The big bang theory kapitel 3: das sprichwort für einen cent

0 Aufrufe
0%

The Big Bang Theory Kapitel 3: Das Sprichwort für einen Cent

Hey Leute, ich bin zurück für ein weiteres Kapitel meiner Fanfiction-Serie über Big Bang Theory.

Wenn dies die erste Geschichte ist, die Sie lesen, schlage ich vor, dass Sie zum Anfang zurückgehen, es wird für Sie viel mehr Sinn ergeben.

Bisher haben wir gesehen, was die schlaue und schlampige Leslie Winkle anstellt, wenn sie das Verlangen nach nerdigen Schwänzen bekommt, jetzt ist es an der Zeit, Penny mitzubringen.

Penny ist die unglaublich sexy Blondine, die in jeder Staffel die einzige weibliche Figur ist.

Sie ist wirklich sehr sexy (im Ernst, ich würde diesem Mädchen schlimme Dinge antun).

Außerdem ist sie ziemlich schlampig und schläft mit vielen Typen in der Show.

Ich wollte meinen Lesern dafür danken, dass sie sich der Serie angeschlossen haben;

Ursprünglich hatte ich vor, daraus eine einteilige Geschichte zu machen, aber ich habe zu viele Details eingebaut, also habe ich mich entschieden, sie in zwei Teile aufzuteilen.

Standard-Haftungsausschluss, ich bin kein Literaturprofi, nur ein talentierter Amateur und Fan, also erwarten Sie nicht den Schreibstil und Witz der Originalshow.

Dies ist auch eine Big-Bang-Theorie-Sexgeschichte, wenn Sie das beleidigt, hören Sie bitte auf zu lesen und hinterlassen Sie keine irritierenden Kommentare.

Ich werde die Handlungsstränge und die Persönlichkeiten der Charaktere ändern, also wird es nicht 100 % sein.

Denken Sie daran, dass es sich um eine Sexgeschichte handelt, Sie lesen das alles, um davonzukommen, also posten Sie bitte keine Kommentare darüber, wie die Charaktere dies oder das nicht tun würden oder dass ein kleines Detail falsch ist und das Ganze ruiniert

Die ganze Geschichte.

Bitte lesen und genießen, ich bin an berechtigtem Feedback interessiert, also bitte nur kreative Kritik.

Was habe ich gemacht?

Das war der schreckliche Gedanke, der Penny durch den Kopf ging, als sie sich im Badezimmer ihres Nachbarn versteckte.

Penny hatte, gelinde gesagt, eine interessante Nacht und fing wirklich an, alles zu bereuen, was passiert war.

Sie hörte ein süßes Lachen aus dem Korridor und zog sich noch weiter in die Schatten zurück, in der Hoffnung, dass niemand hereinkommen und sie finden würde.

Zum Glück für Penny ging das Gelächter weiter und Penny fühlte sich mutig genug, aus dem Türspalt zu springen.

Er sah, wie diese Schlampe Leslie Winkle den Flur hinunterging, weg von Sheldons Zimmer, nackt wie am Tag ihrer Geburt.

Sie sah heiß und verschwitzt aus und Penny starrte auf ihren mit Sperma bedeckten Arsch, als sie wackelte.

Leslie lachte leise und Penny wusste, dass sie sozusagen das Ziel des Witzes war, als sie hörte, wie Sheldon Leslie mit einer Geschichte über Penny unterhielt.

Es war Pennys Schuld, dass sie es mochte, wenn Leute ihren Arsch beim Sex berührten, dachte sie wütend, als sie Wege fand, Leonard dafür zu töten, dass er es online gepostet hatte.

Penny starrte Leslie weiterhin an, als sie langsam die Tür zu Leonards Zimmer öffnete und hineinschlüpfte.

„Glückliche kleine Schlampe?

flüsterte er wütend vor sich hin und beherrschte sich dann mental.

Sie wusste tief im Inneren, dass sie kein Recht hatte, sauer auf Leslie zu sein, sie hatte nichts falsch gemacht und war völlig in ihrem Recht, sowohl Leonard als auch Sheldon zu ficken.

Außerdem konnte sie nach der Nacht, die Penny gerade verbracht hatte, niemanden mehr als Schlampe bezeichnen.

Penny stand gerade im Badezimmer ihrer Nachbarn Leonard und Sheldon.

Das war sehr schlecht für sie, wenn man bedenkt, dass sie sie nicht eingeladen hatten und weil Leonard ihr Ex war.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, war das einzige Kleid, das sie trug, ein roter Spitzen-BH, der ihre üppigen Brüste bedeckte.

Ihre rasierte Muschi war nicht nur vollständig entblößt, sondern ein kleiner Tropfen milchig-weißen Spermas tropfte langsam aus ihrem Schlitz.

Penny schaute in den Spiegel und seufzte leise, Rückblick war ein wunderbares Werkzeug, das reflektierte, aber nichts konnte getan werden, um sich in dieser Nacht zu erholen.

Er hatte so viele Probleme verursacht und er wusste nicht, wie er sie lösen sollte.

Er blickte in die Vergangenheit zurück und fragte sich, wie es dazu kam.

Er wusste natürlich, dass es seine Schuld war.

Penny konnte alles, was in dieser Nacht passiert war, auf ihre schlechte Entscheidung zurückführen.

Sie war nicht mehr bei Leonard, weil sie ihm nicht sagen konnte, dass sie ihn liebte.

Das hatte ihre Beziehung belastet und wegen des bösen Wil Wheaton (ich scheiße nicht, es ist alles Wil Wheatons Schuld) hatte er beschlossen, alles zu beenden.

Natürlich war sie nicht ganz da, sie scherzte immer noch mit Leonard und es gab eine Chance, dass sie wieder zusammenkommen würden, wenn sie nur keine riesige Hure wäre.

Es war nicht so, dass sie Leonard wehtun wollte, es war nur so, dass sie Schwänze wirklich mochte.

Sie war schon immer eine sehr schlampige Person gewesen, nicht wegen Problemen mit ihrem Selbstwertgefühl, sondern weil sie es liebte, wie sie sich fühlte, wenn sie zum Orgasmus kam.

Penny hatte einen unglaublichen sexuellen Appetit und die Jungs liebten sie dafür.

Sie war bereit, alles zu tun, was sie aus der Bahn warf, nur sehr wenige Dinge waren für sie tabu.

Penny liebte Sex, für sie gab es nichts Besseres, als in alle ihre Löcher gebumst zu werden oder etwas zu tun, bei dem sie sich so schmutzig fühlte, dass ihre Muschi wie ein Schwanz tropfte.

Sein sexuelles Verhalten war stark mit seiner sexuellen Persönlichkeit verbunden.

Trotz ihrer selbstbewussten und frechen Herangehensweise an andere in ihrem normalen Leben war sie im Schlafzimmer ziemlich unterwürfig.

Nichts hat sie mehr erregt als ein Typ, der sie dominiert und ihr tut, was er will.

Es half, dass sie ein sehr attraktives Mädchen war, mit ihrem blonden Lei, Mädchen-von-nebenan-Look, Cheerleader-Körper, frechen Brüsten und festem Arsch, sie hatte kein Problem damit, Jungs und gelegentlich ein Mädchen zu finden, um seine Fantasien zu verwirklichen.

Penny hatte jedoch Einschränkungen;

Sie hatte noch nie einen ihrer Freunde betrogen, zumindest nicht ohne ihre Erlaubnis.

Sie hatte ihre sexuelle Beziehung zu Leonard langsam aufgenommen, sie hatte sich wirklich um ihn gekümmert und sie wollte ihn nicht mit ihrer versauten Seite erschrecken.

Es war nicht so, dass die Dinge, die sie mochte, beängstigend waren, es war nur so, dass Leonard so unschuldig schien und sie war sich sicher, dass er durchdrehen würde, wenn sie ihm erzählen würde, was all die vorherigen Typen ihr angetan hatten.

Leonard war eines der wenigen Male, in denen Penny das dominante sexuelle Wesen in der Beziehung war.

Während sie es vorzog, die Unterwürfige zu sein, hatte Leonard nie den geringsten Wunsch gezeigt, sie im Schlafzimmer zu kontrollieren, und tat meistens, was Penny ihm sagte.

Dies lag wahrscheinlich daran, dass Leonard immer noch Schwierigkeiten hatte zu glauben, dass er gut genug für Penny war und deshalb nicht die Kontrolle übernehmen wollte.

Penny verstand das alles und erlaubte ihm, ihr Selbstvertrauen aufzubauen, sie hatte vor, ihm ihre Perversion später zu erzählen, hatte aber nie die Gelegenheit dazu.

Es war schwer gewesen, auf einige der wirklich lustigen Dinge zu verzichten, die sie mochte, besonders anal, aber sie hielt durch.

Die Tatsache, dass Leonard einen anständig großen Schwanz hatte, jahrelange sexuelle Frustration hatte und etwas im Kopf hatte, das er beweisen musste, hatte ihr die Sache leichter gemacht.

Sie hatte sich auf wildere Dinge mit Leonard eingestellt und Tage zuvor vorgeschlagen, dass er sie in den Arsch fickt, als sie sich trennten.

Dann übernahm ihre versaute Seite die Oberhand.

Ohne Leonards Schwanz hatte sie Alternativen gefunden, um ihre sexuelle Natur zu befreien.

Sie ließ sich in den Wochen nach der Trennung von einem Haufen zufälliger Typen alle möglichen heißen und gemeinen Dinge mit ihr antun, und Penny hätte gelogen, wenn sie sich dadurch nicht besser gefühlt hätte.

Der Trick bestand darin, dafür zu sorgen, dass Leonard es nicht herausfand.

Penny wollte dies aus zwei Gründen tun, erstens wollte sie zurück zu Leonard und sie brauchte das nicht, um ihn zu ruinieren, zweitens hatte sie ihm bereits Schmerzen bereitet, weil er mit diesem wirklich seltsamen und versauten Professor geschlafen hatte, der zu Hause geblieben war.

ihre Wohnung.

Es hatte nicht allzu lange gedauert, es falsch zu verstehen, erst nach ein paar Wochen seiner erneuten schmutzigen Abenteuer hatte Leonard es entdeckt.

Es ist tatsächlich letzte Nacht passiert, das war das Schlimmste, denn es hat alles verändert und zu den Ereignissen dieses Tages geführt.

Penny war letzte Nacht mit einem neuen Typen ausgegangen, den sie im Fitnessstudio kennengelernt hatte.

Er hatte nett gewirkt, als er anfing, sie anzumachen, und war für den ersten Teil ihres Dates ein perfekter Gentleman gewesen, hatte sie in ein nobles Restaurant mitgenommen und ihr ein nettes Abendessen angeboten.

Nach dem Abendessen führte er sie in eine Luxusbar, wo er sie mit teuren Cocktails und Getränken füllte, wahrscheinlich um sie zu entspannen.

Trotz ihrer hohen Alkoholtoleranz hatte sie sich ziemlich betrunken und war unglaublich ehrlich geworden.

Zu diesem Zeitpunkt änderte sich das Verhalten des Jungen dramatisch;

Er fing an, ihr eine Reihe persönlicher Fragen über ihr Sexualleben zu stellen.

Penny war so betrunken gewesen, dass sie alle ihre Fragen beantwortete und dumm kicherte.

Sie enthüllte ihre Liebe zum Sex, ihre versaute Seite, ihre Liebe, dominiert zu werden und die Tatsache, dass ihr Date heute Abend Glück hatte.

Im Hinterkopf war sie leicht besorgt, dass ihre Ehrlichkeit ihr Date erschrecken würde, er schien so ein netter Kerl zu sein.

Sie war jedoch erleichtert über seine anfängliche Reaktion.

Er lächelte breit und brachte ihr eine Reihe starker Getränke, während er scherzte und sie zum Lachen brachte.

Penny konnte sich nicht an viel von dem erinnern, was in diesem Moment passiert war, ihre einzige starke Erinnerung war, wie sie ein Stück Papier unterschrieb und es ihm auch gab.

Penny wusste nicht, wie sehr dieses kleine Stück Papier ihr Leben verändern würde.

Die Persönlichkeit ihres Dates änderte sich, als sie schnell das Laken einsteckte, das sie ihm gegeben hatte, und sich mit einem schelmischen Lächeln auf ihrem Gesicht vorbeugte und ihr eine Tirade von Beleidigungen ins Ohr flüsterte, wobei sie sie im Wesentlichen eine schmutzige Schlampe nannte.

Penny stand sofort auf und lehnte sich zurück, mit einem geschockten Gesichtsausdruck, sie war aufgestanden, aber er hatte ihr gesagt, sie solle sich setzen, in einem so befehlenden Ton, dass Penny sich wieder hingesetzt hatte.

Sie erklärte unmissverständlich, dass er heute Abend für sie verantwortlich sei und dass sie es genießen würde.

Penny stimmte ihm tatsächlich zu, ihre perverse und unterwürfige Seite liebte es plötzlich, wie er sie behandelte.

Dann stand er auf und führte sie in die Clubtoilette und zerrte sie in die Herrentoilette.

Zum Glück für Penny war niemand da, aber ihr Date schob sie in eine Kabine und schloss die Tür hinter ihnen ab.

Er drückte sie zu Boden und öffnete ihre Hose, enthüllte seinen langen Schwanz und sagte ihr, sie solle daran lutschen.

Penny dachte nicht einmal daran, Einwände zu erheben, sie nahm einfach seinen Stab in den Mund und gab den bestmöglichen Blowjob.

Sie lutschte und leckte seinen harten Schwanz, sogar ein paar Mal Deepthroat, bis er in ihren Mund und ein wenig auf ihr Gesicht spritzte.

Leicht würgend, schluckte sie, was sie von ihrer Ladung konnte, und sah mit einem Lächeln auf.

Ihr Date hat ihr nicht einmal gedankt;

stattdessen hob er sie auf ihre Füße, streckte ihr Kleid und zog ihr Höschen aus.

Sie waren zu diesem Zeitpunkt ziemlich nass, sie war so geil gewesen, weil sie sich so schmutzig und verdorben fühlte.

Ohne ein Wort nahm sein Date sie am Arm und führte sie aus der Kabine ins Badezimmer.

Ein paar junge Männer, die die Einrichtungen benutzten und offensichtlich gehört hatten, was Penny vorhatte, ermutigten sie, als sie herauskamen.

Ihr Date antwortete mit einem Lächeln und warf ihr nasses Höschen auf eines von ihnen, was sie wieder zum Jubeln brachte.

Sie verließen schnell den Club, als sie den Eingang erreichten, drehte ihr Date sie in den Raum und hob ihr Kleid hoch, was sie dazu brachte, jedem, der sie ansah, ihren kahlen, tropfenden Schlitz zu zeigen, bevor sie sie aus der Tür zog.

Unnötig zu erwähnen, dass diese Behandlung demütigend war und Penny schnell rot wurde, aber sie sagte nichts.

Ihr inneres sexuelles Biest liebte diese Verdorbenheit und konnte spüren, wie ihre warmen Säfte langsam ihr Bein hinunterflossen.

Ihr Date demütigte sie weiterhin den ganzen Weg nach Hause;

ihren Arsch und ihre Titten den ganzen Weg begrapschen und sie dazu bringen, ihre Muschi und Titten zufälligen Männern und Frauen zu zeigen, die vorbeikommen.

Pennys Gesicht war tiefrot, aber sie hatte nichts dagegen, was ihr Date von ihr verlangte.

Sie gehorchte gehorsam ihren Befehlen und hob jedes Mal, wenn sie es ihr sagte, ihren Rock, um ihre Fotze zu zeigen.

Penny war so aufgeregt, ihre Hemmungen waren weg und sie konnte nichts dagegen haben.

Sie sagte nicht einmal etwas, als ihr Date sie zusammenfaltete und zwei jüngere Männer, die sie ihr gezeigt hatte, ihre Muschi berühren ließ.

Ihr Date lachte, als die beiden jungen Männer grob ihre Finger in ihren Griff steckten und alles, was Penny tat, war laut zu stöhnen.

Diese Behandlung wurde fortgesetzt, bis er sein Wohnhaus erreichte.

Er bat nicht einmal darum, eintreten zu dürfen;

Stattdessen folgte er ihr direkt hinter ihr und rieb ihre nackte Muschi, während er langsam vor ihr herging.

Sie schaffte es, ihr Kleid glatt zu streichen, als sie den Boden erreichten, da sie nicht wollte, dass die Jungen es hörten.

Als sie in Pennys Zimmer angekommen war, befahl ihre nun autoritäre Ernennung ihr, ein Paar Handschellen zu holen, die sie zuvor zu besitzen zugegeben hatte, und hob sie leicht zitternd auf, fühlte sich leicht erregt und extrem erregt.

Sie nahm die Handschellen und reichte sie ihm mit niedergeschlagenen Augen.

Er sah sie mit einem weiteren bösen Lächeln an, als er ihr sagte, sie solle sich ausziehen, was sie ziemlich schnell tat.

Ihr Date ging ihr dann voraus, beugte sie auf der Küchenbank und entblößte ihren engen weißen Arsch und ihre Muschi.

Er benutzte die Handschellen, um seine beiden Hände an einem Griff auf der Bank zu befestigen, und trat zurück, um seine Arbeit zu bewundern.

Penny erwartete, dass ihr Date schnell hinter sie kommen würde, um sie hart zu ficken, vorausgesetzt, er war von ihrem beschämenden Gang erregt.

Stattdessen ging er, immer noch vollständig angezogen, langsam und zielstrebig vor ihr her und sah sich in der Küche um, öffnete die Schubladen und untersuchte ihren Inhalt.

Penny zitterte vor Erwartung, als sie die verschiedenen Utensilien im Zimmer aufhob und untersuchte und dann den Inhalt ihres Kühlschranks betrachtete.

Nachdem er sich in ihrer Küche umgesehen hatte, trat er hinter sie, verschwand aus ihrem Blickfeld und ließ sie bewegungslos vornübergebeugt zurück.

In den nächsten paar Minuten strengte Penny ihre Ohren an und versuchte herauszufinden, was sie geplant hatte, ihre Muschi tropfte, als sie mehrere freche Szenarien durchlief.

Endlich kam er hinter sie;

Penny konnte aus dem Augenwinkel sehen, dass ihre Beine nackt waren, also musste sie jetzt nackt sein.

Sie schloss erwartungsvoll die Augen, während sie darauf wartete, dass sein Schwanz tief in sie eindrang.

Stattdessen spürte sie einen stechenden Schlag auf ihrer erwartungsvollen Wange, der sie überrascht aufschreien ließ.

Ein weiterer Schlag landete auf ihrer anderen Wange und sie wimmerte erneut, als ihr Date anfing, sie zu verprügeln.

Weitere Schläge regneten auf ihren Hintern, als ihr dominantes Date ihren demütigenden Ausbruch wieder aufnahm und sie eine schmutzige Schlampe, eine Hure und viele weitere Beschreibungen nannte.

Penny hörte nicht allzu genau zu, was sie sagte, und sie verstand nur das Wesentliche, stattdessen konzentrierte sie sich auf die Arschprügel und wie geil sie sich fühlte.

Die Kombination aus dem leichten Schmerz durch das Spanking und dem ständigen Dirty Talk war genau so, wie sie es genoss, behandelt zu werden, und ihr ganzer Körper reagierte, als sich ihr Jaulen in ein lustvolles Stöhnen verwandelte.

Im Nachhinein wünschte sie sich, sie hätte auf das gehört, was ihr Date ihr erzählt hatte, sie hätte vielleicht bemerkt, dass er nicht wirklich mit ihr sprach.

Pennys Körper fühlte sich an, als wäre sie an die Bank geklebt, als ihr perfekter Arsch knallrot versohlt wurde und sie ein ununterbrochenes Stöhnen vor Vergnügen ausstieß.

Ihr Körper war von einem dünnen Schweißschleier bedeckt, ihr blondes Haar fiel ihr unordentlich vor das Gesicht, ihre Augen waren geschlossen, ihr Mund war zu einem großen O aus schlampiger Freude geöffnet.

Zuerst merkte sie nicht, dass sie ihren Freund anflehte, sie hart zu ficken, sie kam erst wieder zur Besinnung, als sie spürte, wie sein harter Schwanz in ihre tropfende Muschi eindrang und sie vor Lust zum Schreien brachte.

Sein Schwanz knallte in ihre Muschi hinein und wieder heraus und brachte sie zum Stöhnen, Stöhnen und Schreien wie ein Pornostar, als er sie zum Orgasmus fickte.

Als er sich aus ihr herauszog, dachte Penny, dass sie fertig war, öffnete ihren Mund und seufzte ein wenig enttäuscht, nur um seinen Schwanz mit Muschigeschmack in ihrem Mund zu haben.

Er würgte leicht aus dem Winkel seiner Kehle, lutschte aber gerne seinen Schwanz.

Als sie saugte, streckte sich ihr Date aus und sie zog eine ihrer Küchenschubladen von der Bank und knallte sie neben sich zu.

Ein schockierter Ausdruck huschte über Pennys Gesicht, als sie an dem Schwanz vorbeischaute, der ihr bei der Ziehung in den Mund gestopft war, und dachte, ihr Date würde ein Messer oder so etwas hervorbringen.

Stattdessen zog er aus ihrem Mund, kramte schnell in der Schublade, zog einen Plastikspatel heraus und ging hinter ihr her.

Er schlug ihr ein paar Mal auf den Arsch, bevor er den Griff langsam in ihre Muschi einführte.

Penny keuchte angesichts der schieren Verdorbenheit, als er vor sie ging und wieder anfing, ihr Gesicht zu ficken, als ihre Muschi um das Küchengerät herum tropfte, das tief in ihre Fotze geschoben wurde.

Nach ein paar Minuten intensiven würgenden Fickens zog sich sein Date aus ihrem Mund zurück, bewegte sich schnell, zog den Pfannenwender aus ihrem Griff und fing an, sie hart zu ficken, zog an ihren Haaren als Hebel, um tief in sie einzudringen.

Nach ein paar weiteren Minuten zog er den Spatelgriff heraus, setzte ihn wieder ein und begann wieder, seinen Mund zu benutzen.

Dies war das Muster, das für den Rest der Nacht folgte, vom Ficken ihrer Muschi und ihres Mundes bis zum Zurücklassen eines Küchenutensils.

Penny war sich sicher, dass ihr Date Viagra oder so etwas genommen hatte, weil es unglaublich viel Zeit in Anspruch nahm, sie zu ficken, bis sie mehrere intensive Orgasmen hatte.

Nach ein paar Drehungen schaltete sie ihn ein, nahm einen dicken Eisportionierer aus Metall und setzte ihn anstelle des Pfannenwenders ein, während Penny damit beschäftigt war, auf seinen Schwanz zu sabbern.

Sie wechselte weiterhin ihre Muschi und ihren Mund ab, während sie gleichzeitig zwischen den verschiedenen Objekten in ihrer Küche wechselte.

Der glatte Metallgriff eines Buttermessers wurde tief in ihre Fotze eingeführt, gefolgt von einer hölzernen Salatgabel und dann dem passenden Salatlöffel.

Viele andere Objekte aus seinem Design wurden verwendet, meist alle mit langen, steifen Griffen, bevor sich sein Date langweilte.

Sie ging durch ihre Speisekammer und holte eine Flasche Pflanzenöl heraus, die sie auf ihren Arsch goss und ihn zum Glühen brachte, als sie ihn darin einrieb.

Er lachte über die feuchten Geräusche, die er machte, als er ihr auf die Wangen schlug und sie mit seinem Unterleib schlug

.

Er öffnete seinen Kühlschrank und fing an, etwas von seinem phallisch geformten Gemüse zu verwenden.

Eine dicke kalte Gurke und eine lange dünne Karotte blieben in ihrer klatschnassen Muschi stecken und sie schrie vor Überraschung und Freude über die frischen Empfindungen, die sie hervorriefen.

Nach gefühlten Stunden für die erschöpfte Penny schien ihr Date endlich zu Ende zu sein.

Er fickte sie hart von hinten bis zu einem besonders wilden Höhepunkt, als sie grunzend auf der Bank lag und einen Holzlöffel in ihren Arsch steckte.

Dies war eine neue Entwicklung, das letzte Pflanzenöl war in seinen Hintergang gegossen worden und er hatte langsam den dünnen Griff eines Holzlöffels in seinen Arsch geschoben, was einige besonders laute Schreie von Penny verursachte.

Mit der Kombination aus dem Schwanz seines Dates, der von hinten in sie rammte, und dem Löffel, der aus ihrem Arsch ragte, zuckte Pennys Muschi heftig und sie schrie laut auf, als ihre erschöpften Lungen damit fertig wurden.

Ihre Verabredung stöhnte vor Freude bei den Empfindungen, bevor sie sich schnell zurückzog und sich auf ihr Gesicht bewegte.

Mit einem Grunzen richtete er seinen Schwanz auf Pennys süßes kleines Gesicht und bedeckte ihr Gesicht mit Sperma, was Penny zum Spucken brachte, als das Sperma auf ihrem Mund, ihrer Nase und ihren Augen sowie auf ihren blonden Haaren landete.

Penny lag zitternd auf dem Tisch, als sie von ihrer Reihe intensiver Orgasmen abkam, immer noch mit Handschellen an die Bank gefesselt, mit dem hölzernen Löffelstiel immer noch in ihrem Hintergang, körperlich und sexuell erschöpft.

Sie kam langsam in die Realität zurück, um von ihrem Date zu hören, erst dann wurde ihr klar, wie demütigend ihre Situation war.

Penny tauchte rechtzeitig auf, um zu hören: „Eine weitere heiße Hure wird dominiert und gedemütigt, dies ist ein weiteres Update von dominationsluts.com“.

Pennys Augen weiteten sich entsetzt, als ihr Date mit ihrem Handy vor ihr herging, wobei eine HD-Kamera auf ihr Gesicht und ihre mit Sperma bedeckten Haare gerichtet war.

Pennys Gedanken rasten, als sie sich an verschiedene Aspekte der Nacht erinnerte, die sie zuvor aufgrund von Alkohol oder sexueller Verwirrung vergessen hatte.

Sie erinnerte sich vage an ihr überzeugendes Datum, etwas zu unterschreiben, als sie betrunken war, hatte sich aber nicht die Mühe gemacht, es zu lesen.

Jetzt dachte sie, dass das Telefon fast die ganze Nacht bei ihr gewesen war, in der Bar, im Badezimmer, auf dem Heimweg und ohne Zweifel für ihre intensive Ficksession hinter ihr platziert worden war.

Jetzt ging er um sie herum und betrachtete genau ihre gefesselten Hände, das Sperma auf ihrem Gesicht, konzentrierte sich auf die Gegenstände auf der Bank, die in sie eingeführt worden waren.

Er bewegte sich hinter sie und Penny konnte hören, wie die Kamera fokussiert wurde, und machte zweifellos Nahaufnahmen ihrer benutzten Muschi und ihres Löffels, die aus ihrem Arsch ragten.

Ihr Date ging wieder vor sie und richtete die Kamera auf ihr wütendes und gedemütigtes Gesicht. „Wieder haben wir ein anderes sexy Mädchen dazu gebracht, sie vor der Kamera zu dominieren, hast du etwas zu sagen?“

sagte er und sah Penny an.

Penny dachte an ein Dutzend böser Worte und Flüche, um sie zu sagen, stattdessen sagte sie kleinlaut: „Ich bin eine Schlampe, danke, dass du mich dominierst?“

als sie einen weiteren angenehmen Stich in ihrer Muschi von der verdorbenen Situation spürte.

Ihr Date lachte und beendete die Dreharbeiten.

Ohne Penny ein Wort zu sagen, zog er sich an und schnallte die Handschellen ab, bevor er die Wohnung verließ.

Penny saß für einige Augenblicke schockiert und erschöpft auf der Bank, bevor sie sich vorsichtig von der Bank erhob, den aufdringlichen Löffel mit einem Seufzen entfernte und sich schlafend auf das Sofa fallen ließ.

Am nächsten Tag wachte er spät mit einem Stöhnen auf, als er sich daran erinnerte, was passiert war.

Das Sperma auf ihrem Gesicht war getrocknet und das Öl, das ihren Arsch bedeckt hatte, hatte einen kleinen Fleck auf ihrem Kissen hinterlassen.

Nachdem sie sich gewaschen und wieder zur Vernunft gekommen war, dachte sie lange an die Nacht zuvor.

Alles in allem war es demütigend, aber es war es wert, denn in diesem Moment fühlte sie sich sexuell erfüllt von dem Schwanz, der viele ihrer Fantasien zum Leben erweckt hatte.

Sie schaute in ihren Posteingang und sah, dass ihr mysteriöses Date, an dessen Namen sie sich nicht erinnern konnte, ihr eine Kopie des Videos mit einer halb beleidigenden Nachricht geschickt hatte, in der sie um eine neue Aufnahme bat, wann immer sie wollte.

Penny war leicht angewidert und berührte sich nur mit zwei Orgasmen, als sie das Video und die Anfrage auf dem Computer speicherte.

Sie war nicht allzu besorgt darüber, dass das Video im Internet war, es gab bereits ein paar von ihnen da draußen und wenn die Jungs sie immer noch nicht gefunden hatten, war sie wahrscheinlich ziemlich sicher.

Penny entschied, dass sie einen Tag brauchte, sie musste an diesem Tag nicht in der Cheese Cake Factory arbeiten, also hatte sie Zeit für sich.

Nachdem sie geduscht, ihre Wohnung geputzt und alle Spuren des demütigenden Dates der letzten Nacht beseitigt hat, verbringt sie ihre Zeit damit, sich die Nägel machen zu lassen, fernzusehen und sich Kommentare zum neuesten Video von dominationsluts.com anzusehen.

Das Video war von überraschend guter Qualität, wenn man bedenkt, dass es mit einem Handy gedreht wurde, und die Kommentare waren eine Reihe vulgärer und anstößiger Bemerkungen darüber, wie sie es verdient hatte und wie sexy sie war, als sie gefickt wurde.

Diese Kommentare zu sehen, machte sie wieder nervös und die Erinnerungen an das, was letzte Nacht mit ihr passiert war, lenkten sie ein wenig ab, als sie die Wohnung verließ, um die Wäsche zu waschen.

Wenn sie nur gemerkt hätte, dass Leonard sie letzte Nacht belauscht hatte, wäre sie vielleicht vorsichtiger gewesen und vielleicht hätte sie alles vermeiden können, was in dieser Nacht passiert ist.

Bleiben Sie dran für den zweiten Teil von Pennys wilden Abenteuern, denn ihre Versuche, Leonard eifersüchtig zu machen, verlaufen nicht so, wie er erwartet hatte.

Danke, dass ihr diese Geschichte gelesen habt, ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht, sie zu lesen.

Ich habe mich wieder ein wenig hinreißen lassen und es länger als nötig gemacht, bin immer wieder auf neue Ideen gekommen und musste viele Details hinzufügen, der zweite Teil dieser Geschichte sollte ungefähr die gleiche Länge haben und bald erscheinen.

Das größte Problem, auf das ich beim Schreiben dieses Kapitels gestoßen bin, war die Darstellung von Pennys Persönlichkeit.

Ich könnte sie in eine wütende, schwanzjagende Schlampe verwandeln oder sie zu einem unschuldigen Opfer der Ereignisse machen.

Ich habe mich stattdessen dafür entschieden, sie als ziemlich unterwürfigen sexuellen Charakter zu zeigen, ich denke, sie funktioniert gut in diesem Kapitel und sollte alle zukünftigen Kapitel mit Penny ein wenig glaubwürdiger machen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.