2D Best Latex Android Waifu Von Octokuro

0 Aufrufe
0%


religiöse Erziehung
Ich war 17, als es passierte. Ich besuchte ein Gymnasium in einer Nachbarstadt. Als ich mit den anderen den Klassenraum betrat, begrüßte uns unsere Lehrerin Re, Frau P., und bat uns, Platz zu nehmen.
Ich saß in der ersten Reihe neben meiner besten Freundin. Keiner von uns mochte die Vorlesungen, weil sie ziemlich langweilig waren. Ich mochte Frau P., aber ihr Unterricht war nicht sehr gut.
Obwohl er immer in allem akribisch war und uns zu helfen versuchte, waren seine Vorträge sehr langweilig, wenn wir Fragen hatten. Seine Schrift an der Tafel war wild und schwer zu lesen, was ärgerlich war. Andererseits bedeutete es, dass sein Hintern bei jedem Wort, das er schrieb, zitterte. Der einzige Grund, warum ich seinen Unterricht besuchte, war wegen seines Arsches.
Es war groß und wunderbar geformt. Ihre Hose passte genau richtig und ich konnte die Umrisse ihrer Fotze sehen, als sie sich ein wenig beugte, als sie den Boden des Bretts erreichte. Es fiel mir fast immer schwer, mir vorzustellen, Ms. P. im Re-Unterricht zu ficken. Heute habe ich geträumt, dass meine Fantasie wahr wird.
Re war die letzte Stunde, also musste ich mich nicht beeilen. Ich trat zurück, um Frau P. nach einer Klassenarbeit zu fragen, die ich verpasst hatte, und ob sie wollte, dass ich sie mache. Ich glaube, sie war schon 40 Jahre alt, sah aber immer noch gut aus. Es stellte sich heraus, dass er mich mehr ficken wollte als ich ihn. Ich hatte noch nicht einmal meinen ersten Satz beendet, als er mich erwischte und aus dem Zimmer in das Nebenzimmer schleifte, wo die Schulbücher waren. Nur Lehrer können teilnehmen, und sie nutzen es auch selten.
Er schloss die Tür hinter uns ab. Meine Gedanken waren bei der Klassenprüfung, ich hatte keine Ahnung, was es war.
>> Frau P.? Was ist los? <<, fragte ich. >> Halt die Klappe und zieh dich aus! << >> Was?!! << >> Ich sagte ausziehen <<, erwiderte er mit zusätzlichem Nachdruck. Ich sagte nein, obwohl ich wollte. >> Oh, sei nicht dumm. «, sagte er und begann sich zu bewegen, zog seinen Pullover über den Kopf und warf ihn beiseite.
Er knöpfte sein Hemd auf und forderte mich auf, dasselbe zu tun. Ich zögerte nicht länger und zog Pullover und Shirt aus. Als ich wieder aufblickte, sah ich, dass er sein Shirt komplett ausgezogen hatte und mir den Rücken zukehrte. Sie trug keinen BH! Sie drehte sich um und bot ihre Brüste an. Sie waren groß, ließen aber mit zunehmendem Alter leicht nach. Jetzt werden seine Lehrmethoden enthüllt.
>> Saug meine Nippel! <<, befahl er und ich gehorchte, ich wollte ihn dummerweise ficken. Ich griff nach ihren Brüsten und wog sie mit meinen Händen. Es war toll. Ich massierte ihre Brüste und saugte an ihren Nippeln. Sie streckte die Hand aus und löste den Knoten, in den sie ihre Haare gebunden hatte. Ihre langen blonden Haare fielen ihr über den Rücken. Er öffnete meine Jeans und zog sie herunter. Mein steinharter Schwanz brauchte Freiheit, also zog er auch meine Shorts runter. >> Mmmhhh?, das wollte ich schon immer mal machen! <<, sagte er und verneigte sich. >> Ich auch. << Mein Mund fiel auf, als er anfing, meinen Schwanz zu lecken. Er begann sie zu streicheln und ich stöhnte vor Vergnügen. Ich wollte nach nur wenigen Sekunden ejakulieren, aber sie bemerkte es und hörte auf, meinen Schwanz zu lutschen. Er stand auf, bückte sich und rieb seinen Hintern an meinem Schwanz. >> Zieh meine Hose runter! << Ich tat. Ich packte seine Hose oben und zog sie über seinen Arsch. Es war so ein wunderbarer Anblick. Ich kam plötzlich. Ich wollte nicht, aber es war alles zu viel. Es war mir peinlich, als ich widerwillig meinen Samenerguss auf den Boden spritzte. >> Ach je? Schau dir dieses Durcheinander an. Wir müssen aufräumen. << sagte er und zog seine Hose runter. Ich war überrascht, weil er sich auch keinen Teil des Höschens angesehen hatte. Deshalb konnte ich vorher ihre Fotze durch ihre Hose sehen. Er beugte sich über die Spermalache und ließ seinen Arsch stecken. Es war sehr schön. Es ist nicht so solide, wie es gewesen wäre, wenn es trotz 20 Jahren noch idyllisch gewesen wäre. >> Leck! <<, befahl er. Seine Fotze und sein Arschloch waren mit weichen blonden Haaren bedeckt. Ich bückte mich, teilte seine Arschbacken und senkte mein Gesicht zu seinem Arsch. Ihre Muschi war wirklich nass und der Geruch machte mich verrückt. Ich fing an, deinen Arsch zu lecken. >> Oooooohhhh, ja, einfach so! Ich liebe es, dass ein Typ keine Angst hat, ALLE meine Löcher zu lecken. <<, stöhnte sie und fing an, ihr Sperma auf dem Boden zu schlürfen. >> Oh mein Gott, es schmeckt so gut! << sagte er. >> Sie können dies jederzeit tun! << Ich hörte es kaum, als ich meinen Mittelfinger in ihre haarige Fotze steckte. Nach ein paar Minuten des Saugens, Leckens und Fingerficks spritzt das heiße Mädchen ihren Saft über meine Beine und meinen Schwanz und hat einen massiven Orgasmus. >> Oh jasssss!!! << schrie, vor Vergnügen zitternd. Ich fuhr fort, sie so hart zu ficken, wie ich konnte, und es kam noch härter zurück. >> Ahhhhhhhhhhh!!!! JA!!!!!! ACH DU LIEBER GOTT!!! UNGH!!! << Er sah mich überrascht an und sagte: >> WOW! Mehrere Orgasmen! Das hätte ich von einem 17-Jährigen nicht erwartet, aber du bist ein Naturtalent. Er stand auf und wir umarmten uns, küssten uns wild, unsere Zungen leckten sich aggressiv. Mein Schwanz war zwischen uns und Vorsperma lief in Frau Ps Bauch. Er nahm etwas davon mit seinem Finger, leckte es ab und kicherte.
>> Davon träume ich seit Jahren. Nimm mich!! mach mich langsam!! benutz mich!! Fülle die Muschi deines Lehrers mit deinem Fleisch!! <<, befahl er. Ich packte ihre Schenkel und drückte sie gegen die Wand und sie half mir, meinen Schwanz in ihr durchnässtes, nasses Liebesloch zu schieben. Ich drang perfekt in sie ein und wir waren vereint in sexueller Not und Lust. Er küsste mich und bat mich, fortzufahren. Ich fing an, meine Hüften hin und her zu bewegen und wurde mit jedem Tritt schneller. Es dauerte nicht lange, wir stöhnten beide vor Vergnügen. Unser Schweiß und unser Sperma vermischten sich zwischen uns und wir rieben unsere Körper aneinander. Es war sehr warm und ihre Brüste waren sehr weich. Ihre Brustwarzen waren hart und zwischen unsere Brüste gesteckt. Ich lutschte an einem und Frau P. zischte, als ich einen leichten Bissen nahm. Wir erreichten einen Orgasmus, da es immer schwieriger wurde, ihn oben zu halten. Die Lust zerriss ihn in einem Krampf nach dem anderen der reinsten Lust. Melken ihre Muschi, auf meinen Schwanz geklemmt. >> komm in mich!! Bitte!! Fick diese reife Muschi und Ejakulation in mir!! <<, stöhnte er. Dies löste meinen Orgasmus aus. Es war toll. Ich schoss die heiße, klebrige Wichse nach und nach in ihre Vagina. Aber ich konnte ihn nicht mehr halten und musste ihn im Stich lassen. Ich stieg aus seiner Fotze, während er noch kam. Die letzten paar Tropfen Sahne verschmierten auf ihren Brüsten und ihrem Gesicht. Während ich noch stand nahm er eine kniende Position ein und fing an meinen Schwanz zu säubern. Nachdem ich geputzt und angezogen war, gab er mir einen feuchten Kuss des Dankes und ich ging.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.