Marie Mccray Krystal Orchid Hör Nicht Auf Zeig Es Mir Mylf

0 Aufrufe
0%


In den Wochen nach dem ersten Treffen versuchte Terri mehrmals, Sylvia anzurufen. Eines Tages kam Terris Frau nach Hause und reichte Terri einen Umschlag und sagte: „Gibt es eine Nachricht von Sylvia? Terry öffnete den Umschlag und las den Brief. Der Brief enthielt ein Datum und einen Ort für das Treffen in einem unbekannten Stadtteil dass Terri abwesend war, sich verspätete und seiner Frau nur mitteilte, dass Sylvia getan hatte, worum sie gebeten hatte… Die letzte Zeile der Notiz lautete: „Denk daran, du wirst zu meiner gehorsamen Sklavin ausgebildet.“
Ein paar Tage später traf Terri in dem Gebäude ein, das wie ein altes Lagerhaus aussah. Terri betrat das Gebäude und fand die Suite, die sie betreten sollte. Der Raum sah aus wie ein Tanzstudio, mit Hartholzböden und Ganzkörperspiegeln an den Wänden. Es gab auch mehrere Türen, die wie Büros aussahen. Terri rief mehrmals an und probierte die Bürotür, aber die Türen waren verschlossen. Etwa fünf Minuten später öffnete sich eine der Bürotüren und eine junge blonde Frau, die nur einen dünnen Bikini trug, betrat den Raum. Er war eine Brünette mit schulterlangem Haar und zwei großen Titten. Er ging langsam auf Terry zu.
„Hi, hier ist Terri und Sylvia hat mir gesagt, ich soll herkommen.“ sagte Terri.
Das brünette Mädchen antwortete: „Ja, ich weiß, hier mache ich Sylvia einen Antrag.“
Er ging weiter auf Terri zu, lächelte und benahm sich äußerst verführerisch.
„Ist Sylvia hier?“ “, fragte Terri. Keine Reaktion von dem Mädchen. Dann fing er an, um Terri herumzugehen und ihren Körper zu berühren. Ihre Schultern streicheln, ihre Beine reiben, ihre Brust befühlen. Dann stand er vor ihr und packte ihren Schritt und küsste sie. Er küsste sie sanft, dann leidenschaftlicher. Das Mädchen rieb auch weiterhin ihre Leiste, außerdem begann sie, ihre Brust an ihm zu reiben und drückte sich mit ihrem Oberschenkel gegen ihr Bein.
Terri war sehr verwirrt. Was sollte er tun? Wo war Silvia? Wer war dieses Mädchen? War das Teil der Ausbildung? Was würde seine Frau denken? Sollte er sich wehren oder sich ergeben? Als ihm diese Gedanken durch den Kopf gingen, wachte er immer öfter auf.
Als Terri völlig wach war, trat sie einen Schritt zurück und fing an, ihr Hemd auszuziehen, dann knöpfte sie ihre Jeans auf und griff nach seinem jetzt vollständig erigierten Schwanz. Das Objekt von Terris Begierde hörte auf, als Terris Jeans die Mitte ihrer Beine erreichte, und sie schlug ihm hart ins Gesicht. Sobald Terri geschlagen wurde, betraten vier starke Männer den Raum und stürmten auf Terri zu. Terri, schockiert von dem, was gerade passiert war, blieb regungslos stehen. Der erste Mann griff nach Terri und schlug ihm hart in den Magen. Der zweite Mann, der Terri erreichte, packte sie von hinten und verschränkte ihre Arme an ihren Seiten. Der dritte Mann, der nach ihm griff, warf ihm ein Sackleinen über den Kopf. Der vierte Mann packte ihre Beine und Terri spürte, wie ihr die Schuhe ausgezogen wurden. Terri fing an zu schreien und kämpfte gegen diesen Überraschungsangriff an. Die Männer hielten Terri fest und nachdem sie ihre Schuhe ausgezogen hatte, fingen sie an, ihr die Hose auszuziehen und rissen dann ihr Höschen auf. Terri, jetzt nackt, fiel zu Boden und wurde sofort mehrmals um ihren Bauch und ihre Beine getreten. Terri, immer noch schreiend, wurde von vier Paar Händen auf ihren Bauch gerollt. Wieder fühlte er sich gequält. Ein Mann hielt sie an den Schultern zu ihren Händen und der andere an der anderen Seite. Ein anderer Mann lag auf einem Bein und hielt sein zweites Bein. Terri sagte zu einem der Männer: „Halt ihn fest, gute Jungs? Er war stark für Terri. In seinem Kopf hatte Terri Angst. Was war los? Er war zu schwach, um es zu stoppen war.
Terri spürte, wie zwei Hände ihren Hintern grob gegen ihre Wangen zogen, und dann spürte sie, wie ein Finger begann, ihren Anus zu erkunden. Ein Finger steckte in ihrem Arsch und sie begann rein und raus zu pumpen. Das Eindringen ging weiter, als er das Gefühl hatte, dass der zweite Finger entdeckt worden war. Seine Finger zogen sich zurück und er spürte, wie sich das Gewicht des Mannes zu verlagern begann.
„Haltet durch, Jungs“, hörte Terri die Stimme sagen. Sie spürte, wie der Mann zwischen ihre Beine hinabstieg und einen Schwanz in ihren Arsch steckte. Der erste Schlag war hart und schmerzhaft, und Terri schrie unter ihrer Kapuze. Er konnte fühlen, wie es tief in den Hahn glitt. Der Mann legte seine Hände auf Terris Schultern und stieß seinen Schwanz tiefer in Terris. Er fing an, rein und raus zu gehen, wobei er weiterhin das meiste Gewicht auf Terris Rücken legte.
„Oh ja, das hat ein schönes Arschloch. Es fühlt sich wirklich gut an, diesen Arsch zu ficken.“ Terri war entsetzt über die Ereignisse der letzten paar Minuten, aber eine seltsame Gefühlswelle überkam sie. Sie schrie weiter, als dieser Fremde sie in den Arsch fickte. Der Mann begann hart und schnell zu pumpen, dann spürte Terri, wie der Mann einsinkte und den heißen, schweren Atem eines Mannes spürte, der gerade mit dem Samenerguss fertig war.
Adam stieg von Terri ab und konnte fühlen, wie der Schwanz rutschte. „Vorwärts“, rief der Mann. Terri spürte, wie sich ihre Beine lockerten und sah eine kleine Fluchtöffnung. Er rollte herum und versuchte, seinen Arm zu befreien, merkte aber schnell, wie zahlenmäßig unterlegen war. Die Jungs trainierten ihn ohne Probleme um und verpassten ihm prompt einen frischen Trittregen und ein paar Schläge auf die Beine.
Terri drehte sich auf den Rücken. Seine Arme wurden fest über seinem Kopf gehalten und seine Beine waren fest auf den Boden geballt. Terri spürte, wie ein Mann auf ihrem Bauch saß, und dann packten zwei harte Hände ihre Brust und Brustwarzen und drückten sie fest. Er hörte den ersten Mann sagen: „Es ist keine gute Idee, uns zu verlassen, bevor wir fertig sind. Er wurde mehrmals hart ins Gesicht geschlagen und gleichzeitig zogen sich seine Eier zusammen. Sie spürte, wie der Mann aufstand und ihre Brustwarzen losließ. Terri nahm dann ein paar Treffer in den Mittelteil, bevor das Sperrfeuer aufhörte und ihr Ball freigegeben wurde.
Terri spürte, wie ein Fuß auf ihren Knöcheln landete und hörte das Klicken eines Gürtels, der sich öffnete, die Hose wurde aufgeknöpft und heruntergezogen. Terris Beine wurden dann über ihren Kopf gehoben und sie spürte, wie ein Mann ihr in den Arsch spuckte. Terri wartete gespannt auf die nächste Folge des Dramas, in dem sie sich mittendrin wiederfand. Sie musste nicht lange warten, als sie spürte, wie sich ein Schwanz an ihrem Loch positionierte und das Gewicht des Mannes auf die Rückseite ihrer Beine drückte. Als der Mann ausatmete, kam der neue Hahn schnell herein. Er schob seinen Penis so tief er konnte und legte sein ganzes Gewicht auf Terris Beine. Der Hahn war kleiner als der erste und Terri spürte, wie sie erneut von der Woge der Gefühle überwältigt wurde. Der Mann keuchte und flüsterte weiter leise und pumpte seine Hüften schneller. Der Mann platzte mit einem lauten Schrei in Terri hinein und verkündete, dass es das beste Muschiloch war, das er seit langem gefühlt hatte. Der Mann rollte über Terri und seine Beine fielen zu Boden. „Schau dir ihre Hahnjungen an, ich glaube, sie genießt es“. Er hörte die Männer lachen und brachte ihn dazu, den Fluch zu genießen, den er erhalten hatte. Jemand packte seinen Penis und streichelte ihn mehrmals. Mehrere Leute machten die gleiche Geste, jeder machte Kommentare, die Terris Schwanz erniedrigten oder kommentierten, wie dieses Muschiloch ihren Fluch genoss.
„Dreh ihn um und halt ihn fest, ich will ihn wie einen Hund ficken“, sagte eine Stimme. Terri wurde hochgehoben und auf die Knie gelegt und ihr Kopf blieb auf dem Boden. Er spürte eine Hand auf seiner Hüfte und einen Schwanz, der in seinen Arsch geschoben wurde. Ein schneller harter Stoß und sein Schwanz ist tief in ihrem Arsch vergraben. Der Mann packte ihre Hüften und begann, ihre Hüften fest gegen Terris Hintern zu drücken. Bei beiden Bewegungen schlug der Mann Terri hart auf den Hintern und hinterließ einen roten Fleck an der Seite ihrer Hüften. Terris harter Schwanz und Eier schwangen von den harten Tritten des Mannes. Er beugte sich über Terri, als der Mann hereinkam und bohrte seine Nägel in Terris Hüften. Dann zog er Terri heraus und trat ihm in den Rücken.
Terri hörte dann das vertraute Geräusch, als sich ein Gürtel löste und eine Hose herunterfiel. Mehrere Männer kommentierten die Größe des neuen Schwanzes, der hereingebracht wurde.
„Halt deine Beine“, hörte Terri eine Stimme. Er spürte, wie ein Paar Arme seine Beine packte und sie in die Nähe seiner Ohren senkte. Dann spürte Terri, wie eine Hand ihre Eier streichelte und ihren Schwanz streichelte. Sie spürte, wie der Mann zusammensank und Terri am Rücken packte. Die Hand fuhr fort, Terris Schwanz zu streicheln und ihre Eier zu streicheln. Dann spürte sie, wie ein Finger ihren geschwollenen Anus stach und die Stimme sagte: „Saftig, wunderschön.“ Alle Männer lachten.
Terri fühlte dann, wie ein Schwanzkopf auf ihrem Anus landete und eine neue Welle der Angst überkam sie, der Schwanzkopf, der gegen ihren Arsch drückte, fühlte sich riesig an.
„Okay, weißer Junge, fangen wir an“, sagte die unbekannte Stimme.
Terri spürte, wie der große Schwanz härter gegen ihr Arschloch drückte. Sie kam langsam herein, eingeölt von zwei Typen, die zuvor auf ihren Arsch gespritzt hatten. Der Hahn rutschte weiter, während er Terris Arsch stopfte. „Hör auf, bitte hör auf“, Terri fing an zu weinen. Terri spürte den Fremden in sich und ein Schauer lief ihr über den Rücken und sie fing an zu schwitzen. Er wiederholte immer wieder „mehr, mehr“ in seinem Kopf. Der Schwanz füllte Terris Bauch immer tiefer und tiefer, und sie war sich vage bewusst, dass ihr Schwanz gestreichelt wurde und Vor-Sperma-Säfte austraten. Der neue Typ bohrte sich schließlich vollständig in Terris Arsch und blieb stehen und fuhr fort, Terris Schwanz zu streicheln. Dann fing er an, an seinem Schwanz zu ziehen, bis sein Kopf direkt neben seinem Arsch war. Die langsame Vorwärtsbewegung begann, Terris Magen mit diesem großen Schwanz zu füllen. Terri nahm kaum die Kommentare anderer Männer über die Größe dieses Schwanzes auf. Terris Geist war überfüllt mit Urlust. Adam arbeitete seinen Schwanz nach dem vorherigen Tritt tiefer in Terri ein. Diesmal reibt sie ihre Hüften an Terri. Ich habe an Terris Schwanz und Eiern gearbeitet. Es schmiert das Wasser auf seinen Schaft und seine Eier. Der Mann legte dann beide Hände auf Terris Beine und begann, seine Hüften wieder nach hinten zu ziehen, so dass nur noch sein Kopf in Terris Arsch steckte. Dann tauchte der gesamte Schaft mit einem schnellen Abwärtsstoß tief in Terri ein. Terri schnappte nach Luft, aber ihre Schreie, aufzuhören, hatten aufgehört. Die Schreie wurden durch ein leises Stöhnen ersetzt. Wieder zieht sie seinen Schwanz zurück und taucht tief in Terri ein. Sein Tempo beschleunigte sich und Terris Stöhnen wurde lauter. Terri hat nicht einmal gesagt, dass ihre Arme und Beine steif sind oder dass Männer bei gutem Sex wie Fotzen klingen. Der großschwänzige Mann springt vorwärts, weicht zurück und beschleunigt seine Schritte. Seine Stöße waren hart und die anderen Männer mussten Terri festhalten, um nicht zu Boden gestoßen zu werden. Terris Gedanken waren woanders hingegangen, alles, was aufgezeichnet wurde, waren die Empfindungen zwischen ihren Beinen. Der Mann beugte sich dann nach vorne und fing an, schnelle, flache Stöße zu machen und fing an, einen Ausdruck von Ekstase auf seinem Gesicht zu sehen, als er die Ladung zog, nachdem er tief in Terris Arsch gespritzt hatte.
Die Männer befreien Terri und sie reden und lachen untereinander. Terri liegt auf dem Rücken, die Füße auf dem Boden, unsicher, wie sie sich gerade fühlt. Er wurde gewaltsam gefickt und geschlagen, aber warum ist sein Schwanz trotzdem so hart? Als Terri ein paar Mal getreten und die Tasche von ihrem Kopf entfernt wurde, hatte sie nur eine Minute Zeit, um sich zu fragen, was als nächstes kam. Seine Angreifer standen grinsend über ihm. Ein Mann hockte sich vor Terri und griff nach einem O-Ring mit einem Stirnband. Er nickte einem der anderen Männer zu, und Terri spürte, wie der schnelle Stich eines Rohrstocks auf ihrem Rücken landete. Der Mann sagte „offen“. Terri war verwirrt und sah ihre Entführer an, der Mann nickte erneut und Terri fühlte einen zweiten Schmerz in ihrem Rücken. Der Mann sagte „offen“. Terri sah auf den Ring und öffnete ihren Mund für den Mann. Der Ring wurde in Terris Mund gesteckt und mit einem Riemen gesichert. Dann wurde ein Halsband mit einer 6-Fuß-Leine um den Hals gelegt. Die Männer versammelten sich um Terri und der erste Mann ließ seine Hose herunter. Ein paar der anderen packten Terris Arme und Kopf. Der Mann packte ihren Schwanz und steckte ihn in den O-Ring und fing an, Terris Gesicht zu ficken. Terri fand neue Kraft und begann vergeblich gegen ihre Entführer zu kämpfen. Dann steckte jeder von Mann zu Mann seinen eigenen Schwanz in Terris Mund und pumpte ihn mehrere Male in ihren Mund. Als er zum Hauptmann zurückkehrte, war sein Schwanz halbhart. Er steckte seinen Schwanz in Terris Mund und es bewegte Terris Kopf und Terris Mund begann sich zu drehen. Er fing an, Terris Gesicht noch härter zu ficken, als sein Schwanz vollständig erigiert wurde. Der Hahn fing an, in Terris Mund zu kriechen und ihn zu würgen und zu würgen. Terri würgte nach einer Minute Gesichtsfick-Erfahrung. Sie hielten Terris Kopf nach unten, bis die Männer mit dem Würgen fertig waren, und dann zogen sie sie hoch und der Hauptdarsteller stieß seinen Schwanz wieder in Terris Mund. Er forderte seine Männer auf, seinen Kopf auf seinen Schwanz zu halten, während er sein neues Fotzenloch fickte. Der Stoß des Mannes ließ Terri würgen, und er genoss es. Nach einer gefühlten Ewigkeit fing der Mann an zu stöhnen, dann spritzte Sperma in Terris Mund.
Der Mann griff dann nach der Leine, die an seinem Halsband befestigt war, und begann zu gehen und an Terri zu ziehen. Terri im Spiegel konnte sehen, dass jeder der Männer einen dünnen Stock hielt, und sie begannen, Terris Rücken und Beine zu schlagen. Die Männer verspotteten Terri weiterhin, bekamen gelegentlich einen Schwanz in ihren Mund und machten ein paar Bewegungen. Terris Hinterarme und -beine nahmen zu viele Ressourcen in Anspruch. Terri war völlig hilflos; Er war den Männern, die ihn verspotteten, völlig ausgeliefert. Schließlich sagte der Anführer: „Die Zeit ist um? Also ließ er die Leine fallen, alle Männer banden ihre Hosen zusammen und gingen zur Tür hinaus. Es war so schnell vorbei, wie es begonnen hatte.
Nachdem sie eine Weile allein war, hörte Terri, wie jemand den Raum betrat. Er schaute und war der erste, der den Raum betrat, jetzt in Jeans und Hemd gekleidet. Er ging in die Hocke, legte einen Umschlag auf den Boden und sagte: „Das ist von Sylvia.“

Hinzufügt von:
Datum: Juli 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.