Datum Nacht Strumpfhose Cuck Vorschau

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Ally, ich bin 27 Jahre alt, nie verheiratet, Anfang des Jahres ist mir etwas Schreckliches passiert, das mein Leben für immer verändert hat. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon mit Männern geschlafen, ging aber nur ein paar Mal weiter.
Ich war unschuldig, mein Körper zierlich, attraktiv und unberührt, zumindest bis heute Nacht. Ally parkte das Auto und stellte dann den Motor ab. ein paar Minuten gewartet. das Nachtleben begann wieder Er seufzte, zog seine Stiefel aus, ließ die Socken die Schlüssel an seinen Stiefeln fallen und ging in den nebelverhangenen Wald. ? Komm schon Johannes Wenn du mich willst, fang mich? Er schrie halbherzig. Sie sah sich um, es war niemand hier, also zeigte sie mir ihre Brüste und ging hinaus in die Bäume. Endlich stieg ich aus dem Auto und jagte ihn, endlich fing ich ihn ein. Ich erwischte sie im nassen Gras und wir begannen uns zu küssen. Ich zog sein Hemd aus, dann biss und leckte ich an seinen Nippeln. Während ich versuche, seine Jeans aufzubinden. Ich zog es schnell aus, dann zog sie ihr Höschen aus. Ich stand auf und öffnete meinen Reißverschluss. Locker wie eine nasse Nudel zog ich mein Werkzeug heraus. Wenn sie es genäht haben wollte, musste sie die Arbeit selbst machen. Er streichelte leicht meinen Schwanz, küsste leicht und leckte den Kopf, bis ich hart wurde. Um mich vorzubereiten, schluckte er mich ganz, während er meine Eier sehr sanft drückte, hart saugte und seine Zunge neckte, als er mich in seinen Mund hinein und wieder heraus ließ. Ich stieß ihn zurück und fiel auf ihn. Ich kam zwischen ihre Beine und leckte sie, bis sie zum Orgasmus kam. Er spürte plötzlich einen stechenden Schmerz, als ich seine Handgelenke packte und seine Hände und Arme über seinen Kopf zwang. Sie schrie und schrie, nicht nur vor Schmerz, sondern auch, weil sie große Angst hatte. Aber er ist im Wald auf meinem Grundstück, also ist niemand nah genug, um ihn zu hören, egal wie laut er schreit. Er hörte ein leises Knurren von mir und sah mich an. Ich hielt seine Handgelenke fest in meinen Händen, während ich meinen Körper langsam über ihn bewegte und mich beobachtete.
Sie zitterte vor Angst, als ich wieder nach ihrer engen jungen Fotze griff. Ich blieb stehen und sah ihn an, und er sah Lust und Grausamkeit in meinen Augen. Ich senkte meinen Kopf und leckte seine Unschuld wieder lange und feucht. Sie versuchte, ihre Beine zu bedecken, um ihre Weiblichkeit vor mir zu schützen, aber ich fing sofort an, ihre Hüften grob zu zwingen. Der Schmerz ist unerträglich, Bitte hör auf… Bitte, es tut weh. Tränen laufen über ihr Gesicht und sie versucht ihr Bestes, ihre Beine nicht zu spreizen. Es fühlt sich an, als würden meine Nägel über meine Oberschenkel kratzen und große rote Kratzer darauf hinterlassen. Unfähig, es länger auszuhalten, spreizte sie ihre Beine, spreizte ihre Beine so weit wie sie konnte und setzte ihre Fotze meiner Lust aus. Zwischen ihren Schreien und Schreien hörte ich auf zu scharren und stellte mich direkt zwischen ihre Beine, ging in die Hocke, um zu verhindern, dass sich ihre Beine schlossen, und begann, sie hart und schnell zu lecken. Die Rauheit meiner Zunge beginnt ihm sofort weh zu tun, seine Hüften versuchen, das schmerzhafte Ding von ihm fernzuhalten. Ihre jungfräuliche Katze wurde nie berührt und wird jetzt von mir missbraucht und genommen. Fast zu viel, um es zu ertragen, spielte ich mit ihr, knabberte an ihrer Muschi und leckte ihr Inneres, wusste und genoss es, dass es ihr wehtat. Völlig wehrlos liegt sie mit gespreizten Beinen still da und muss sich meiner bestialischen Geilheit hingeben. Völlig hilflos unter mir, ohne Möglichkeit, mich aufzuhalten, bin ich frei, seinen Körper nach meinem Belieben zu verletzen. Sie lag sehr verängstigt da, als ich schnell anfing, ihre Brüste hart zu drücken und zu lecken. Ihre harten Teenie-Brüste und Brustwarzen wurden grob von meiner Zunge und meinen Fingern behandelt. Sie wölbte ihren Rücken, als ich wieder ihre Muschi hinunterglitt. Seine Fotze leckt hart über seine Lippen, was ihn dazu bringt, vor Schmerz zu bellen. Ihre Fotze wird wieder mit meinem Speichel gefüllt, während ihre Brüste von meinen Fingern missbraucht werden.
Die Brustwarzen beginnen sich zu verhärten, was mir hervorragende Ziele zum Quetschen und Missbrauchen bietet. Sie schreit vor Schmerz, wenn ihr Körper von mir missbraucht wird, unfähig, ihre Muschi zu verteidigen. Ich blickte auf, ließ ihren Körper offen und einladend nach oben gleiten und leckte mit meiner Zunge in ihrem Mund tief an ihrer Kehle. Er versuchte mich herauszuziehen, aber ich drückte seinen Hinterkopf auf den Boden und genoss seinen Mund. Ihre Muschi und ihre Brüste sind wund und rot vom Missbrauch, als sie ihren Mund auf meiner Zunge verletzte, so viel Schmerz und sie wusste, dass es erst der Anfang war. Sie fühlt sich wie eine Schlampe, als ich von ihr aufstehe, sieht sie meinen Schwanz zwischen meinen Beinen herausragen, ich bin viel größer, als jeder Mann denkt, dass er hat. Ich drehte ihn auf den Bauch und hob ihn auf die Hände. Er hat seinen Arsch in die Luft gehoben, er wusste, dass ich ihn haben würde. Es gibt nichts, was er tun kann, um mich aufzuhalten. Tränen strömten über ihr Gesicht, als sie ihr Schicksal auf sich nehmen wollte. Ich spreizte seine Beine und stellte mich hinter ihn. Dann legte ich mich auf seinen Rücken, schlang meine Arme um seinen Oberkörper, mein Gewicht hielt ihn fest, sodass er sich nicht bewegen konnte. Er spürt, wie mein nasser Schwanz wächst und seinen Arsch berührt. Ich legte meinen großen harten Schwanz auf ihre zarte Muschi, legte mich hin, stieß meinen Kopf in sie und schrie vor Qual. Er dehnte seine Muschi und traf sein Jungfernhäutchen. Ich zog mich zurück und drückte stärker nach vorne, und das Jungfernhäutchen riss auf und benetzte meinen Schwanz mit seinem Blut. Sie schrie, als ich in sie eindrang, nahm ihre Jungfräulichkeit und fütterte sie langsam und schmerzhaft mit meinem riesigen Schwanz.
Indem ich ihre Muschi weiter bis ans Limit dehnte, baute ich einen guten Rhythmus in ihr auf. Ihre Demütigung stöhnte weiterhin vor Schmerz von der Verletzung ihrer Katze. Ich schlug ihn hart mit meinen starken Beinen und zwang meinen Schwanz tiefer in ihn hinein. Jetzt spürt er, wie seine Fotze meinen Schwanz drückt, und er spürt ein tiefes Rühren in seinem Inneren. ‚Bitte Gott, nein‘ dachte sie, ich kann meinen ersten Orgasmus nicht haben. Als seine Muschi weiterhin meinen Schwanz kontrollierte und ihn für sich gewann, entschied sich sein Körper, als das Schlurfen stärker wurde. Mein Schwanz geht in und aus seiner überfüllten Katze. Stöhnen, nicht mehr auszuhalten. Ein riesiger Schwanz, so hart und er ist so hilflos. Ich verwandle ihn in meine Schlampe, ich lasse ihn meinen Schwanz genießen. Sie schreit, als sie den ersten und stärksten Orgasmus ihres Lebens hat, als ich ein leises Stöhnen aussende, das meinen heißen Samen tief in sie ergießt, sie überwältigt und über die Rückseite ihrer Beine strömt. Ich hielt es immer noch fest und glitt dann mit einem Knall heraus. Jetzt weint sie, während ihr Orgasmus nachlässt, und ihr wird klar, wie schlampig ich sie in ihren Orgasmusaufnahmen gemacht habe. Er brach zu Boden, lag bewegungslos da, angewidert bis ins Mark. Sein Körper schmerzt, seine Muschi schmerzt, er ist erschöpft. Ich deckte ihn mit einer Decke zu und ging. Er kam zur Besinnung, eine schreckliche Lust voller Wahnsinn und dann ein quälendes Schuldgefühl, weil er ihn verlassen hatte. Mein aggressives, raues Tier dazu bringen, es wie Sex zu genießen.
Ich drehte mich hart mit meinem Schwanz, Ally sah mich an, dann stand sie auf Händen und Knien auf. Ich spreizte seine Beine wieder und stieg auf ihn. Ich stecke meinen Schwanzkopf in das Arschloch. Bitte John, er ist nicht da… Bitte nein, rief sie. Ich schlug meinen Schwanz in ihren engen jungfräulichen Arsch. Der Anus wird gedehnt und zum ersten Mal durchbrochen. Mein großer Schwanz glitt schmerzhaft hinein und versank innerhalb einer Minute darin. Der Schmerz war unerträglich, aber er tröstete sie, indem er stöhnte, weil er in den Arsch gefickt wurde. Ja, fick mich, jammerte er. Sie fühlt sich wieder schuldig, muss es aber zurücknehmen, da sie wieder weggebracht wird. Gezwungen, es zu genießen, beginnt sie zu schreien, dass ich sie hart ficken soll. Eine halbe Stunde später wurde sie ohnmächtig, und als sie aufwachte, fand sie sich in meinem Haus im Bett wieder. Unordentlich stand er langsam auf und stolperte in Richtung Badezimmer, um zu duschen.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert