Gamers Girl Füllt Ihre Muschi Mit Allem

0 Aufrufe
0%


Mit ihren großen Augen bestaunte Karen die luxuriöse und aufwendige Einrichtung der Hotellobby. Überall schien Marmor, Gold und Samt zu sein.
Gott, ich liebe diesen Ort jetzt schon, sagte der 25-Jährige, lächelte aufgeregt und schüttelte Brian die Hand.
Ich bin froh, dass es dir gefällt, erwiderte Brian ruhig, grinste Karen an und drückte ihr einen schnellen Kuss auf die Stirn, als sie zum Rezeptionstresen gingen. Ein Dienstmädchen half ihnen, ihr Gepäck zu tragen. Obwohl Brian erst 27 Jahre alt ist, war er in der Londoner Anwaltskanzlei, für die er arbeitet, ziemlich erfolgreich. Für diese Reise nach Manila hat er keine Kosten gescheut, die ihm seine jüngste Beförderung ermöglichte. Das Paar hatte schon länger vor, zusammen wegzukommen, und so buchte Brian spontan diese Ehereise für beide.
Kennengelernt hatte sich die Australierin vor knapp zwölf Monaten, als Karen noch Kellnerin in einer Bar in der Nähe ihres Büros war. Gleich nachdem er angefangen hatte, mit ihr auszugehen, machte Brian Karen zu seiner Freundin. Emotional und sexuell klickte zwischen ihnen. Für Brian war Karen das perfekte Mädchen. Er war schlau, aber dennoch beeindruckend. Sie sah bezaubernd aus mit ihren langen Beinen, großen Brüsten und ihrem hübschen Gesicht; ein Mädchen zum Angeben; es war jedoch nicht aus Plastik und hatte einen interessanten Charakter. Sie war nicht unartig im Bett, aber sie war auch eine liebevolle Freundin, die Brian seiner Familie anbieten konnte. Es war keine schwierige Entscheidung, sie nur 6 Monate später zu verloben.
Möchten Sie sich bitte anmelden? Brian lächelte den Filipino hinter dem Schreibtisch an und legte stolz seinen Arm um Karens Taille.
Das Einchecken dauerte etwas länger als erwartet, aber schließlich konnte das Paar in den 6. Stock gehen und auf sein Zimmer gehen. Mehr beeindruckt von der klimatisierten Lobby begutachtete Karen die geräumige Suite, die ein komfortables Schlafzimmer mit Queensize-Bett, ein Wohnzimmer mit Sofa und großem Flachbildfernseher, ein luxuriöses Badezimmer mit Dusche und Badewanne sowie einen Balkon bietet . Von dort aus bewunderte Karen die Nachtlichter der Stadt.
?Ich liebe sie so sehr? rief sie glücklich und biss sich auf die Unterlippe, bevor sie Brian einen saftigen Kuss gab. ?Ich liebe dich sehr?
?Ich liebe dich auch Baby? Brian grinste, schlang seine Arme um Karen und küsste sie noch einmal, während er sie festhielt, bevor er sie wieder losließ. ?Wir werden eine tolle Zeit haben?
?Ja wir werden.? Karen grinste und sah Brian mit ihren Schlafzimmeraugen an. Sie dachten beide daran, auf der Stelle Sex zu haben, ohne auszupacken, aber sie waren auch erschöpft von dem langen Flug und brauchten ein anständiges Abendessen. Anstatt ins Bett zu springen, zogen sich die beiden schnell um und ließen sich von einer Frau vom Hotelpersonal ein gutes Restaurant in der Nähe empfehlen.
Nach dem Essen fühlte sich das Paar viel besser und machte einen Spaziergang um das Hotel herum, um die Gegend ein wenig kennenzulernen. Als sie gegen 11 Uhr in ihre Zimmer zurückkehrten, fühlten sie sich viel besser und aktiver.
Als sie den Aufzug verließen, hörten sie unerwartet eine vertraute Stimme.
?Hey Du bist es Ach du lieber Gott? Etwas weiter unten im Flur winkte ihnen eine hinreißende Blondine zu; sie stehen vor einer tür drei zimmer weiter und auf der gegenüberliegenden seite ihrer wohnung.
?Oh hallo? Als Karen das Mädchen erkannte, rief sie sofort und Brian lachte: Was für eine Überraschung?
