Pum Pum Dein Dessert

0 Aufrufe
0%


Internet-Inzest
Dies ist eine wahre Geschichte, wie sie von einem guten Freund von mir erzählt wurde.
(Namen natürlich geändert)
Meine Tochter hat einen Killerkörper. Lange rotbraune Haare, 5? große, schöne pralle Brüste und ein schönes Gesicht. Ich hatte lange Zeit lustvolle Gefühle für ihn, aber ich habe nichts gegen ihn unternommen. Je mehr ich ihn ignorierte, desto mehr wollte er meine Aufmerksamkeit. Sie würde ohne BH und ohne Höschen herumlaufen und zuschauen, ob ich sie anschaue. Er würde mich umarmen und seine Fotze zu mir drücken, meinen Rücken und meine Brust reiben, meine Hände nehmen und sie auf seinen Körper direkt außerhalb ihrer Brüste oder Fotze legen. Ich wollte ihn hochheben und zu meinem Bett tragen, aber ich wehrte mich und versuchte, ihn zu ignorieren.
Eines Nachmittags ging ich in ihr Zimmer, um sie etwas zu fragen, und sie umarmte mich fest und drückte ihre Fotze hart auf meinen Schwanz. Sie sagte: „Daddy, wie kommt es, dass du mir keine Komplimente für mein Aussehen machst? Ich legte ihn auf sein Bett. Ich schlang meine Arme um sie, küsste sie auf die Wange und flüsterte: (?Ich muss dir etwas sagen. Ich habe tiefe Gefühle für dich. Sexuelle Gefühle. Meine Mutter würde mich umbringen, wenn ich dir sagen würde, wie heiß du mich machst. Du. Du bist das schönste Mädchen, das ich je gesehen habe. Du hast einen perfekten Körper. Ich habe ihn und ich mache mich verrückt. Würde deine Mutter wissen, ob sie wüsste, wie oft ich beim Drehen an „dich“ gedacht habe Liebe zu ihr? Würde sie mich aus dem Haus werfen?)
Lena lächelte breit, küsste meine Lippen ganz sanft und sagte:
(?Meine Mutter würde uns beide aus dem Haus werfen, Papa?)
Er schlang seine Arme um meinen Hals und legte mich mit dem Rücken aufs Bett. Er lag jetzt auf mir. Er flüsterte: (?Meine Mutter würde in Ohnmacht fallen, wenn sie wüsste, dass ich mit mir selbst spiele und daran denke, wie oft wir Sex mit dir hatten?.
Er blieb stehen und dachte nach, spielte mit meinen Haaren. Meine Mutter war zu Hause, also flüsterte sie mir ins Ohr. (?..Gibt es eine Möglichkeit, dass wir beide online Sex haben können? Ich kenne 2 andere Mädchen, die das mit ihrem Vater machen? Online.?)
Ich dachte eine Minute darüber nach. Mein Computer stand im Arbeitszimmer und seiner im Schlafzimmer auf der anderen Seite des Flurs. Ich lächelte breit und flüsterte: (?Ich denke, du kannst dort etwas finden, wir treffen dich heute Abend auf unserer Webcam.?) Sie lächelte breit und stand auf und sah nach, wo meine Mutter war. Meine Mutter arbeitete im Waschsalon. Sie kam zurück ins Schlafzimmer und gab mir einen schnellen Zungenkuss, ich fühlte meinen Fehler und ich fühlte schnell ihre wundervollen Brüste. Wir trennten uns und machten uns auf den Weg.
Seine Frau baute keine Computer. Er wusste nicht einmal, wie man einen öffnet. Ich stellte meinen Computer so um, dass der Bildschirm von der Tür abgewandt war, aber ich blickte auch auf Lenas Schlafzimmertür. Lena tat dasselbe, sie sah mich an, und niemand, der hereinkam, konnte den Bildschirm sehen, was uns Zeit gab, das Filmmaterial außer Sichtweite zu halten.
An diesem Abend ging meine Frau ins Bett, während ich weiter am Computer arbeitete. Es ist ein normales Ereignis. Lenas Tür war geschlossen. Ich schaltete die Webcam ein, steckte meine Kopfhörer ein und sie lächelte mich an. Er neigte nur seine Kamera nach unten, um seinen Hals nach unten zu zeigen. Er fing an, seine eigenen Brüste zu fühlen und mit ihnen zu spielen. Er flüsterte: (?Daddy, sind das deine Hände, die mich fühlen?.oooooo sie fühlen mich großartig.?)
Ich tat dasselbe und öffnete meine Robe, damit er meinen großen Fauxpas aufrecht stehen sehen konnte. Ich flüsterte: (??ja, das sind meine Hände, ich fühle die schönsten Brüste der Welt. Ich fühle deine Brustwarzen an meinen Fingerspitzen? mmm? hart?. aber so weich.?)
Ich führte ihn und seine Hände gingen dorthin, wo ich sie haben wollte. Er ließ meine Hände meine Fehler und Eier spüren. Die Tatsache, dass es nur 12 Meter entfernt auf der anderen Seite der Halle lag, war eine Wendung, die nicht von dieser Welt war.
Das ging mehrere Nächte so, wir fühlten und redeten darüber, wie herzlich wir zueinander sind. Wenn ich zu lange bleibe, laufe ich Gefahr, dass seine Frau hereinkommt und sagt, es ist spät, komm ins Bett, Schatz.
Am nächsten Tag ging Lena im Flur an mir vorbei und flüsterte: (??Papa, ich will, dass wir kommen, wie wäre es heute Abend?) später. Sie lächelte breit, sah sich um und drückte meinen Fehler, wie ich es wieder fühlte – ihre wunderschönen Brüste. Sie war eine Minute lang an, also griff ich in ihre Shorts und steckte meinen Finger in ihre kleine feuchte Fotze und rieb ihre kleine Klitoris hart und schnell. Sie warf ihre Hüften zurück, als sie nach Luft schnappte! Ich nahm meinen Finger und steckte ihn in meinen Mund.
Weiteten sich ihre Augen, keuchte sie wieder?Und sie zitterte vor Orgasmus. Ich beruhigte ihn, während ich tief einatmete. Er flüsterte atemlos: (??Papa!?war es?.wunderbar!??) Wir hörten die Stimme meiner Mutter und setzten unseren Weg fort. Er ging sofort ins Badezimmer, um sich zu sammeln.
Der Tag kam und Lena und ich zitterten, als wir darauf warteten, dass meine Mutter ging. Schließlich ging meine Mutter in dieser Nacht. Lena saß auf dem Sofa und ich auf meinem Sessel. Als sich die Tür schloss, sahen wir uns an und lächelten breit. Wir warteten darauf, dass das Auto meiner Mutter abfuhr. Wir warteten immer noch schweigend, um sicherzustellen, dass er nicht aus irgendeinem Grund zurückgekehrt war. Lachend standen wir beide auf.
Ich: Auf ?drei?.eins?zwei? Er quietschte, als er durch den Flur zu unseren Zimmern ging. Er blieb vor seinem Arbeitszimmer stehen, öffnete die Arme und schloss die Tür. Er sagte: „Du kannst nicht reingehen, ohne mich zu küssen, Dad.“
„Ich habe dich letztes Jahr an deinem Geburtstag geküsst?
„Gib mir einen echten Kuss, Papa.“
„Schließ deine Augen, kleine Lena.“
Ich brachte zwei Finger an seine Lippen und drückte sie. Er hat mich gebissen.
„Komm in dein Schlafzimmer, du ungezogenes Mädchen!“
Er versuchte mich zu kitzeln, während ich abhob, mich verfolgte und schrie: „Daddy, komm zurück!“ Komm in diesen Raum, du böser Junge! Wir jagten, versteckten, lachten, kicherten, und schließlich hob ich ihn hoch und trug ihn ins Schlafzimmer und legte ihn aufs Bett. Ich kitzelte sie so sehr, dass sie ihr sagte, sie solle aufhören, sonst hätte sie ihr Höschen nass gemacht. Ich ging aus ihrer Tür und sagte: „Und verlasse diesen Raum nicht, es sei denn, ich sage, du kannst gehen, Missy!? Sie hob ihren Rock hoch und schwang ihren Hintern zu mir. Er sagte: „Ich brauche hier auch einen Kuss?
Ich ging langsam zurück in sein Zimmer und schloss die Tür. Ich flüsterte: (?..du bist jetzt weg, Papa muss hauen?) Er grinst und keucht gleichzeitig. Sie saß wie ein ungezogenes kleines Mädchen auf dem Bett und grinste. Ich sagte: ?Mit dir, junge Dame auf dem Knie? Er beugte sich über meine Knie und kicherte. Ich hob langsam ihren Rock hoch, fühlte ihren süßen kleinen Arsch und zog langsam ihr Höschen herunter. Beim Warten auf einen Schlag gezuckt? Diesmal habe ich es einfach anders gemacht. Ich griff unter ihn und schob meinen Finger in seine enge kleine Fotze. Ihre Beine versteiften sich, als sie nach Luft schnappte!
Ich gab ihm zwei ziemlich scharfe Schläge, einen auf jede seiner Pobacken. Er quietschte und stöhnte dann, als ich spürte, wie er meinen Muschifinger drückte. Ich zog meinen Finger heraus und massierte ihn und küsste ihre Arschbacken, als sie zitterte und zuckte. Ich sagte: ‚Jetzt sag deinem Vater, dass es dir leid tut, dass du ihn verärgert und einen großen Fehler gemacht hast. Er stand langsam mit einem roten Gesicht und einem Grinsen auf. Er rieb sich den Hintern, beugte sich über mein Gesicht und sagte:
„Nein? Ich werde nicht!“ und „Ich werde nicht? Ich werde nicht? ?Nein nein Nein? Ich habe das Lachen verloren.
Ich versuchte zu duschen, ich hörte ihn sagen: „Papa, ich pisse so schlecht, darf ich reinkommen?“
(Wir haben zwei Badezimmer) Ich sagte „OK“ und füllte Wasser mit einer Hand. Ich sah ihn grinsen, als er auf Zehenspitzen hereinkam. Puh! Ich habe ihn mit Wasser gefangen. Wie immer höre ich: ?Papa!!!???. Dann duschte er mit mir. Ich drehte mich um, damit er den momentanen Fehler, den er mir zufügte, nicht sah. Ich sagte:
„Ich habe keine Zeit, mich über dich lustig zu machen, ich habe heute Abend ein heißes Date, Schatz.“
„Nun? Ich auch, also zur Seite treten?“
Wir kicherten und stießen für warmes Wasser aneinander.
„Daddy, kannst du meinen Rücken waschen, ich kann dich nicht erreichen?
„Nein? Keine Zeit? Ich versuchte, ihren schönen, nassen, eingeseiften Körper nicht anzusehen, verdammt, ich wollte sie so sehr ficken. Dann spürte ich, wie sich kleine Arme um meine Taille schlangen und meinen großen Fehler spürte.
„Oh Papa!? hier ist eine große Beule, lass mich besser mal nachsehen!?
?Nummer? Keine Zeit, ich repariere es später. Ich richtete das Wasser auf sein Gesicht und entkam aus der Dusche. Wieder wie gewohnt ?Dad!!? gehört.
Es war schwer, aus dieser Dusche herauszukommen, ich brauchte dringend ein Aspirin!
Zu den Kameras, zu denen wir gegangen sind. Unsere Türen standen offen und wir verbrachten die ganze Nacht. Keiner unserer Computertische hatte Platten, also waren unsere Beine und alle in Sichtweite. Wir trugen beide Roben und natürlich hatte sie ihre weit geöffnet, damit ich einen Blick auf meine süße kleine Fotze werfen konnte. Ich stecke mir ein Handtuch in den Arsch, um ihn zu verärgern. Wir fingen an, unsere Hände zu führen, um den anderen dazu zu bringen, das zu tun, was er wollte. Er sagte immer wieder: ‚Deine Hände nehmen jetzt das Handtuch ab!?‘ Ich hielt an und sagte: „Huh?? deine Hände fühlen ihre schönen Brüste und machen ihre Brustwarzen rund??.
?HANDTÜCHER?Papa!?? Schließlich zog ich das Handtuch aus und richtete die Kamera direkt auf meinen Fehler. Sie stand auf und vollführte einen sexy Tanz, wobei sie ihre Robe langsam auszog, ein paar Zentimeter auf einmal. Ich beobachtete ihre süße Fotze aus nächster Nähe vor der Kamera und beobachtete sie LIVE, wie sie ihren Bademantel auszog.
Ich wusste, dass das nicht funktionieren würde. Ein Mann kann zu viel heiß, sexy, schön aus nur 12 Metern Entfernung nehmen und sie nicht angreifen. Er wusste es auch. Ich stand auf, zog meinen Bademantel aus, ging zu meiner Tür und fing an, meinen Fehler zu streicheln. Sie tat dasselbe, lächelte den ganzen Weg, steckte einfach zwei Finger in ihre Muschi und fühlte ihre Brüste. Wir trafen uns im Flur. Ich hob es auf und trug es ins Hauptschlafzimmer und legte es mit mir darauf. Er schlang seine Arme um meinen Hals und flüsterte: (??ah, ich habe vergessen, es den anderen Mädchen zu sagen, die Webcams mit ihren Vätern machen? … Bei ihnen hat es auch nicht funktioniert?)
Wir müssen 30 Minuten damit verbracht haben, uns überall zu fühlen und zu küssen, wie es neue Liebhaber tun. Mein Schwanz schrie nach Action!?, aber ich habe es genossen, ich gebe es zu. Es war wunderbar, ihre Schenkel und den Rücken zu ihren Brüsten zu lecken und sie so süß stöhnen zu hören.
Er wand sich und drehte sich schnell um, um meinen Schwanz zu fühlen und zu halten. Darauf hatte er lange gewartet, als er mich streichelte, küsste und meinen Schwanz leckte. Wir liegen auf der Seite, unsere Herzen schlagen vor Aufregung. Jetzt hatte ich seine süße Muschi für mich alleine, um sie zu lecken und den nassen Schlitz auf meiner Zunge zu spüren. Meine Zunge sprang und stöhnte, als ich um ihren Kitzler tanzte.
Er brachte seine Katze nah an meine Zunge und hielt sie fest. Ich spürte, wie sich seine Lippen langsam über meinen Schwanz bewegten, sehr sinnlich und weich. Ich fühlte seinen heißen Atem auf mir, als seine schlüpfrige Zunge anfing, meinen Schwanz überall auf mir zu benetzen. Dann brachte sie mich fast zum Abspritzen, aber zum ersten Mal ging ich zu ihrer Muschi, als ich immer wieder zurückspritzte.
Ich hielt es nicht länger aus und drehte mich breitbeinig um und stieg auf ihn.
Ich schnappte mir meinen Schwanz und neckte ihre Muschi und ihren Kitzler. Er zitterte und stöhnte in einem Anfall von Vorfreude, wand sich und schob die wartende Katze zu mir. Sie stöhnte???Oh Papa?Zieh es an??? Ich stehe auf ein enges, aber nasses, süßes Kätzchen, das ein bisschen nach dem anderen wischt. Es ging bis zum Ende, als wir beide stöhnten und zusammen fielen. Meine Knie lagen unter seinen Beinen, als seine Beine mich fest umarmten. Wir zitterten beide und stürzten außer Atem, als es in Zeitlupe losging.
Seine Finger landeten auf meinem Rücken und er zog sie mit unserer Bewegung an sich. Wir küssten uns panisch zwischen den Atemzügen und stöhnten in unseren Mündern. Ich habe noch nie gespürt, wie mein Schwanz größer wurde, als ich jede Emotion in ihrer engen Fotze schmeckte. Er konnte nicht länger warten und es fing schnell an und trieb mich tief in seine Fotze. Wir machten tiefe stöhnende Geräusche außerhalb unserer Kontrolle. Er zog mich fest und fing an, mich überall zu schütteln. Es erreichte einen großartigen Höhepunkt, während ich die größte Last zog, an die ich mich erinnern kann. Wir haben beide etwas laut geschrien und immer schneller gefickt?
Ich stöhnte so wunderbar, dass ich weiter mein Sperma in ihn pumpte. Ich fühlte, wie ihre Fotze zitterte, als sie alles drückte, was sie hatte.
Wir wollen, dass es ewig hält. Ich fühlte ihre süßen Brüste, während ich tausend Gefühle genoss. Er hielt mich fest, während ich weiter zitterte und stöhnte. Die Zeit schien stillzustehen, als wir uns beide auf eine Reise in eine andere Welt begaben.
——————
Mama ist hin und her zu den Webcams, zu denen wir nachts gehen. Lena und ich hatten beide Headsets, damit wir flüstern konnten, während wir uns präsentierten und uns gegenseitig unsere Anliegen mitteilten. Lena hatte das Licht in ihrem Zimmer ausgeschaltet, aber ich kaufte ihr eine kleine flexible Lampe, um sich selbst zu beleuchten. Er hielt immer seine Tür für meine Live-Ansicht und Webcam offen. Meine Lichter waren wie immer an. ?Mama? Beweis wie möglich. Meine Mutter gewöhnte sich allmählich an die langen Nächte. „Berichte“ Ich musste es für die Arbeit tun. Kopfhörer sind zum Musikhören da (dachte er).
Diese erste Nacht war großartig.
Er hat eine Show abgezogen, die mich erschaudern ließ, ich wollte es so sehr. Er sah zu, wie ich mich selbst streichelte, als würden er und ich ficken, wie wir es gerade getan haben. Sie benetzte ihre Finger und bearbeitete ihre Fotze, als wäre mein Schwanz in ihr. Ich konnte sie atmen hören und ein leises Stöhnen in ihrem Mikrofon unterdrücken. Wir flüsterten uns beide zwischen unseren Seufzern zu.
(??o?Lena kommt?nur für dich?du fühlst dich so gut?.deine Muschi ist so heiß?ejakuliere mit meinem Baby?komm schon?komm zusammen?.halt mich fest, Baby?halt deinen Papa und lass deine Finger dich machen ?. fühle mich so gut.? ?)
(?.?..Daddy, ich spüre dich in mir,?. Du bist so groß und bringst mich zum?.Sperma? das?cumming?.das?ist?..Oh mein Gott!!?)
Ich wollte endlich für ihn ejakulieren und wir wurden beide rot, bis wir einen Höhepunkt für uns erreichten. Oh mein Gott, Mama, bitte komm nicht hierher! Wir konnten nicht stöhnen, wenn wir zusammenkamen, und unsere Adern schwollen an. Ich sprang in die Luft, als er schwang und seinen Körper drehte. Finger der anderen Hand rieben ihren Kitzler, tief in ihrer Fotze. Ich hörte ein leises Stöhnen, aber es war nicht genug für meine Mutter, es zu hören. Ich pumpte weiter Sperma über meinen Schreibtisch, meine Kamera zeigte alles. Wir sahen uns nur voller Ehrfurcht vor unserem doppelten Sperma an.
Während wir Spaß hatten, blieb die Zeit stehen.
Ich hörte meine Mama räuspern, ich musste mein Handtuch schnappen und schnell alles aus meinem Dreck räumen – Lufterfrischer und fertig? mein Herz schlug schnell. Lena lag lächelnd und hinkend auf ihrem Stuhl, ihre Finger rieben immer noch langsam ihre Fotze, während das Licht auf ihre Katze gerichtet war.
Folter? Dieselbe Muschi, die ich gerade in der Nacht zuvor geleckt und gefickt habe? .reine wunderbare Folter. Ich wartete darauf, dass mein Herz aufhörte zu schlagen, als Lena mir Küsse schickte und ins Bett ging.
Tagsüber haben Lena und ich mir gewünscht, dass meine Mutter über Nacht wegkommt, und ein Wochenende war ein göttlicher Wunsch. Wir haben uns immer hinter dem Rücken meiner Mutter berührt. Vielleicht nur Finger oder eine Bürste gegeneinander. Durch den Korridor zu gehen war riskant, aber alles in allem war es aufregend.
Ein schneller Kuss der Leidenschaft – ein Gefühl – ein Zusammendrücken der Brüste und ein Steifen. Wenn meine Mutter irgendwohin ging, eilten wir zum Fenster, um ihr Auto wegfahren zu sehen, und unsere Arme schlangen sich um uns und unsere Hände fühlten sich wegen allem, was wir wollten, so schlecht an.
Ich musste ständig enge Jockey-Shorts tragen, um meine Fehler zu verbergen. Lena trug ein gefüttertes Höschen, um ihre Nässe zu verbergen.
—————-
Ich habe eine Idee?hmmmm?Vor meiner Mutter, in meinen Berichten heute Abend an Lena? Ich frage, ob Sie helfen können. Hat sie ja gesagt? und ich erklärte ihm, dass er sie nachts, wenn meine Augen müde waren, lesen konnte, während er sie in den Computer eintippte. Meine Mutter dachte sich nichts dabei. An diesem Abend saß Lena neben mir. Unsere Hände konnten unter dem Tisch nicht voneinander fern bleiben. Ihre heiße und nasse Fotze steckte gerade in ihrem Bademantel, als ich meinen Ständer freilegte, um sie zu streicheln.
Wir wurden beide sehr heiß und küssten uns heimlich und flüsterten miteinander, was wir tun würden, wenn wir das nächste Mal alleine wären. Mama kam zufrieden, dass Papa und Tochter etwas zusammen machten? Er ahnte nicht? Was? Wir haben gemacht. Am nächsten Tag installierten meine Mutter und ich einen drahtlosen Druckschalter unter meinem Bett, damit ein kleines rotes Licht auf meinem Schreibtisch aufleuchtete, wenn sie aufstand. Wenn er jetzt aufsteht, bekommen Lena und ich eine Warnung, dass er kommt.
Lena war aufgeregt, sie wollte mutiger mit mir sein, und ich tat es mit ihr. An diesem Abend las Lena schweigend denselben Bericht immer und immer wieder. Seine Hand streichelt meinen Fehler, während ich ihre Brüste und ihre Muschi spüre. Sie öffnete ihre Beine weit, um zwei Finger in ihre Muschi zu bekommen. Er bückte sich und fing an, an meinem Penis zu saugen. Kein rotes Licht, also haben wir es gemacht. Er lutschte mich und ich bearbeitete seine nasse Fotze, während er mich schneller aufbockte. Es war lustig zu hören, dass er manchmal versuchte, den Bericht nicht zu jammern. Wir konnten nicht stöhnen, aber wir konnten nicht immer ein kleines halten.
ROTLICHT
Lena setzte sich und las den Bericht und wischte sich den Mund ab. Ich fing an, etwas Verrücktes zu tippen, irgendetwas, damit es so aussah, als würde ich arbeiten. Meine Mutter kam herein und lächelte und sagte: „Wie geht’s? Ihr zwei???.. „Ist es okay?“. Sagten wir beide, während ich meinen Fehler mit ein paar Papieren zudeckte. „Lass ihn nicht zu spät zu meinem Vater, oder er zwingt dich, Überstunden zu bezahlen.“ Meine Mutter sagte. Wir kicherten alle und als das rote Licht ausging, ging sie wieder ins Bett. Jede Nacht fühlten, küssten, leckten und fühlten wir uns noch heißer.
Lena war jetzt immer aufgeregt. Tag und Nacht.
Dann sagte er sich, was er dachte:
?.?wow?.das ist so cool, mich mit meinem Dad spüren zu können. Jetzt bin ich immer nass und unsere hinterhältigen Berührungen und Gefühle sind zu riskant und aufregend? Ich bewundere es einfach. Mein Vater und ich wollen wieder Sex haben, und das Warten macht uns wahnsinnig, aber es ist auch aufregend.
Es begann und hörte bei mir zuerst auf, als ich das Badezimmer anfing. Mein Vater rasierte sich nur mit einem Handtuch um sich herum. Er hat mich nicht bemerkt. Ich trat zurück und beobachtete ihn. Ihr glatter, gebräunter Körper, ein paar Haare auf ihrer Brust und da kribbelte meine Katze zum ersten Mal. Sie sah so sexy aus, dass ich mich hinter sie stellen, meine Arme um sie legen und ihre Brust spüren wollte.
Ich tat das auch. Ich erschreckte ihn und er zuckte zusammen und begann schwer zu atmen. Sie sagte: „Ich bin in einer Minute fertig, Schatz. Das gab mir mehr Kribbeln. Von diesem Moment an richtete ich meine Aufmerksamkeit auf ihn. An ihr reiben, überraschende Umarmungen von hinten. Anscheinend ignorierte er mich, aber seine kleinen Berührungen verrieten ihn und plötzlich bildete sich ein Klumpen in seiner Hose.
Jetzt wollte ich ihn auf seinem Computer zum Abspritzen bringen. Das Risiko drängte mich, ich musste es irgendwie schaffen. Ich hatte einen Orgasmus in meinem Stuhl, jetzt bin ich an der Reihe zu ejakulieren. Mein Plan war, ihn gut zu ficken und als er es nicht mehr aushielt, wollte ich schnell meine Lippen auf seinen Schnitzer legen und alles in meinen Mund saugen.
An diesem Abend legten wir ein Handtuch beiseite und ließen die Zeit laufen, damit Mama schlafen konnte. Hat sich danach alles geändert?
Von der Art, wie er mich so schnell gestoßen hat, wusste ich, was er vorhatte. Er bat mich, für ihn auf meinen Stuhl zu kommen. Ich hatte einen anderen Plan. Ich zog meinen Stuhl ein wenig zurück und tat so, als würde ich einen Bericht lesen. Beide Hände berührten meinen Schwanz. Wann bist du kurz vor dem Abspritzen?. Ich streckte die Hand aus und setzte sie auf meinen Schoß, hob ihr Nachthemd hoch und steckte meinen Ständer in ihre Muschi. Ich hielt meine Hand über ihren Mund, ich wusste, dass sie stöhnen würde? Und als ich sie schnell fickte, hat sie jemals … ein gedämpftes Stöhnen in meiner Hand gemacht?
Er rieb schnell ihren Kitzler, als wir uns auf den Weg zum heißen Höhepunkt machten. Wir sind umgezogen und haben Sachen von meinem Schreibtisch geklaut. Ich sah das rote Licht angehen!
scheiß drauf!? Ich legte ihm eine schwere Last auf, als er sich wand und seinen Höhepunkt erreichte. Es war so schön, dass wir so leise wie möglich stöhnten.
Wir sahen zu, wie meine Mutter im Halbschlaf herumlief und sich am Kopf kratzte, und wir gingen ins Badezimmer und schlossen die Tür.
Ich traute meinen Augen nicht, da er hier noch nie hingeschaut hatte. Ich sah Lenas Augen panisch, als sie von meinem Schoß stieg. Mit zitternden Händen stellte er schnell etwas auf meinen Schreibtisch. Er sah nach, eilte dann ins Schlafzimmer und schloss leise die Tür. Ich riss mich zusammen und tat so, als würde ich Luft saugen, als würde ich einen Bericht lesen, versuche aber, normal zu atmen. Mama kam aus dem Badezimmer, noch im Halbschlaf, und legte sich wieder ins Bett. Das rote Licht ging aus.
Haben wir eine Weile gewartet? Alles war ruhig. Lena öffnete langsam die Tür und grinste. Sie tanzte und hob ihr Nachthemd und zeigte mir ihre Brüste und ihre Muschi.
Was für eine schöne Art, verrückt zu werden.
—————
Die Nacht meiner Mutter hat begonnen.
Der Mädchenclub wollte für eine Nacht campen. Lena und ich versuchten, nicht aufgeregt auszusehen, sondern zählten die Minuten, bis sie weg war.
Es war Spottzeit!
In der Küche flüsterte ich ihr zu: (?Ich werde dich lecken, bis du es tust, Mädchen!?) Keuchend … und flüsternd: (?Ich kette dich an mein Bett und ich werde dich niemals loslassen. Ich bin für 24 Stunden wach!?) Ich sagte: (?Du ruhst dich besser aus, Mädchen, ich? Ich folge dir nackt auf der Straße, fange dich auf und ficke dich auf dem Bürgersteig!)? : (??Wenn ich mit dir fertig bin, wird es weh tun, alles zu ficken!?) Das ging so weiter, bis ich in dieser Nacht das Auto meiner Mutter wegfahren sah.
Lena drückte meinen Schwanz und ging dann nach draußen. Sie stand am Fenster und befühlte ihre Brüste, hob ihren Rock und blitzte mich ohne Höschen an. Ich schnappte mir eine Taschenlampe und folgte ihr. Er rannte und versteckte sich in der Garage. Ich hielt das Licht und sagte: „Ich weiß, dass ich draußen eine Diebin gesehen habe, und sie kam hierher, OFFIZIER!“ Irgendwo im Hintergrund hörte ich ihn kichern. „Halten Sie die Hunde fest, Officer?“ Ich glaube, ich kann ihn schnappen! Hier ist der kleine Dieb? Komm zu mir und nimm deine Strafe.
Inzwischen war es ein Kichern und leicht zu finden. Ich sprang auf ihn und flüsterte: (??Ich gebe dich nicht auf, Mädchen … wenn du ?kooperierst?, verstehst du?) Er sagte: (?Wie wär’s mit heißem Sex für meine Freiheit??)
Dedim ki: (?oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo» dedim, eve gir ve ben mi? İçeri girdim ve şunu duydum: ?Ben?burada DEĞİLİM.? yatak odamdan geliyor
Auf dem Weg ins Schlafzimmer spuckte ich auf den Boden. ?Halt Mr. Beast fern!?? Ich hörte ihn sagen und kichern. Ich gehe in mein Schlafzimmer und da steht sie mitten auf dem Bett und wackelt mit ihrem Hintern. Er sprang in meine Arme und sagte: ‚Beschütze mich vor der Bestie, Vater.‘ Ich fühlte deinen nackten Arsch, so weich und warm. Er begann mich zu küssen und hörte nicht auf, während ich ihn auszog.
Er fuhr fort, während er mich auszog. Wir fielen immer noch küssend aufs Bett, unsere Zungen spielten verrückt. Lange lagen wir da, genossen unsere Freiheit und fühlten uns nackt. Die nächsten 24 Stunden waren die schnellsten aller Zeiten, aber es war trotzdem der reine Himmel. Wir haben kaum geschlafen. Ich glaube, wir haben jeden Teil unseres Körpers sechsmal geküsst und geleckt. Wir fickten und fickten noch mehr. Als ich sie das erste Mal von hinten fickte, stöhnte sie laut, als sie ihre Klitoris ausstreckte und rieb.
Er rieb es an mir und spürte dann, wie das Sperma über seine Finger floss, als er damit spielte. Wir haben in der Garage mitten im Wohnzimmer, in der Küche, auf der hinteren Veranda und auf Pappe gefickt. Ich führte ihn nackt auf meinem Rücken durchs Haus. Wir haben uns mit einer Decke in den Hinterhof geschlichen und draußen gefickt. Ich dachte, das Sperma wäre vorbei, aber es war noch ein bisschen mehr für uns da. Wir schliefen nackt, wachten aber wieder warm füreinander auf.
Schließlich hatten wir noch 1 Stunde Zeit. Wir reparierten mein durchnässtes Bett und zogen in ihr Schlafzimmer. Er kletterte auf mich und führte vorsichtig meinen leicht wunden Schwanz ein, da er auch ein wenig schmerzte. Noch 45 Minuten. Bei mir fing es an hin und her zu rutschen. Mein Schwanz war immer noch hart, er hörte nie wirklich auf, hart zu sein. Er fing an, mich zu ficken, als wäre es unser letzter Fick, und ich tat es.
Jetzt wussten wir wirklich, was uns antreibt, und wir haben darum gekämpft. Wir stöhnten mit trockenen Kehlen und ließen sie alle los. Ich hatte Angst, ihn zu verletzen, da meine Arme ihn so fest hielten. Wir haben es geschehen lassen und dann ist alles passiert?
Unsere Körper übernahmen von uns und machten uns vor Euphorie verrückt.
Ich kam in einem großen und sie füllten uns mit unseren Säften. Wir schrien und stöhnten beide, als die schrillen Krämpfe uns den Atem raubten.
Noch nie so ein Sperma gespürt?
Er lag auf mir, während wir uns rieben. Wir fühlten uns beide benommen und glücklich.
———–
Verdammt? Ich habe vom Auto meiner Mutter gehört.
Ich zog ihn schnell von mir herunter und deckte ihn zu. Ich rannte in die Dusche und drehte das Wasser auf.
I habe gehört?..
„Hallo, was habt ihr beide gemacht?
Ich lächelte und rief aus der Dusche:
?Artikel,?. Nichts viel? Liebes.?
———-
Hat meine Mutter geschrien? Ich hatte viel Spaß, jetzt werde ich eine Nacht pro Woche verbringen.
Lena fing an zu kichern, als sie ihre Fotze hart kitzelte.
Habe ich meinen harten Schwanz gewaschen, während ich unter der Dusche gesungen habe?

Hinzufügt von:
Datum: Juli 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.