Mädchen Mit Dickem Arsch

0 Aufrufe
0%


Kapitel Neun
Ich war an einem so idyllischen Ort, unter mir, mein großer, mächtiger Liebhaber trieb seinen prächtigen Schwanz geschickt tief in meine Eingeweide, während er an meiner Klitoris rüttelte, die an jedem lebenden Nerv in meinem Körper pulsierte und zuckte. Mir war schwindelig von der Leidenschaft der Situation, und als ich spürte, wie Wellen der Ekstase durch mein Bewusstsein zu fegen begannen, fühlte ich, wie Mike mich aus dem Bett warf und mir ins Gesicht, sein Schwanz kam aus meinem Hintern. ein lautes Knallen. Im Nebel meiner Gedanken hörte ich eine ungewöhnliche Stimme: „Fuck, fuck, fuck? lief über seine Lippen und ich dachte, ich würde ihm wehtun, also hob ich es hoch, um den Ausdruck des Entsetzens auf seinem Gesicht zu sehen, und folgte seinen Augen, um zur Tür zu sehen.
Ich schrie unwillkürlich und wickelte mich schwach in ein Laken, um meine Nacktheit zu bedecken. John stand in der Tür, ein finsteres Grinsen auf seinem Gesicht und ein sehr langsames Händeklatschen, als er uns beide auf dem Bett anstarrte. Aus dem Augenwinkel sah ich, wie Mike ein T-Shirt über seinen Schritt zog und spürte, wie meine Kehle sofort trocken wurde wie eine Wüste, und die fehlende Feuchtigkeit begann, meine Tränendrüsen zu füllen. Das Klatschen kam mir wie eine Ewigkeit vor und ich wollte nur, dass die Belästigungstirade beginnt. Alles wäre besser als Schweigen.
„Sehr nette Showboys!?“, höhnte John uns an.
Mike und ich sahen uns einen Moment lang voller Entsetzen an, Angst stand auf unseren Gesichtern.
John kicherte, als hätte ich ihn noch nie zuvor gehört und ging langsam zum Bett. Ich zog mich leicht zurück und klammerte mich fester an mein Laken. John beugte sich vor und entriss es mir, während er gleichzeitig Mikes Hemd anzog. „Es gibt wirklich nichts mehr vor mir zu verbergen, gibt es wirklich Kinder? Ich habe gerade gesehen, wie mein Sohn meine Stieftochter in den Arsch fickt, was kannst du jetzt vor mir verbergen? Und Michael, Michael, Michael! Du bist nie so schüchtern um mich herum! Normalerweise kannst du es kaum erwarten, dich mit mir auszuziehen!?
Ich sah, wie Mike seinen Kopf senkte, und dann sah er mir in die Augen. Ich fragte ihn leise: „Ist das der Mann?“
Mike nickte nur und senkte wieder den Kopf.
Langsam begann John im Raum auf und ab zu gehen, fast zu sich selbst sprechend: „Nun, was tun? Soll ich Lucys Mutter davon erzählen? Würde sie ihn ablehnen? ….. Wahrscheinlich!? dann stürmte er auf mich zu und brachte sein Gesicht dicht an meins heran. „Was willst du damit sagen, du kleine Hure?“
Ich spürte, wie meine Lippen zitterten, aber plötzlich dachte ich bei mir: ‚Nun, vielleicht sage ich ihm, dass du mit Mike geschlafen hast!?
Die Worte kamen kaum über meine Lippen und ich fühlte, wie ich vom Bett fiel, mein Gesicht brannte von der Ohrfeige, die John gerade gegeben hatte. Ich hörte, wie Mike seinen Vater ansprang, gefolgt von einem dumpfen Schlag, und John schlug Mike hart in den Magen und legte ihn zurück aufs Bett.
„Ihr findet es besser bald heraus, wer hier das Sagen hat! Verstehst du??
Mit schmerzendem Gesicht kletterte ich zurück aufs Bett und ging zu Mike, der neben ihm zusammengerollt lag.
John brüllte: „Ich habe euch Bastarden eine Frage gestellt, antwortet mir!?
„Wir haben dich gehört, Fotze!“ Mike spuckte zurück und sofort stürzte John nach vorne, um Mike erneut zu schlagen, aber ich duckte mich und stellte mich zwischen sie und schrie, um meine Tränen zu stoppen. Ich wartete auf den Schlag, aber er kam nicht. Ich ließ mich langsam neben Mike nieder und sah John an. Er saß auf einem Hocker in der Ecke, und es war klar, dass er sich erholte. Ich wollte unbedingt von zu Hause weglaufen und für immer weiterrennen. Ich hatte totale Angst.
Langsam begann John zu sprechen: „Lucy, was du gerade getan hast, war sehr mutig und es hat mich beeindruckt. Du liebst meinen Sohn offensichtlich mehr, als ich dachte, aber ich bin hergekommen, um dich bei deiner ekelhaften Tat zu erwischen, und wir müssen das aufräumen?
Ich bin verwirrt und verstehe nicht, was Sie meinen? Erklären Sie? Aber ich habe mich für Schweigen entschieden. Mike kannte seinen Vater offensichtlich besser, und als ich Mike langsam nicken und seufzen sah, wusste ich instinktiv, dass es keine einfache Antwort werden würde.
„Okay Daddy, du hast offensichtlich daran gedacht, bevor du dich hier reingeschlichen hast, um uns zu erwischen, was willst du?“ sagte Mike, während er immer noch das Gift in seiner Stimme trotzig zeigte.
Johns Wut begann noch ein bisschen mehr zu steigen, „Pass auf deinen gottverdammten Mund auf, mein Sohn! Ich habe alle Karten und Sie beide werden genau das tun, was ich sage, oder ich werde Ihnen das Leben zur Hölle machen und ich garantiere Ihnen, dass Sie sich nie wiedersehen werden. Tun Sie, was ich sage, und Sie können so weitermachen, wie Sie begonnen haben. Es ist nicht wirklich eine Wahl, es ist mein Weg oder die Hölle und wenn du noch einmal mit mir redest, breche ich dir deinen verdammten Mund, verstanden?
Ich umarmte Mike fester, als ich sah, wie eine Träne der Niederlage über seine Wange lief. Mike war ein kräftiger Mann mit einem großartigen Körperbau, aber sein Vater stellte ihn ein wenig in den Schatten. John war ein paar Zentimeter größer, aber etwas breiter, und ich wollte keine weitere Ohrfeige von ihm. Meine ganze Wange fühlte sich geschwollen an und ich fühlte mich immer noch, als wäre ich von hundert Wespen gestochen worden. Mike drehte sich zu mir um und flüsterte: „Ich glaube nicht, dass wir eine große Wahl haben, Baby, tut mir leid?“
Allein durch ihre Worte hatte ich das Gefühl, dass sie wusste, was passieren würde. Da ich wusste, dass John seinen Sohn schon eine Weile gebumst hatte, war er eindeutig vom Sex getrieben, und jetzt sitzen wir hier, zwei nackte Teenager, die vor einem großen, starken, räuberischen Mann sitzen, und ich vermutete etwas Böses. Ich flüsterte Mike ins Ohr: ‚Nichts, was er tun kann, kann mich dazu bringen, dich weniger zu lieben. Wir sagten, wir stecken da zusammen drin, und das tun wir immer noch. Ich habe nur solche Angst Mike!?
Mike sah mich an und sagte: „Ich auch!?
Dann sah er seinen Vater an und sagte: „Okay, was willst du, Papa?“ sagte.
John stand auf, blähte seine Brust auf und begann mit seiner Liste von Forderungen. Ein dummer Schock überkam mich wegen der Anfrage Nummer eins und sie blieb auf seiner Liste.
„Erstens, Lucy, wenn du deine Mutter das nächste Mal siehst, wirst du ihr sagen, dass du anfangen willst, mich Daddy zu nennen! Ich sehe diesen Ausdruck auf deinem Gesicht, Lucy, aber ich mag es und du wirst es ohne Frage hinnehmen. Dann lernen wir uns viel besser kennen. Also ging er zur Seite des Bettes und legte seine Hand direkt auf meine Brust und ich blockierte sie mit meinem Arm. Er hob seine linke Faust und ich sah Mike schnell an und er schüttelte nur traurig den Kopf. Ich senkte meinen Kopf und meinen Arm und beobachtete, wie Johns Hand fest meine Brust packte und meine Brustwarzen kniff, bis sie vor lauter Schmerz quietschten. Mir gefiel, dass Mike entschlossen war, aber dieser hier war anders und nicht so nett.
John befahl Mike dann, um seine Seite herumzugehen und seine Hose auszuziehen. Er wollte Mike offensichtlich vor mir demütigen. Ich weigerte mich, dies zuzulassen. Als Mike Johns Hose herunterzog, nahm John seine missbräuchliche Hand meinen Bauch hinunter und begann grob meine Fotze zu untersuchen. Die völlige Angst, die ich fühlte, bedeutete, dass ich bis auf die Knochen trocken war, und ich schrie vor Schmerz, als er stocherte und stocherte. Mike zog die Hose seines Vaters herunter und rief: „Bitte Papa, tu ihm nichts!?
John murmelte entschuldigend, zog seine Hand zurück und spuckte kräftig darauf und wandte sich wieder seiner Absicht zu. Es tat immer noch weh, als er zwei Finger in mich steckte, aber zumindest war es jetzt ein bisschen ölig und ich schaffte es, meine Augen zu öffnen und den Atem anzuhalten, als ich sah, wie John anfing, meine Freundin anzusehen. Es war seltsam genug zu sehen, wie Mike an seinem Vater saugte, aber sein Atem war so groß wie Johns Schwanz. Es war mindestens 20 cm breit und 50 % dicker als Mike. Ich beobachtete, wie mein Freund ihn tief in seinen Mund saugte und bemerkte, dass er sich überhaupt nicht dagegen wehrte. Ich schätze, ein Teil von mir hätte sauer auf ihn sein sollen, aber ich sah schnell die Vorteile davon. Es hätte früher geendet und wäre weniger schmerzhaft gewesen, wenn wir uns nicht gewehrt hätten. Die andere Seite meines Gehirns sah es auch als ziemlich erotisch an und Johns Schwanz war ziemlich geil. Versteh mich nicht falsch, ich hatte Angst vor ihren aggressiven Fingern, die immer noch Gesicht, Brüste und Muschi schmerzten, und wollte immer noch weglaufen, aber zu erkennen, dass wir in einer hoffnungslosen Situation waren, bedeutete, dass mein Gehirn versuchte, seinen Weg zu finden. damit klar kommen.
Nach etwa fünf Minuten sagte John, wir müssten es uns bequemer machen und forderte uns alle auf, ins Schlafzimmer zu gehen. Er zog die Bettdecke vom Bett und legte sich in die Mitte.
„Nun Lucy!“, sagte sie in einem gespielt schönen Ton, „Möchtest du den Schwanz deines Vaters lutschen?“
?Nummer!? sagte ich automatisch
Sofort anstößig sagte John: „Denkst du wirklich, dass das die richtige Antwort ist, kleine Schlampe?“
Ich trat mir innerlich in den Hintern, sagte: „Okay, ja, das würde ich“, und fing an, mich zu seinem wütend aussehenden Schwanz zu bewegen.
Ich schrie, als John eine Handvoll Haare packte und meinen Kopf zurückzog. „Immer noch falsch, du kleine Fotze. Noch eine falsche Antwort und deine andere Wange wird strahlen!?
„Daddy, hör auf damit!“ Mike bat
„Halt die Klappe, Michael, sie muss lernen, eine verwöhnte kleine Schlampe zu sein!“
Er ließ meinen Kopf los und durch mein Schluchzen? Ja Dad ….. sagte ich …. Kann ich bitte deinen Schwanz lutschen? Dann zuckte ich zusammen, als ich auf einen weiteren Angriff wartete, aber stattdessen zog er meinen Kopf nach vorne und steckte die Spitze seines Schwanzes in meinen Mund und streckte ihn wie nie zuvor. Ich wusste sofort, dass das nicht so wäre, als würde ich Mike oder meinen falschen Schwanz lutschen. Lass meinen Gedanken los, er passte nicht gut in meinen Mund. In der Hoffnung, ermutigende Stimmen von diesem stämmigen Mann zu hören, versuchte ich verzweifelt, ihm zu gefallen, indem ich meine Zähne so gut wie möglich schloss, ihn leckte und meinen Mund schmatzte.
Ich bekam etwas, das einem Kompliment nahe kam, als John zu Mike sagte: „Keine schlechte kleine Schlampe hier, Michael, fick deinen Arsch und mach es hart, während sie mich lutscht!?
Ich wappnete mich, als ich spürte, wie Mike auf meine Hintertür spuckte. Offensichtlich wollte er seinen Vater nicht verärgern, indem er es hinauszögerte, die Lotion zu bekommen. Ich bereitete mich vor und dankte Gott, dass ich noch Tonnen von Öl in mir hatte. Mike knallte mir seinen Schwanz in den Arsch und ich fiel nach vorne, würgte am Fleisch seines Vaters und atmete wild durch meine Nase. John mochte das eindeutig und fing an, meinen Kopf zu senken, bis ich anfing zu würgen, ließ mich dann eine Sekunde lang atmen und setzte dann seinen Mordversuch fort! So fühlte es sich an. Unter normalen Umständen hätte ich es genossen, Mike in den Arsch zu ficken, aber bei den meisten dieser Torturen tötete die Kurzatmigkeit jedes Vergnügen, aber als es anfing, stieß John mich plötzlich weg und stand auf und befahl Mike, weiterzumachen, aber es war schwieriger . . Als er sich langsam gut fühlte, bellte John einen weiteren ungewöhnlichen Befehl. Er sagte uns, wir sollten genau zu der Position weiterfahren, die wir hatten, als er ankam. Mike drehte sich ordnungsgemäß auf den Rücken, spreizte meine Beine weit und hämmerte weiter gegen meine Hintertür. Ich dachte, John fing an, uns zu beobachten, aber Mike flüsterte mir ins Ohr: „Verdammtes Baby, sag ihm etwas! Fügen Sie es hinzu, bevor Sie es erneut fangen!?
Meine Angst stieg plötzlich, ich befürchtete einen weiteren Angriff von meinem Stiefvater, mein Herz versuchte verführerisch, meiner Brust zu entkommen, ich sah John an, er rieb sanft meine Katze und ich sagte, Daddy, würdest du mich bitte lecken? muschi während mein großer bruder meinen arsch fickt???
John lächelte aufrichtig, „Natürlich werde ich eine Prinzessin machen, lass meinen Vater die Situation verbessern!?
Ich hatte Angst vor ihrer Schönheit, zumindest erwartete ich einen Schlag oder ein Messer in den Magen! Stattdessen berührte mich eine heiße, verrückte Zunge und ich spürte sofort, wie meine Säfte zu fließen begannen. John stöhnte zustimmend auf und ich dachte wirklich, Mike könnte zu mir kommen, John könnte mir einen Orgasmus verschaffen und alles wäre vorbei! FALSCH. So falsch.
Nach nur zwei Minuten angenehmer verbaler Übung hörte John auf. Ich blickte auf, um zu sehen, ob es ein Problem gab, und erkannte schnell, dass ein noch größerer Albtraum drohte. John bewegte sich zwischen meinen Beinen und richtete seinen Monsterschwanz auf meine kleine Katze!
?Vati! Nein bitte nicht! Ich bin so klein und Mike ist schon zu eng an meinem Hintern, bitte nicht!?
Sogar Mike versuchte zu protestieren, aber ?Halt die Klappe? hat uns beide zum Schweigen gebracht. Mike wurde angewiesen, es in mir zu behalten und mich ruhig zu halten. Ich schrie und bat ihn aufzuhören. Die ganze Haut auf meinem Rücken brannte, als er immer weiter hineinstieß. Ich schrie um Hilfe, ich schrie nach meiner Mutter, aber nichts konnte sie davon abhalten, vollständig in mich einzudringen, und dann befahl sie Mike, wieder mit dem Ficken anzufangen. Meine Kehle war wund vom Schreien, meine Fotze und mein Arsch waren über die Schmerzseite hinausgegangen und fühlten sich jetzt taub an, aber ich konnte immer noch fühlen, wie meine Wasser um Johns Schwanz strömten. Ich spürte, wie es losging, und ich war erleichtert, nur dass es das Haus wieder traf, das war also der Beginn des verdammten Beats. Ein paar Minuten später war der Schmerz unbedeutend, ich klebte an seinen Schwänzen, ich konnte nicht entkommen, und im Nebel sah ich die sexuelle Lust auf Johns Gesicht und zog seinen heraus, als wäre er aus meinem Körper gerissen worden. es ging zu meiner linken Brustwarze und fing an, es zu schlucken, und ich fing an, schmutzig mit ihnen zu reden. Woher kam das? „Komm schon Daddy, komm schon Mikey, fick dein kleines Mädchen, gib mir deinen Schwanz!
Sie haben mich so hart getroffen, und die Spannung dort war so extrem, dass es sie beide bald nach oben gebracht hat. Zuerst schoss Mike tief in meinen Bauch, und John zog mich zurück in meinen Mund und goss reichlich dickflüssigen Kleber in meine Kehle. Ich glaube, ich bin auch gekommen, aber ich kann mich wirklich nicht erinnern. Nachdem sie beide gegangen waren, schaute ich auf das Laken und sah Blut und wusste, dass es von mir war. Eine Berührung meiner Katze und ich entdeckte, dass John mich so weit gedehnt hatte, tatsächlich war die Haut ein wenig geplatzt. Ich stand auf, ging ins Badezimmer, schloss die Tür ab und füllte die Wanne. Ich drehte das Radio ganz auf und stieg in die Wanne.
Ich saß im warmen Wasser, das Sinken war fast unerträglich. Ich zog meine Knie an meine Brust und weinte.
Fast eine halbe Stunde war vergangen, die Batterien des Radios waren leer, ich war immer noch in derselben Position und wiegte mich, um mich zu trösten, als ich ein leises Klopfen an der Tür hörte. Ich habe nicht geantwortet. Ein paar Minuten später, kein Klopfen mehr und Mikes Stimme: „Lucy, das? Mine. Papa ist weg. kannst du mich bitte reinlassen??
Ich verließ das Badezimmer, wickelte mein Handtuch in mein Handtuch und öffnete die Tür. Ich machte Mike keinen Vorwurf, aber ich konnte es noch nicht ertragen, berührt zu werden. Mike fragte, ob ich mit dem Bad fertig sei, und er kletterte in sich hinein. Als er saß, weinte er. Ich sah besorgt aus.
„Ja, er hat meinen Arsch gefickt, bevor er gegangen ist. Kein Öl!?
Ich schaute ins Wasser und sah eine Rötung um ihren Hintern herum. Er muss auch geblutet haben. Ich warf mein Handtuch ab, kletterte hinter Mike in das jetzt kühle Wasser und legte meinen Kopf auf seine Schulter. Alle meine Tränen waren weg, ich war immer noch geistig und emotional betäubt von all dem.
„Ich glaube nicht, dass ich das noch einmal machen kann, Mike, ich wollte wirklich dort sterben! Vermutlich müssen wir uns trennen!?
Mike nickte nur. Wir beschlossen, dass wir uns ausruhen und darüber nachdenken sollten. Wir wurden eine Weile nass und dann halfen wir uns gegenseitig beim Abtrocknen. Wir zogen uns an, gingen hinunter zum Pool und setzten uns beide freundlicherweise auf unsere Stühle. Trotz des Aloe-Vera-Gels, das Mike mir dort beim Auftragen half, taten alle meine unteren Bereiche weh. Normalerweise wäre das eine angenehme Erfahrung, aber meine Schmerzensschreie haben Mike damals wahrscheinlich nicht erregt!
Wir saßen schweigend da. Kein Wort würde heute aus meinem Gedächtnis gelöscht werden. Ich hatte keine Ahnung, wie wir vorankommen könnten. Das Einzige, worauf ich mich konzentrierte, war meine Liebe zu Michael.

Hinzufügt von:
Datum: August 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.