Politische wiederwahl

0 Aufrufe
0%

Wendy ist eine 45-jährige Senatorin, die letzte Nacht die Wiederwahl gewonnen hat.

Sie ist attraktiv und hat einen heißen Körper für eine 45-jährige Frau.

Sie ist eine zweimal geschiedene Frau und Anwältin.

Ich bin ein wichtiger politischer Spender und Unterstützer.

Sie kommt in mein Büro und trägt ein enges Hemd ohne BH und einen kurzen, engen schwarzen Rock, der nichts als Strümpfe trägt.

Ihre Brustwarzen lugen aus ihrem Shirt hervor und sie kommt langsam auf mich zu, ich sehe sie verwundert an.

Sie legt ihren Oberkörper über meinen Schreibtisch und beugt sich vor, um mir ins Ohr zu flüstern.

Sie sagt „Baby, ich fühle mich wirklich geil“ und leckt mein Ohr, als sie zu Ende gesprochen hat.

Wendy ging um meinen Schreibtisch herum, um neben mir zu sein.

Er griff nach unten und fing an, meinen Schwanz zu reiben.

Ich sagte ihr: „Fang nichts an, was du nicht beenden kannst.“

Ich spürte, wie ich hart wurde, als er mich weiter rieb.

Dann sah er mich an und fragte mich: „Wie groß bist du?“

Ich muss zugeben, dass ich mich immer gut ausgestattet gefühlt habe, da ich etwas über neun Zoll lang und sehr dick war, fast so dick wie eine Keule.

Ich antwortete,

»Lass mich es dir zeigen?«

und ich zog meine Hose leicht herunter und zog meinen Schwanz heraus.

Mein Schwanz war alle neun Zoll in voller Aufmerksamkeit.

Dann hörte ich Wendy sagen: „Oh mein Gott, ist dein Schwanz riesig?“

als er seine Hand darum legte und anfing, es zu füttern.

Dann sagte er: „Ich habe noch nie einen unbeschnittenen Schwanz gelutscht.“

Dann sagte sie: Ich habe auch keinen großen, dicken, heißen Schwanz gelutscht.

Wendy schob meine Vorhaut zurück und mein pilzartiger Schwanzkopf tauchte auf und fing an, ihn zu küssen, dann nahm sie mich in ihren Mund.

Ihr Mund fühlte sich rund um meinen Schwanz wie heiße Butter an. Ich konnte erkennen, dass dies nicht der erste Schwanz war, den sie lutschte, als sie anfing, ihren Kopf auf und ab an mir zu schaukeln und schnaubende Geräusche zu machen.

Ich lehnte meinen Kopf zurück und dachte darüber nach, wie gut geschiedene Frauen Schwänze lutschen.

Wendy lutschte mich etwa 5 Minuten lang, während meine Hand ihre Muschi unter ihrem Rock rieb.

Dann hielt er an und schrie,?

Liebling, ich muss dieses große Stück Schwanz in mir haben.

Er sah mich an und bemerkte, dass ich meine Augen nicht von seiner Brust lassen konnte.

Dann habe ich es mir von Kopf bis Fuß angeschaut.

Ich sagte ihr, sie solle sich auf meinen Schoß setzen.

Sie stand auf, hob ihren Rock, drehte mir den Rücken zu und positionierte ihre Muschi weiterhin richtig

auf meinem Schwanz.

Ich fing an, ihren Nacken zu küssen, als ich meine Hand an ihrem Rock hochnahm und sie auf ihre Muschi legte, fühlte ihre Feuchtigkeit und gab ihr ein kleines „uuuuuhhhhh“ Stöhnen.

Ich tauchte meinen Finger in ihre Nässe und glitt mit meinem Finger ihre Klitoris hinauf, um sie anschließend zu massieren.

Sie fing an, ihre Muschi an meiner Hand zu reiben und rieb auch ihren Arsch an einem Schwanz.

Ich fing an, mit ihr zu schleifen.

Er stand von meinen Knien auf, ging zu meiner Bürotür und schloss sie ab.

Sie kam zurück und blieb vor mir stehen, wo sie begann, sich für mich auszuziehen.

Sie war nackt, also beschloss sie, meine Kleider auszuziehen.

Ich fing wieder an, sie zu küssen.

Ich saß mit geschlossenen Beinen da, sie kam rittlings auf meine Beine.

Dann packte sie es und fing an, die Spitze meines Schwanzes an ihrem Schlitz zu reiben, der wirklich nass war.

Dann steckte sie ihren Kopf in ihre Muschi und fing an, sich langsam darauf zu setzen.

Ich legte meine Hände unter ihren Rock auf ihre Hüften und führte sie darüber.

Plötzlich platzte es aus ihm heraus: „Du bist so groß, ich halte das nicht alles aus, lass mich mal schauen, wie viel ich reingesteckt habe,?“

wie sie sagte

ihre Hände auf meinen Beinen, um sich abzustützen und mich davon abzuhalten, in sie einzudringen.

Er fing an, auf meinem Schwanz auf und ab zu hüpfen, wobei er jedes Mal ungefähr 5 Zoll nahm.

Ich war im Himmel und sah zu, wie ihre enge Muschi aufstieg und

runter auf meinen Schwanz.

Es war so eng drumherum;

Ich konnte sehen, wie ihre Schamlippen meinen Schwanz umschlossen wie ein großes Gummiband.

Als sie ihn nach unten drückte, gingen ihre Lippen fast in ihr hoch, dann, als sie meinen Schwanz anhob, streckten sich ihre Lippen um meinen Schwanz und glitten anschwellend nach oben.

Er fing an, an mir zu schleifen, und ich merkte, dass ihm heiß wurde, aber ich war überrascht, wie stark er wurde.

Er stöhnte laut, „OOOOOHHHHHH … MMMMMMM“ und dann schrie er: „Fick mich,

Fick mich, fick mich hart mit deinem großen Schwanz,?

wieder und wieder.

Ich sagte ihr, dass wir aufhören müssten, bevor wir in Schwierigkeiten gerieten, und ich zog sie von meinem Schwanz hoch und zog meine Hose hoch.

Ich sagte ihr, wir müssten zu mir

Eigentumswohnung jetzt.

Sie sah mich an und sagte: „Was ist, hast du Angst vor mir?“

Ich sagte ihr: „Nein, ich will nur in mein Bett, wo ich dir den Schwanz geben kann, den du verdienst.“

Als wir in meiner Wohnung ankamen, öffnete ich die Tür und ging hinein.

Wendy ging zum Sofa und zog ihre High Heels aus, stand auf, zog ihren Rock aus und zog ihre Bluse aus.

Sie sagte, ich solle kommen und ihr helfen, ihren BH auszuziehen.

Ich hakte sie aus und zog sie aus, um ihre schönen Brüste freizulegen.

Sie waren so süß mit harten Nippeln.

Sie behielt den Strapsgürtel und die Strümpfe, die so sexy waren und ich trat einfach zurück und

bewunderte ihren warmen Körper.

Dann schlug sie spielerisch die Beine übereinander, legte eine Hand auf ihre Hüften und sagte: Ich sehe sexy genug für dich aus

nochmal ficken??

Ich sagte ihr: „Mach weiter so und du wirst es haben.“

Wendy drehte sich dann um und fing an, meinen Arsch zu schütteln, und schrie: „Komm, fick mich im Doggystyle!?

Dann beugte sie sich vor, legte ihre Hände auf die Rückenlehne des Sofas und entblößte mir diese heiße Muschi direkt.

Es war alles, was ich tun konnte, um meinen rasend harten Schwanz herauszuholen

meine Hose und fange an, es über meinen ganzen Arsch zu reiben.

Wendy platzte heraus: „Hör auf, mich zu necken, fick mich und fick mich jetzt mit deinem großen harten Schwanz.“

So

Sie streckte die Hand aus, packte meinen Schwanz und führte ihn in ihre dampfende Muschi.

Ich fing an, sie sehr langsam in sie hineinzuschieben, ging tiefer und tiefer, bis ich ihren Gebärmutterhals spürte;

Ich konnte sagen, dass er es nicht ertragen konnte, während er schrie: „STOP! BITTE STOP! OMG! STOP! BITTE TUN SIE DAS NICHT!“.

.

da ich es an Stellen berührt habe, wo es offensichtlich noch nie berührt worden ist.

Dann zog ich mich langsam zurück, legte meine Hände auf ihre milchigen Schenkel und zog ihren Hintern zurück auf meinen Schwanz, versuchte diesmal tiefer zu gehen, Wendy schrie: „OMG! Du bist zu groß! Bitte nicht, es wird nicht passen

!

Es tut weh, du tust mir weh!“.

Ich drücke die lange, dicke Keule immer wieder in ihre kleine schmale Öffnung, während sie versucht, mich zurückzudrängen.

Sie fühlt, wie ich sie heftig an den Haaren packe und ihren Kopf nach hinten ziehe, wodurch ihr Nacken freigelegt wird.

Dann stieß ich in sie hinein und zwang den harten und dicken Schläger tiefer in sie hinein.

Lang genug, um den Gebärmutterhals einer Frau zu schlagen, und sehr dick, was bedeutete, dass es eine Frau wirklich streckte.

Zu spüren, wie der enge Tunnel einer Frau zuckte, als mein harter, dicker Schwanz sie streckte, beschleunigte sich.

Ich drückte meine Hüften mit aller Kraft nach vorne.

Eine Frau sollte nicht so gedehnt werden, also war ich überhaupt nicht überrascht, als ihr ganzer Körper als Reaktion auf den heißen weißen Schmerz meiner Stange, die ihre enge Muschi schnitt, zuckte, als sie einen Schrei ausstieß: „AAAAAAGGGG! AAAAAAGGGGG! “

.

Sie schrie fürchterlich, als ihr ganzer Körper verzweifelt gegen meinen Griff ankämpfte, um der Qual zu entkommen, die sie hineinzog.

?Du hast verloren!

Jetzt hör auf zu kämpfen, du wolltest gefickt werden!?

sagte ich wütend.

Als ich mich einige Zentimeter zurückzog, sah ich viel Blut, das meinen Schwanz bedeckte und über ihre Schenkel tropfte.

Dann ging ich wieder nach vorne und drückte meinen Kopf gegen seinen Gebärmutterhals.

Ich zog mich zurück und fing an, sie wie einen Postfahrer zu schlagen, als sie erbärmlich schrie: „OMG! OOOOOOHHHHHH! STOP! STOP! AAAAAHHHHH!“.

Was auch immer es für sie war, das Gefühl ihrer engen, unvorbereiteten Muschi, die meinen Schwanz melkte, jagte Schauer der Erregung durch meinen Körper, als ich gegen sie knallte.

Ihre Muschi widersteht jedem Stoß und erstarrt in einem vergeblichen Versuch, ein nachfolgendes Aufspießen des Penis zu verhindern.

Tränen strömten über ihr Gesicht, als ihre enge Muschi durch den anhaltenden Angriff, den ich ihr zufügte, gedehnt, gekratzt und sogar auseinandergerissen wurde.

Allmählich ließ das Stampfen, das mein Schwanzkopf auf die Rückseite ihrer Muschi ausübte, die Wand ein wenig nachgeben, und ich konnte die letzten paar Zentimeter hineinquetschen.

Es war großartig, wie ihre enge Muschi krampfhaft die Basis meines Schwanzes packte

das Trauma, sich windend, als sich ihr ganzer Körper vom Schluchzen und Schreien erhob: „OMG!

sie emittiert.

Ich fickte meinen politischen Fuchs noch einige Minuten lang, liebte das Gefühl der Unterdrückung und bekam ihre Schreie weg.

Ich fühlte, wie sich mein Orgasmus näherte und fing an, härter zu hämmern, wollte die Scheiße aus dieser stöhnenden Frau schlagen, „OOOOOOHHHHHH! AAAAAHHHHH! OOOOOHHHH!“

gnadenlos, bis ich ein lautes Stöhnen ausstieß, als mein Orgasmus kam, und hineinging, ihn dort hielt, während ich mein Sperma in die weinende Frau pumpte.

Ich hielt meinen Schwanz dort für ein paar Minuten, spürte, wie ihre Muschi zuckte, und kämpfte dann darum, mich auszustoßen.

Nach ein paar Minuten nahm ich es heraus und sah zu, wie Blut und Sperma auf meinen Schwanz tropften und aus ihrer rissigen Muschi tropften, als sie von dem Trauma, das sie gerade erlitten hatte, zuckte

Sie schluchzte noch ein paar Minuten heftig.

Es gibt nichts Vergleichbares zu dem Gefühl, den engen, kleinen, jungfräulichen Arsch einer Frau zu ficken.

Von meinem Schwanz tropfte sowieso allerlei Glibber, also wäre das genug Gleitmittel gewesen. Ich packte ihre Hüften, streichelte dann ihren Arsch und öffnete brutal ihre Wangen, als sie schrie: „STOP! BITTE, NEIN, NICHT DA! NEIN! NEIN, BITTE! “

.

Als ich die Spitze meines Schwanzes gegen ihren engen, gekräuselten kleinen Anus berührte, wurde sie wild und rang mit neuer Kraft gegen meinen Griff, während sie schrie: „OOOOOHHHH! NNNNNNOOOO! BITTE NNNNNOOOO!“

Nun, es ist keine bessere Zeit als die Gegenwart.

Ich richtete meinen harten Schaft gut aus und lehnte mich fest, drückte den prallen Kolbenkopf gegen den widerstandsfähigen Ring.

Sein ganzer Körper spannte sich an und versuchte mit aller Kraft, dem Aufspießen zu widerstehen.

Ich war erfahren genug, um zu wissen, dass ich diesen Kampf gewinnen würde.

Ich drückte hart und musste meinen Schwanz festhalten, damit er nicht aus ihrem Arsch rutschte.

Er wand sich, straffte seinen Schließmuskel und grunzte vor Anstrengung, als mein Schwanzkopf gegen seinen Widerstandsring kämpfte.

Ich hatte das Gefühl, dass der Ring anfing nachzugeben, wenn auch leicht.

Sie konnte es auch fühlen und begann vor Anstrengung und Angst zu schreien, als der Ring langsam den Kampf verlor.

Ich drückte etwas fester und plötzlich verlor sein Anus den Kampf und öffnete sich, als mein Schwanzkopf einbrach.

Sein ganzer Körper wölbte sich, sein Kopf rollte zurück, als er einen qualvollen Schrei ausstieß: „OMG! OOOOOHHHHH! AAAAAHHHH! OOOOOOHHHHHH!

! „, als sein Anus viel breiter gezwungen wurde als jemals zuvor in seinem Leben.

Er zitterte, als ob er versuchte, den Schmerz von seinem Körper abzuschütteln, aber er konnte ihn nicht loswerden.

Der Schmerz wurde schlimmer … viel schlimmer.

Sobald ihr Kopf drin war, war es der Anfang vom Ende, denn ich konnte jetzt Zoll für Zoll langsam in ihr Rektum eindringen, während sie sich verkrampfte und heulte: „OOOOOOHHHHHH! OOOOOOHHHHH!“

Schmerzen, als ihr Rektum gedehnt und gezwungen wurde, sich sehr tief in ihr zu öffnen.

Schließlich nahm ich meinen ganzen Schwanz, als sein traumatisierter Schließmuskel um die Basis meiner Stange drückte und zuckte.

Es war so verdammt geil, so unglaublich eng.

Die Verletzung ihres Körpers, mit meinem Schwanz in ihr, war pure Ekstase für mich, wie es für sie Qual war.

Ich zog mich zurück und drückte ihn dann wieder hinein, was sie zu Krämpfen und schrillen Geräuschen veranlasste: „AAAAAAhhhhh! AAAAAAAhhhhh! Ihr enger Arsch zwang die Stöße, langsam zu sein, da sie sich jedem Zentimeter widersetzte. Ich fing an, sie zu ficken. junge Frau.

Ich fing an, meinen Schwanz rein und raus zu bewegen, mit langen, tiefen Stößen, während sie schrie und weinte.

Ich drückte meine Hüften mit wiederholten Stößen gegen ihren Arsch und hämmerte sie.

Ihr Gesäß und ihre Schenkel zitterten weiter als Reaktion auf die Bewegung meiner Eier gegen ihren Arsch.

Er hat endlos gekämpft.

Ich war total erregt.

Ich rammte meinen Schwanz weiter in ihr enges Rektum, als sie „OOOOOOhhhhh! OOOOOOhhhhhh!“ schrie.

Nach weiteren 10 Minuten fühlte ich meinen Orgasmus kommen und drückte meine Eier gegen sie und meinen Schwanz tief in ihr enges Arschloch, während sie jeden Muskel in ihrem Körper anspannte.

Ich stöhnte, als es in mächtigen Spermastrahlen kam, die tief in sie schossen, als sie laut aufschrie.

Als ich fertig war, hielt ich es noch ein paar Minuten dort, zog es dann heraus und brach auf ihr zusammen, mein Schweiß tropfte über sie.

Sein ganzer Körper zitterte von seinem Schwanz.

Er legte sich aufs Bett, rollte sich zu einer Kugel zusammen und schluchzte lauthals.

Nach ein paar Minuten stieg ich aus ihr heraus und zog mich an.

Wendy war zu erschöpft, um sich zu bewegen.

Sein Körper war durch eine Kombination aus Wrestling und Vergewaltigung bestraft worden, die er gerade fast eine Stunde lang erlitten hatte.

?

Ich gehe weg.

Ich werde dich bald zum Mittag- oder Abendessen und intimeren Momenten des Vergnügens anrufen.

Schön, dass Sie wieder ins Amt gewählt wurden.

Viele von euch werde ich in den nächsten zwei Jahren wiedersehen“, sagte ich.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.