre Handgelenke. Er wusste, ob er seine Hände brauchen würde, um das durchzustehen. Er benutzte es, um seine Leidenschaften und Wünsche zu beruhigen und zu trösten, während er sie in Brand setzte. Er bückte sich, um das Ende der Robe an der Trennstange festzubinden. Während er unten war, stellte er den Splitter ein und spreizte seine Beine etwas weiter. Er wusste, dass er es nicht mochte, und es wurde bestätigt, als er sie leise stöhnen hörte. Er kämpfte mit seiner Lust und verlor etwas mehr Kontrolle und er wusste es. Er stand auf und merkte, dass er gleich stolpern würde. Er stand hinter ihr und atmete ihren Duft ein. Schweiß, Angst, Lust, Leidenschaft, eine geheime Leidenschaft, für die er Stück für Stück seine Abwehrkräfte zerschmetterte. Er war so nah dran, diese Mauer einzureißen. Sie wollte sehen, wie er die Kontrolle verlor, seine Leidenschaft entfesselte und zusah, wie dieses kleine Haustier frei und bereit war, ihm zu gehören.
Seine kurze Befreiung von dem sexuellen Reiz wurde kurz erlebt, als der Hund ihm wieder nachjagte. Sie erreichte ihn noch leichter und seine Zunge schmeckte ihn erneut. Er konzentrierte sich mehr auf den Einstieg.
Er stöhnte noch lauter und kämpfte noch härter darum, die Lust seines Körpers zu kontrollieren, und begann sichtlich zu zittern, als mehr Lustgefühle über ihn hereinbrachen.
Er fühlte, wie er zitterte und noch nervöser wurde. Er küsste erneut ihre Schultern und ließ ihre Hände über ihren Körper gleiten. sie lässt ihre finger leicht ihre brustwarzen streicheln und kreise ziehen. sie waren sehr empfindlich. Ein Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus und zeigte allen, die zusahen, dass er genau wusste, was das in ihm suchte.
Nein NEIN Nein, schrie er in seinem Kopf. Das ist nicht fair. Sein Verstand war so nah dran, sich zu ergeben, wie es war. Jetzt das. Seine Finger spielten und neckten ihre Brustwarzen, und sie stöhnte laut, als sie versuchte, gegen die Gefühle anzukämpfen … Sir … bitte …, bat er und bellte, als die Finger anfingen zu kneifen.
Dein Körper will das, er fleht darum, außer Kontrolle zu geraten. Er will sich mir ergeben. Lass mich. Du weißt, dass du es willst lächelte vor sich hin. Er platzierte einen leichten Kuss hinter ihrem Ohr und spürte, wie sie heftig zitterte.
Der Hund genoss jetzt seinen Geschmack. Dieses Mädchen fing an, Anzeichen von Vergnügen zu zeigen, und sie schmeckte ihre Zunge, während die Zunge weiter in sie eindrang. Während ihr Meister mit ihrem Körper spielte, trat er einen Schritt näher und begann noch weiter einzudringen. Er stöhnte und die Muskeln in ihm begannen sich noch mehr zusammenzuziehen. Dies hinderte ihn daran, seine Zunge tief in sie zu schicken, wie sein Meister es ihm beigebracht hatte, aber er wusste, dass sie ihn bald erreichen würde, jetzt genoss er den Widerstand seines Körpers. Es trug zur Leidenschaft seines Körpers bei.
Er spürte, wie seine Zunge darin versank. Ihr Meister hatte begonnen, ihre Brustwarzen sanft zu kneifen und zu drehen, und sie wurde verrückt. Er glaubte nicht mehr damit umgehen zu können. Seine Zunge kräuselte sich in ihm und er konnte nichts dagegen tun. Es würde ihn verärgern. Sie würde sich in ihren Begierden verlieren und er würde sie ganz haben und es gab nichts, was sie tun konnte. Wenn er diesen Krieg gewinnen würde, würde er dem, was er von ihm verlangte, nicht widerstehen können. Die Hände seines Herrn begannen über seinen Bauch zu seiner Katze zu gleiten. Er spürte, wie seine Finger sie dort leicht berührten, und er tauchte einen Finger in ihre Lippen und kam in direkten Kontakt mit ihrer geschwollenen Klitoris. Er schrie zu seiner letzten Verteidigung auf … Sir …, dann schnappte die Katze nach Luft, während er seine Lippen offen hielt.
Du bist mein, ich habe dich, dein Körper hört mir jetzt zu. Dein Verstand gehört mir. Deine Lust ist da, weil ich sie will. Du wirst für meine Lust leiden. Du willst benutzt werden. Du willst, dass ich mich konzentriere auf alles. Du lenkst meine Aufmerksamkeit auf deine Muschi und deine Leidenschaft. Du willst, dass ich deinen Körper auf jede erdenkliche Weise benutze. Du willst, dass ich dir sage, wann du kommst. Du willst, dass ich dich bringe. Du willst, dass ich dir Vergnügen bereite. Ich habe dich. Ich habe dich…..
Die Aufmerksamkeit des Hundes wurde auf den Finger des Meisters gelenkt, und er folgte dem geschwollenen Knopf, der zuerst von der Hand blockiert wurde, die anfing, sein Inneres zu erkunden. Aber der Hund beobachtete mit Entzücken, wie er die katzenartigen Lippen seines Meisters offen hielt und seiner Zunge erlaubte, frei und klar zu erreichen.
Sie schrie noch einmal auf, als die Zunge des Hundes ihre Klitoris angriff und Luststöße durch ihren Körper schickte. Sie hat sich ihm ergeben. Er hatte keine Wahl, sein Körper wurde seiner Kontrolle entrissen und von seinem Meister weggebracht. Er konnte seine Reaktionen nicht länger kontrollieren, und jede Zungenbewegung des Hundes zog ihn weiter von seinem früheren Selbst weg, und am Ende wartete sein Körper nur noch auf das Wort seines Meisters, das ihm erlaubte, befreit zu werden. Seine Worte klangen in seinen Ohren, er wollte es wirklich. Er bat sie, es zu benutzen. Alles, was er sagte, war wahr. Er wollte sein Spielzeug sein. Ein Lächeln von ihm bedeutete, dass seine ganze Welt perfekt war. Er sehnte sich schon nach seinen Händen….Sein Schwanz. seine Aufmerksamkeit. Sie war begeistert von seiner Berührung. Er war es.
Lassen Sie mich nicht zurück, Pet. Geben Sie sich hin und lassen Sie Ihren Körper mir gehören. Seine Hand griff nach ihrer Brust, sie legte ihre Hand an ihren Hals und küsste ihn sanft.
Er sah zu, wie die Verteidigung fiel. Sie lehnte sich schwer gegen ihn und während ihr Körper von einer Seite zur anderen flatterte … kämpfte ihr Körper um die Kontrolle über seine eigenen Bedürfnisse und Wünsche, die lange Zeit vernachlässigt, unterdrückt und geleugnet worden waren. Ihr Herz pochte, als sie spürte, wie die Muskeln in ihren Hüften begannen, ihre Mäuler zu öffnen, und der Körper ihres Haustiers seinen Sieg über den Verstand sang und sie wissen ließ, dass es ihr gehörte. Ihre Schreie, die sich in Schreie verwandelten, machten ihn fast taub. Er begann sich zu verhärten und sein Herz begann zu pochen. Er wartete auf die Freigabe seiner Bestellung. Er hatte gewonnen. Er fühlte sich, als hätte er im Lotto gewonnen. Sie musste es ihm nur versprechen und es würde ihr für immer gehören.
Sein Verstand drehte sich, als sich sein Orgasmus zu bilden begann. Er konnte nicht einmal mehr seine Wachstumsrate kontrollieren. Sie war sein Opfer. sein Sklave. ein Reisender in seinem eigenen Körper zu der Not, die ihn überwältigt, ihn umgibt und ihn ergreift. Aber es würde nicht kommen. Er musste warten, bis sein Meister ihm erlaubte, freigelassen zu werden. Sein Körper war darauf trainiert, nur auf sein Wort hin freizugeben, und würde es nicht akzeptieren, bis er es weggab. Beweis seines überwältigten Geistes, dass sein Körper nicht mehr sein eigener ist.
Pleeeaaaassssse …, sagte jemand, der wie er klang … Meister …. bitte lass mich los …, bettelte er.
Das Wort Meister klang in seinen Ohren und er war überglücklich. Er nannte ihn immer Meister, aber diesmal war es Meister. Sie hielt ihre Fotze weiter offen und öffnete ihre Lippen noch mehr und kniff mit ihrer anderen Hand in ihre Brustwarze, als sie sich darauf vorbereitete, ihrem süßen Haustier ihren Preis zu geben …
Komm zu mir. Er flüsterte ihr ins Ohr.
Sein Körper unterbrach und reagierte auf den Befehl. Es gab kein Zögern. Kein Denken mehr. Sie fühlte sich in die absolute Welle des Vergnügens eingetaucht und ihr Orgasmus erreichte einen überwältigenden Höhepunkt. Er starb und wurde auf einmal wiedergeboren. Jeder Nerv war so überstimuliert, dass sein überarbeiteter Verstand zusammenzubrechen begann. Er sah Funkeln, Sprenkel … als er eine Discokugel auflegte war der letzte halbwegs kohärente Gedanke, an den er sich erinnerte, und sein Körper übernahm die totale Kontrolle. Der Verstand ist nicht mehr nützlich.
Ihre Beine bogen sich, als der Hund weiter von ihrer fließenden Katze trank. Jedes Lecken brachte die saftige Sahne zu seinem Gaumen und er wollte mehr. aber die Frau begann zu Boden zu fallen, und als ihr Meister sie auf den Boden legte, musste sie sich zurückziehen. Ihre Beine spreizten sich vor ihr und sie kam diesem zuckenden Stöhnen nahe und trank weiter aus diesem endlosen Brunnen in diesem Mädchen.
Er lehnte sich zurück und beobachtete, wie sein Hund weiter an seinem Haustier trank. Er beobachtete ihren Orgasmus, während sie fuhr, bis sie aufhörte, sich zu bewegen. Sein Hund hatte genug, und jetzt wollte er auf andere Weise befriedigt werden. Damit würde er sich später auseinandersetzen müssen. Im Augenblick. Seine eigenen Bedürfnisse mussten befriedigt werden. Er ging wieder hinter sie und brachte sie in eine sitzende Position. Er bückte sich und spürte, wie die geschwollenen Lippen seinen Fingern nachgaben. Sperma floss frei aus ihrer Muschi, während sie ihre Klitoris für einen weiteren Orgasmus schrumpfte. Seine skrupellose Form trieb und stöhnte unaufhörlich zum Endorgasmus. Er schob seinen Finger in ihren Tunnel und spürte, wie sich die Muskeln anspannten und entspannten. Es kam noch.
Keine Sorge, Haustier. Sie werden versorgt.
Er befreite seine Beine von der Spreizstange und hob ihn hoch, um ihn ins Schlafzimmer zu bringen. Er legte sanft seine Form der Skrupellosigkeit auf das Bett und begann sie zu beobachten. Er lächelte stolz, als er seinen Körper zucken sah. Sein Körper verlangte immer noch nach mehr Erlösung. Sie setzte sich auf die Bettkante, legte sich hin und ließ ihren Finger in ihn gleiten. Er bewegte sich nicht, er spürte nur, wie sein Körper darauf reagierte. Er zog langsam seinen Finger heraus und brachte ihn an seine Lippen. Es schmeckte sehr süß. Er griff unter sich, hob sie leicht an und legte ihr ein Kissen unter den Rücken. Er ging zur Schublade und holte die Handschellen heraus, die sie für ihn gemacht hatte. Ein paar Minuten später breitete er es auf dem Bett aus.
Er hörte ein Knarren an der Tür und ließ den Hund wieder herein. Der Hund ging direkt zum Fußende des Bettes und sah seinen Meister an. Kein Sohn, sagte er. Ich denke, das ist jetzt ein bisschen zu viel für ihn. Komm, ich kümmere mich gleich um dich. Der Hund winselte und ging aus dem Zimmer. Er nahm eine Decke aus dem Schrank und bedeckte seinen Körper. Nachdem er eine Weile an der Tür gestanden hatte, ging er zum Schrank und holte einen Viber heraus. Er wollte nicht einmal, dass sie wieder versuchte, die Kontrolle über sich selbst zu übernehmen. Er hatte ein sadistisches Lächeln im Gesicht, als er den Raum verließ.

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert