Bangbros Dieses Winzige Kleine Ding Bekommt Einen Großen Schwarzen Schwanz Der Wie Ein Doctah In Die Muschi Gebogen Wird

0 Aufrufe
0%


Nutze den Tag – Folge 8
Wir hatten am Ende des Monats ein paar Mal denselben einfachen Sex und ein paar Mal hörte ich auf und begann mit der Kräuterbehandlung. Meine Frau akzeptierte seine plötzlichen jugendlichen Wünsche und seine Energie eher. Ich bin bereit, noch einen draufzusetzen und einen netten romantischen Abend zu planen. Also bei ihrer nächsten Runde Kräuter, wenn du gut und geil bist, sprühe ich es auf sie.
Blumen rund ums Haus, Räucherstäbchen und Kerzen runden die Stimmung ab. Ich lade ihn zu sich nach Hause ein und führe ihn ins Wohnzimmer, gebe ihm ein Glas seines Lieblingsweins und kümmere mich um die Küche. Er war ein wenig verblüfft, nahm aber mein Kompliment an. Ich serviere das Abendessen ohne Flammen, aber ich passe auf und praktiziere Gastfreundschaft. Als wir unser Essen beendet hatten, wurde sein Gesicht vom Wein rot.
?Möchten Sie eine Massage haben?? frage ich, nachdem ich mich im Wohnzimmer niedergelassen und den Tisch abgeräumt habe. Ihre Brustwarzen sind hervorstehend und ragen aus ihrem Hemd heraus. Wenn es Messer wären, würden sie mit ihrem konstanten Druck deinen BH und dein Shirt durchbohren. Mein Schwanz fühlte sich an, als würde ich auf das Nachtabenteuer warten. Ich hatte schon ewig keine Massage mehr. Es klingt wirklich gut. murmelt.
Ich breitete eine Decke auf dem Boden aus und half ihr beim Ausziehen, zog ihr die Schuhe aus und streichelte ihre Füße. Reiben an ihr, während sie ihr mit ihrem Hemd, BH und ihrer Hose hilft. Er wendet sich der Decke zu und sieht mich an. Er zieht sein Höschen aus und gibt den frisch rasierten Bereich meiner Lust frei, zwinkert mir zu und legt sich auf den Boden. Ihr Arsch wird ein wenig eng, wenn sie ihre Brüste belastet und sie anpassen muss.
Ich ziehe mich so schnell wie möglich aus, knie mich auf die Seite und beginne, seine Schultern und seinen Nacken zu reiben. Sein Körper unter meinem Griff war warm und weich. Er stöhnt, als ich ihn um seinen Hals wickle. Dann bewege ich mich auf seinen Kopf zu und drücke auf seine Wirbelsäule, wobei ich absichtlich seinen Kopf mit meinem halb hervorstehenden Werkzeug berühre. Ich habe schon lange keinen Blowjob mehr von ihm bekommen. Nicht, seit wir darüber gesprochen haben, Analsex auszuprobieren. Sie dreht ihren Kopf zur Seite und seufzt ein kleines mmm, als ich ihre Taille drücke. Mein Mann bürstet seine Fleischstirn und -nase.
Ich kann hören, wie du meinen Duft riechst und spürst, wie du nickst. Ich ziehe es zurück, dann schiebe ich es wieder nach unten. Mein Schwanz ist gefährlich nah an seiner Nase und seinem Mund. Er küsst sie und seufzt, als ich mich zurückziehe. Als ich mich das nächste Mal nach vorne lehne, ist sein Mund offen, der Schwanz packt meinen Kopf und leckt ihn herum. Ich bleibe dort und lasse ihn mein Vergnügen genießen und sagen: Ist das in Ordnung? Klingt gut für mich. Ringsum weinen. Ich nehme dies als Ja.
Ich grabe ein bisschen nach, um seine Absicht zu testen und herauszufinden, dass er dazu bereit ist. Ich griff weiter nach unten und öffnete seine Pobacken, enthüllte sein zuckendes, verengtes Loch, als ich kalte Luft auf ihn blies. Es absorbiert stärker. Ich wiege ein wenig hin und her und ziehe meinen Schwanz aus seinem Mund. Er sagt wieder mmm. Ich kann mir nicht helfen und gleite mit meinen Händen ihre Ritzen hinab und kitzle ihre zarten Löcher. Er saugt weiter an mir, bis ich meinen Finger zwischen seine rasierten Lippen schiebe.
Sie stöhnt heftig und greift mit beiden Händen nach hinten, um ihren eigenen Arsch von ihren Wangen zu schütteln. Sein Mund bearbeitet meinen Schaft und er atmet schwerer. Jetzt, da ich etwas lauter zittere und stöhne, stecke ich zwei Finger in ihre Muschi und wackele damit. Ich ziehe meine Finger heraus und schiebe sie nass und glitschig aus der Ritze in ihr enges Loch. Als ich meinen Finger in ihren Arsch stecke, verstummt ihr Stöhnen und dann zieht sie ihn heraus.
Er wölbt seinen Rücken und ich kann sehen, wie sein Arsch rein und raus geht, als würde er die Luft küssen. Ich legte meinen Finger wieder auf den ersten Fingerknöchel und zog ihn zurück. Sie umarmt ihn, hebt ihre Hüften und stöhnt, als ob sie mehr wollte. Ihre Hände ziehen stärker an ihrem Hintern, um ihre Wangen zu weiten. Ich blase in ihr kleines geschrumpftes Loch und sie beißt meinen Schwanz und lutscht dann wieder kräftig. Diesmal führte ich meinen Finger ein wenig tiefer ein und zog ihn bis zu seinem Steißbein, drückte meinen Schwanz in seine Kehle.
Er schluckt schwer, widersetzt sich aber nicht. Ich fing an, meinen Finger in ihren Arsch zu pumpen, als sie ihren Rücken bog und mein Arschloch mit meinem Finger umschloss. Ich ziehe es heraus und arbeite mit zwei Fingern darauf zu, während ich weiter mein sehr hartes Männerfleisch esse. Es braucht ein paar Versuche, aber bald wackelte er mit zwei Fingern in seinem Arsch und folgte dem Ton seines Stöhnens. Sein Mund wird meinen Schwanz nie verlassen. Ich gehe endlich weiter und lasse ihn mehr wollen und gehe ihm auf den Arsch.
Ich machte mich wieder daran, ihren Rücken und ihre Taille zu massieren, wobei ich darauf achtete, mit meinem harten Fleisch nicht zu weit zu gehen. Geduld, sage ich mir immer wieder. Es dauerte eine Weile, bis ich mich an die Aktivität in meinem Arsch gewöhnt hatte. Er stöhnte, als meine Hände seine Muskeln bearbeiteten, als er von seinem Rücken zu seinen Beinen und Füßen hinabstieg. Als ich fertig war, war er ruhig und entspannt. Mein Schwanz war weicher geworden und ich war zufrieden mit dem Verlauf der Nacht.
Ich bitte sie, sich umzudrehen und ihr einen Kuss zu geben, dann massiere ich ihren Nacken und ihre Schultern. Er streckt die Hand aus, um meinen Kopf zu halten, und zieht mich für einen leidenschaftlicheren Kuss zu sich. Ich greife nach ihren Brüsten und reibe, drücke und kneife ihre Brustwarzen. Er zwingt seine Zunge zwischen meine Lippen und greift nach meinem Schwanz. Sein Kuss war aufregend und ich verliere mich leicht in Gefühlen, bis ich spüre, wie seine Hand meinen losen Schwanz ergreift. Ich zucke, als ich meine Brustwarze drehe und drücke.
Jetzt stöhne ich und bringe meine Hände an ihren Seiten hinab, dann zurück zu ihren Brüsten. Sie massiert weiterhin meinen Mann, der schnell und einfach auf seine Berührungen reagiert. Ich bewege mich von ihren Lippen zu ihren Brüsten und lecke und beiße gierig ihre Brustwarzen. Plötzlich spüre ich, wie seine Hand meinen Schwanz hinuntergleitet und mein Arschloch zwischen meinen Beinen durchsucht. Ein Stöhnen entkam meinen Lippen, als ich hart an seiner Brust saugte.
Verlegen öffnete ich meine Augen und dachte tief über diesen Moment nach. Sein Finger sticht in mein Loch und dann dreht er sich zu meinem Schwanz um. Ich denke ‚Catch the Day‘ und gleite mit meinem Kuss über ihren Bauch, bis ich nur noch wenige Zentimeter von ihren rasierten Lippen entfernt bin. Ich kann den süßen Duft riechen und sehe die schimmernden Säfte wie Juwelentropfen hängen. Mein Schwanz ist jetzt Zentimeter vom Mund meiner Frau entfernt, ich fühle, wie er sich zu ihr hinzieht, als sie sich bückt und ihn in ihren Mund nimmt.
Ich habe vergessen, wie gut es sich anfühlt, deinen Schwanz in meinem Mund zu behalten? sie sagt zwischen leckt und saugt. Jetzt werde ich verrückt und tauche meinen Mund in die heißen rasierten Lippen meiner Frau. Ihre Beine sind gespreizt, um meinen Fortschritt anzuerkennen, und ihre Hände können sich nicht entscheiden, ob sie meinen Kopf in ihrer Muschi behalten oder meinen Arsch untersuchen und meinen Schwanz tiefer in ihren Mund stecken sollen. Ich halte diesen Teil zurück, solange ich den Moment genießen kann. Ich vergrub meine Zunge zwischen ihren Schamlippen und steckte meine Hände unter ihren Hintern, um ihre Wangen zu teilen, wie sie es tat.
Er schüttelt seinen Kopf gegen meinen Schwanz, seine Hüften gegen meinen Mund und meine Zunge. Es treibt sie beide tiefer und tiefer. Sie windet sich plötzlich in einem leichten Orgasmus, ihre Beine schließen sich um meinen Kopf und halten mich dort, während sie mir ihre Muschi ins Gesicht schleudert. Gleichzeitig neigt sie ihren Kopf und lässt die Spitze meines Schwanzes in ihren Hals gleiten. Ich spüre, wie ihr Kopf knallt, während sie in den Wellen ihres Orgasmus zittert.
Sie lässt ihre Knie los, während sie die Wellen des Vergnügens hinunterreitet, und lässt sich von mir für einen Moment von ihrer Katze wegziehen. Aber sie ist noch nicht fertig mit meinem Schwanz und sie steigt weiter ab und lutscht. Ich schüttelte meine Hüften, drückte gegen seine Kehle, drückte sie zurück, als er seine Kehle an der Öffnung vorbei und in die Tiefe drückte. Seine Hände ziehen an meinen Wangen und er studiert jetzt mein juckendes Arschloch. Als ich spüre, wie sein Finger abrutscht, löse ich mein Loch, während ich es zum Eingang schiebe.
Ich fange an, seine Kehle zu ficken und stecke meine Finger wieder in sein Arschloch. Ihr Körper zittert, sie greift und wackelt mit ihrem Arsch, während ich zwei Finger rein und raus ficke. Ich arbeite an meinem Timing, um beide Enden der Zeit zu pushen. Er nimmt es bereitwillig von beiden Enden und ich kann sagen, dass es sich schnell für einen weiteren Orgasmus aufbaut. Mit der Zeit bewegt sich sein Körper im Rhythmus, während er seine Finger gegen mein Arschloch drückt.
Mein Schwanz beginnt in ihrem Hals zu kitzeln und ihr Körper spannt sich an und zittert erneut. Diesmal bringt er ihn zu einem riesigen Orgasmus und er würgt und hustet meinen Schwanz. Ich ziehe genug heraus, damit er atmen kann. Meine Finger drücken immer noch ihren Arsch und lassen ihn wieder und wieder los. Sein Körper war verschwitzt und glühte vor Leidenschaft und Enthusiasmus. Er verschwand in den Wellen, die seine Sinne packten und seine Kraft raubten.
Als er beginnt, von seinem enormen Trubel herunterzukommen, ziehe ich mich aus und ruhe mich neben ihm aus. Er keucht und seufzt. Er dreht seinen Kopf, um mich anzusehen. Das war großartig. Ich hatte noch nie einen so großen Orgasmus. Ich lächle ihn an und halte meine Hand wie eine Pistole, blase auf meine Finger, die bis vor kurzem noch in seinem Arsch steckten. Sie lächelt und bürstet schwach ihr Gesichtshaar. Bald fällt sie in einen tiefen Schlaf auf dem Boden, ich bringe sie zu ihrem Bett.
Ich lag dort mit meinem aufrechten Schwanz auf dem Bett, rollte sie auf ihren Bauch und rieb langsam und leise meine Härte zwischen ihren Wangen. Er drückt und wölbt seinen Rücken, während er noch schläft. Ich stecke meinen Schwanz in dein schlüpfriges Arschloch. Er stöhnt im Schlaf, wenn ich ihn ein paar Mal rein und raus drücke, bis er sich etwas lockert. Ich schlüpfe hinein und lasse es trotzdem ruhen. Ich spüre, wie er seinen Rücken durchbiegt, und ich trete mit seinem Zeichen ein. Ich spüre ihre Umarmung und ziehe mich leicht zurück. Es fällt und krümmt sich und ich drücke es tiefer. Das nächste Mal drücke ich es ganz durch und lehne mich gegen das Steißbein. Sie seufzt, wacht aber nicht auf.
Ich kann nicht anders und ficke sie schnell, bis sie tief in ihren Arsch spritzt. Es wacht nie auf, wenn ich fertig bin und gehe. Ich rolle mich neben ihn ins Bett und schlafe ein.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert