Ursprüngliche lust

0 Aufrufe
0%

Es war ein lustiger und koketter Abend von dem Moment an, als ich Thrace sah.

Thrace und ich gingen in meine Wohnung.

Ich wurde sofort hart und wollte meinen harten Schwanz in ihre enge Muschi und ihren festen Arsch rammen.

Ich eilte schnell auf sie zu und hielt ihren schlanken Körper fest.

Meine große starke Hand dreht ihren schlanken Körper und ich ziehe sie hart gegen meinen Körper.

Eine meiner Hände findet schnell ihren Mund und bedeckt sie fest, um ihre sofortigen Schreie zu stoppen, die andere Hand drückt sich fest um ihren Körper und ihre Arme und drückt sie gegen meinen starken männlichen Körper.

War ich sicher, dass sie meinen langen harten Schwanz fühlen konnte, der durch meine Jeans gegen sie drückte?

und ich liebte es.

Ich schloss schnell die Tür.

Schließlich drückte ich sie gegen die Wand, drückte ihr Gesicht gegen die Wand und half dabei, ihre immer noch schreiende Stimme zu dämpfen.

Ich presste mich fest gegen sie und die Hand, die ich um ihre Taille gelegt hatte, steckte jetzt unter ihr und blockierte immer noch die Bewegung ihrer Arme.

Je mehr er gegen mich ankämpfte, desto härter wurde mein Schwanz.

Es schmiegte sich perfekt zwischen ihre zarten Pobacken, und alles, was er tat, war, dass ich ihn noch mehr wollte.

Ich zwang sie den Flur hinunter ins Schlafzimmer.

Ich drückte sie bäuchlings aufs Bett, sie stand bewegungslos da, ich spürte, dass sie versuchte, ihren nächsten Schritt zu planen.

Alles, was ich tun konnte, war, ihren sexy Körper weiter zu untersuchen.

Ihre Hände ruhten auf ihrem schönen Hintern und ich konnte die Rundung ihrer Brüste sehen, die versuchte, unter das Bett zu spähen.

Ich sah, wie sich sein Körper nur ein wenig hob und senkte, aufgrund seiner beschleunigten Atmung von all seinem Kampf.

Er rollte sich zurück auf den Rücken auf dem Bett.

Ich habe dieser Option zugestimmt.

Ich wollte immer noch einen besseren Blick auf diesen sexy Körper werfen.

Ihre Augen brannten, als ich die wundervolle Vision ihres Körpers betrachtete.

Ich strecke die Hand aus und reiße ihr Kleid und Höschen herunter, sie trug keinen BH, ihre Brüste waren stolz und munter, als sie aus ihrer Brust herausragten.

Beide Brustwarzen waren hart und erigiert, gerühmt durch den schmalen, faltigen Warzenhof, der sie umgab.

Ich war schon immer ein Brustmann.

Hat etwas daran, die geschwollenen Brustwarzen einer Frau zu sehen, immer eine Erektion in meiner Hose erzeugt?

heute war es nicht anders.

.

Meine Augen tranken weiter jede Kurve und jeden Kamm seines Körpers.

Ihre Muschi war glatt wie Wachs, abgesehen von einer kleinen „Landebahn“ aus Haaren, die wie ein Pfeil aussah, der auf den Preis zeigte.

Ich konnte immer noch ihre Lippen glänzen sehen.

Ich hatte schon lange von ihrer Muschi in meinem Mund phantasiert, und ich würde nicht zufrieden sein, bis ich eine Dosis dieses süßen Nektars für mich hatte.

Ich packte sie an den Beinen und schob sie auf das Bett, um ihre Beine auf beiden Seiten meiner Hüften zu platzieren.

Sie fing wieder an zu ringen und zu treten, aber ich packte ihre Knöchel und drückte dann ihre Beine, bis ihre Knie gegen ihre Brust gedrückt waren.

Ich lehne mich nach vorne und erlaube meiner Brust, seine Beine fest an seinem Oberkörper zu halten, während ich meine Hände benutzte, um meine Klappe schnell zu öffnen.

Selbst als er weiter unter mir rang, bemerkte ich, dass seine Augen hin und her zu meinen Händen auf meiner Jeans zu blicken schienen, fast ängstlich darauf, meinen Schwanz zu sehen, als er aus meiner Hose kam.

.

„Wenn du es nicht besser wüsstest, schätze du, du willst meinen Schwanz sehen.“

sagte ich und schenkte ihr ein schüchternes Lächeln voller Selbstvertrauen.

.

„Ich wünsche es dir“, rief sie und sah schnell von meinen Händen weg.

„Ich werde dir die Augen knacken, wenn ich die Gelegenheit bekomme.“

Ich habe immer eine überschwängliche Frau geliebt.

Sex ist nicht dasselbe ohne ein bisschen Beißen, Klatschen und Krallen.

Tracie wurde klar, dass ihr Kampf mich nur motivierter machte, mir zu nehmen, was ich wollte.

Ich öffnete den Reißverschluss und dann schob ich die Hose bis zu meinen Knien hoch;

Von hier aus konnte ich meine Beine bewegen, ohne das Gewicht abzunehmen.

Seine Augen waren jetzt auf meinen harten, 10 Zoll langen Schwanz fixiert, als er aus seiner Fessel sprang.

Er war in voller Aufmerksamkeit und Tracie bemerkte es.

Irgendwann schaute ich auf und dachte, ich sah sie dabei unwillkürlich ihre Unterlippe lecken

Sie sah die Aussicht … Obwohl ich diese süßen, üppigen Lippen ansah, die sich leicht kräuselten, und dachte, wie gut es wäre, meinen Schwanz zwischen sie zu schieben, konnte ich meine Muschi immer noch nicht aus dem Kopf bekommen.

masturbierte bei dem Gedanken, sich in einer Situation wie dieser an diesem köstlichen Schlitz zu ergötzen.

.

„Wenn du nicht gegen mich ankämpfst, dann genießt du vielleicht einfach diesen Fick.“

sagte ich, als ich ihren Körper ein wenig auf dem Bett nach hinten schob, damit ich mich über sie lehnen konnte.

Schließlich fand ich eine bequeme Position, die es mir immer noch erlaubte, mich auf ihre Beine zu drücken und doch mein Gesicht direkt vor ihre weichen rosa Lippen zu bringen.

Jetzt hatte ich alles perfekt im Blick.

Nicht nur ihre Schamlippen waren geschwollen und geschwollen, sondern auch ihre Klitoris war geschwollen und wölbte sich leicht zu mir hin.

Ihr enges kleines Arschloch sah mich auch an und half mir, mich schnell daran zu erinnern, dass sie ein drittes Loch hatte, das ich kaum erwarten konnte, meinen Schwanz in ihren süßen engen Arsch zu stecken.

„Ich wette, dein Arsch ist sehr eng. Ich wette, du wirst dich wirklich gut fühlen, wenn du meinen harten Schwanz drückst.“

Ich sagte.

„Es ist nicht wahrscheinlich.“

er grunzte.

Trotzdem hätte ich schwören können, dass, wenn die Worte aus ihrem Mund kamen, ihre Knie sich zurück auf ihre Brust ziehen würden, ohne dass ich ihnen dabei helfen würde.

Ich habe aber nicht auf die Erlaubnis gewartet.

Ich öffnete meinen Mund ein wenig und fuhr dann mit der Spitze meiner Zunge langsam den ganzen Weg über Tracies köstliche Muschi nach.

Es war noch süßer als ich dachte.

Als meine Zunge ihren zarten, geschwollenen Kitzler erreichte, drehte ich ein paar langsame Runden darum.

„OMG !!! OOOOHHHH !!!“

Thrace stöhnte.

.

„Ich habe dir gesagt, dass es dir gefallen würde.“

sagte ich und schnappte nur kurz meine Zunge aus seiner Ritze.

Aber sie hat mir nicht geantwortet.

Ich sah zu seinen Augen auf, und sie waren fest geschlossen.

Sie biss wieder auf ihre Unterlippe, als meine Zunge langsam begann, sich wieder ihren Schlitz hinaufzubewegen.

Ich stellte sicher, dass ich noch nicht in ihre Schamlippen eindrang;

Jetzt wollte ich nur sehen, wie sie reagiert.

Brunnen?

Kämpfte er nicht mehr?

Das kann ich sagen.

Ich griff wieder nach ihrer Klitoris, aber diesmal saugte ich an der geschwollenen Beule zwischen meinen Lippen und saugte sie dann in meinen Mund.

Ich konnte fühlen, wie sie unter mir zitterte, als ich anfing, die zarte Stelle mit meiner Zunge zu necken und zu stimulieren.

Ihre Hüften begannen sich gegen mein Gesicht zu bewegen und ermutigten mich, nicht aufzuhören.

.

„Oh du, du Bastard, du Bastard!!“

rief sie und hasste es, dass ihr Körper sie verriet.

Er wollte mir sagen, ich solle sie von mir nehmen, aber sein Körper ließ ihn nicht.

Die elektrischen Vibrationen, die jetzt durch ihren Körper gingen und sie zu dem Orgasmus brachten, den sie so lange gebraucht hatte, hatten nun die Kontrolle über ihren Körper.

.

.Ich bewegte eine meiner Hände zwischen ihre Beine und dann auf ihre zarte Wange.

Mein Daumen fand ihr enges Arschloch und ich fing an, sie sanft zu reiben und zu necken, während ich mich weiter an ihrer Klitoris labte.

Je mehr meine Zunge arbeitete, desto mehr begann sie sich mir zu ergeben.

Ihr Stöhnen wurde jetzt lauter und ich wusste nur noch ein bisschen länger und ich würde endlich die Überraschung bekommen, auf die ich gewartet hatte.

.

„Oh….Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Uuhhh.

Ich bewegte meinen Mund leicht gegen ihre Muschi und gab ihr einen kleinen Biss mit meinen Zähnen.

Das war alles, was es brauchte.

Thrace begann sich heftig zu mir zu erheben, als ihr Orgasmus begann, ihren Körper zu zerreißen.

Ich schob meinen Mund schnell zurück in ihren Schlitz und fing an, meine Zunge in ihre Muschi zu stoßen, als ihr süßer Nektar aus ihrem Körper explodierte.

Ich bewegte meine andere Hand nach unten, um ihren super zarten Kitzler zu reiben, während ich mich gierig an ihrer pochenden Muschi labte.

Je mehr ich ihre Fotze verschlang, desto heftiger kämpfte Tracie unter mir auf dem Bett.

Ich war ein hungriger Wolf, der meine Beute angriff.

Ich kann nicht genug von ihr bekommen.

Ich schob meine Zunge weiter in ihre Muschi hinein und wieder heraus, während ich meine Nase und meinen Finger benutzte, um weiter an ihrer Klitoris zu knirschen.

Tracies Orgasmen gingen durch ihren Körper, noch stärker als der erste.

Ich konnte spüren, wie sich ihre Schamlippen jedes Mal fester um meine Zunge schlossen, wenn er tiefer in sie eindrang.

.

„Ohhhhhh? Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh! OHHH! UUHHH! UUHHH! MMMMMMM!“

fuu? fuuu? Oh scheiße? .Bitte John?.. ohhhh? mmmmm? OHHH!

OH !!

UHHH!

OH!

UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO?. Bitte hör auf, John?

Oh.

Uhhh.

Uhhh.

Oh!

OH!

UHHH!

UHHH!

MMMMMMM!

pleeeeeeeaaaaaassssssee?“, flehte er.

.

Ich wusste, wie es war, so heftig zu kommen, dass es wehtat. Nach drei Orgasmen beschloss ich, ihren Körper ein wenig entspannen zu lassen.

Schließlich wusste ich, was für eine lange Nacht ihr süßer Körper ertragen würde.

.

„Okay, werde ich aufhören? Aber es wird dich etwas kosten.“

Ich bewegte meinen Mund von ihrer Muschi und stand dann zwischen ihren Beinen auf meinen Knien auf.

Thrace war immer noch außer Atem, aber ihre Augen fixierten wieder fest meinen Schwanz.

Zum zweiten Mal sah ich, wie sie sich bei diesem Anblick unwillkürlich die Lippen leckte.

.

„Ist das wahr? Nimm es in dich auf. Du wirst meinen Schwanz lutschen und du wirst ihn gut lutschen. Und ich verspreche dir, wenn du versuchst, ihn zu beißen oder ihn auf irgendeine Weise zu verletzen, wird es Konsequenzen geben

.

Verstehst du mich?“

Thraces Augen verließen meinen Schwanz nie, als sie nickte, um zu verstehen.

Wahrscheinlich war es schon zu lange her, seit sie mit einem großen, fetten Schwanz gestopft wurde.

Sie hatte davon fantasiert, einen Schwanz zu lutschen, um auszusteigen, genauso wie ich davon fantasiert hatte, ihre Muschi zu lecken.

Thrace liebte das Gefühl, wie ihr Mund von einem großen pochenden Schwanz geöffnet wurde.

Sie liebte das Gefühl, als es in ihrer Kehle pochte, als er sie rein und raus zwang.

Sie liebte auch den Geschmack des Spermas, das in ihrem Mund explodierte.

Er hatte den Willen zu kämpfen verloren.

Im Moment war der Wunsch, wirklich hart gefickt zu werden, sogar in die Kehle gefickt zu werden, mehr als sie vermitteln konnte.

Ich konnte die Lust sehen, die aus ihren Augen sickerte.

Er blinzelte nicht, als er meinen Schwanz in Gedanken verschlang.

Ich wusste, dass es ein Risiko war, aber gleichzeitig wollte ich nichts, was sie davon abhielt, sich an mir zu ergötzen, so wie ich gerade an ihr geschlemmt hatte.

Ich drehte sie auf den Bauch, sodass meine Augen fixiert wurden

wieder auf seinen Arsch, und ich konnte nicht den Drang bekommen, meine Zunge aus meinem Kopf zu strecken.

Ohne groß nachzudenken, packte ich schnell ihre Knöchel und zog sie aus dem Bett.

Ihre Beine fielen zu Boden, während ihr Körper über die Matratze drapiert blieb.

Ich dachte immer daran, ihren Arsch zu lecken.

Ich bückte mich und drückte ohne Vorwarnung mein Gesicht zwischen Tracies Hinterbacken.

Sie wand sich ein wenig unter mir, als sie spürte, wie meine Zunge hart gegen ihr enges kleines Arschloch drückte.

Ich schob meine Zunge hinein und war überrascht, wie frisch und süß sie roch.

Sie stöhnte, „OOOOOHHHHH! OOOOOHHHHH! AAAAAHHHHHH!“

unter mir, als ich mich in dem Moment verlor und eifrig begann, diesen kleinen Fuchs mit der Zunge zu ficken.

Ich war in der Lust des Augenblicks verloren, rieb mein Gesicht an ihrem Gesäß, gespannt, wie weit ich mit meiner Zunge kommen konnte.

Sie bewegte ihren Körper zur Seite, gerade genug, um eine ihrer eigenen Hände unter ihn zu legen, um mit ihrer Muschi zu spielen.

Nach ein paar Minuten brach sie am Nachmittag zum vierten Mal in einen Orgasmus aus.

Er hob seinen Kopf und stöhnte: „OOOOOOHHHHHH! OOOOOOHHHHHHH! OOOOOOOHHHHHHHH! AAAAAAAAHHHHHHHH! Während sein Körper zitterte.

Ich spreizte ihre Beine weiter und leckte gierig die Säfte, die wieder einmal aus ihrer Fotze flossen.

Ich schaffte es sogar, zwei seiner Finger in meinen Mund zu saugen und den Nektar auch aus ihnen zu entfernen.

.

„Du bist ein sexy kleiner Fuchs!“

sagte ich und stand hinter seinem Körper auf.

Sie beendete das Rutschen auf den Boden und drehte ihren Körper schnell in eine kniende Position vor mir.

„Du hast vergessen, wie sexy das ist“, sagte sie, als ihre Hand nach meinem pochenden Schwanz griff.

Seine Finger waren dünn und lang.

Sie strahlten eine leichte Kühle aus, als sie an meinem Baum auf und ab glitten.

Sie zog meinen Schwanz näher an ihr Gesicht und ich beobachtete, wie sie ihre Zunge herausstreckte und sie kreisförmig um ihren Kopf fuhr, bevor sie den Tropfen Vorsaft aus der winzigen Spalte oben leckte.

Ihre Lippen schlossen sich um ihre Kopfspitze und sie begann sanft daran zu saugen, wobei sie den Schlitz noch mehr mit ihrer Zunge neckte.

Eine seiner Hände glitt über meine Eier und er begann sie zu massieren und zu ziehen.

Meine Augen waren auf sein Gesicht fixiert, als er langsam begann, mehr von meinem Schwanz in seinem Mund zu bearbeiten.

Seine Zunge umkreiste gierig meinen ganzen Schwanz, als er anfing, seinen Kopf auf und ab zu pumpen;

immer mehr in den Mund drängen.

Meine Hände bewegten sich hinter ihren Kopf und ich ergriff zwei dicke Haarbüschel.

Ich ballte meine Haare zu Fäusten und zog seinen Kopf noch näher an meinen Körper.

Ich fing an, meine Hüften hin und her zu bewegen und half dabei, meinen Schwanz noch weiter in ihren Mund zu führen.

Die Empfindungen, die durch meinen Schwanz liefen, waren unglaublich, als sie anfing, ihn in meinen engen Hals zu bearbeiten.

Sie würde jedes Mal ein wenig würgen, wenn sie es schaffte, ihn tiefer in ihren heißen Tunnel zu schieben.

Ich konnte nicht anders, als anzufangen, ihren Hinterkopf noch mehr zu drücken, als ich meine Hüften zu ihrem Gesicht drückte.

Habe ich jetzt angefangen, ihr Gesicht zu ficken?

Nicht einmal süß.

Ich zwang meinen Schwanz noch tiefer, als er vorbereitet war.

Er versuchte, sich ein wenig zu bewegen, um wieder zu Atem zu kommen, aber ich wollte nicht warten.

Ich zog ihren Kopf mit einer schnellen Bewegung gegen mein Becken, während ich gleichzeitig meine Hüften hart und schnell gegen ihr Gesicht drückte.

Ich konnte fühlen, wie meine Eier gegen ihr Kinn schlugen, als ich meinen Schwanz so tief wie möglich in ihren Hals stieß.

Sie wand sich unter mir, als ich sie fest an mich drückte und anfing, meinen Schritt an ihrem Gesicht zu reiben.

Er versuchte noch etwas länger zu kämpfen, schaffte es aber irgendwie, durch die Nase zu atmen.

Die Panik in ihr hörte auf und sie begann sich wieder auf die Aufgabe zu konzentrieren.

Ich konnte fühlen, wie seine Hände hinter mir zu meinem Arsch glitten.

Ich konnte fühlen, wie seine Finger an meinem Schlitz auf und ab glitten und mein zartes Arschloch mit seinen Nägeln neckten.

Das war die ganze Ermutigung, die ich brauchte, um weiterzumachen … Ich fing an, meine Hüften vor und zurück zu ziehen, zog eifrig meinen Schwanz fast vollständig aus ihrem Mund, bevor ich ihn hart und schnell wieder in ihren Hals zwang.

Er frönte meiner Fahrt mit Begeisterung.

Innerhalb einer Minute fickte ich mit der gleichen Kraft und Geschwindigkeit in ihre Kehle hinein und wieder heraus, mit der ich ihre Muschi gefickt hätte.

Lief die Wimperntusche in ihren Augen in schwarzen Strömen über ihre Wangen?

aber er hat nie aufgegeben.

So gierig wurde mein Schwanz schon lange nicht mehr gelutscht.

Er verschlang mich, als wäre es sein letztes Abendmahl.

Ich konnte fühlen, wie mein Sperma in meinen Eiern sprudelte und ich fing an, ihr Gesicht noch härter und schneller als zuvor zu ficken.

Meine Hände waren hinter seinem Kopf verschränkt, als ich meinen Körper vor und zurück gegen sein Gesicht schlug.

Ich denke, es kam zu dem Punkt, dass Jennifer nur daran arbeitete, sich jedes Mal fertig zu machen, wenn mein Schwanz in ihre Kehle eindrang.

.

.Ich spürte, wie mein Sperma meinen Schaft hinunter brannte, und zog meinen Schwanz fast vollständig aus seinem Mund, sodass nur die dicke, knollige Eichel darin zurückblieb.

Tracie wusste, dass ich gleich explodieren würde und fing an, fieberhaft am Kopf zu saugen.

Das Gefühl ihrer Zunge, die über die empfindliche Spitze schoss, war alles, was ich brauchte, um mein heißes, dampfendes Sperma in ihren Mund zu schießen.

Tracie nahm jeden Tropfen.

Sie saugte und saugte weiter am Ende meines Schafts, begierig darauf, jeden Tropfen auszusaugen.

Meine Beine wurden schwach von seinem Angriff, als sie es schaffte, ihren Mund mit meinem warmen, dicken Sperma zu füllen.

Er sah mir in die Augen und erlaubte mir, den Haufen Sperma immer noch in seinem Mund zu sehen.

Er schenkte mir ein kleines Lächeln und schluckte dann die ganze Ladung.

Er leckte sich über die Lippen, um alle Tropfen zu bekommen, die entweichen konnten, und brachte dann schnell seinen Mund zurück zu meinem Schwanz, um weiter daran zu schlemmen.

.

„Du hattest Recht“, sagte sie und brach sich für einen Moment den Mund, „jetzt bin ich deine kleine Schlampe. Warum hast du so lange gebraucht, um mich so zu bekommen?“

.

Sofort arbeitete sein Mund wieder an meinem Schaft und zwang ihn weiter in seine Kehle hinein und wieder heraus.

Mein Schwanz wurde ein bisschen weicher, aber das ließ sie nur noch härter saugen.

Ich spürte, wie einer ihrer Finger meinen Arsch untersuchte, so wie ich es bei ihr tat.

Als er hineinging, zitterte mein Körper von Kopf bis Fuß.

Das hatte er vorher nie gewollt.

Ich mochte es.

Und er wusste, dass ich es mochte.

Er kniete weiter vor mir, untersuchte meinen Arsch und deepthroating meinen Schwanz für mindestens weitere 10 Minuten.

Mein Schwanz war wieder steinhart und bereit für mehr.

.

Widerstrebend zog ich sie auf ihre Füße und zog sie dann hart gegen meinen Körper.

Ich beugte mich über ihre schlanke Figur und drückte meinen Mund fest auf ihren.

Er erwiderte begeistert meinen Kuss und steckte seine Zunge in meinen Mund.

Ich konnte immer noch den salzigen Geschmack meines Spermas in ihrem Atem schmecken, da ich mir sicher war, dass sie immer noch den süßen Nektar ihrer Muschi an meinem schmecken konnte.

Meine Hände bewegten sich an ihrem Körper entlang und fanden zuerst ihre Brüste.

Ich neckte ihre geschwollenen Nippel, drehte und zog sie mit meinen Fingern.

Sie stöhnte „OHHH! UUHHH! UUHHH! MMMMMMMmmmmmm“ in meinen Mund, als ich sie etwas stärker drehte, als sie erwartet hatte.

Ich löste meinen Mund von seinem und fing an, seinen Körper zu küssen.

Eine meiner Hände bewegte sich zurück zu ihrem Arsch und drückte fest dagegen, während die andere Hand ihre köstliche Titte in meinen Mund führte.

Wieder stöhnte er „OHHH! UUHHH! UUHHH! MMMMMMM!“

Als ich anfange, an ihrem köstlichen Nippel in meinem Mund zu saugen und zu necken.

Jennifer bewegte ihre Hand zu meinem Schwanz und begann ihn langsam in ihrer Faust auf und ab zu pumpen.

.

Einer meiner Finger fand ihr Arschloch und arbeitete sich eifrig hinein.

Je tiefer ich ihn stieß, desto mehr schloss sich seine Faust um meinen Schwanz;

und fester saugte mein Mund an ihrer empfindlichen Brustwarze.

Ich bewegte meine andere Hand ihren Arsch hinauf und hielt meinen Finger tief in ihr Arschloch.

Ich nahm ihre beiden Pobacken in meine Hände und hob dann ihren schlanken kleinen Körper in meine Arme.

Es war ein leichtes, zerbrechliches Gefühl an meinem großen, starken Körper.

Ich senkte ihn ein wenig und Thrace konnte fühlen, wie die dicke, bauchige Spitze meines Schwanzes gegen die Spalte ihrer nassen Schamlippen drückte.

.

„Oh fuck yeah Babe? Fick mich mit diesem großen, dicken, harten Schwanz. Ich will, dass du mich knackst.“

.

.Ich mochte es immer, dass er so schmutzig redete.

Ich ließ sie schnell auf meinen pochenden Schwanz fallen.

Ich habe nicht darauf gewartet, dass ihre enge Muschi passt.

Nein, ich habe sie volle 10 Zoll so tief wie möglich gerammt.

Sein ganzer Körper spannte sich an, als er schrie: „OMG!

FUUUUUUUUUUCCCCCCKKKKK „, aufgrund des Eindringens in ihre enge Muschi. Ihr Kopf stieß nach vorne auf meine Schulter und ich spürte, wie sich ihre Zähne in mein Fleisch gruben. Ich drehte mich um und schlug sie hart gegen die Schlafzimmerwand. Lesen Sie, und ich fing an, sie heftig zu rammen

Ihre Muschi war so verdammt eng um meinen Schwanz geschlossen.

.

Tracie steckte mir ihre Nägel in den Rücken, und ich war mir sicher, dass sie die Haut verletzt hatte.

Ich konnte das rohe Brennen in meinem Fleisch spüren, als es anfing, meinen Rücken zu kratzen und zu kratzen.

Ich schob meine Hände fester unter ihren Arsch und benutzte einen Finger meiner anderen Hand, um in ihren engen Arsch zu drängen, indem ich mich mit dem Finger verband, der bereits dort war, sie schrie: „OOOWW, OOOOWWWW! Das tut weh.“

Wir fingen beide an, unsere Körper so hart und schnell wie möglich gegeneinander zu reiben und zu ficken.

Meine Hüften schlugen hart und tief gegen ihren schlanken Körper und spießten sie tief auf meinen Schwanz.

Tracie benutzte meinen Hals und meine Schultern, um mich auf und ab zu ziehen, und arbeitete genauso eifrig daran, ihre enge Fotze so hart wie möglich mit meinem Schwanz zu stopfen.

.

Innerhalb weniger Minuten explodierte Thrace in Orgasmen auf meinem Schwanz und schrie: „OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO !!!! OOOOOOHHHHHH !!

eines Pitbulls, der sich weigert, loszulassen.

Das war der engste Fick, den ich seit langem hatte.

Ich war froh, dass ich vorher so hart gekommen bin, weil ich dieses süße Mädchen mit allem, was ich hatte, ficken konnte.

Als ihre Orgasmen weiter durch ihren Körper fuhren, biss Tracie mit Kraft und Gewalt in meine Brust.

Ich konnte spüren, wie sich der Schmerz in Vergnügen verwandelte, als er meinen Schwanz erreichte.

Als sie ihren Kopf gegen die Wand warf, revanchierte ich mich;

Mein Mund drückte fest auf eine ihrer geschwollenen Brüste und ich versenkte meine Zähne tief darin.

Sie wand sich auf meinem Schwanz und grunzte eine Vielzahl von Obszönitäten: „FFFFFFFFUUUUUUUCCCCCCCKKKK! OMG! DU FFFUUUCCCKKKING BAASTARD! Als ihre Orgasmen überhand nahmen. Ihre Muschi wurde mit jedem Krampf enger und enger an meinem Schwanz, und ich wusste, dass ich nicht viel ertragen konnte

Darüber hinaus.

.

Ich wandte mich von der Wand ab und warf sie von meinem Schwanz auf das Bett.

Sie war ein wenig geschockt, als sie sofort das dicke Gefühl meines Schwanzes in ihr vermisste.

Sie bewegte sich schnell zur Bettkante und ich packte ihren Kopf und zog ihren Mund zurück auf meinen pochenden Schwanz.

Sie zögerte nicht, ihn so tief wie möglich in ihre Kehle zu zwingen.

Ich fickte diesen köstlichen Tunnel noch ein paar Minuten lang und liebte das Gefühl ihrer Zunge auf meinem zarten Schwanz;

Am Ende zog ich mich jedoch zurück und befreite meinen Schwanz aus ihrem Mund.

Sie sah mich fast enttäuscht an.

.

„Keine Sorge, sexy? Wir sind noch nicht fertig.“

sagte ich und drehte sie schnell wieder auf den Bauch.

Meine Hände griffen nach ihren Hüften und ich zog ihren Arsch zu meinem Schwanz.

Ihr enges kleines Arschloch war rot von der Umfrage, die ich bereits gemacht hatte.

Ich schlug ihr ein paar Mal hart auf jede Wange, bevor ich meinen Schaftkopf in ihr enges Loch drückte.

.

„OH FUCK! NEIN? .. BITTE NEIN? .UUUUUGGGHHH“.

Bevor sie den Satz beenden konnte, zog ich hart an ihren Hüften und drückte sie nach vorne.

Der Kopf meines Schafts bahnte sich seinen Weg an dem festen Griff ihres Arschlochs vorbei und steckte in ihr fest.

Jennifer schnappte sich zwei volle Fäuste der Decke und vergrub ihr Gesicht in der Matratze, während ich weiter heftig an ihrem Arschloch an meinem großen pochenden Schwanz zog.

Es tat nicht so weh, wie er dachte, da meine zwei Finger es geschafft hatten, es ein wenig zu öffnen;

und der Speichel meiner Zunge bedeckte immer noch ihre Eingeweide;

aber er erfüllte sie immer noch auf eine Weise, wie er es noch nie zuvor gespürt hatte.

Zoll für Zoll verschwand mein Schwanz in ihrem engen, sexy jungfräulichen Arsch.

Sie war jetzt auf den Knien, aber sie wusste, dass ich sie auf keinen Fall entkommen lassen würde.

Während ich spürte, wie meine Eier geschlagen wurden, WAP!

WAP!

WAP!

WAP!

an ihren nassen und warmen Schamlippen konnte ich fühlen, wie jeder Zentimeter meines Schwanzes tief in meine sexy Ex glitt.

Ich stand einige Augenblicke still, damit sie sich an das Gefühl in ihr gewöhnen konnte.

Er atmete schwer und nach ungefähr einer Minute konnte ich sehen, wie seine Hände den Todesgriff lösten, den sie um die Bettdecke hatten.

Es war an der Zeit.

.

.Ich fing an, mich nur ein wenig herauszuziehen und dann meinen Schwanz den ganzen Weg zu rammen.

Langsam arbeitete ich ihn hin und her und streckte mich mit jedem Zug mehr und mehr.

Ich brauchte ein paar Minuten, um diesen engen Arsch endlich nass und locker genug zu machen, damit sich mein Schwanz ein wenig frei rein und raus bewegen konnte, aber als ich es tat, stöhnte Tracie vor Lust unter mir.

.

„Oh fuck baby? .Mmmmm?. Ich liebe dich? .Mmmmm?. Fuck? Dein Schwanz in meiner engen? .Oh fuck fuck? Ass. Oh baby?

Ich war so verdammt aufgeregt.

Ich schob meinen Körper zu ihr auf das Bett und begann enthusiastisch, mich so hart und schnell wie ich konnte in ihren engen Arsch hinein und wieder heraus zu arbeiten.

Unsere Körper waren schweißgebadet, als ich sie wie einen Hund auf ihre rosa Steppdecke schlug.

Tracia explodierte in einer Reihe neuer Mini-Orgasmen und zwang ihren Arsch, sich viel enger um meinen Schwanz zu schließen als ihre Muschi.

Das war alles, was es brauchte, um mich bei meiner zweiten Explosion des Nachmittags endlich über die Kante zu treiben.

Ich drückte meine Hüften gegen ihren Arsch, während ich eine Ladung Orgasmus-Sperma nach der anderen in ihren engen jungen Arsch pumpte.

Je mehr sie unter mir zitterte, desto mehr schlug ich sie von hinten.

Ihr Arsch war immer noch so eng um meinen Schwanz;

das Blut konnte nicht entweichen, um es weich werden zu lassen.

Nach 10 erstaunlichen Minuten des Fickens glitt ich mit meiner Hand unter ihre Taille und rollte mich auf meinen Rücken, während sie immer noch auf mir aufgespießt war.

Tracie griff schnell auf meine Knie und fickte fieberhaft ihren Arsch auf meinem Schwanz auf und ab.

Sie ließ diesen sexy kleinen Arsch auf meinem Schaft auf und ab hüpfen, während sie gleichzeitig eine Hand über ihre Muschi bewegte, um sich selbst zu berühren.

Ich kratzte ihre Nägel über ihren Rücken und spürte erneut ihr Sperma, als lange rote Klauenspuren auf ihrem seidigen Fleisch auftauchten.

Am Ende waren wir beide erschöpft.

Thrace fiel auf mich und nahm meinen Schwanz nie aus ihrem Arsch.

Wir liegen keuchend aneinander, während sich unsere Körper endlich entspannen.

Ihr Arsch war immer noch sehr eng und sie hielt meinen Schwanz fest im Griff.

Eine meiner Hände griff um sie herum und fand ihre feuchten Schamlippen und ich neckte und massierte sie sanft, während meine andere Hand nach ihr griff und einen ihrer harten, erigierten Nippel fand.

Bin ich irgendwo im bequemen Bett eingeschlafen?

Erschöpft.

.

Ich wusste nicht, wie spät es war, aber es war dunkel im Zimmer und Jennifer lag nicht mehr auf mir, aber dann spürte ich ihre Lippen.

Die weiche, zarte Feuchtigkeit ihrer schönen Lippen legte sich auf die Spitze meines jetzt weichen Schafts.

Er saugte das zarte Stück Fleisch in seinen Mund und fing sanft an, es zu necken und in die Taille zu saugen.

„Für einen älteren Mann bist du wirklich aufgeregt. Kannst du das Wochenende überstehen?“

Sie fragte.

„Lass mich sehen, ob ich meine Meetings neu arrangieren kann.“

Ich antwortete.

„Mir ist gerade klar geworden, wie sehr ich dich wollte.“

Ich sagte.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.