Kira Perez Wird Alles Tun Um Auf Eine Party Zu Gehen Penthousegold Penthouse

0 Aufrufe
0%


Es war eine kalte Nacht, und Jason duckte sich in die Büsche, um nicht gesehen zu werden. Er inspizierte das Haus mit dem scharfen Blick eines Ex-Soldaten. Jason war Ende zwanzig und gerade ehrenvoll aus militärischen Spezialeinsätzen entlassen worden. Er hielt sich immer noch seine beste körperliche Verfassung, indem er jeden Tag ein paar Kilometer lief und Gewichte stemmte. Aber er hatte genug von seinem langweiligen Schreibtischjob und fand ein neues Ziel.
Megan hatte ihn erst heute getroffen und sich darüber beschwert, dass er sich noch nie in seinem Leben aufgeregt gefühlt hatte. Er sprach auch von einem brennenden Wunsch, seine Jungfräulichkeit loszuwerden, da er erst 16 Jahre alt war und Sex und Aufregung als das Mädchen seiner Träume hatte. Um es kurz zu machen, er gab ihr seine Adresse und sagte: „Überrasche mich heute Abend“. er sagte. Und würde er eine Überraschung erleben?
Aufgeregt hatte er den Nachmittag vorbereitet; Er fand ein Paar dunkle Tarnjeans und ein eng anliegendes schwarzes T-Shirt. Er machte auch Schuhe, die er selbst gemacht hatte, mit weichen Sohlen, damit sie keinen Lärm machten. Nachdem sie die Adresse online bekommen hatte, stieg sie in ihr Auto und parkte anderthalb Meilen entfernt, die Sonne ging gerade unter, also nahm sie sich die Zeit, die Entfernung zu ihrem Haus zu Fuß zu gehen, damit es völlig dunkel war, als sie dort ankam.
Das Licht im Hauptschlafzimmer im ersten Stock war gerade ausgegangen, und er wartete 20 Minuten, bevor er langsam über das Gras kletterte. Das einzige Licht war jetzt das Schlafzimmer im zweiten Stock. Versuchte die Haustür leicht, kein Glück, es ist verschlossen. Dann wanderte er um die Seite des Hauses herum und inspizierte das Haus weiter, wobei er versuchte, Alarmsysteme zu finden. Sie schienen keine Alarmanlage zu haben, also ging er nach hinten und versuchte es an der Tür. Wieder kein Glück. Okay, als letzten Ausweg fand er die Klimaanlage und stieg oben drauf, dann sprang er auf das Dach und machte so wenig Lärm wie möglich. Er zuckte zusammen, als es ein Grollen gab, als sein Knie das Dach berührte. Obwohl es auf der anderen Seite des Hauses war, hatte er nicht gedacht, dass es den Bewohnern so viel Lärm machen würde. Dann ging er langsam durch das Haus, bis er nur noch wenige Meter von dem noch erleuchteten Fenster entfernt war.
Er entfernte sich langsam vom Fenster, damit das Licht nicht auf seinem Gesicht reflektiert wurde, und setzte sich auf das Dachsims. Das war kein Problem, denn er hatte immer noch eine perfekte Balance. Drinnen war Megan, die auf ihrem Computer für ihre Freunde tippte. Er trug ein T-Shirt und einen Schlafanzug und sah toll aus. Er war ungefähr 5-2 Jahre alt und konnte nicht mehr als 120 Pfund wiegen. Ihr schlanker Körper hinderte sie jedoch nicht daran, ziemlich große Brüste zu haben; Sie müssen mindestens ein C-Körbchen sein. Ganz zu schweigen von ihrem schönen runden Hintern und dem Rest ihres unglaublich sinnlichen Körpers. Jason dachte, er müsse viel Sport treiben, um seinen Körper so zu halten, wie er früher war. Er hockte ungefähr eine Stunde dort und beobachtete, wie sie tippte und kicherte, wenn jemand etwas Komisches sagte. Er schien schließlich das Interesse zu verlieren und schaltete sein Licht aus.
Verdammt, er konnte plötzlich nichts mehr sehen, seine Augen hatten sich an das Licht gewöhnt und jetzt sah er nur noch Dunkelheit. Er schaltete das Licht seiner Uhr aus und wieder ein, 11:51. Er hatte noch Stunden. Seine Augen gewöhnten sich schließlich an den Lichtmangel, aber er konnte immer noch sehr wenig im Raum sehen. Dann änderte sich plötzlich sein Glück, und eine Wolke, die sich vom Mond entfernte, fegte mit silbernen Lichtstrahlen durch den Raum. Was er sah, ließ ihn fast vom Dach fallen, und er fiel nach vorne, um eine bessere Sicht zu bekommen. Sie lag völlig nackt auf ihrem Bett, nur mit einem Laken bedeckt (und nicht sehr gut). Im silbernen Licht konnte sie ihren Bauch sehen (der nicht vollständig von der Decke bedeckt war). Jason konnte sagen, dass er fast ein Sixpack hatte und sein Bauch völlig flach war. Seine Augen wanderten ihren Körper hinauf und er konnte ihre runde Brust sehen, die von einer halbstarren Brustwarze gekrönt wurde (die andere war bedeckt, konnte aber durch das Laken sehen). Seine Augen blieben auf ihrem weichen Hals und ihren geschmeidigen Lippen. Ihr langes, goldenes Haar war über ihre mit einem Laken bedeckte Brust drapiert. Sein Kopf war leicht zur Seite geneigt und er schlief offensichtlich, seine Brust bewegte sich langsam auf und ab. Megans Schönheit verblüffte sie und ihr Schwanz begann zu schwellen.
?Noch nicht? Er sagte sich, dass er in ein paar Minuten Zeit dafür haben würde. Er beschloss, dass es Zeit war, jetzt zu handeln, und schob langsam das Fenster zur Seite, von dem er wusste, dass es sich irgendwie öffnen würde. Er betrat leise das Zimmer und kroch zur Bettkante. Mit einer fließenden Bewegung, die direkt aus der Militärakademie stammte, bedeckte er seinen Mund und hielt sie fest. Er hörte den gedämpften Schrei und schaltete schnell das Licht ein, die Frau hörte sofort auf, Lärm zu machen und öffnete ihren Mund, sie fand ein strahlendes Lächeln auf ihrem Gesicht.
Ich dachte du hast es vergessen? sagte er leise. Er nickte und schlang sofort seine Arme um sie und begann sie zu küssen, ihr nackter Körper glitt gegen die nackte Haut seines Arms.
„Musst du leise sein? sagte er so leise er konnte.
„Oh, ich weiß, ich weiß, sie passen wie ein Stein, keine Sorge?
Es war alles, was er tun konnte, und er sprang auf sie, drückte sie mit seinen starken Armen nach unten und küsste sie leidenschaftlich. Sie keuchte und stöhnte leise, als sich ihr harter Körper gegen ihren fast nackten Körper drückte. Sie schob ihre Hände unter ihn und begann, ihre Hose zu schließen und zuzuknöpfen. Dann zwang er das Laken zwischen ihnen heraus und drehte Jason auf den Rücken. Sie mochte diese neue Kontrolle und beobachtete ihn mit einem sinnlichen Auge, während sie ihre Arbeit verrichtete.
Er zog seine Hose aus und warf sie auf den Boden. Dann fing sie an, seinen Schwanz mit ihren Boxershorts zu massieren und küsste ihn weiter, hart wie ein Stein, und er fing an zu stöhnen. Mit der anderen Hand rieb er seinen harten Sixpack und seine ebenso harten Schnäbel. Er unterbrach alles für einen Moment, um sein Hemd auszuziehen und rieb seine nasse Fotze an seinem Bein. Er bemerkte, dass seine Schuhe noch an waren und zog sie schnell aus.
Dies war der aufregendste Moment, den er je erlebt hatte, und er fing an, sie immer öfter am ganzen Körper zu küssen. Er ging weiter zu seinem harten Schwanz, der riesig war, vielleicht der größte, den er je gesehen hatte (abgesehen von Pornos). Er schob seine Boxershorts herunter und sein Schwanz knallte. Sie unterbrach sie, so wie sie es liebte und fing an, ihren Kopf und Körper sanft zu küssen (das war nicht das erste Mal, dass sie bj gab). Jason fing an, tief Luft zu holen, während er sein hartes, hartes Glied verspottete.
Megan fing dann an, seinen Schwanz mit ihrer Zungenspitze auf und ab zu lecken. Dies schien ihn sehr zu erregen, denn er begann leise zu stöhnen und drehte seinen Kopf zur Seite. Schließlich, gerade als Jason sie an den Haaren packen und seinen Mund auf seinen Schwanz drücken wollte, tat sie es selbst und begann langsam, die Spitze seines Schwanzes zu saugen. Sie konnte sich kaum beherrschen, als sie sah, wie ihre prallen rosa Lippen an ihrem Schwanz auf und ab glitten.
Sie ging weiter und lutschte seinen Schwanz, Jason fragte sich, wie viel es dauern würde. Seine Frage wurde beantwortet, als er ungefähr fünf Zentimeter seines Schwanzes nahm und knebelte. Er hielt inne und kicherte für eine Sekunde, dann saugte er weiter, kam aber nie wieder so weit. Nach ein paar herrlichen Augenblicken hielt er inne und stand auf, sodass er mit leicht gespreizten Beinen auf die Knie auf dem Bett fiel. Jason streckte die Hand aus und streichelte leicht ihre Brust und fuhr mit seiner Hand über ihren weichen Bauch. Dann hob er sie ohne Schwierigkeiten hoch und legte sie mit dem Rücken aufs Bett.
Er fing an, alles zu berühren, was ihm einfiel, seine Haut war so weich und glatt, und wo immer er sie berührte, antwortete er sofort mit einem lustvollen Stöhnen. Sie begann kräftig an ihren Brustwarzen zu saugen und ihre Brüste zu reiben. Er saugte an ihren Brustwarzen, bis sie rot und sehr zart waren, küsste sie dann und stöhnte, rieb sie mit seinen Fingern. Nach einer scheinbar langen Zeit begann sie, ihren Körper sanft zu ihrer rasierten Fotze zu bewegen. Sie spreizte sanft ihre Beine, bis sie breit waren und starrte auf die zarten Rundungen ihrer jungen Fotze. Er konnte es im Halbdunkel leuchten sehen, und er wusste, dass sie aufgeregt war. Sie senkte langsam ihren Kopf und stoppte, um ihre inneren Schenkel zu lecken, um ihn zu necken. Sie stöhnte laut (ein bisschen zu laut für sie, um es zu mögen), sobald ihre Zunge in ihre Fotze kam, und sie fühlte einen Schwall warmer Flüssigkeit. Er umarmte sie gierig und fuhr fort, ihre Fotze zu lecken und an ihrem Kitzler zu saugen. Als sie dachte, dass es lange genug gedauert hatte, schob sie ein paar Finger in ihre Muschi und rieb ihren G-Punkt. Er wurde mit einem erfrischenden Schwall heißer Säfte belohnt. Er fing an, stärker und stärker zu reiben und schloss seinen Mund, um seine Schreie der Ekstase zu unterdrücken. Es gab einen fast konstanten Nässestrom und einen kleinen nassen Fleck, der vom Bett tropfte.
Da er ihn nicht zu sehr erschöpfen wollte, hörte er auf, nachdem er mehrmals gekommen war, was er dachte. Sie bewegte ihren Körper langsam nach oben und gab ihm einen makellosen „Fick mich“-Blick. Er ließ sich zwischen ihren Beinen nieder und flüsterte: „Bist du bereit?“ Er nickte und ließ langsam seinen Schwanzkopf gleiten. Es war überraschend, wie warm und eng ihre Fotze war, obwohl sie gerade ihre Finger in sich hatte und sie wusste, was sie erwartete. Er stöhnte und spürte, wie seine Muschi gegen seinen harten Schwanz pulsierte. Sie schob sich weiter hinein und zog das warme, weiche Fleisch ihrer jungfräulichen Fotze auseinander. Als sich der letzte Zentimeter seines Schwanzes anfühlte, war er so weit entfernt, dass seine Muschi ihn loslassen würde, ?die perfekte Passform? dachte er, als er anfing, sich in sie hinein- und herauszubewegen.
Sein Zeug drückte ihn fest, als er anfing, sie richtig zu ficken. Sie stöhnte, um härter und härter zu werden und fing an, auf seinen Schwanz zu ejakulieren. Er konnte es an dem Drücken und Stöhnen erkennen, und es ermutigte ihn, härter und schneller zu werden. Sie sah zu, wie sein Schwanz in ihre Muschi ein- und ausging und ihren Körper auf und ab sah, verlor schnell die Kontrolle und fragte, ob er in ihr ejakulieren wolle. er murmelte. und fing an, sie so hart zu ficken, wie sie konnte. Das Sperma lief bis zum Ende seines Schwanzes und er stieß ein letztes Stöhnen aus, bevor er in seine kleine Muschi spritzte. Ihre Muschi pulsierte weiter, als ob sie versuchte, den letzten Samen aus ihrem harten Schwanz zu melken. Er brach auf ihr zusammen und sie lagen beide eine Weile mit geschlossenen Augen da und genossen den Moment.
Als sein Hahn weicher wurde, saugte er geistesabwesend an seinem Hals, kicherte und stöhnte und drückte die Katze noch ein paar Mal. Auch wenn es nicht offensichtlich war, liebte er es zu sehen, wie dieser enge kleine Bauch beim Kichern auf und ab hüpfte, und er liebte besonders das Muschigefühl ihres immer noch schrumpfenden Schwanzes. Aber es war Zeit für einen Abgang. Er sagte es ihr mit Bedauern, und er stimmte bedauernd zu.
Sein Schwanz glitt aus ihr heraus und sie benutzte schnell sein Badezimmer, um sich zu waschen. Er zieht sich wieder an und geht den Weg zurück, den er gekommen ist, und geht mit einem Kuss und dem Versprechen zurückzukommen (er hatte auch seine Handynummer). Dann ging er und sah zu, wie die Dunkelheit in seinem Kissen verschwand und ein trauriger Ausdruck in seinen Augen.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.