Nina Pink Long Island Freak Teamskeet

0 Aufrufe
0%


Die Geschichte erzählt, dass ich vor ein paar Jahren, als ich mit dem Rucksack durch Australien reiste, die alltägliche Aufgabe erledigte, Touristen auf einem Tauchboot über das Great Barrier Reef zu navigieren. Hab viel Spaß. Auf dem Boot war es meine Aufgabe, Spirituosen zu verkaufen, während sie oben waren, um alle zu unterhalten und die Partystimmung aufrechtzuerhalten. Eines Tages schien wie an jedem anderen Tag die Sonne und die Hitze war sengend, und als harter Arbeiter wanderte ich um das Boot herum und trug Sonnencreme auf die Gäste auf.
Als ich ihn zum ersten Mal traf, war er so charmant und ich konnte meine Augen nicht von ihm abwenden. Sie hatte unglaublich lange Beine, die so aussahen, als würde es nie enden, einen wunderschönen Körper und ein wundervolles Lächeln, das mich sofort umhüllte. An diesem Tag fand ich heraus, dass sie Louisa hieß, und ich suchte nach allen möglichen Ausreden, um so viel Zeit wie möglich mit ihr zu verbringen. Er war allein, anscheinend neu in der Stadt, und stellte mir viele Fragen über die besten Orte, die man besuchen sollte, und die besten Dinge, die man in der Stadt sehen und unternehmen kann.
Es war lustig, denn wann immer sie lachte, hatte sie ihr langes schwarzes Haar zurückgebunden und ich konnte diese wunderschöne Darstellung ihrer sehr wohlgeformten, engen und sehr frechen Brüste in dem sehr engen Bikini sehen, den sie trug. Das machte mich wahnsinnig und es wurde immer schwieriger, meine Wertschätzung für ihn zu verbergen, als mein Schwanz in meinen Badeshorts zum Leben erwachte und selbst ein paar Mal meine Sitzposition ändern konnte die Beule nicht verbergen. Während wir sprachen, erhaschte ich einen kurzen Blick auf meine Schamgegend und lächelte vor sich hin und benetzte sogar einmal seine Lippen.
Schließlich machte er eine Bemerkung, dass es sehr schmeichelhaft für mich sei, so zu reagieren und mich nicht dafür zu schämen, während ich mit ihm rede. Wie er sagte, lächelte ich, versuchte aber cool zu bleiben, da wir mit 20 unserer Gäste auf einem Boot waren und ich nicht mit den Gästen spielen durfte, während ich arbeitete. Wir unterhielten uns noch etwas und ich erklärte Louisa, dass ich sie sehr attraktiv finde und sie danach gerne besser kennenlernen würde, und sie stimmte eifrig zu und wir vereinbarten, an diesem Abend in die Stadt zu gehen.
Der Abend verlief sehr gut und als würden wir uns schon seit Jahren kennen, gingen wir zum Abendessen, dann in eine Bar und schließlich in einen Nachtclub in der Innenstadt. Wir tranken, lachten und tanzten bis 3 Uhr morgens, also beschlossen wir zu gehen und brachten sie zurück in das Hotel, in dem sie wohnte. Wir hörten von Zeit zu Zeit auf, uns zu küssen, und jedes Mal, wenn wir es taten, wurde es ein wenig intensiver und ich konnte fühlen, wie mein Schwanz wieder lebendig wurde, was ich deutlich spürte, als er noch fester gegen mich drückte. Wir machten uns schnell auf den Weg zurück ins Hotelzimmer, wo eine Flasche Wein auf uns wartete und die Bettlaken bereits zurückgezogen waren und darauf warteten, vor Leidenschaft auseinanderzufallen.
Als wir den Raum betraten, schloss er die Tür hinter mir und kam dann hinter mich und schlang seine Arme um mich und hielt mich fest und küsste meinen Nacken. Jeder Kuss war wie ein Mini-Elektroschock, der aufgeregt meinen Rücken hinab vibrierte. Er brachte mich sanft näher zum Bett und setzte mich auf die Kante, während er die Weinflasche öffnete und zwei Gläser einschenkte; Er sah mich mit einem verschmitzten Lächeln an und sagte, er habe den ganzen Tag darauf gewartet, seit wir angefangen hätten zu reden. Ich konnte nicht leugnen, dass die sexuelle Spannung zwischen uns riesig war. Er reichte mir mein Glas und gab mir einen sanften Kuss auf meine Lippen, seine Lippen waren weich und voll und fühlten sich so gut an meinen an. Er sah nach unten und konnte sehen, dass meine Hose wieder Probleme hatte, meinen Schwanz zu halten, was ihn noch mehr zum Lächeln brachte. Sie trat vom Bett zurück und löste langsam die Träger ihres Sommerkleides und ließ es zu ihren Füßen fallen, zu meiner angenehmen Überraschung völlig nackt unter dem Kleid und in all ihrer Pracht vor mir stehend. Mir fiel die Kinnlade herunter, sie sah früher am Tag in einem Bikini gut aus, aber jetzt, wo ich sie nackt sah, konnte ich sehen, dass ihr Körper in jeder Hinsicht perfekt war.
Er forderte mich auf, aufzustehen, und ich sagte ohne zu zögern, dass mein Schwanz den Stoff meiner Hose getroffen hatte. Wortlos trat er vor und begann, mein Hemd aufzuknöpfen, das er mir von den Schultern nahm. Ich öffnete meinen Mund, um etwas zu sagen, und er drückte seinen Finger auf meine Lippen und sagte: „Reden Sie nicht, Baby, werden unsere Körper all das Reden übernehmen, was wir brauchen?“ sagte. Er küsste mich wieder innig und ich konnte spüren, wie seine Zunge meinen Mund erkundete, was sich so gut anfühlte, und als er mich küsste, konnte ich spüren, wie seine Hände meine Brust und meinen Bauch erkundeten. Ich hob meine rechte Hand und fuhr mit meinen Fingern durch sein seidiges Haar, während wir uns küssten, und meine linke streckte die Hand aus, um seinen glatten Rücken zu streicheln.
Ich konnte spüren, wie seine Hände sich senkten, als er meine Gürtelschnalle erreichte und begann, sie zu öffnen, ich stieß ein leises Stöhnen des Vergnügens aus, als ich das tat, und er seufzte auch ein wenig. Wir waren völlig in dem Moment gefangen, als ob es in diesem Moment nichts anderes gäbe und wir allein im Nichts wären, völlig der Erfahrung hingegeben. Sie zog ihren Kopf ein wenig von meinem zurück und sagte: „Ich konnte meine Augen heute nicht von deiner Beule abwenden, ich will deinen Schwanz so sehr, Baby?“ Er sagte jedoch, dass mein Gürtel offen war und er öffnete meinen Reißverschluss und knöpfte ihn auf. Taille.
Meine Hose fiel um meine Füße herum auf den Boden und ich trug auch keine Unterwäsche, er sah nach unten und ich spürte, wie seine Hand meinen Schwanz fest umklammerte und seine andere Hand anfing, meine Eier zu streicheln. Die Spannung machte mich verrückt und ich fing an, ihre Brüste zu streicheln und sanft mit ihren Nippeln zu spielen, wobei ich erfuhr, dass dies sehr empfindlich war und sie laut stöhnen ließ. Er drückte mich zurück auf das Bett, ich lag auf meinem Rücken und fing an, meine Brustwarzen zu küssen und zu beißen und Küsse auf meinem Bauch zu hinterlassen, wo er meinen sehr harten Schwanz vor Erwartung pochend fand. Ich war im Himmel und ich konnte mein Glück kaum fassen, als ich ihn so vorsichtig küsste, ihn nicht zu berühren, er machte mich wütend und ließ mich auf seine mit Spannung erwartete Berührung warten.
Dann kam er herunter und küsste die Innenseite meiner Waden, bewegte sich auf meine rasierten Eier zu und verspottete ohne Vorwarnung die linke mit seiner Zunge und saugte sie in seinen warmen, nassen Mund. Die Empfindungen fühlten sich so gut an und ließen meine Eier gleichzeitig kribbeln und schmerzen, mein Schwanz war so hart, dass er nicht einmal mehr an meinem Bauch lag, sondern tatsächlich darüber flog. Er tat dasselbe mit meiner rechten Seite und ich konnte spüren, wie seine Finger anfingen, mein Arschloch zu streicheln, was damals meine erste Erfahrung war, und er überraschte mich, wie gut es sich anfühlte. Dann fuhr er mit der Spitze seiner Zunge über meinen Arsch und fing an zu lecken, während er meine Hand drückte und mit meinen Eiern spielte, es fühlte sich großartig an.
Er küsste mich sanft auf meine Eier und verspottete sie erneut spielerisch, bevor er die Spitze seiner Zunge den Schaft meines Penis hinauf bewegte, bis er die sehr leicht geschwollene lila Spitze erreichte. Er sah mich an und sagte: „Wollte ich das die ganze Nacht machen?“ sagte. Ich spürte, wie sich seine weichen, warmen Lippen gegen meinen Kopf drückten, als er ihn in seinen Mund saugte, und ich konnte spüren, wie sein Speichel meinen Schaft hinunterlief, meinen Schwanz an der Basis aufrecht hielt, bewegte er seinen Kopf auf und ab und führte mich tiefer und tiefer hinein sein Mund. .
Ich dachte, ich würde auf der Stelle explodieren, aber er war so talentiert und übte genau den richtigen Druck aus, ich konnte wieder fühlen, wie ein Finger meinen Arsch streichelte, es wurde schneller und schneller. Plötzlich schob er meinen Finger in meinen Arsch und rieb an meiner Prostata, ich konnte ihn nicht weiter zurückziehen, eine riesige Ladung Sperma tief in seine Kehle, das meiste geschluckt und einiges lief sein Kinn hinunter. Er sah zu mir auf und lächelte, als er auf das Bett kletterte, um mich tief zu küssen, er hatte noch ein paar meiner Matrosen im Mund und schmeckte süß, aber auch salzig, was mich noch aufgeregter machte.
Ich sagte ihr, sie sei an der Reihe, im Bett zu liegen und sie zu verwöhnen, ich war so beeindruckt von allem an ihr, dass ich sie von Kopf bis Fuß mit Küssen bedecken wollte. Ich fing an, an jedem Zeh einzeln zu saugen und dann von der Oberseite ihrer Füße, ihre Haut war sogar dort so weich, dann arbeitete ich unter ihren Bögen. Sie stöhnt jedes Mal, wenn ich ihre Gürtel küsse und wenn ich meinen Kopf hebe, kann ich sehen, wie sie ihre Klitoris mit ihren Fingern reibt, also bewege ich mich zu ihren Knöcheln, die es noch mehr zu genießen scheinen.
Ich beobachtete, wie sie ihre Beine hochzog und jede Menge Lustgeräusche hinter ihren Knien, ich küsste mich ihre Innenseiten der Schenkel hinauf und neckte sie mit meiner Zunge, bis ich ihre jetzt durchnässte Muschi erreichte. Ich wollte so sehr mit meiner Zunge spielen, dass sie es tat, aber im Moment widerstand ich dem Drang und küsste ihre muskulösen Bauchmuskeln bis zu diesen wunderschönen Brüsten, sie mussten mindestens ein C-Cup sein und sie waren schön eng . und ihre Brustwarzen waren aufrecht und bettelten darum, gelutscht zu werden. Ich küsste jede Brust und saugte dann jede Brustwarze in meinen Mund, verspottete meine Zunge und biss sie leicht mit meinen Zähnen.
Wir waren beide zu diesem Zeitpunkt so aufgeregt, dass ich wusste, dass ich es einfach probieren und meine eigenen ziemlich guten verbalen Fähigkeiten unter Beweis stellen musste. Ich ging die Treppe hinunter und ihr Duft war berauschend, ich steckte ihre äußeren Lippen ein, und dann glitt ich mit meiner Zunge so tief wie ich konnte und fing an, meine Zunge im Kreis zu bewegen, ihr Stöhnen wurde lauter und lauter, also wusste ich es. Es war an der Zeit, sich über die schönste Klitoris lustig zu machen, die ich je gesehen habe. Der Geschmack war süß wie Honig und die Säfte waren überall auf meinem Gesicht und in meinem Mund, meine Zunge fand ihre Klitoris und umkreiste sie erneut. Zuerst war er langsam, nahm mein Stichwort von seinem Stöhnen und nahm an Geschwindigkeit zu, als seine Stimme lauter wurde. Unangekündigt kam er hart und füllte meinen Mund mit seinem Sperma, seine Schenkel zitterten um meine Ohren und seine Hände griffen nach meinem Hinterkopf und hielten ihn dort fest, als eine Welle nach der anderen Welle der Lust ihn traf. Dann humpelte sie auf das Bett und gab sich dem Vergnügen ihres Körpers hin, sie war gleich nach ihrer Ankunft sehr empfindlich, aber ich stand nur einen Moment lang da und verspottete sie immer noch langsam und leicht.
Das machte mich wieder sehr hart, also küsste ich meinen Rücken auf den Mund und küsste ihn, damit er seinen eigenen Saft schmecken konnte, wie er es bei mir getan hatte, und es machte ihn verrückt. Er konnte meine Härte an seinem Körper spüren, als er leidenschaftlich meinen Kopf ergriff und mich tiefer küsste, und er wollte es in sich haben. Also rollte er mich auf meinen Rücken und kletterte auf mich, hielt meinen Schwanz wieder fest an seiner Basis in einer aufrechten Position und neckte ihn mit der Spitze meines Schwanzes, ließ seine Säfte fließen. Sie senkte sich langsam Zentimeter um Zentimeter, bis ich in ihr war und ich ihren perfekten Arsch an meinen Eiern spüren konnte.
Als sie anfing, ihn auf und ab zu treiben, schlug die Hitze ihrer Fotze aufgeregt gegen meinen Schwanz, jeder Stoß fühlte sich an wie ein Stromschlag, der durch meinen Körper floss. Ihre Brüste hüpften vor meinem Gesicht und ich begann nacheinander an jeder Brustwarze zu saugen, ihre Nägel sanken tiefer in meine Brust, als sie immer schneller wurden. Er sagte, er wolle mich in seinem Arsch spüren und er kletterte über mich und ging auf seine Hände und Knie und forderte mich auf, hinter ihn zu kommen. Dort drin leckte ich früh in der Nacht ihren Arsch, während sie schön nass war wie meiner, dann entspannte sie meinen Schwanz hin und her, bis sie ganz drin war.
Sobald sie hereinkam, kam sie zum zweiten Mal hart und sagte mir, ich solle sie hart ficken, was ich mit großem Vergnügen tat. Ich schrie, dass ich gleich wieder kommen würde, also zog er sich von mir zurück, drehte sich um und schüttelte mich hart an seinen Brüsten. Ein dicker weißer Ausfluss traf ihre Brüste hart und bedeckte sie, „was für ein guter Junge?“ sagte sie, „jetzt musst du sie lecken und sie mit deiner Zunge füttern. Als ich sie leckte, kam es wieder hoch und ich konnte das Wasser über ihre Hüften laufen sehen, es war einer der besten Anblicke, die ich je gesehen habe. Als ihre Titten sauber von meinem Sperma waren, küsste ich sie und fütterte sie, leckte ihre Lippen und dankte mir für die Nacht.
Müde tranken wir unseren Wein aus, kuschelten uns ans Bett und schliefen, obwohl es gegen 10 Uhr war. In den nächsten drei Wochen, in denen sie in der Stadt war, sahen wir uns oft, und fast jede Nacht war genauso beschäftigt wie heute. Ich war traurig, als er gehen musste, aber die Erinnerungen an die kurze Zeit, die wir zusammen verbrachten, blieben für immer bei mir.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.