Amateur Lutscht Schwanz Bester Freund Nach Dem Entspannen Und Schluckt Sperma

0 Aufrufe
0%


Kapitel 7 Verschiedene Wege
Jean und ich begannen, unsere unterschiedlichen sexuellen Fantasien zu erforschen und zu erleben.
Jeden Tag wurde er offener für Neues. Er hatte mir nie Blowjobs gegeben und mir immer gesagt, dass es ihn nicht wirklich etwas angeht. Ich brachte Pornofilme mit nach Hause, die viele verschiedene sexuelle Begierden zeigten. Schwul, Lesben, Reife, Pinkeln, Cuckolding, Bisexuell, sogar eine ?Mutter/Sohn? Film. Ich dachte, das wäre ein Schritt zu weit, aber er sah zu und dann fickten wir.
Eines Abends, nachdem John gegangen war, fragte er, ob wir eine offene Ehe haben könnten. Ich dachte, wir stecken da zusammen drin? Ich sagte
Ah ja, aber manchmal möchte ich Sex alleine erleben. Können wir Ihren eigenen Weg erkunden und Ihre Erfahrungen teilen? sagte. ?In Ordnung. Wenn es das ist was du willst? Ich sagte.
Er war an diesem Wochenende mit ein paar Freunden unterwegs. Zum ersten Mal in all unseren gemeinsamen Jahren gingen wir getrennte Wege. Es fühlte sich so komisch an. John bestellte ein paar Drinks und war überrascht, mich allein vorzufinden. Wir tranken ein paar Bier und schauten uns Pornos an. John fragte mich, ob es mir nichts ausmachte, wenn Jean alleine ausging. Ich sagte ihm, dass er sich darüber Sorgen mache, aber das wollte er, also habe ich dem Folge geleistet.
Sind Sie frei, dasselbe zu tun? Er hat gefragt.
Ja, freut er sich auch, dass ich es woanders versucht habe? Ich antwortete. Der Film ?Väter? Film. Ich fand es interessant zu sehen, wie der Typ in Johns Alter fickt und bläst. Kurz darauf zog John sein Gerät heraus. Ich zog mich aus und legte meine Hand darauf. Haben Sie einen Nick-Schwanz, John? Ich sagte.
Sie wird auf deinem Arsch hübscher sein, antwortete sie.
Ich fiel auf die Knie und verbeugte mich.
?Nummer? sagte. Leg dich auf deinen Rücken. Ich will dich ansehen.?
Ich habe auf dem Rücken geschlafen, Beine hochgelegt. Er legte ein Kissen unter mich, um mich höher zu heben, dann spürte ich, wie sein Schwanz in mich stieß. John war nicht der erste, der meinen Arsch fickte, und das brachte Erinnerungen an mein erstes Mal zurück. Bald darauf fühlte ich, wie es sich verhärtete und es in meinen Arsch kam. Es war so heiß, dass es wie Lava durch mich hindurch floss.
Kapitel 8.
Nachdem John gegangen war, ging ich ins Bett. Ich denke darüber nach, was wir tun und was Jean vorhat. Mein Schwanz war hart. Sperma kam immer noch aus meinem Loch. Ich konnte nicht anders und fing an zu masturbieren. Eine Hand war auf meinem Schwanz, die andere fing an, meinen empfindlichen Arsch zu fingern. Ich kam bald darauf zurück und schlief ein.
Ich wachte auf, als ich ein Geräusch hörte. Es war Jean, die das Schlafzimmer betrat und sich auszog. An den Geräuschen war zu erkennen, dass er betrunken war. Ich beobachtete ihren Striptease und sah mit halbgeschlossenen Augen zu. Dieser ?verdammte Blick?
?Bist du wach?? Sie fragte. Ich stellte mich tot. Er kam und schüttelte mich.
Hey, bist du wach? Ich sah weiterhin so aus, als wäre ich wirklich weit weg und murmelte Stimmen.
Er zog die Laken zurück und schaute auf meinen Schwanz.
Ähm, das sieht aus wie ein Training? er murmelte. Dann gingen seine Finger zu meinem Arsch.
Ähm, du hast auch gefickt? sagte.
Es kletterte auf mein Gesicht. Ich konnte deine Muschi riechen. Dann senkte er sich auf mein Gesicht und fing an, seine Vorderseite in meinem Mund zu reiben. Gott, ich war nicht durchnässt. Er fing an, seine Muschi an meinem Gesicht zu reiben. Ich schob meine Zunge heraus und fing an, sein Sperma und seinen Saft zu lecken und zu schlucken.
?Ja? sagte. Halten Sie den besten Trottel nicht auf?
Kam zweimal und hat mich umgehauen. Ich kletterte darauf und ging langsam hinein.
John hat dich gefickt? Ich sagte ja. Ich will, dass er dich fickt, während du mich fickst? sagte
Erzähl mir von heute Abend? Ich fragte.
?Morgen? sagte sie, als sie ohnmächtig wurde. Ich ging noch, aber er war komplett weg. Ich nutzte meine Chance und zog sie nach vorne und schmierte ihren Arsch mit unseren Flüssigkeiten ein. Dann habe ich es eingegeben. Es war so bequem, dass es einfach war. Ich konnte fühlen, wie sich das Sperma in mir aufbaute, dann platzte ich hinein wie ein Springbrunnen.
Folge 9 John stellt mir seine Band vor.
John wurde in den nächsten Wochen und Monaten eine wirklich gute Ehefrau. Wir gingen zusammen fischen und spielten Fußball. Jean war gegangen, um ihre Sexualität mit anderen Menschen zu erkunden. Ich habe es damals nicht bemerkt, aber es fing wirklich an, ein bisschen versaut zu werden.
Eines Abends fragte mich John in der Bar, ob ich nicht Lust hätte, einige seiner Freunde zu treffen. Was für Freunde, fragte ich. Er erzählte mir, dass er Mitglied einer Gruppe alter Leute ist, die gerne Spaß haben.
?Auch wenn wir immer älter werden, brauchen und lieben wir Sex noch? sagte. Ich sagte ok und dachte, es wäre ein bisschen ein Lachen.
Wir organisierten einen Abend für Jean und gingen zu ihr nach Hause. Nach einer Weile kamen einige seiner Freunde. Männer und Frauen. Es waren ungefähr vier Paare und zwei Männer allein. Die meisten haben sich wie John zurückgezogen. Getränke begannen zu fließen. John machte einen Porno und bald kamen Schwänze heraus und die Muschi rieb sich. Nicht ihre Frauen, sondern eine gutaussehende Frau, die auf ihren Knien Schwänze lutscht. Eine Frau kam und setzte sich neben mich. Er sieht nicht schlecht aus, aber er ist definitiv in den 70ern. Warum ist Ihr Werkzeug nicht draußen? fragte er und legte seine Hand auf meinen Schritt. Ich sagte ihm, er solle es ausziehen, wenn er wollte. Er zog schnell meine Jeans aus und legte seine Hände auf meinen Schwanz. Ähm, schöner junger Schwanz? sagte. Es war kahl, aber nicht so zerknittert, wie ich erwartet hatte. Ihre Brüste waren schlaff, aber das fand ich attraktiv. Ich steckte meine Hand in die Muschi und steckte meinen Finger hinein. Es war trocken. Ich sagte, leg dich hin, ich muss nass werden. Er lehnte sich zurück und ich schaute genauer hin. Ich fing an, ihre Klitoris zu reiben und sie stöhnte. Ich musste in ihn rein, also habe ich seine Muschi angespuckt und gerieben.
In diesem Moment kam ein Mann und sagte: Lass mich dir helfen, nass zu werden. Damit steckte er seinen losen Schwanz in den Eingang ihrer Vorderseite und fing an zu pinkeln. Pisse floss aus seiner Fotze in meine Hand. Er beendete und ich schob meinen steinharten Schwanz in ihn. Er stand neben mir und packte meine Eier. Ich hielt sein Werkzeug. Er hat mir erzählt, dass es nicht mehr schwerer wird und dass er seiner Frau gerne beim Ficken zuschaut. Jetzt schlug ich ihn hart. Plötzlich kam Spritzen. Verdammt, es war jetzt nass. Also kam ich, um ihn mit Sperma zu füllen. Der Mann ging auf die Knie und fing an, sie zu lecken. Ich lehnte mich zurück und beobachtete.
John kam herüber und fragte, ob ich Spaß hätte. ?Ich sagte ja. Warten darauf, wieder hart zu werden? ?Wir können das bald lösen? sagte. ?Nimm das? Er sagte, er würde mir eine blaue Pille geben. Ich nahm es und fing an, meinen Schwanz zu streicheln. Ich wurde bald wieder herausgefordert.
Es war eine ziemliche Nacht. Ich ging zu einer Frau, die in beide Löcher gefickt wurde. Er nahm meinen Schwanz in den Mund. Sein Fotzenficker grunzte und kam. Er stieg aus und ließ das Sperma herausspritzen. Ich nahm seinen Platz ein und glitt in seine durchnässte Fotze. Als ich anfing, sie zu ficken, fühlte ich, wie mein Arsch gefingert wurde. Dann wurde der Finger durch einen Schwanz ersetzt. Der Hahn hat mich wirklich nervös gemacht. Es dauerte nicht lange, bis ich ejakulierte und ich spürte, wie sich mein Arsch mit heißem Sperma füllte. Ich wurde noch zweimal gefickt. Mein Arsch war voll.
Als ich später nach Hause kam, fand ich Jean im Bett mit einem Mann, den sie abgeholt hatte. Ich saß da ​​und sah zu und wartete darauf, dass er mir sagte, ich solle es aufräumen. Hat es nicht lange gedauert?
Fortgesetzt werden??

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert