Geburtstagsüberraschung_ (4)

0 Aufrufe
0%

Ich kam zu spät zu Annettes Geburtstagsfeier, sie öffnete die Tür, nur mit BH und Höschen bekleidet.

Ich schloss die Tür, indem ich meine Hände ausstreckte und leicht auf seine Arme legte.

Wir starrten uns in die Augen und sie sah schnell weg.

Er wusste, dass ich ihn gesehen hatte … Ich wusste, dass er mich liebte, und ich sah beinahe, wie sie zusammenbrach.

„Bitte John … bitte zwingen Sie mich nicht … ich kann dem nicht nachgeben.“

Er sagte flehentlich.

„Wem kannst du nicht nachgeben? Liebe … Glück … Hingabe … Reichtum und ein Ende deiner einsamen Nächte. Ich möchte bei dir sein. Ich möchte dich halten und mit dir schlafen.

Ich küsse dich und ich gehe auch“.

Als ich sagte, sah sie mich wieder an und ich näherte mich langsam ihren Lippen.

Unsere Augen sind noch offen.

Ich schloss meine Augen und sie gab nach.

Er überbrückte die Distanz, indem er seine Lippen auf meine drückte, während er seine Hände hob und seine Arme um meinen Hals legte.

Unsere Münder öffneten sich und meine suchende Zunge begann seinen Mund zu erforschen.

„Du bist ein großartiger Küsser“, sagte er.

Lächelnd sagte ich: „Hey, ich habe nie behauptet, ein Heiliger zu sein … ich meine es einfach nicht mehr so ​​… nach 5 Scheidungen möchte ich sichergehen, dass ich weiß, was ich tue, bevor ich versuche, dich zu verführen . Du solltest

entspann dich und lass dich von einem erfahrenen älteren Liebhaber lieben.“

Ich fing wieder an, sie zu küssen und sie gab schließlich nach.

Sie hob eines ihrer Beine und ich griff nach unten und nahm ihren Arsch mit meinen großen Händen und hob sie hoch.

Sie schlang ihre Beine um mich, als ich ihren Arsch auf den Tisch setzte, unsere Körper immer noch aneinander gepresst, während sich unsere Münder und Zungen in einem lustvollen Duell duellierten.

Wir küssten uns eine Weile und es berührte uns beide tief.

Mein steinharter Schwanz drückte in ihre mit Höschen bedeckte Muschi, ihr Höschen war klatschnass und sie erinnerte sich, dass sie seit über zwei Jahren keinen echten Schwanz mehr gehabt hatte.

Ich hob sie hoch und trug sie, um mich geschlungen, in ihr Schlafzimmer.

Ich legte sie auf das Bett.

Es war wie eine Feder in meinen Armen, als ich es sanft dort hinlegte.

Wir küssten uns noch einen Moment weiter, dann stand ich von ihr auf und ließ meine Hände nach unten gleiten und fing an, ihr Höschen auszuziehen, indem ich es sanft von ihrem Hintern gleiten ließ.

Ich rollte sie sanft auf ihren Bauch und zog sie zurück auf meine Knie.

Ihr Höschen herunterziehen.

Ich warf sie beiseite und beugte mich hinunter, um jede ihrer nach oben gebogenen Hinterbacken zu küssen.

Ich fing an, sie nach oben zu lecken und zu küssen.

Ich ließ meine Hände an der Vorderseite ihres Körpers entlang gleiten und brachte sie auf ihre Füße, sodass sie sich gegen mich lehnte.

Meine Hände streichelten vorsichtig ihre Haut und eine Feder küsste ihre Schultern, als ich meine Hände über ihre festen Brüste gleiten ließ.

„Du bist so schön, Annette. Deine Haut ist wie Seide. Ich habe dich schon lange begehrt“, sagte ich, als ich mich ihr näherte und ihren Hals küsste.

Meine Finger bewegten sich zu ihrem Rücken, als ich mühelos ihren BH-Verschluss öffnete.

Er sah mich mit einem Lächeln über seine Schulter an und ich lachte und sagte: „Ja, ich habe viel Übung darin, eine schöne Frau auszuziehen.“

Meine Hände glitten wieder um ihren Körper, als ich sanft ihre Brüste in meine Hände nahm, ihren Nacken und ihre Ohren küsste, ihre Ohrläppchen leckte und daran saugte.

Ich bewegte mich langsam hinter ihr weg und lehnte mich mit dem Rücken auf das Bett.

Nachdem ich sie wieder herzlich geküsst hatte, stieg ich aus dem Bett und sah zu, wie sie sich auszog.

Er starrte auf meinen wunderschön geformten Körper und alles, was er tun konnte, war, meinen Körper zu bestaunen.

Er hatte mich noch nie lustvoll angesehen und alles, was er jetzt sah, war pures Vergnügen für die Augen.

Er setzte sich und stützte sich auf seine Ellbogen, um die Aussicht zu genießen.

Ich lächelte sie an und sagte: „Ich hoffe, es gefällt dir“, als ich meinen Gürtel löste. „Weil jetzt alles dir gehört … du warst die erste Frau, die mich ablehnte, mit mir flirtete und mich verleugnete, mich verführen wollte

aber erlaube mir das auch nicht.“

Annette spreizte ihre Beine und wartete darauf, mich zu empfangen. Ich kroch langsam zwischen ihre Beine und drehte meine Hüften über ihre nasse Muschi.

So konnte er spüren, wie hart mein Schwanz war.

Ich legte meinen langen, breiten harten Schwanz auf seinen Bauch und beobachtete seine Reaktion.

Annette wimmerte und stöhnte leise „Fick mich, fick mich jetzt! AAAAAHHHH, OOOOOHHHHhhh.“ Ich neckte sie, indem ich den knolligen Pflaumenkopf gegen ihre heißen, nassen Schamlippen drückte, was ihr Schüttelfrost und Krümmungen schickte.

Ich küsste sie innig, unsere Zungen tanzen und sie leckt meine Lippen und stöhnt lauter vor Verlangen.

Ich gehe langsam zu ihren üppigen Brüsten, lecke und lutsche sie.

Ihre Brustwarzen sind hart geworden, als ich sie mehrere Minuten lang genieße.

Annette zappelt weiter unter mir und ich weiß, dass sie wild geil wird.

Ich küsse weiter ihren Bauch und sie beugt ihre Beine an den Knien und öffnet sich für das, was folgen würde.

Langsam küsse ich sie leicht und lecke die Oberseite ihres Oberschenkels, dann direkt über ihrer Muschi, dann mache ich dasselbe auf der anderen Seite.

Ihr leidenschaftliches Seufzen und Stöhnen sagt mir, dass sie meine Zunge genoss, und als ich sie in ihren Schlitz gleiten ließ, schreit sie „OMG! OMG! OOOOOHHHHHhhhh“.

Ich arbeite mit den Lippen und der Zunge auf und ab.

Dann fing ich an, in und aus ihrer Muschi zu tasten, sie bog ihren Rücken.

Ich umkreiste ihren Arsch und sie keuchte „OOOOOOOHHHHHHHhh“.

Dann dringt meine Zunge langsam in seinen Arsch ein, sein „Oh ja! Oh ja!“

es war ein Zeichen dafür, dass er genau das im Sinn hatte.

Annette nahm meinen Kopf in ihre Hände und stöhnte „AAAAAHHHH, OOOOOHHHHhhhh“ und wimmerte vor Lust, als ich ihren süßen Arsch mit der Zunge fickte.

Ich ging hin und her, ohne das Vergnügen zu hetzen, sie keuchte und stieß, als ich ihren köstlichen Arsch aß.

Dann verfolgte ich langsam einen Weg ihren Schlitz hinunter zu ihrer Klitoris und wieder schrie sie „OMG! OMG!“

in lustvoller Begierde.

Als ich nach ihrer Klitoris griff, ließ ich meine Zunge immer und immer wieder um diesen harten kleinen Knopf wirbeln und wirbeln.

Ich lege mich langsam auf ihre nasse Muschi, ficke sie mit meiner Zunge, gehe dann zurück zu ihrem Kitzler und gleite dann langsam mit meiner Zunge von ihrem Arsch zu ihrem Kitzler.

Plötzlich packt er meinen Kopf und hält ihn fest, während er flüstert: „Oh Baby, oh Baby, oh. Es ist so gut. Du wirst mich zum Abspritzen bringen. Du machst mich verrückt. Oh oh, hier ist es …

. „Sein Sperma spritzt über mein Gesicht und meinen Mund.

Ich sauge und schlucke sein Sperma, während sie vor orgastischer Erleichterung schrie: „OOOOOOOHHHHHHH! OOOOOOOOHHHHHHH! OOOOOOOOOOHHHHHHHHHHH! AAAAAAAAHHHHHHHHHH!“.

Seine Säfte tropften von ihrer Muschi und befeuchteten die Wangen ihres köstlichen Arsches.

Ich folgte dem Rinnsal mit meiner Zunge, indem ich sein Sperma von ihrem engen kleinen jungfräulichen Arschloch leckte, dann leckte ich hin und her von ihrer Muschi zu ihrem süßen Arsch.

Ich rutschte nach oben und platzierte die Spitze meines steinharten Schwanzes auf ihrem Vaginalhügel, sie keuchte „OOOOOHHHHH!“

als ich die Spitze meines Schwanzes gegen die weiche Basis ihrer Muschi drückte.

Sie zittert vor dem Gefühl, dass mein harter, warmer Schwanz gegen ihre Fotze drückt.

„Halte diese Muschi Annette, lass mich fühlen, wie diese Muschi mich packt.“

Ich spürte, wie sich ihre Muskeln an meinem großen harten Schwanz anspannten und nach mehr als meiner Dicke suchten. Ich schob mich weiter in sie hinein, dehnte ihre Muschi und öffnete den Weg für den Rest meines langen dicken Schwanzes.

Seine Feuchtigkeit trug dazu bei, das Gefühl zu lindern, als würde ein Baseballschläger in sie getrieben.

Annette hob ihre Hüften in meine Richtung und machte sich nicht die Mühe, das Gefühl zu haben, in zwei Teile geteilt zu sein.

Ihre Muschi zuckte immer wieder um meinen Schwanz und wollte unbedingt spüren, wie meine volle Länge tief in ihr saß.

„Deine Fotze ist immer noch eng Annette, eine nasse Samtschachtel um meinen harten Schwanz gewickelt.“ Oh Baby!

Ich muss mehr von meinem Schwanz in dich schieben, ich muss spüren, wie deine Muschi meinen Schwanz drückt und ihn melkt.

Ziehen Sie es wieder fest Annette.“ murmelte ich.

OMG!

Dieser lange, pochende, harte Schwanz ist unglaublich.“ Sie schreit.

� ??

Die Aktion lenkte seine Aufmerksamkeit von ihrer pochenden Muschi ab und konzentrierte seine Erregung auf ihre prickelnden Nippel.

Ich zog ihre Aufmerksamkeit schnell zurück und rammte sie mit einer Kraft, die sie nie gekannt hatte, hart und tief in sie hinein.

Die Dicke meines Schwanzes nahm ihr den Atem, die Dicke und Länge füllte sie vollständig aus.

Es war so lange her, seit sie sich so vollständig gefühlt hatte.

Ich schob sie weiter tief in sie hinein, ohne aufzuhören, bis meine Eier gegen ihren Arsch geschlagen wurden, WAP!

WAP!

WAP!

WAP!

WAP!

unsere Schamhaare haben sich verzogen.

Dann hörte ich auf, hielt meine Position und ließ sie meinen Schwanz in ihr pulsieren spüren, mein Schwanz zitterte an ihren Wänden.

Jede Bewegung meines Schwanzes tief in ihr entfesselte einen Feuersturm in Annette, ihr Rücken wölbte sich und sie drückte sich mit aller Kraft zurück, passte sich meiner Position an und spürte, wie ich mich in ihre Muschi bohrte.

„Drück, Annette, drück.“

Ich knurrte.

Sie gehorchte, drückte mich mit allem, was sie hatte, und fühlte sich, als wollte sie mich herausdrücken, und dennoch drückte ich sie weiter hinein und zwang mehr von meinem Schwanz in ihre enge Muschi.

Sie wollte nicht, dass ich aufhöre, was ich tue, sie wollte nicht, dass sich mein Schwanz von ihr zurückzieht.

„Hmmm, Annette, das ist cool. Jetzt werde ich diese Muschi nehmen, wie sie noch nie zuvor genommen wurde.“

Ich zog meinen Schwanz in zwei Hälften, rollte meine Hüften und meinen Schwanz herum.

Annette folgte mir, ihre Hüften suchten meine Dicke, wollten den warmen Kontakt zwischen ihnen nicht verlieren.

Ich zog ihn weiter heraus und ließ die Spitze meines Schwanzes so, wie er eintrat.

Annette verspannte sich und wartete auf meine Rückkehr.

Ich packte fest ihre Hüften und knallte es über sie, nahm meinen Schwanz mit nach Hause und bewegte die ganze Flüssigkeit in einem schnellen Rauschen.

Annette keuchte: „Ooooohhhh, OOoooooohhhhhh! OMG!“

Ich fühlte, wie sein Körper unter der Kraft meines Stoßes zuckte.

Ich stieß mit jedem Stoß tiefer und tiefer in sie hinein, sie reagierte, indem sie sich mit mir bewegte und ihre Hüften nach oben und vorne stieß, um meinen Stößen zu begegnen.

Annette knallte mit der ganzen Länge meines langen, dicken Schwanzes gegen sie wie ein Postfahrer. „Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh.“

Stöhnend reibt sich ihr Beckenbereich an mir.

Sein Körper schwankt mit der Kraft jedes Stoßes.

„Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh! OHHH! UUHHH! UUHHH! MMMMMMM!“

Annette presst ihren Mund auf meinen, lässt ihre Zunge in meinen Mund hinein und wieder heraus, während ich dasselbe tat.

Unsere Zungen verschlungen sich, als das Tempo unserer Stöße schnell war.

Ich spürte, wie sie sich an mich klammerte, ihre Arme um meinen Rücken geschlungen und ihre Beine um meine Beine geschlungen.

Als ich sie unter mir spürte, machte mein Gewicht sie bewegungsunfähig.

Bald wurde ihr Stöhnen zu leisen Freudenschreien.

Ich behielt das Tempo bei und rammte wiederholt meinen harten Schwanz in sie.

Ich liebte das Gefühl von ihr um meinen Schwanz.

„OHHH! OHHH! UUHHH! UUHHH!“

Annette schrie, als sie mich näher an sich zog.

Sie spürte, wie die Erregung in ihr wuchs, sie spürte, wie ihr Körper mehr und mehr auf meine Aufmerksamkeit reagierte.

„OMG! OMG! OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHHOOOOOOOOO“, schrie Annette, als ich immer fester und fester in ihre enge Muschi stieß.

„OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO !!!!“

Annette schrie, als sich ihr Körper von mehreren Orgasmen wand.

Sein ganzer Körper zitterte und drückte mich ebenfalls über den Rand.

“ Oh Gott!!“

Ich beschwerte mich, als ich anfing, meine Ladung auf sie zu schießen.

Annette war immer noch in den Wehen ihres eigenen Orgasmus, als sie spürte, wie die Wärme meines Spermas sie füllte.

Das Pochen meines Schwanzes in ihr ließ sie stöhnen, als ihr Orgasmus nachließ.

„OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO !!!!“

Ich hielt sie in mir, bis ich mein ganzes Sperma entleert hatte, erst dann ließ ich sie los.

Legen Sie sich hin, um sich auf das Bett zu legen.

Annette brach zusammen, als ich sie verließ, und keuchte vor Mühe.

Ich bin aus dem Bett aufgestanden.

Annette starrte mich an, ihre Brüste hoben und senkten sich beim Atmen.

Ich bückte mich und strich mit meiner Hand über ihr langes, schlankes Bein.

Fahre mit meinen Fingern über ihre weiche Haut, ihren Oberschenkel hinauf.

Ich strich mit meinen Fingern über ihren Hintern und umfasste sie langsam.

Fühle das Fleisch ihrer Pobacken und drücke es fest zusammen.

Gott, ich liebe seinen Arsch, ich liebe ihn seit Jahren.

Ich sah sie an, starrte auf ihren Arsch.

Die Form, in ihren Röcken und Jeans.

Seit er angefangen hat mit mir zu flirten.

Ich hatte über ihren Arsch fantasiert.

Jetzt fühlte ich es und rieb es mit meinen Händen.

Ich sagte ihr, sie solle sich auf den Bauch legen, ein Bein angezogen und ein Bein ausgestreckt.

Ich ging hinter sie, setzte mich auf ihr gerades Bein und platzierte meinen harten Schwanz direkt auf ihrem Arschloch.

Ich sagte: „Diese Position wird dich verarschen, dann werde ich dich hart im Doggystyle ficken.“

Als ich anfing, meinen Schwanz in ihren Arsch zu schieben, akzeptierte sie problemlos die ersten fünf Zentimeter.

Als wir zum dicksten Teil meines Schwanzes kamen, hielt ihr Arschloch stand.

Sie fühlte sich wirklich angespannt, es fühlte sich an, als würde ein Baseballschläger sie in ihren Arsch treiben, während ich weiter drückte und zurückzog und wieder drückte, jedes Mal einen Millimeter zulegte. „OOOOOWWW, ES IST ZU GROSS, STOPP!

STECK ES IN MEINEN ARSCH!“, stöhnte sie.

Ich drückte stärker und Annettes Anus gab dem Angriff nach und öffnete sich an der Spitze meines Schwanzes.

„AAAAAAAAAHHH, OWWWWWWW, ES REISST MICH!, ABHEBEN!, STOPP! NICHT DRÜCKEN!“, schrie er.

„Du hast nur deinen Kopf, warte, bis du alle 11 Zoll durcheinander gebracht hast. Ich werde dich weit öffnen. Ich habe einen weiteren Zoll hineingeschoben, dann heraus. Der nächste Schub nahm zwei Zoll zu, dann zurück.

Ich drückte härter und Amys Anus gab dem Angriff nach und öffnete sich am Schwanzkopf.

„AAAAAAAAAHHH, OWWWWWW, es reißt mich raus, nimm es raus, drück es nicht rein“, schrie er.

Sie haben nur Ihren Kopf, warten Sie, bis Sie alle 14 Zoll verwanzt haben.

Ich werde dich öffnen, ich schob einen weiteren Zoll hinein, dann hinaus.

Der nächste Stoß nahm zwei Zoll zu und rollte dann zurück.

Annettes Arschloch blutete aus dem Angriff und fügte Gleitmittel zu meinem Schwanz hinzu, um mich am Laufen zu halten.

„Hier kommt alles Baby“ und ich stieß mit aller Kraft in ihr Arschloch.

11 Zoll großer harter Schwanz, der ihr Arschloch dazu zwingt, sich größer zu öffnen als je zuvor.

Ihr Arschloch wurde gedehnt und aufgerissen, um den Schwanz ihres Arsches aufzunehmen.

Ich habe meinen Schwanz in meinem Kopf rausgeholt und dann habe ich die schmerzhafte Reise in meinen Arsch begonnen.

Mein Schwanz war eng an ihrem Arsch.

Ich fing an, ihren Arsch hart und schnell zu ficken und sie zu reiten.

Mein Schwanz drückte sie jedes Mal tiefer und verkrampfte sie, wenn sie gezwungen war, meinen harten Schwanz anzunehmen.

Jeder Stoß meines Schwanzes brachte eine neue Dosis Schmerz in ihren Arsch.

Annette spürte, wie mein Schwanz anschwoll, als ich sie hineinstieß, stöhnte, als ich in ihr explodierte.

Mein warmes Sperma fließt wie Lava in ihr.

Ich brach auf ihr zusammen und atmete schwer in ihr Ohr.

Annette zitterte und stöhnte, als ich meinen Schwanz herauszog.

„Oh Baby!“

Seit wir uns kennen, wollte ich deinen schönen Arsch ficken.

Wir küssten uns leicht, „John, würdest du mir bitte einen Gefallen tun?“

Er fragte „Sicher, alles“.

Ich antwortete.

„Zieh dich dieses Wochenende aus und fick mich weiter, besonders langsam in meinen Arsch.“

Sie sagte.

Ich lachte und sagte: „Ich glaube, ich kann das.“

� ??

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.