Aufgeschreckt durch den enthusiastischen Wortwechsel im Flur, trat ein Mann aus dem Raum, vor dem die Blondine stand. Brian und Karen gingen auf sie zu, um ein Gespräch zu beginnen. Sie hatten das andere Paar in Heathrow getroffen, als sie versuchten, Informationen über die Verspätung ihres Fluges zu finden. Die Blondine in Karens Alter, möglicherweise sogar etwas jünger, und ihr etwa 30-jähriger Freund reisten von San Francisco aus an und blieben zwei Tage in London, bevor sie im selben Flugzeug wie Karen und Brian nach Manila flogen. . Sie unterhielten sich eine Weile, während sie auf das Flugzeug warteten, merkten aber nicht, dass sie in dasselbe Hotel fuhren.
Anna war eine fröhliche und sexy Studentin mit wohlhabenden Eltern. Sie trug ein weißes Kleid und sah darin absolut umwerfend aus. Eine Perlenkette lenkte subtil die Aufmerksamkeit auf ihre nicht zu breite, aber ziemlich offene Oberweite. Der Mann, mit dem sie unterwegs war und der ihren Freund anrief, war ein Journalist einer Zeitung aus San Francisco. Sie hatten sich kennengelernt, als Anna bei der Redaktion ein Praktikum absolvierte. Sein Name war Paulus. Er war der athletische Typ, in kurzen Cargohosen und einem marineblauen Hemd, mit einem glatt rasierten, maskulinen Gesicht und einem lässigen Stil, der für die Hitze von Manila geeignet war.
Die beiden Paare tauschten nette Worte über ihre nächsten Pläne für ihren Aufenthalt im Gang. Es dauerte nicht lange, da sie vor einem halben Tag über die gleichen Themen sprachen, aber ihre Unterhaltung war immer noch angenehm.
Wir sollten uns unbedingt zum Abendessen treffen oder so, Jungs? Auf einladende Weise legte Paul seinen Arm um Anna und streichelte sanft ihre Hüften. Er und Anna wollten jetzt gehen.
?Oh ja. Lass uns etwas für morgen arrangieren, okay? antwortete Brian und Karen lächelte breit. Die Mädchen verabschiedeten sich und Brian schüttelte Paul fest die Hand, bevor er zum Fahrstuhl ging. Als Brian ihre Schlüsselkarte zu ihrem Zimmer herauszog, winkte Karen dem anderen Paar zu, das hinter der sich schließenden Fahrstuhltür verschwunden war, und flüsterte durch ihr strahlend weißes Lächeln: Sie ist sehr charmant, findest du nicht?
?
?Hallo Paul? sagte Brian und griff freundschaftlich von hinten nach Pauls rechter Schulter, als er um die Kabine in der Hotelbar ging, in der er wohnte, bevor er seine Hand ausstreckte, um sie zu schütteln.
Pauls Lippen klebten an einem Glas Whiskey und Brian sagte laut: Hey? Sie schüttelten sich die Hände, nachdem er das Glas auf den Tisch gestellt hatte, und Paul forderte Brian auf, Platz zu nehmen, was er auch tat.
?Was hast du heute gemacht?? Sie fragte.
?In Ordnung und du?? fragte Brian den Kellner, als er sich näherte, und signalisierte damit, dass er keinen Drink brauchte.
Mal ehrlich, haben Anna und ich den halben Tag in unserem Zimmer verbracht? Paul grinste implizit und Brian ahmte seinen Gesichtsausdruck nach.
?Du Glückspilz? grinste.
?Ich bin glücklich? Paul nickte: Ich meine, es ist eine wunderschöne Stadt, aber ich war schon fünf Mal hier und Anna begnügt sich damit, nur ein paar Instagram-Fotos zu machen, und sie braucht eigentlich nicht die ganze Tour. Man könnte also sagen, dass meine Pläne für diese Woche kein Hexenwerk sind? Mit einem kurzen Augenzwinkern grinste er ständig und fügte schließlich hinzu: Das merkt man bestimmt. Hast du Pläne für heute abend?
?Ja? Wir gehen gleich los, um uns ein paar Clubs und Bars anzusehen und das Nachtleben zu genießen, sagte Brian. Hast du eigentlich Karen? Brian sah auf, um Augenkontakt mit seiner Verlobten herzustellen, die sich im Raum umsah, um ihn zu finden. Als sie Brian sah, winkte sie ihm zu und Karen kam mit einem breiten Lächeln auf die beiden zu.
Paul drehte sich um und öffnete seine Augen weit, als er Karen sah. Seine Augen verweilten auf ihr und er konnte kaum verhindern, dass sich sein Mund öffnete.
Karen sah ganz anders aus als in der Nacht zuvor. Das 25-jährige Model glättete ihr brünettes Haar und akzentuierte ihre Augen mit schwarzer Wimperntusche, um einen faszinierenden Look zu kreieren. Sie trug ein enges rosa Kleid, das nördlich des Knies endete. Es war deutlich zu sehen, dass die weichen Kissenbrüste in einen mindestens eine Größe kleineren Push-up-BH gesteckt wurden, wodurch die Brüste größer wirkten als sie waren und fast aus dem Dekolleté hervorsprangen. Das Kleid war so eng in die Falten gewickelt, dass die Umrisse eines schwarzen Tangas unter dem rosa Stoff sichtbar waren. An den Füßen trug die junge Engländerin Plateaupumps, die sie von 1,70 auf knapp 1,80 groß machten.
Paul drehte sich zu Brian um und traute seinen Augen etwas nicht. antwortete Brian mit einem selbstbewussten Grinsen und stand von seinem Platz auf. Als Karen ankam, nickte sie Paul kurz zu und umarmte dann ihre Verlobte. Brian legte seinen Arm um Karen und ließ seine Hand langsam von ihren Hüften zu ihrem Hintern gleiten.
Nun, gehen wir? kündigte Brian an, und Paul nickte und erhob sein Glas.
?Hattest du Spaß? sagte sie und beobachtete eifrig, wie Karens runder Hintern von einer Seite zur anderen schwankte, als sie auf Brians Arm wegging.
?Wie sehe ich aus?? Karen lächelte Brian an. Sie passierten die Hotellobby und Karens Absätze landeten hörbar auf dem Boden und erregten mehr Aufmerksamkeit als das rosa Kleid ohnehin schon hatte.
?Wie eine billige Nutte? Brian lachte leise und küsste schnell Karens Nacken. Es roch frisch und fruchtig.
?Oh das? sehr gut. War das der Look, den ich gesucht habe? Karen lachte auch und sie mieteten ein Taxi, um in Manilas Nachtleben einzutauchen.
?
Der erste Club, den Karen und Brian überprüften, war nur, um ihre Getränke zu bekommen; bei letzterem begann ihr Spaß. Kurz nachdem sie den Hauptraum im Keller betreten hatte, begann Karen mitten auf dem Boden zu tanzen, während Brian zurückblieb, um sie aus der Ferne zu beobachten. Die Tanzfläche war voller Menschen, aber die starke Klimaanlage ließ eine kühle Brise über Karens nackte Haut streichen.
Brian beobachtete, wie Karen schnell die Aufmerksamkeit vieler Männer auf sich zog. Sie war nicht das einzige schmal gekleidete Mädchen im Club, aber Karen wiegte ihren Körper so einladend und warf den Männern, die sie bemerkten, heiße Blicke zu. Brian genoss auch die Tatsache, dass er beim Tanzen die Nähe anderer Mädchen suchte, aber er machte sich keine falschen Hoffnungen. Wusste er, was passieren würde? Er liebte die Möglichkeit.
Nach einer Weile machte Karen eine Pause für einen Drink und Brian kam wieder auf sie zu. Sie sprach mit ihm, aber Karen war ganz in ihrer Rolle. Mit distanziertem Blick und Gelassenheit lauschte er den schelmischen Gedanken, die Brian ihm ins Ohr flüsterte, behandelte ihn aber wie einen Fremden. Sie ließ ihn ihre Hüfte berühren, reagierte aber nicht. Komm zum Tanz, sagte er mit ernstem Gesicht. und nachdem er sein Glas geleert hatte, zog er Brian auf die Tanzfläche.
Karen trainierte Brian einige Minuten lang intensiv. Sie sah ihn an, während sie tanzte und ihre Brüste an ihm rieb, dann drehte sie sich um und drückte ihren Hintern rhythmisch in ihre Leiste. Trockenes Liebesspiel machte Brian hart, aber bald wandte seine Verlobte ihre Aufmerksamkeit von ihm ab und wandte sich stattdessen einem anderen Mann zu, der sich der gleichen heißen Tanzbehandlung näherte.
Der Mann war älter als Karen und sah westlich aus. Ihrer gebräunten Haut nach zu urteilen, war sie wahrscheinlich eine Touristin, die schon eine Weile in Manila war. Er war nicht so attraktiv wie Brian, aber er hatte immer noch einen wohlgeformten Körper und ein durchschnittliches Gesicht. Karen brachte ihre Hüften nah an ihren Schwanz, bekam schließlich ihre Hände auf ihren Arsch und warf Brian einen harten Blick zu, der immer noch neben ihr tanzte. Brian bekam eine Erektion und sein Schwanz pulsierte, als würde er explodieren, als Karen sich dann umdrehte und anfing, mit dem zufälligen Typen rumzumachen.
Brian tanzte weiter, entfernte sich aber von Karen und dem Mann. Ein Mädchen näherte sich Brian und tanzte mit ihm, aber ihre Augen sahen nur, wie ihr Verlobter ihre Zunge in den Mund eines Fremden steckte und am ganzen Körper berührt wurde. Dann, ein paar Minuten später, nahm Karen die Hand dieses Mannes und verließ die Tanzfläche.
Draußen auf der Straße waren die Hände des Mannes immer noch auf Karens, und sie ließ sich von Karen berühren und zu sich ziehen. Haben sie gerade den Namen geändert? War der Mann Steven aus Norwegen? und sie sagte Karen wiederholt, wie heiß sie sei und ihren Akzent mag.
?Was jetzt?? fragte er irgendwann mit einem eindeutigen Grinsen, und Karen war kurz davor, sie umzuhauen.
Möchtest du mich zurück in dein Hotelzimmer bringen und mich ficken? fragte sie, schnappte obszön mit ihren Wimpern und biss sich auf die Unterlippe.
Steven versuchte, ruhig zu bleiben, aber seine Worte waren übereifrig: Oh ja, Baby. Ich werde?
?OK? Karen lächelte und nahm seine Hand. Karen gab sogar einem Taxi Zeichen, anzuhalten, und lächelte verschmitzt: Eine Bedingung?
?
?Jemand scheint aufgeregt? Karen sang mit einem Grinsen und Steven, der dunkelblonde Norweger, grinste sie an, ohne den Augenkontakt zu unterbrechen, als sie auf das Bett trat. Karen lag mit dem Gesicht nach unten auf der Matratze und trat spielerisch mit ihren Füßen in die Luft. Ihr Kleid war zerrissen, ihre Brüste waren von ihrem Push-up-BH gerutscht und Karen hatte ihre Absätze hochgetreten, damit sie ihren winzigen schwarzen Tanga trug, der nur von ihren runden Pobacken verschluckt wurde.
Natürlich? Ich bin aufgeregt? Steven grinste, Du bist so heiß? Er konnte sich auf Englisch nicht über Sätze wie diesen hinaus ausdrücken.
Karen grinste weiter und beugte sich nun vor. Er griff mit seiner Hand nach Stevens Hüften und zog ihn sanft näher an sich heran. Er stand da und sah das fast nackte Mädchen zuversichtlich an. Sie bewegte ihren Kopf zu der großen Ausbuchtung im weißen Höschen, die deutlich die Erektion des Mannes zeigte. Er strich sanft mit seiner Wange über die Spitze seines Penis und biss dann spielerisch in den Stoff, während er den überstimulierten Steven anstarrte.
Karen zog das Höschen mit ihren schlanken Fingern aus und sofort stieg ihr der Moschusduft des norwegischen Hahns in die Nase. Seine Erektion erhob sich direkt vor ihm aus einem dichten Busch aus gelbbraunen Leisten. Karen steckte ihren Schwanz in den Mund und schüttelte mehrmals den Kopf entlang des Schafts, als sie die Eier des Mannes mit ihrer Hand ergriff.
Er atmete genüsslich aus und Steven fing an zu stöhnen. Er bewegte seine Hüften nach vorne, um das Werkzeug in Karens Mund zu schieben, und stieß damit in die Innenseite von Karens Wange. Der junge Engländer lachte fröhlich und ließ sich von Steven langsam in den Mund ficken.
Steven genoss es eindeutig sehr, aber Karen zog sich nach einer Weile zurück und stieg auf alle vier ein.
Komm schon, fick mich jetzt? Sie grinste und Steven zog eifrig sein Höschen aus, zog Gummi an und kletterte auf das Bett, um sich hinter Karen zu knien. Er zog ihren Riemen nach unten, half ihr wegzukommen und zog dann Karen an ihren Knöcheln näher.
Oh, bist du zu nass? Sie stöhnte, als sie ihre rasierte Katze mit drei Fingern rieb. Vernünftig studierte er ihre glatte Öffnung für ein paar Sekunden und öffnete Karens Schamlippen, um das Rosa in ihrer Fotze zu enthüllen.
Karen rieb leicht ihren Kitzler und stöhnte aufmunternd, indem sie sagte, dass sie wollte, dass Steven sie fickte. Er folgte ihrem geilen Verlangen, ließ seinen Schwanz in sie gleiten und fing an, sie zu schlagen. Er packte ihren Hintern fest an den Wangen und grunzte, als seine Bewegungen schneller wurden.
?Ja Fick mich? Karen bat ?Ich bin deine dreckige Hure?
?Oh? Steven stöhnte und fickte Karen noch schneller. Sein britischer Akzent tat wirklich gut.
Ihre Brüste wippten jetzt hin und her, aber Karen wollte noch mehr. Sie sagte, Steven solle sie härter schlagen, und Steven tat es mit tiefer Lust. Er schlug Karen auf den Hintern und Karen reagierte sofort: OH ja Fick mich schlag mir auf den arsch Komm schon?
Steven gab Karen noch zweimal einen schnellen Klaps auf beide Wangen. Ja Ja Behandle mich wie eine Schlampe?
Innerhalb weniger Minuten gab Steven Karen seinen harten Schwanz, versohlt ihren Arsch und brachte sie dazu, laut zu schreien. Schließlich nahm er es trotzdem heraus, damit es noch nicht ejakulierte. Schnell drehte sich Karen auf den Rücken, spreizte ihre Beine und rieb ihre Fotze mit einem einladenden, schelmischen Lächeln auf ihrem schönen Gesicht. Steven machte eine kurze Pause, in der er das 25-jährige Mädchen fingerte, kletterte dann aber auf sie und fickte erneut ihre Fotze, bis Karen zitterte und unkontrolliert stöhnte.
Während Karen ejakuliert, wird Steven langsamer, lässt aber seinen harten Penis in seiner nassen Fotze. Er murmelte etwas auf Norwegisch, das Karen nicht verstand; Das Feuer in seinen Augen und der Klang seiner Stimme muss eines der obszönsten Dinge sein, die man sich vorstellen kann. Karen lachte lustvoll, aber es verwandelte sich in einen wilden Schrei, als Steven anfing, sie erneut von vorne zu hämmern.
Der norwegische Fremde brachte sich dem Höhepunkt nahe, nahm dann schnell seinen Schwanz aus Karen, riss das Kondom auf und spritzte sein heißes Sperma über ihren üppigen Körper. alles in nur einem moment. Der größte Teil des weißen, klebrigen Ausflusses landete auf Karens großen, weichen Brüsten. Er sah nur zu, wie er sich verschmierte, während er ein Gefühl der Ekstase verspürte. Ihr Körper zitterte leicht und Karen konnte nicht sagen, ob es ein zweiter Orgasmus oder nur eine Verlängerung des ersten war. Auf jeden Fall fühlte es sich großartig an.
Steven sah Karen mit einem stolzen Grinsen an. Sie schlug ihren Schwanz auf ihren Oberschenkel und rieb etwas Sperma darauf, stieg dann aus dem Bett, schnappte sich ein Handtuch, wischte ihren Schwanz damit ab und warf das Handtuch dann auf Karen.
Hah? willst du bald mehr? fragte Steven mit einem schelmischen Lächeln und ging etwas trinken, weil er durstig war.
Oh? Kannst du mich die ganze Nacht ficken? Karen schnurrte. Anstatt sich schnell zu erholen, schnappte er sich das Handy, das er auf den Nachttisch gelegt hatte, und machte einen klaren Schnappschuss von dem, was im Bett vor sich ging. Die Kamera drehte noch immer und Karen lächelte ihn an. Dann zeigte sie ihren spermabefleckten Körper, winkte in die Kamera und schürzte die Lippen, bevor sie das Video ausschaltete und zum Telefon griff.

Hinzufügt von:
Datum: November 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert