Freya Dee Bevorzugt Einen Schwanz Für Einen Dildo Privat

0 Aufrufe
0%


Kim hatte Joe direkt nach der High School geheiratet. Sie waren seit fast fünfzehn Jahren verheiratet, und Kim hatte das Gefühl, dass ihre Ehe Routine war. Sie hatten selten Sex, und wenn, dann sah es eher nach einer Pflicht als nach einem Vergnügen aus. Während Joe ein energischer Liebhaber war, interessierte er sich nicht besonders für Vorbereitung und Vorspiel. Rückblickend wusste sie nicht, ob sie wirklich in Joe verliebt war oder ob es einen Ausweg gab, wo Joe damals war. Er dachte, er und seine Familie hätten etwas Geld, aber es stellte sich heraus, dass es nur ein Traum war.
Und dann hatte sie das Gefühl, dass sie bei ihm bleiben sollte, wenn sie schwanger wurde. Sie hatte geschworen, dass sie ihre Kinder nicht das durchmachen lassen würde, was sie durchmachen musste, als sich ihre Eltern trennten, egal was passierte. All die Jahre hatte sie versucht, aus ihm eine gute Ehefrau und eine gute Mutter für ihre Kinder zu machen, aber es war nur ihre schiere Entschlossenheit, dass sie zusammenbleiben konnten. Was ihn wirklich störte, war, dass er wusste, dass er es so viel besser machen konnte, aber jetzt fühlte er sich gefangen in der Entschlossenheit, beide Eltern seiner Kinder zu haben. Von dem Moment an, als sie Joe heiratete, bis sie hier in einem Wohnwagen lebte, der gerade existierte, schienen die Dinge bergab zu gehen. Sein Leben war ein Kampf, aber er genoss es, seine Kinder aufwachsen zu sehen und sie zu einer Familie zu werden, und dieser Teil seines Lebens war glücklich. Und Joe würde sie beschützen, damit er sich bei ihr sicher fühlte, und das bedeutete ihm viel.
Wenn ihre Kinder sie nicht liebten und sie sie nicht liebte, würde es ihr an Liebe mangeln. Er hatte enormen Respekt vor Joe und wollte ihn nie verletzen, aber ein Teil von ihm fühlte sich innerlich leer an. Wenn er sich selbst oder die Kinder misshandelte, würde er erwägen, sie zu verlassen, obwohl er es nicht schwor, aber er tat so etwas nie, also war es ein persönliches Opfer, die Familie zusammenzuhalten. Je älter sie wird, desto einfacher ist es zu verstehen, warum eine Frau betrogen hat oder warum sie ihren Mann wegen ihrer Leeregefühle verlassen hat.
Es scheint, dass Joe jeden Morgen nach der Arbeit im Bett liegt und über Sex fantasiert und sich bis zum Orgasmus masturbiert. Aber auch das wurde langsam alt, und während er es genoss, sein Blut mit seinen geheimen Gedanken und Handlungen durch seine Adern strömen zu spüren, begann er, über Dinge nachzudenken, die andere abstoßend oder ekelhaft finden würden, wie zum Beispiel, dass sein Hund ihn für einen Orgasmus leckt. . Sie wusste, dass sie das tat, um die Lücke zu füllen, die sie vorgab, sexuell zu sein, aber tief im Inneren wusste sie, dass sie sich geliebt fühlen musste.
Wer auf dem Land lebte und eine Beziehung wollte, hatte nicht viele gutaussehende Männer zur Auswahl. In letzter Zeit hatten sich seine Gedanken sogar an Frauen gewandt. Er erinnerte sich daran, wie er sich gefühlt hatte, als er und seine ältere Schwester experimentiert hatten, als er jünger war, und es erregte ihn immer noch. Vor kurzem hatte er begonnen, sich um Mexikaner und Schwarze zu kümmern, die in der Gegend arbeiteten, und ob die Gerüchte, dass Mexikaner so dicke Schwänze hätten, wahr seien und Schwarze bereits gut erhängt seien. Je tabuisierter etwas in seinem Kopf war, desto aufgeregter war er, darüber nachzudenken. Er kannte weiße Frauen, die mit schwarzen Männern zusammenlebten, und alle sagten, sie würden nie wieder Sex mit einem weißen Mann haben, und das fügte der ganzen Sache einen weiteren Aspekt hinzu, sich zu fragen, wie es wäre, Sex mit einem schwarzen Mann mit einem großen Schwanz zu haben. Er hatte Angst davor, aber es tat immer weh, daran zu denken.
Mehr als einmal hatte Kim allein mit geschlossenen Augen in ihrem Bett gelegen, und in ihrem Geist spürte sie, wie die großen Lippen und schwarzen Hände eines schwarzen Mannes ihren Körper berührten, ihre Brüste drückten und über ihr schwebten, als ihre Handlungen sie dazu brachten. Abgründe der Unwissenheit. Sie fühlte sich immer so schlampig, dass sie ihren schwarzen Schwanz sah, sein Gewicht in ihrer Hand spürte und dann ihren Mund darauf legte und tief stöhnte, während sie eifrig daran lutschte. Sie wachte immer sofort auf, wenn sie daran dachte, einen Schwarzen zu schlagen. Er kann lügen und denken, dass ihm ein ähnlich ausgerüsteter Weißer die gleichen Dinge angetan hat, und er kann nichts fühlen. Aber als ihre Gedanken ihre Haut in Ebenholz verwandelten, wurde ihr Atem sofort tiefer, schneller und sie spürte, wie sich Feuchtigkeit in ihrer Fotze ansammelte. Es gab so viel, was weiße Menschen zusammen tun konnten, und wie bei allem Sexuellen verloren sie ihre Fähigkeit, Feuer zu machen, nachdem sie es immer und immer wieder getan hatten.
Sie fühlte sich immer unnormal, wenn sie diese „anderen“ Wünsche erlebte, und sie verbarg sie vor allen, aus Angst, sie würden lächerlich gemacht, wenn jemand davon erfahren würde. Sie konnte Joe oder anderen niemals ihre Seite zeigen, weil sie befürchtete, dass sie sie für unmoralisch oder seltsam halten würden, wenn sie es täte. Immer wenn sie sich in etwas Seltsames hineinschlich, wie zum Beispiel ihr Hund, der sie leckte, wurde ihr Geist von einem Nebel der Lust erfasst, der so stark war, dass sie die Erregung, die er verursachte, nicht kontrollieren konnte. Und danach hörte er nie auf, sich für seine Taten schmutzig und schuldig zu fühlen. Aber er fühlte sich lebendig, während er sich mit ihnen befasste, seinen Geist von all seinen Sorgen befreite und sich an jeder unaussprechlichen Handlung erfreute. Sie hatte immer gespürt, dass ein Teil von ihr schmutzig war und sich geschämt, diese Gefühle zu haben, aber tief in ihrem Inneren wusste sie, dass sie loslassen und eine mutwillige Schlampe sein wollte, aber ein Teil von ihr ließ es nicht zu. Und weil sie Kinder hat, die ihre Freilassung verhindern.
Also fing er an, tief in seinem Geist Zufriedenheit zu finden, als er davon träumte, Videos anzusehen, Bilder anzusehen und Dinge zu tun, von denen er insgeheim wusste, dass er leben wollte. Allein im Schlafzimmer fand er Befriedigung, bevor die Kinder häufiger auftauchten. Sie fing an, online mit Männern zu sprechen und fing bald an, Webcams mit Menschen zu machen, die zu weit weg lebten, um Probleme in ihrem Leben zu verursachen. Er genoss es, ihnen beim Masturbieren zuzusehen und begann bald, ihnen auch das Vergnügen zu bereiten, ihm zuzusehen. Als er sie sah, wurden seine Schwänze nervös und zu wissen, dass sie ihre Fotze wollten, ließ ihn immer schnell abspritzen. Er konnte die Lust in ihren Augen sehen, und während sie zusahen, erfüllte Lust seinen Geist, weil er wusste, dass sie ihn dabei beobachteten, wie er sich mit seinen Spielsachen fickte. Aber schon bald wollte sie einen ihrer harten Schwänze in sich spüren und stellte sich nicht nur vor, wie ihre Katze auf einem von ihnen ausrutschte, sondern sah zu, wie sie mit explosiver Kraft ausbrachen.
Als sie eines Morgens mit ihrem Laptop im Bett lag, wo sie sie beobachten konnte, zeigte ihre Kamera ihnen ihre Schwanzreaktion und sie erhielt eine Nachricht auf ihrem IM, in der sie gebeten wurde, auf ihre Webcam zuzugreifen. Er klickte und öffnete ihr Profil, und der Gedanke, dass sie sich im Bundesstaat Washington befanden und sein Benutzername „bigblkhulk2“ war und ein schwarzer Mann ihn beobachtete, jagte ihm einen Schauer über den Rücken. Sie klickte mit einiger Beklommenheit und gewährte ihm Zugang und erwiderte bald den Gefallen und starrte auf seine gigantische Größe sowohl im Körper als auch im Schwanz. Aufgrund der enormen Größe des schwarzen Mannes, Lees Schwanz, fand er es unmöglich, die weißen Männer, die er anstarrte, überhaupt anzusehen! Er war groß und muskulös, und sein Rücken sah muskulös aus, und er war ungefähr zehn Zoll lang und sehr dick.
Kim spürte, wie sich ihr Atem beschleunigte und sie spürte, dass ihr Verstand die Kontrolle verlor, zurückgehalten von einer immensen Kraft, die sie zu übernehmen schien. Als sie sah, wie ihr Schwanz alleine aufrecht stand und masturbierte, sickerte die Spitze des glitschigen Vorsafts aus ihr heraus, ihre großen Eier schwollen unter ihrer nassen Muschi an und sie konnte hören, wie ihr Dildo anfing, matschige Geräusche zu machen, als ich sie fickte. Er fühlte sich so lebendig, ein Gefühl, das er fast vergessen hatte. Und es war tabu, einen schwarzen Mann seinen weißen Körper sehen zu lassen, sein verheirateter weißer Körper schickte Erregung in jede Zelle seines Körpers. Ihr Körper erlag der Begierde und schien zu weinen, nur um Lees großen Schwanz zu spüren. Er wollte seinen schwarzen Speer tief in ihrer Muschi spüren, und bald war er stöhnend und nervös und drückte seinen Dildo so tief wie sein Sperma.
Zu wissen, dass ein schwarzer Mann zusah, wie sie einen von ihrem Schwanz verursachten Orgasmus erwischte, gab ihr einen so unglaublichen Orgasmus, dass sie nie wollte, dass er endet. Ihre Augen fielen wieder auf seinen Schwanz, wenn sie sich über ihren Dildo beugte, und die Wut des Krampfes, der sie packen wollte, ließ sie laut stöhnen, ihr Körper zuckte heftig.
Schon nach kurzer Zeit war Joe die einzige Person, die er jeden Morgen nach dem Gang zur Arbeit vor der Kamera traf. Sie verliebte sich so in seinen Schwanz, dass sie bald ein Headset aufsetzte und anfing, mit ihm über Skype zu sprechen, während sie zusammen masturbierten. Sie erfuhr, dass sie auch verheiratet war, dass ihr Sexualleben allmählich nachließ und dass sie Spiele wie er spielte, nachdem ihr Mann zur Arbeit gegangen war. Als ich hörte, wie sie ihm alles erzählte, was sie tun würde und wie sie ihre weiße Hurenfotze so tief ficken konnte, wie noch nie zuvor, kam ich heftig, als ich zusah, wie sie seinen Schwanz streichelte. Er sagte ihr, wie er sie dazu bringen könnte, Sperma aus ihren schwarzen Eiern zu bekommen, während er sie in das Arschloch fickte und kurz nachdem er ihr beim Abspritzen zugesehen hatte, schob er Dildos in ihren Arsch. Sie wollte so sehr seinen Schwanz auf ihrem Körper spüren.
Ihr Sex mit Joe war jetzt besser, weil sie dachte, Lee würde an Joes Muschi arbeiten. Er wusste, dass er falsch lag, aber er konnte nicht anders, als Joes Schwanz mit Lees zu vergleichen, und er sehnte sich immer danach, Lees Schwanz zu spüren und freute sich darauf, ihn jeden Morgen zu sehen. Einmal ließ Lee seine Kamera an und erlaubte ihm, ihr beim Sex mit seiner Frau zuzusehen. Er hatte Zunge, die seine Lippen leckte, als er dachte, als er sah, wie sie seinen großen Schwanz lutschte, sein Mund sehnte sich danach, ihn zu schmecken. Und als sie seine stöhnenden Finger hörte, rundeten ihre Finger schnell ihren Kitzler, während sie seinen Schwanz in ihre Eier in ihrer Muschi zwangen. Sie stellte sicher, dass es weit offen war, wo Kim sehen konnte, wie ihr großer Schwanz in ihre Fotze hinein und aus ihr heraus glitt und ihren Körper gegen ihre Eier drückte, während sie krallte. Wer wollte das so sehr fühlen! Sie sah zu, wie er sie stundenlang in jeder erdenklichen Position fickte. Und als er seinen ganzen Schwanz in ihren Arsch fickte und sie mit so viel Sperma füllte, pumpte sein Schwanz Kims Sperma zum zehnten Mal herum. Er schaute in die Kamera, während er Sperma in seinen Arsch pumpte und sagte, dass Kims so in seinen Arsch kommen würde. Als der Kopf seiner Frau auf den Kopf gestellt war, deutete er an, dass er an Kim denken würde, während er sie fickte, und Kims Stöße mit denen seines Dildos abgleichte, bis er, wie seine Frau, heftig abspritzte.
Kim hatte in ihrem Profil über ihren Standort gelogen, damit niemand wusste, wo sie lebte, und den Namen Gail verwendet, als sie online ging. Sie können sich ihre Überraschung vorstellen, als sie eines Tages beim Einkaufen bei Walmart im Gang einen schwarzen Mann sah, der wie Lee aussah. Er raste davon und starrte sie an, während er sich hinter den Kleiderständern versteckte. Er war sich sicher, dass er und seine Frau es waren. Er war sich nicht sicher, was er tun sollte, rennen, verstecken oder tun? Ein Teil von ihr wollte, dass er es war, aber ein Teil von ihr hatte Angst davor, dass er hier so nah war. Er beschloss zu gehen und versuchte morgen früh herauszufinden, ob er es wirklich war. Sie so nah zu sehen, ließ ihre Klitoris pochen und sie fühlte sich am ganzen Körper rot. Er beobachtete sie und erinnerte sich, dass sie Sex hatten, und seine Knie wurden weich. Er bewunderte seinen Körperbau. Er war noch größer, als er vor der Kamera aussah, sein Bizeps war riesig, er war sogar größer als Joes und die Beule in seiner Hose war riesig und zeigte deutlich die Umrisse seines Schwanzes. Sie fragte sich, ob sie vielleicht auch auf ihrem Profil gelogen hatte.
Dieser Abend schien ewig zu dauern. Während sie sich Sorgen über die Möglichkeit machte, dass der Mann so nah sein könnte, gab es einen anderen Teil ihrer Freude über die Möglichkeiten, die sich boten. Er hatte vor langer Zeit entschieden, dass er, wenn er eine Chance hätte, als schwarzer Hahn leben würde. Seine Gedanken waren den ganzen Abend bei seinem Schwanz und Joe wusste, dass er an etwas dachte, weil er so abgelenkt war, aber als er das fragte, zuckte er nur mit den Schultern und sagte, er sei müde. Er sagte, er würde sich hinlegen, wenn er wollte, sich um die Kinder kümmern und sie ins Bett bringen. Sie fühlte sich schuldig, weil sie sich nach dem Schwanz eines anderen Mannes gesehnt hatte, während sie so nett zu ihr war. Aber er ging ins Bett und als er dort lag, seine Hand zu seiner Klitoris kroch, erinnerte er sich an Lees großen Schwanz, der die Fotze seiner Frau rieb. Sie schloss ihre Augen und stellte sich vor, wie ihr dicker Penis ihre Muschi öffnete, die enge Muschi drückte sich gegen sie, als sie versuchte, ihrem Eindringen zu widerstehen. Er stellte sich den Schmerz vor, den er empfinden würde, wenn er sie so hart ficken würde wie seine Frau. Sein Atem ging jetzt schwer und schnell und seine Finger fuhren über ihre Klitoris. Er hörte sie stöhnen, als sie ihre Hüften hob und sich nach außen drehte, und die ersten Krämpfe packten sie, sie streckte sich, ihr Rücken wölbte sich wie in ihrer Vorstellung, spürte, wie sich ihre Katze anspannte und unter ihrem Angriff an den tiefsten Stellen schmerzte.
Sie hielt ihre Katze mit beiden Händen und rollte sich auf den Bauch, während ihr Körper von Zeit zu Zeit zuckte und sich anspannte, und fragte sich, wie sie ihre Fantasien erfüllt hätte, wenn sie bei Walmart gewesen wäre. Die Entscheidung war in seinem Kopf getroffen worden, das Bedürfnis, das er verspürte, konnte nicht länger geleugnet werden. Ich hoffe, dass beide Ehen den verdammten Lee ohne Leiden überstehen. Er war sich sicher, dass sie nur Sex wollte und keine Beziehung wie er. In dieser Nacht schlief sie ein, während sie ihm erzählte, dass es ihrer Ehe helfen und ihrer ganzen Familie zugute kommen würde, wenn sie sexuell glücklich wäre.
Am nächsten Morgen blieb sie wach im Bett und wartete darauf, dass Joe zur Arbeit ging. Es schien, als würde es ewig dauern, bis sie ging, und ihre Fotze pochte vor neuer Aufregung bei der Möglichkeit, dass Lees Schwanz bald in ihr sein könnte. Er hörte die Tür zuschlagen und wartete, bis er seinen Motor starten hörte, und fuhr los, bevor er aus dem Bett sprang, die Schlafzimmertür schloss und verriegelte, seinen Laptop öffnete und Skype startete. Es öffnete sich nicht eher, als Sie ihn anriefen. Sie antwortete aufgeregt und fing an, ihn darüber auszufragen, wohin sie am vergangenen Nachmittag nach der Arbeit gegangen war. „Vor allem nein, er hat gerade mit seiner Frau bei Walmart eingekauft und ist dann nach Hause gekommen“, antwortete er. „Warum?“, fragte er. „Ich habe mich gefragt, wo du wirklich lebst, Lee. Ich weiß, dass du nicht in Washington bist, du hast genauso gelogen wie ich in meinem Profil, und ich habe mich nur gefragt, wo du wirklich lebst? Ich sagte: „In Tennessee“, antwortete sie. „Warum? Spielt das eine Rolle?“, fragte er. „Weil ich auch in Tennessee lebe“, sagte ich. Es gab eine lange Pause, und ein Lächeln erschien auf seinem Gesicht, und er sagte: „Wo wohnst du in Tennessee?“ „Wo lebst du? Wohnst du in der Nähe von Walmart?“ „Du gehst mit deiner Frau einkaufen“ sagte ich „Ich habe dich gestern dort gesehen“
Er begann nervös ihren Schwanz zu streicheln und ich konnte sehen, wie er sich verhärtete. „Nun, vielleicht kann ich bald die Muschi an diesem großen schwarzen Schwanz spüren. Möchtest du das?“ Er spürte das Verlangen von Kims Katze, während er ihn beobachtete. Dies brachte seinen Schwanz in eine neue Perspektive. Nun, das ist keine Fantasie, die man jemals haben sollte, es war ein echter Hahn, so nah, wie man es mit der richtigen Planung haben konnte. Ich sagte: „Du weißt, dass ich Lee getan habe, aber ich möchte nicht, dass irgendjemand weiß, ob es passiert ist oder nicht“, sagte ich. Bevor sie zu einem namenlosen Mann wird, der sie nie im wirklichen Leben sehen wird, nie ein Teil ihres Wesens sein wird und sein kann, wer sie will, werde die Schlampe, die sie sein will, ohne Angst davor zu haben, es loszulassen. Aber jetzt war er jemand, der sie kannte, der die echte Frau kannte, und der sich für alles schämte, was er getan hatte, während er sie beobachtete.
Die Stimme in seinem Kopfhörer riss ihn aus seinen Träumen, er sagte: „Wenn Sie dieses Instrument wirklich fühlen wollen, kann ich Ihnen beiden ein Zimmer in einem Motel die Straße runter besorgen. Niemand außer uns muss es wissen.“ Kim blickte auf ihren Monitor und sah nun ihren pochenden harten Penis, der größer als je zuvor aussah, und ihre Muschi, die immer wieder klaffte und drückte, während ihre Klitoris danach schrie, berührt zu werden. Dieser vertraute Nebel begann sich einzuhüllen ihre Gedanken und stellte ihre Kamera so ein, dass sie ihren Dildo lecken konnte. Er fing an, ihn gegen seine Katze zu drücken.
Dann hörte sie auf und tat etwas, was sie noch nie zuvor getan hatte, schaltete das Schlafzimmerlicht ein und legte sich hüftbreit aufs Bett, damit sie alles perfekt sehen konnte. Normalerweise ließ er sie nur im Monitorlicht sehen, aber jetzt konnte er das Funkeln in ihren Augen sehen, als er sie zum Spaß fickte. „Oh ja, ich werde diese Fotze ficken, verdammt Baby, du siehst gut aus! Willst du diesen schwarzen Schwanz in dieser Pussypuppe?“ „Ja, ich will alles spüren, Lee, ich will, dass du diesen großen Schwanz in mir fickst, Baby, bis wir beide abspritzen. Du siehst dir gerne meine Muschi an, Lee, du willst es an deinem großen schwarzen Schwanz spüren. Du willst Sperma in mir Lee Und dann begann sie gewaltsam, Sperma aus ihrem Ende zu spritzen und sie legte sie auf ihren Didlo Ihre Schenkel spannten sich an, als sie drückte, ihre Augen jetzt auf seinen Schwanz fixiert, sie wusste, dass sie bald bumsen würde sie kannte ihre tiefsten Wünsche und sie konnte es jemandem erzählen, aber tief im Inneren wusste sie, dass das sie nicht von dem verdammten Lee abhalten würde!
Der Wetterbericht sagte, dass es drei Tage lang regnen würde, was bedeutete, dass Joe an diesen Tagen nicht arbeiten und sich um die Kinder kümmern konnte, also sagte er Lee, er solle planen, das Zimmer am ersten der drei Tage zu nehmen. Er würde krank werden und das Zimmer buchen und dort sein, und er würde alleine einkaufen gehen und ins Zimmer kommen. Am Morgen des geplanten Tages schaltete er seinen Computer nicht ein und es regnete und Joe war zu Hause. Er sagte Joe, er gehe zu Walmart und hole ein paar Sachen, bevor die Kinder aufstehen, und Joe nickte nur, drehte sich um und schlief weiter. Er fand es zu einfach, als er sich zurückzog. Er war nervös und aufgeregt und all die Zweifel fingen an, seinen Verstand zu füllen, alles, was passieren konnte, begann sich wie ein Film in seinem Kopf abzuspielen. Er drehte sich fast um und ging nach Hause, aber dann erinnerte er sich an Lees Schwanz und all die Morgen, an denen er sich danach gesehnt hatte, ihn zu fühlen, und wusste, dass er es für den Rest seines Lebens bereuen würde, wenn er es nicht tat. Er war sich sicher, dass er Lee ficken konnte, ohne sich dabei schuldig zu fühlen, denn für ihn war es nur Sex, nur Empfindungen und Gefühle, als hätte er einen Hund in seiner Muschi. Aber diese Dinge zu wollen, erzeugte einen unbestreitbaren Hunger in ihm und trieb ihn vor Verlangen in den Wahnsinn, bis er es tat. Aber die Aufregung, die sie empfand, als sie das Gefühl der um seinen Schwanz gedehnten Muschi erwartete, reichte aus, um sie zum Hotel zu fahren. Ihre Schenkel hielten einen stetigen Rhythmus des Zusammendrückens und Entspannens von der Erregung, die sie während der Fahrt in ihrer Fotze spürte.
Er sah sich nervös um, als er auf einen Parkplatz fuhr. Er hat niemanden gesehen, und die Tür war dort, wo Lee sagte, dass sie auf der Rückseite des Gebäudes war. Er setzte seine Sonnenbrille auf, stieg aus und ging zur Tür. Er fühlte sich unbehaglich, als er den Fahrstuhlknopf drückte, und er hatte das Gefühl, dass jeder um ihn herum wusste, dass er hier war, um einen Schwarzen zu ficken. Als er den Aufzug verließ, war sein Kopf gesenkt und er war so nervös, dass ihm übel wurde. Lee hatte ein Zimmer reserviert und nach der Zimmernummer gefragt, um ihn vor seiner Ankunft zu informieren, und jetzt stand sie vor ihm, ihr Herz pochte und ihre Muschi war vor Erwartung feucht. Er wusste, wenn er diesen Raum betrat, würde sich sein Leben für immer verändern. Sein gesunder Menschenverstand sagte ihm, er solle sich umdrehen und weglaufen, aber sein Hunger nach Lees Werkzeug hielt ihn dort. Er blickte zu beiden Seiten des Flurs und klopfte an die Tür. Niemand konnte sehen, wie er die Tür öffnete, und das erleichterte mich. Als sich die Tür öffnete, stand er nur da, in ein großes weißes Handtuch gehüllt. Sie erstarrte, als sie ihren riesigen Bizeps und ihre riesige Brust einzog. Er sah aus wie ein großer, kräftiger Gorilla, und das zeigte, dass er jeden Tag trainierte. Sie schaute aus der Tür, um zu sehen, ob jemand im Flur war, ließ dann das Handtuch fallen und sagte: „Ich schätze, das ist es, wonach du gesucht hast, nicht wahr, Gail, nigga fuck?“ sagte.
?Ich würde es vorziehen, dieses Wort nicht zu verwenden? sagte sie zu ihm. Als er seinen Schwanz ansah, begann sein Penis sich zu vergrößern, zu zucken, zu verhärten und sich in einen dicken, speerartigen Fortsatz zu verwandeln, der direkt außerhalb seines Körpers stand. Seine Knie wurden weicher und seine Atmung beschleunigte und vertiefte sich, und ihm wurde klar, dass er bald in diesem großen Werkzeug sein würde. Er sah viel größer aus als vor der Kamera und er hatte Angst vor den Schmerzen, die ihm ein solches Gerät zufügen könnte. Er hatte sich noch nicht bewegt und stand immer noch entsetzt da.
Hör zu, Schlampe, es ist Fick-Nigga-Fick, wenn du bei mir bist, du willst Nigga-Schwanz und du nennst es so Du weißt, dass du nicht willst, dass ein Schwarzer dich fickt, ein Nigga, und du willst einen guten harten Fick aus seinem großen Schwanz. Für meine weißen Freunde bin ich ein Schwarzer, aber wenn ich dich ficke, ficke ich dich wie ein echter Nigga. Du willst keinen schwarzen Schwanz, Baby, du willst einen schwarzen Schwanz Er wusste, dass er Recht hatte, er wollte gedemütigt und benutzt werden. Er wollte oder brauchte keinen schönen Fick, er konnte ihn von Joe bekommen. Sie musste von einem Nigger gefickt werden, der ihre weiße Fotze hasste und sie dafür bestrafen würde, dass sie mit ihr zusammen war und ihren Ehemann betrog. Er legte einen Arm hinter seine Schulter und den anderen hinter seine Knie, und als ob er kein Gewicht hätte, hob er mühelos seine Füße vom Boden und trug ihn ins Zimmer und schloss die Tür hinter sich.
Es gab einen kleinen Tisch im Zimmer und er setzte sich darauf und küsste ihn. Seine Hände begannen, ihre Shorts und Unterwäsche über ihre Hüften zu ziehen, während ihre Zungen die Münder des anderen erkundeten. Sie war bereits entzündet, nur das Küssen eines schwarzen Mannes ließ ihre Klitoris in einem schnellen Crescendo vor Verlangen pulsieren. Seine großen Hände auf seiner nackten Haut zu spüren, nachdem er seine Hose ausgezogen hatte, schickte sein Inneres in köstliche Wellen des Hungers. Sie erwachte und ihre Hand fand schnell ihre Muschi und bald gruben sich ihre Finger tief in sie hinein, als sie sich darüber beugte. Er fingerte sie, während seine Handflächen ihre Klitoris rieben und mit einem hungrigen Mund an ihrer Zunge saugten. Die Art und Weise, wie sie von ihm bekam, was sie wollte, weckte ein Urbedürfnis tief in ihr und ihre Katze floss vor ihrer eigenen Aufregung, sie wusste genau, was sie brauchte, einen großen Nigga-Schwanz. Seine Gedanken waren bei seinem Schwanz und seine Hände fanden und fühlten ihn. Es fühlte sich dick an und seine Finger konnten es nicht schließen, als er zog und zog. Als er seine Hände auf und ab bewegte, fühlte es sich an wie eine riesige Stahlstange, die mit weicher Haut bedeckt war und sich entlang ihrer Länge bewegte.
Ihre Hüften krümmten sich wahnsinnig, als sie ihre Hand zu seinen Eiern senkte und sie streichelte, wissend, dass ihr warmer Inhalt bald in ihren Körper fließen würde. „Ich will dich, Lee, jetzt will ich deinen Schwanz in mir spüren!“ … stöhnte sie, als sie versuchte, ihre Hand von ihrer Fotze zu nehmen. Lee sagte: „Sag mir, was du in deiner weißen Muschi willst, sag dieser verheirateten Katze, was du von mir willst!“ Sie wusste, was sie wollte, sie hatten dieses Spiel am Morgen auf Skype gespielt, also stöhnte sie ihn an: „Ich will deinen großen Schwarzen, damit dein N.N.Nigger-Schwanz auf der Muschi meines Mannes liegt, ich möchte, dass du mich fickst. als ob du kann nicht, bitte!!“ Ihr Arsch und ihre Schenkel waren mit ihrer Feuchtigkeit bedeckt, als sie ihre Hand in ihrer Muschi bearbeitete, und sie war kurz davor zu kommen, als sie ihre Hand nahm und das dicke Ende in ihren Eingang führte.
Alles daran hat ihre Aufregung angeheizt! In einer ungewohnten Umgebung lag sie nackt von der Hüfte abwärts auf dem Tisch, küsste ihre Haut mit der Kühle der Luft und machte ihr ihre Nacktheit vor ihr voll bewusst. Zu sehen, wie sein schwarzer Schwanz hart masturbierte, als er sich darauf vorbereitete, in ihre Muschi einzudringen, ließ seinen Verstand rasen und erfüllte sich mit einem Hunger, den er noch nie zuvor in seinem Leben gefühlt hatte. Sie sagte sich: „So sollte ich mich fühlen, wenn mich ein Typ ficken will, Gott, ich brauche seinen Schwanz!“ er dachte. Lee legte seine Hände unter seine Knie und spreizte seine Schenkel weit und sagte: „Zeig mir, wie sehr du einen Nigga-Schwanz in dir haben willst, steck ihn in die Muschi, Mädchen!“ Sie griff zwischen ihre Schenkel und versuchte vergeblich, ihn gegen ihre Muschi zu drücken, bis sie enttäuscht war: „Bitte zieh es mir an, Lee, du weißt, dass du das genauso sehr willst wie ich“! deine enge weiße Muschi“, sagte er, als er anfing, ihren Schwanz zu packen und seinen fetten Penis in ihre Fotze zu schieben. Als er spürte, wie sein Schwanz auf ihn drückte, ihn weiter öffnete als jemals zuvor, war er verrückt vor Verlangen, so vielen Emotionen überschwemmten ihn mit dem Schwanz eines Schwarzen. Ich war verwirrt, als mir klar wurde, dass sie ihn auf ihren weißen Körper gelegt hatte, der ihrem Ehemann Joe gehörte.
Er liebte sie und er fühlte sich schuldig für die Art, wie er sich fühlte, als sich sein Körper öffnete und seinen heißen Penis in seinen feuchten Grenzen umfasste. Trotzdem waren es nicht die schuldbewussten Worte, die über seine Lippen kamen, „Doit Lee, ja Baby, fick mich, oh mein Gott, das ist so geil, so dick, es tut weh, Baby, verdammt“, flehte sie heftig. Ich habe das so lange gebraucht, ohhhhhh, ja, ja!“ Sie war plötzlich in ihm und zwang ihre Muschi um ihren dicken Schaft, als sich die geschwollene Spitze anfühlte, als hätte jemand wirklich eine große Orange in sie gesteckt. Ihre Hüften begannen sich zu bewegen und drückten die geschwollene, pochende Masse in ihr, streichelte sich selbst, tiefer hinein.Seine Hüften rollten, als er versuchte, sich zu öffnen, damit er drücken konnte.Seine Größe verursachte, dass sich seine Lungen bei jedem Vorwärtsschub zusammenzogen,den er machte,und er war außer Atem, als er zusah und spürte, wie sich sein langer Schwanz öffnete, als er sich langsam in ihre angespannte Muschi vorarbeitete.
Wie eine große schwarze Schlange, die in ein Loch kriecht, bewegte sich sein Kopf in ihr und spannte sie mit jedem ihrer ermutigten Schläge an, während sie tiefer in seinen sich windenden Körper stieß. Gott, er wollte jeden Zentimeter ihres Schwanzes und sein Verstand spielte verrückt vor ihrer feigen Begierde. Das Gefühl, vollgestopft zu sein, unglaublich voll, hatte sie aufgespießt. Sie versuchte, ihre Fotzenmuskeln zu entspannen, um ihm die tiefere Tiefe zu geben, die sie von ihm brauchte. Sein Schwanz war so dick, dass sich seine inneren Falten bereits weiteten, auch im entspannten Zustand stand er durch seinen dicken Umfang von innen unter Druck. Ihre Vagina hatte sich noch nie so eng und voll angefühlt. Sie schaffte es nicht einmal, seinen Schwanz zu quetschen, als sie ihren inneren Durchgang so weit erweiterte. Er versuchte, seinen zuckenden Schwanz zusammenzudrücken, aber nichts konnte sich gegen den äußeren Druck zusammenziehen, den sein Schwanz auf seine glitschigen Wände ausübte, während er heiß pochte.
Er spürte eine Welle von Emotionen in seinem Körper, die er noch nie zuvor gespürt hatte. Emotionen verwüsteten ihn und sie schienen sich in ihm aufzustauen, bis er dachte, er würde verrückt werden, wenn sie nicht bald nachließen. Sein Geist war erfüllt von Verlangen, und als seine Hände Arschbacken fanden und festhielten, schlangen sich seine Beine um seinen großen Körper und er benutzte sie, um seine Katze in eine sanfte Abstoßung zu ziehen. Er versuchte, sie nicht zu verletzen, aber die Sinnlichkeit eines Schwarzen, der sie fickte und seine weiße Fotze benutzte, nachdem er sich die ganze Zeit gesehnt hatte, verlangte, dass sein Körper ihn hart fickte, ihm seinen Schwanz aufzwang, ihn zum Nehmen brachte es. sie mit der Intensität ihres Verlangens nach seinem fetten Schwanz zu vergewaltigen. Ihre Beine zogen zu ihr, als sie ihre Katze fest auf ihre Spitze drückte und sich mit ihrer Länge verletzte, aber das war es, was sie fühlen sollte. Ihr Hunger erforderte, dass sie von ihrem riesigen schwarzen Schwanz geschlagen wurde, dafür bestraft wurde, dass sie die Schlampe war, die sie war, und jede Sekunde davon liebte.
Sogar der Schmerz, der von seinem Schwanz verursacht wurde, steigerte sein Vergnügen, bis er sich von ihm verzehrt fühlte, er konnte an nichts anderes denken oder darauf reagieren als das Vergnügen, das von seinem geschwollenen Schwanz durch seinen ganzen Körper floss. Er konnte spüren, wie seine Gedanken in einen Abgrund der Lust drifteten, aus dem er sich nicht sicher war, ob er nicht herauskriechen könnte. Er war sich nicht einmal sicher, ob er den Mut aufbringen würde, es zu versuchen. Die Schlampe, die sie darin versteckt und kontrolliert hatte, drohte ihn jetzt zu kontrollieren, als er sie tiefer und tiefer fickte, und sie spürte, wie sein Schwanz sie auf eine Weise und an Stellen ausfüllte, die sie noch nie zuvor gefühlt hatte.
Lee sagte: „Was würde dein weißer Ehemann sagen, wenn er dich jetzt genau so über meinen großen schwarzen Schwanz beugen würde?
? Ja, ja, ich will fühlen. Aber wenn du das tust, will ich alles in mir … verdammt, ich brauche es so sehr, Lee … fick mich hart, Baby … tu meiner Muschi nicht weh … lass mich es bekommen, Lee. .. und mein richtiger Name ist Kim, es ist kein Gail Babe …. Jetzt ficken Sie diesen großen Schwanz! OH verdammt Baby, ich komme…aaarrggggghhhhhHHHHHHH….fick mich….bitte fick mich hart!……oh Gott, ich liebe deinen Schwanz…….komme nie gern. … dies …. sei … vor ..oohhhhhaaaaiiieeeeeeeeEEEEeeAARRGGHHHHH“
Und als sie abspritzte, hob Lee sie vom Tisch hoch und begann mit ihren fest zusammengepressten Arschbacken in ihren Händen, ihren aufrechten, harten Schwanz gewaltsam zuzuschlagen. Ihr Schwanz richtete sich hart auf, als er sie hochhob und sie wieder und wieder niederschlug, und verletzte sie mit geprellten Hüften, als sich ihre Augen weiteten, als wäre sie schockiert von dem Schmerz, den sie ihrer Katze bereitet hatte. Ihr Gesicht verzog sich vor Schmerz, ihr Kiefer stand offen, aber ihr entging kein Ton, als ihre Schenkel flach wurden und sich anspannten, als sie ihre Fotze zum Blasen benutzte. Ihre starken Arme streichelten seinen Schwanz mit der zusammenpressenden, krampfhaften Muschi, während ihr Körper zitterte, dann schüttelte sie heftig ihren Orgasmus, nachdem sie ihre Orgasmuswelt zerstört hatte. Bei jeder Anspannung schrie sie wie der Schock, den ihr Schwanz ihr versetzte, als ihre Muschi wiederholt gegen den geschwollenen fetten Schwanzkopf schlug. „Ich wette das kleine weiße Mädchen…… das……niemals…“, fauchte Lee, als er seinen Schwanz gegen ihren immer noch ejakulierenden Körper drückte.
Kim verschwand, sie konnte ihm nicht antworten, sie konnte nicht einmal atmen, ihre Muskeln waren so angespannt, als ihre Fotze versuchte, ihren dicken Kreis zu quetschen und zu quetschen. Sein ganzer Körper war überfüllt mit Gefühlen, die er noch nie zuvor erlebt hatte, Gefühle, die seinen Verstand erschütterten und ihn dazu brachten, seine Seele zu nehmen. Sie konnte die Ejakulation nicht stoppen und sie liebte es, wie es sich anfühlte, sie liebte ihren großen schwarzen Schwanz und ein Teil von ihr wurde freigelassen, weil sie wusste, dass ein schwarzer Mann ihr solches Vergnügen bereitete, sie war frei, die Schlampe in ihr ihre neu gewonnene Freiheit hier genießen zu lassen auf ihrem Schwanz zu gedeihen und zu gedeihen. Hier war er endlich er selbst in seinem großen „Nigger“-Schwanz, sein wahres Selbst, die Schlampe, die er nie loslassen konnte, und er liebte es, sich in die Tiefen seiner Erkundung zu stürzen und Sex zu haben, als hätte er nie gefickt . Vor.
Mit ihren um den Hals gefalteten Händen rieb sie hektisch ihren Schwanz, bis sie, über seinen Schwanz gebeugt, ins Schlafzimmer ging und sie auf das Bett legte und sich auf sie legte und anfing, sie zu ficken. Sie streichelte ihn tief, drückte seinen Schwanz, bis ihr Körper Widerstand leistete, und rieb sich dann kraftvoll an ihm, ließ ihn spüren, wie sich sein Schwanz dehnte. Seine Wände erstreckten sich um ihren immensen Umfang, und dann fühlte sie sich voll, als sie sich in die Tiefe ausdehnte und nach außen drückte, als würde sich ihre Katze wie ein Ballon in ihr aufblasen, anschwellen, bis ihr Verstand erkannte, dass sie in zwei Teile brechen würde, sie aber nicht darum bitten konnte Pause. und stattdessen winkte sie ihn tiefer und härter, während sie jede Zelle von ihm füllte, bis die Anmut des Schmerzes seinen Geist verbrannte und rief: „Oh mein Gott, deine Schwänze sind so groß, verdammt so gut, ich will es nicht Pause.“ … fick mich Lee …. oh … oh … ja! … ja! … ich brauche das wirklich!“.
Er konnte nicht zurückhalten, was er in sich anschwellen fühlte, ein so intensives Vergnügen, dass er den Wahnsinn, den er verursacht hatte, löschen musste, sonst würde es für die Schlampe, die er entfesselt hatte, für immer verloren sein. Ihre Hüften begannen sich zu bewegen, gebeugt schneller als irgendjemand ihr jemals zuvor einen Schwanz verpasst hatte. Sein Körper wurde von dem Bedürfnis getrieben, die Dämonen, die ihn besessen hatten, auszutreiben, um ihren ewigen Hunger mit seinem Samen zu stillen. Noch nie in seinem Leben hatte er so sehr ejakulieren wollen, ejakulieren, ejakulieren aus seinen großen schwarzen Eiern. Er wusste, dass er nicht aufhören konnte, bis der heiße Samen in seinen Körper gepumpt war. Ihr Urbedürfnis, von einem sehr mächtigen Mann geschwängert zu werden, ließ sie spüren, wie sie in ihre weiße Fotze kotzte, auch wenn dies das Ende ihres Lebens bedeutete, wie sie es kannte. Seine Hände krallten sich in seine Haut und seine Beine schlossen seine Katze in seinen fetten, harten Schwanz, während er ihn tief in seiner Seele streichelte. Sie rollte wild mit ihren Hüften und versuchte, ihm die Lust zu geben, die sie an seinem Schwanz empfand. „Fick mich! … Fick mich! … Oh Gott, ich kann das nicht ertragen … Ich bin vollgespritzt Lee … DU KANNST NICHT AUFHÖREN, GROSSE NIGGA ZU VERDAMMEN, ICH LIEBE deinen Schwanz …. … GOTT IST SO GROSS … OH VERDAMMT, MICH KNACKT ES IN STÜCKE … FUCKME .FUCKME!
Mittlerweile war Lees Verstand wütend über die Enge seiner Fotze, die seinen Penis klemmte, und die Worte, die er schrie. Obwohl sie weiß, dass sie mit einem weißen Mann verheiratet ist, führt ihr Betteln um seinen Schwanz, ihr Betteln um eine Ejakulation dazu, dass sie dringend eine Ejakulation braucht. „Was für eine verheiratete weiße Frau bittet einen Nigger, ihr auf die Muschi zu kommen, Kim, sag mir, was es ist, Baby. Jetzt sag mir, wessen Muschi dir gehört!“
Sein Geist ist vor sexuellem Verlangen entflammt und er ruft schnell aus: „Eine Schlampe, ich bin deine Schlampe, und meine Muschi gehört dir. BITTE FÜR MICH! … Gott, ich brauche deine Ejakulation so dringend!“ Lee wollte, dass sie es auch hat und fing an, seinen Schwanz schnell und tief zu pumpen, traf ihre tiefsten Punkte und drückte dann seinen Schwanz mit jedem Stoß ihrer Hüften härter. Er schrie, beugte sich vor und Tränen bildeten sich in seinen Augen, als er seine Wände mit einem schmerzhaften Stoß zerschmetterte. Sie schlug ihre Muschi, dehnte sie und umarmte sie mit Tränen, die über ihre Augen und Wangen liefen. Er war im Himmel; Sie vergoss Freudentränen über das, was sie fühlte. Nach all den Jahren gab ihr endlich jemand, was sie von einem Mann brauchte, und sie wollte nie, dass es endet. Er fühlte sich so wunderbar an, als sein Schwanz in seine Tiefen glitt, dass jede kleine Bewegung, die jeder von ihnen machte, von seinen Wänden widerhallte und als eine neue Lust ausstrahlte, die in einem ständigen Strom von Krämpfen durch ihn strömte. Er hörte nie auf, eine Welle reiner Lust durchdrang seinen Körper, als sein Schwanz sich zu einer Dimension ausdehnte, die er nur bei der Geburt fühlte. Die Erregung, die er empfand, als seine Kinder von ihm wegglitten, ähnelte der Erregung, die er empfand, als sein dicker Schwanz über die Muschi glitt, aber statt eines einzigartigen Gefühls der Erleichterung weckte es ein tieferes Verlangen, als es weiterhin jede Zelle seines Körpers durchdrang . die entferntesten Ecken seines Körpers und Geistes.
Wer wusste, dass Lee mehr als seinen großen Schwanz haben musste, noch bevor er sie mit Sperma belohnte, wusste er, dass ihre Muschi jetzt seine war. Aber als sein Schwanz den heißen Vorsaft erbrach, der mit seiner Hitze seine Wände zu verbrennen schien, fühlte sich sein Geist an, als würde er schmelzen und sein Körper begann sich in seiner Leiste zu kondensieren. Sie dachte, dass ihre Eichel geschwollen war und ihre Muschi so heiß pochte. Sie konnte ihre Reaktion nicht kontrollieren und drückte ihre Fotze so fest sie konnte in seinen Schwanz, während sich ihre Hüften gegen ihre Spitze drückten. Er brauchte seinen Samen so dringend, dass er wie ein Elixier war, das sein Körper zum Überleben brauchte. Ihr Stöhnen war voller Liebe, als er anfing, sie mit langen, harten Schlägen von ihren Enden bis zu ihren Eiern zu ficken. Er drückte jeden härter als den letzten, bis Kim seinen Schwanz tiefer als je zuvor umklammerte, sich an seinen zitternden Körper klammerte und spürte, wie eine brennende Kraft gegen ihren tiefsten Punkt drückte. Ihr Sperma raste über ihren Schwanzschaft und sie spürte jeden heißen Ausstoß als einen riesigen Klumpen, der über die Länge ihrer Muschi glitt, bevor er heiß aus ihrer Spitze schoss. Als ihr Schwanz tiefer und tiefer in ihre knirschende Fotze zu brennen schien, kehrte eine große Menge Sperma zur Spitze zurück und strahlte Wärme durch ihre Muschi aus. Jedes Mal, wenn sein Schwanz mit einem neuen Pulsieren pulsierte, zitterte ihre Katze schneller und schneller, bis er sich vor orgastischer Glückseligkeit anspannte, während er sie weiterhin mit kochenden Flüssigkeiten füllte und alles in seinem Kopf blockierte, außer dem heißen Pochen seines Schwanzes.
Er wusste, dass er in der Intensität von Joes Orgasmen niemals mit Lee mithalten konnte, aber er wusste, dass er sie nicht verlieren wollte, aber sein Schicksal war für immer besiegelt, als Lee ihn in die Muschi entleerte. Sie fühlte die Liebe, nicht für Lee, aber für die Gefühle, die sie ihr gab, als der schwarze Schwanz sie mit ihrem samenbildenden Baby füllte. Die Schlampe darin explodierte vor Glück, als sie die tabuste Fantasie aller weißen Frauen auslebte. Wenn er auch nur die geringste Hoffnung hatte, seine Tat mit Lee nicht zu wiederholen, ruinierte ihn seine heiße Ejakulation. Er wusste, dass er mehr haben musste! Lee rollte sie herum und legte sich auf das Bett, aber Kims Fotze war immer noch zusammengepresst und klaffte, fühlte sich so leer an, bevor ihr dicker Umfang sie ausfüllte. Allein das Gefühl, aus seiner Muschi zu schlüpfen, brachte ihn dazu, sie wieder zu wollen. Er stand immer noch schräg zu seinem Körper, während er zitterte. Sie waren mit ihrem Sperma bedeckt und liefen in weißen Strömen über ihre Eier, die die schwarze Farbe seines Spermas kontrastierten. Er fühlte sich von ihr angezogen, als hätte er eine Anziehungskraft, der er nicht widerstehen konnte. Seine Hand griff nach der rutschigen Umgebung, während er langsam pumpte, und spürte seine muskulöse Länge, als er in seinem Griff zuckte. Gott wollte sie wieder in sich haben, wollte unbedingt spüren, wie sich seine Fotze tief ausdehnte.
Lee hatte zuvor weiße Frauen gesehen, die von seinem Schwanz fasziniert waren, und wusste, was sie brauchte: „Ich kann nicht genug von deinem großen Nigga-Schwanz bekommen, kann sie eine Schlampe sein? Hast du nicht meine Muschi geleckt. Saug weiter, weißt du was sie will Sie war aufgeregt, ihn Schlampe zu nennen und ehrlich gesagt ihren Schwanz zu lutschen Er glitt mit seiner Zunge heraus und leckte die Spitze davon, schmeckte nach Sperma in seinem Loch Es war glitschig und er fand den Geschmack angenehm und fing an, es von seinem Schwanz zu schieben „Die Handlung selbst war so schlampig, dass sie ihn in Brand setzte. Bald zwang er die Spitze, über seine Lippen zu gehen, als er versuchte zu saugen. Sie passte nicht richtig und sie war erstaunt darüber. Sie konnte setzen.“ den ganzen Schwanz von Joe in ihrem Mund. Ein Schauer lief durch ihren Körper, als sie genau realisierte, was ihre Katze getroffen hatte. Ihre Augen fanden Lees Augen, als sie Sperma von ihren Eiern leckte, in der Hoffnung, dass er sie mit seinem Schwanzmund befriedigte. Er konnte das Gefühl, dass er erwartete, dass sie ihn vergötterte, und dass er die Wirkung kannte, die er auf sie hatte, und dass er recht hatte. Er hasste den Scheck. Sie konnte seinem Schwanz nicht widerstehen, besonders nachdem sie ihn in ihm gespürt hatte.
Sein ganzer Körper sehnte sich danach, es wieder zu spüren, und er musste seinen Kitzler festhalten, der so heftig pochte, dass er vor Erregung seinen Penis schmeckte. Das Gefühl des Schwanzes in seiner Hand verlangte, dass er sie noch einmal fickte, und obwohl nicht ganz hart, packte er sie und hob ihren Schwanz und begann, ihre Muschi auf sie zu drücken. Selbst jetzt musste sie ihre Fotze zwingen, ihre Umgebung zu akzeptieren, und als sie spürte, wie er in ihre Katze glitt, stöhnte sie laut, als intensive Erregung durch ihren Körper strahlte. Das Gefühl seines Penis in seinem Körper verhärtete ihn und machte ihn bewegungsunfähig, während er darauf wartete, dass die Krämpfe nachließen. Sie hatte noch nie den Schwanz von jemandem gespürt, der ihr ein so gutes Gefühl gab. Ihre Hüften begannen sich zu heben und zu senken, während ihre Füße flach auf dem Bett lagen. Es war ihm egal, ob er wusste, wie dringend er seinen Schwanz brauchte oder wie sehr du es liebtest, auf ihn zu kommen!
Sie hatte nie die Initiative ergriffen, und sie hatte noch nie den Schwanz eines Mannes so gefickt wie den von Lee jetzt. Aber kein Schwanz hatte sie mit solcher Lust erfüllt und sie fickte ihre Fotze wild auf und ab. Sein Schwanzgefühl gab ihr Energie, brachte sie dazu, sich zu bewegen, jede Bewegung brauchte eine andere, als sie sie fickte. Jedes Gefühl schien sich in ihm angesammelt zu haben, rollte in ihm herum, bis seine Fotze seinen Schwanz traf. Sein Verstand hatte nicht länger die Kontrolle über seinen Körper, denn alles, was er tun konnte, war auf sein intensives Verlangen zu reagieren, seinen Schwanz zu ejakulieren. Das Bedürfnis, das sie verspürte, trieb ihre Hüften an und veranlasste sie, ihre Muschi auf seinen Schwanz zu schlagen, obwohl sie das Gefühl hatte, dass es ihn auseinanderreißen würde. Er beschleunigte schneller und schneller, während er sie fickte, bis er die Krämpfe als ein langes Kräuselgefühl spürte, das ihn aus ihrem Körper zog, seinen Schwanz hart auf sie drückte und sich mit einer Raserei beugte, die ihre Fotze verlangt. Die Intensität ihres Orgasmus versetzte sie in eine fötale Position, als sie ihn ergriff, aber ihre Hüften konnten nicht aufhören, sich zu bewegen, und ihre Schenkel begannen sich abzuflachen und drückten sie zurück, während ihre Katze sich weiterhin über ihren fetten Schwanz beugte. Bald drückte er seinen Mund auf ihren, als er sie küsste, sein Arsch bewegte sich, beugte sich vor, als der Kuss die Glut in seiner Leidenschaft entzündete, und bald drückte er wieder hektisch seine Klitoris in ihren Körper und vergrub seinen ganzen Schwanz. Als er das Bedürfnis nach seinen Eiern stöhnte.
Kims Geist konnte mit den intensiven Empfindungen, die ihr Werkzeug verursachte, nicht fertig werden, es füllte sowohl ihren Geist als auch ihren Körper. Noch nie hatte er so intensives Vergnügen auf seine Katze konzentriert, und sein Verstand griff nach ihr und sehnte sich danach. Sie wollte nie, dass er ging. Jedes Mal, wenn er ejakulierte, während er sie fest dehnte, weckte sie eine Sehnsucht, ihn wieder zu fühlen, und jedes Mal wurde sie stärker und abhängiger in der Liebe, die er für sie empfand, und füllte seinen Schwanz mit einem solchen Gefühl. Er war ein Esel und er wusste es, aber der Hunger, den sein Penis in ihm auslöste, hielt ihn dort und er knallte seine Muschi auf seinen Schwanz. Er hasste sich selbst dafür, dass er seine heimliche Schlampe entfesseln ließ, und jetzt fragte er sich, ob er sie jemals wieder unter Kontrolle bringen könnte. Seine Gedanken wurden von Lees harschem Schlag und seiner Forderung in Asscheek unterbrochen, ? Diese Schwanzschlampe, lass diese Muschi auf meinem Schwanz abspritzen. Wenn du träumst, dass ich dich ficke, ficke Gummi wie du fickst!?
Kim brauchte seine Warnung nicht, sie konnte ihre Hüften nicht davon abhalten, sich zu bewegen, sie fickte ihren großen Schwanz. Er drückte ihre Katze sanft auf ihren Schwanz, genoss das volle Gefühl ihrer Katze, streckte sich bis an seine Grenzen und seine Härte pochte in ihm. Er fühlte jede Ader seines Schwanzes, als er ihre Wände massierte, sein Blut pumpte heiß durch sie, während er sie hart wie Stahl hielt. Die Art, wie er sie behandelte, erregte sie, er sagte ihr, was sie tun sollte, benahm sich nicht nur wie eine Hure, sondern machte sie auch wie eine Hure und ließ sie tun, was sie fürchtete, dass Joe oder seine anderen Liebhaber sie für eine Hure halten würden. Hündin zu tun. Jetzt war sie eine Schlampe, eine Schlampe, die ihre Muschi in eine Nigga verwandelte. Ich liebe jeden Zentimeter deines Schwanzes und deine Länge und deinen Umfang.
Diesmal entleerte es sich, wenn es intensiv war, es baute sich langsam auf, sein Körper zitterte leicht, als sein Gewicht ihn tiefer drückte, sein Körper schwankte vor Aufregung, das Zittern überwältigte ihn und sein Geist dampfte vor unerhörter Freude. Er erstarrte an ihrem Schwanz, und jedes Mal, wenn der intensive Krampf vorbei war, beugte er sich wieder über ihren Schwanz und sein Körper griff erneut, erstarrte, drückte die Ärsche fest zusammen, als sich sein Schwanz wie ein Baumstamm anfühlte, der tief in seinem zitternden Körper vergraben war. Ihre Hände, die ihre Brüste ballten, erinnerten sie daran, dass sie auf den Schwanz eines großen schwarzen Mannes ejakuliert hatte, und das Wissen verstärkte die Gefühle, die sie in den Wahnsinn trieben. Und dann, als sie fühlte, dass es ihr nicht besser gehen könnte, umfassten ihre Hände ihre Hüften und begannen, ihre umarmende Fotze zu schieben, und ihr Körper explodierte in einem zitternden, zitternden Ausbruch heftiger Krämpfe, die drohten, sie zu töten, wenn sie es nicht tat Pause. demnächst..
Egal, was er zu ihr sagte, sagte sie, sie wusste, dass sie alles tun würde, um ihn dazu zu bringen, sie immer und immer wieder zu ficken. Sie erkannte, dass sie für immer eine schwarze Schwanzschlampe war, während sie in ihre Muschi kackte, und sie liebte es! Er hatte nicht gedacht, dass Genuss so süchtig machen oder ein solches Verlangen nach mehr wecken könnte, aber er war noch nie so befriedigt gewesen, wie es ihn zuvor erfüllt hatte. Der Gedanke, dass es da draußen andere gab, die ihm diese Art von Vergnügen bereiten konnten, erregte ihn. Seine Gedanken kamen weiter, als er seinen Schwanz buckelte, während er sie hart fickte. Ihre Muschi fühlte sich gespreizt und feucht an, die Säfte durchnässten sie, als ihr Körper ihre Schwanzliebe zeigte. Dadurch fühlte sie sich so schlampig, dass sie nicht aufhören konnte, sich über seinen Schwanz zu beugen, sie konnte nie genug von ihm bekommen.
Nur Gott weiß, wie oft er in dieser Stunde oder so Sperma hatte, er knallte sie, aber er schien nie aufzuhören. Ihre Katze wurde endlich locker genug um seinen Schwanz, dass sie seinen langen Schwanz leicht ficken konnte, indem sie ihn schnell rein und raus wischte, während sie ihre Feuchtigkeit darin erdete. Alles daran, sie zu schlagen, sah sehr sinnlich aus, sogar ekelhaft, und es trug enorm zu ihrem Vergnügen bei. Sie war noch nie mit einem Mann geiler oder zukunftsorientierter gewesen als mit Lee. Aber einen Penis wie seinen hatte sie sich noch nie gewünscht.
„Dat Schwanz dreh dich um und lass mich sehen, wie diese Fotzenschlampe und dieser Schwanz aus ihrer Muschi kommen“, befahl sie. Sie glitt mit ihrem Finger in die glitschige Fotze und drehte sich langsam zu ihren Füßen um, während sie ihren engen Arsch fickte. Dieses neue Gefühl drückte gegen seinen Schwanz, als er stöhnte, als er seine Bewegungen genoss. Seine Hände umfassten seine Hüften und er führte einen weiteren Finger in seinen zupackenden Arschmuskel ein. Sie tat ihm weh und er wusste, dass sie daran dachte, seinen Schwanz dort hineinzustecken, und der Gedanke erfüllte sie mit Angst. Sie hatte Angst, dass er es versuchen würde, aber ein Teil von ihr genoss die Vorstellung, einen schwarzen Schwanz in ihren Arsch zu stecken. Der Gedanke ließ ihn schnell nach vorn beugen, ihre Finger bewegten sich in ihm und öffneten ihn.Wie sie ihm beim Camming immer wieder gesagt hatte, wusste er, dass es unvermeidlich war, wie sehr sie seine Fotze mit seinem schwarzen Schwanz ficken wollte.
Er ließ sie aus seinem Schwanz steigen und legte sich dann auf seinen Rücken, während er seinen Schwanz in ihr Arschloch steckte. Sie keuchte bei der ersten Berührung, ihr Atem hielt vor Erwartung an, als der Mann sie an sich drückte. Gott, der Schmerz brannte in ihrem Geist und sie flehte ihn an: „Bitte nicht Lee, du bist zu groß, wirst du mich in Stücke reißen!? aber er schob seinen Penis weiter nach vorne.
Seine Augen glänzten teuflisch, „Schlampe, ich bin nicht dein Ehemann, Joe, ich bekomme, was ich will, und ich will diesen Arschschwanz in meinen Augen? Um das Loch zu hämmern, drückte er fest wie ein Schwanz. Aber er schloss sich selbst.“ Er konnte es nicht zurückhalten und für einen Moment drang sein Schwanz in sie ein und öffnete sein Arschloch zu weit, um es wieder zu schließen Kopf, während sein Hintern gegen ihn drückte, erregte und erschreckte ihn zugleich.
Ihre Hand fing an, ihre Klitoris hart zu reiben und versuchte, etwas Vergnügen zu finden, um ihre Gedanken von dem Schmerz in ihrem Arsch abzulenken. Bald spürte er kleine Wellen der Lust, die ihn für einen Moment trösteten, und seine Beharrlichkeit siegte, als die dicke Eichel an seinen angespannten Muskeln vorbeiglitt. Gott, es tut weh, dachte sie. Aber dann die Idee, dass sein Schwanz seinen Arsch gedehnt bekommt, einen schwarzen Mann hat, einen Nigga? Die Fotze durfte nicht ficken, seine Fotze war einfach so lecker und er konnte spüren, wie er sich entspannte, als er sich schnell an seine Größe anpasste. Ihre Hüften begannen sich in winzigen Kreisen zu bewegen, als sie seinen Pomuskel und seinen Penis spürte.
Lee lächelte und sagte: „Meine Schlampe, du liebst diesen Nigga-Schwanz in deinem Arsch, Mädchen. Arbeite Arsch, Babe, dieser Nigga fick deinen Schwanz, dat ins Arschloch kommt!? Ihre Hüften buckeln und drehen sich, wenn du anfängst, sie langsam zu ficken. Sie fühlte riesig, aber ihr Körper sehnte sich danach, ihr Geist. Er wollte, dass sie ihren Arsch tief und hart fickte. Die Empfindungen seiner Arschmuskeln kombinierten sich mit denen seiner Klitoris und er erlebte Wellen der Lust, die durch sein ganzes Wesen flossen.
„Fick meinen Arsch, komm in mich Lee, fick es hart, tief, oh Gott Baby, ich will es?.doit?doit!? Und er tat es, fickte sie schnell hart und tief. Er benutzte lange Schläge entlang der Länge seines Penis, stützte seinen Schwanz, bis seine dicke Eichel seinen Arschmuskel spreizte, und trieb dann die Eier schnell zurück, bis er hart auf seinen Arsch schlug! Das Bild seines großen schwarzen Schwanzes, der rein und raus gleitet, löste voyeuristische Nervenkitzel aus, während er sie fickte, bis sie schrie und ihre Leidenschaft an den Wänden widerhallte. Als der unvermeidliche Orgasmus sie packte und ihre Katze klaffte und sich mit ihren Arschmuskeln festklammerte, dachte sie, sie hätte den Verstand verloren. Der Anblick, das Gefühl und das Wissen eines schwarzen Mannes, der ihren Arsch knallt und sie liebt, erstickte ihre Sinnesnerven und verwirrte sie, bis sie sich hektisch über seinen Schwanz beugte und sie mit den Händen einsaugte, während sie ihren Arsch erdete. unkontrolliert ficken. MEHR!?MEHR!?MEHR!..schrie sein Verstand! ?Leer mich aus!? bat?..Bitte komm in meinen Arsch, Babe?..Gott, ich will dich abspritzen fühlen!?
Und dann verstärkte sich sein Stoß, bis sein Körper verlangte, dass er tief ging und dort blieb, während er ihn mit heißem Sperma füllte. Sein Schwanz fühlte sich riesig an, geschwollen von dem Bedürfnis, ihren Samen zu verschenken, sie drang tief in ihre Eingeweide ein und Kim fühlte Freude, als sie spürte, wie ihre Lava ihren Arsch wie eine Ejakulation füllte und ihren Schwanz bedeckte, bis sie ihren Schwanz mühelos in ihren Anus hinein- und herausgleiten ließ verdammt gute entspannte Muskeln, als ihre wahnsinnige Geschwindigkeit erfrischt wurde. Ihre Hand hielt ihre Muschi fest, als sie mit ihm abspritzte. Befriedigung fühlte sich tief in dem Schaumloch an, das ihn an die Buchse geklemmt hatte, als er seinen Penis massierte und den Bodensatz seiner Eier in seinen empfänglichen Körper drückte.
Sie nahm seinen Schwanz und schlug ihn hart gegen ihre Muschi und spürte sogar sein Gewicht, als es weicher wurde. Sie glänzte im Licht, schimmerte auf ihrem Sperma, und sie fühlte Schmerzen der Begierde, selbst als ihre Fotze klaffte und sich bewegte, um zu versuchen, ihre Muschi in ihren engen Grenzen zu fangen. Gott, dachte sie, ich bin so eine Schlampe auf ihren Schwanz, ich kann nicht genug davon bekommen! Sie schob ihre Spitze in ihre Katze und neckte sie immer wieder, während sie ihr Verlangen stöhnte. Ich fühlte mich sogar besser als halb schlaffer Joes harter Schwanz. Seine Atmung vertiefte sich und er eilte, als er hinein- und hinausstieß, wobei er seine Hand benutzte, um seinen Penis zu manipulieren. Sie beugte sich vor, als sie die erste Dehnung des Orgasmus spürte, und als sie ihren Daumen auf ihre Klitoris legte, explodierte sie erneut mit einer gebogenen Erlösung von hinten. Liebte seinen großen Schwanz! Er liebte seine muskulöse Schwärze und die Art, wie er ihn erniedrigte, er hatte es! Jedes Mal, wenn er auf sie ejakulierte, anstatt sie zu sättigen, erzeugte ein Hunger nach mehr das Bedürfnis, ihn immer wieder zu spüren.
Sie blieb fast vier Stunden bei ihm, bis sein Fieber so weit abgeklungen war, dass sie an seine Familie und sein Zuhause denken konnte. Er stellte fest, dass er nach jeder Sprengstofffreisetzung hart daran saugen und eine weitere Stunde weitermachen konnte. Sein schwarzer Hahn hatte ihm die Liebe, sie zu saugen, in seinen Geist und seinen Mund eingeflößt. Er konnte nicht sehen, dass er den harten und pochenden Geschmack und die Härte in seinen Händen nicht haben wollte. Irgendwann spürte er tatsächlich, dass das Sperma in seinem Schwanzmund so entzündet war und seine Worte, als er daran saugte. Als sie das Gefühl hatte, dass sie keine Minute länger bleiben konnte, stand sie auf, zog sich an und stand an der teilweise offenen Tür, und als sie ihn zum Abschied küsste, fühlte sie, wie sich sein Schwanz gegen ihren Bauch verhärtete und konnte dem plötzlichen Drang zu genießen nicht widerstehen. wieder und er fiel auf die Knie und fing an, daran zu saugen, leckte es über seine Eier und seinen Schaft.
Er hörte Stimmen, aber sein Verstand war zu heiß, um sich darum zu kümmern, wer oder wo sie waren. Ein junges Paar stand vor der Tür im Flur und beobachtete Lees Schwanz in seinem Mund, stand da und hielt seinen Kopf in seinen Händen. Die junge blonde Frau, die sie beobachtete, brachte Lee dazu, Kims Mund zu schlagen. Er sagte später, dass es leicht zu sehen war, dass die Augen der Dame seinen Schwanz nie verließen und ihre Zunge über ihre Lippen fuhr und sie benetzte, und es war leicht zu sehen, wer sie wünschte, wäre Kim. Der junge Mann erstarrte, bis er bemerkte, dass seiner Frau Lees großer Penis fehlte. „Oh mein Gott, hast du seinen Schwanz gesehen! Ich habe gehört, er hatte große Schwänze, aber verdammt, er sah aus wie ein Pferd!?
Lee kommt schnell, als Kims Zunge sich rundet und um ihre Krone streicht, während sie zuschauen. Sein Sperma füllte ihren Mund und sie saugte und leckte am Ende, während sie versuchte, es mit ihrer Zunge aufzufangen, schlug in ihr Haar und über ihr Gesicht. Lee holte einen Lappen und säuberte ihn, schließlich sahen die Leute zu, wie er seinen Schwanz lutschte, und er wurde nicht einmal langsamer, als sie es taten. Er wusste nicht, wer sie waren, ob sie ihn kannten oder wie sie aussahen.
Er spürte, wie sein Arsch und seine Muschi klafften und klafften, und er spürte, wie Lees und seine eigene Ejakulation durch diese Löcher sickerten, als er zu seinem Auto ging. Er hatte am Vortag bei Walmart angehalten und einige Sachen mitgenommen und im Kofferraum gelassen, also hatte er sie mitgenommen und auf den Beifahrersitz gelegt. Er saß in diesem Raum und dachte, Lees Schwanz wäre noch da und wollte nicht gehen. Sie wollte bleiben und seine Fotze die ganze Nacht zerquetschen. Sie zitterte vor Erregung, als sie daran dachte, ihre Muschi zu öffnen und sie tief zu drücken. Sie musste einfach nur dasitzen, weil sich ihre Muschi so leer anfühlte und ihr Kitzler vor ängstlicher Lust pulsierte. Konnte nicht fahren. Er versuchte, an Joe zu denken und wie er nach Hause kommen sollte, und schließlich legte er den Gang ein und fuhr los.
Als er mehr als vier Stunden später nach Hause kam, war sein Kopf voll mit dem, was er sagen musste. Aus irgendeinem seltsamen Grund fühlte sie sich glücklich und zufrieden. Sie dachte, sie würde sich schuldig fühlen und sagte sich, dass sie das nie wieder tun würde, aber stattdessen fühlte sie Freude und konnte es kaum erwarten, Lees Schwanz wieder zu erleben. Als sie dachte, dass sein Schwanz fest in sie gerammt wurde, klingelte ihre Muschi immer noch wie elektrische Überspannungen. Sie hatte sich noch nie so gefühlt, nachdem sie Sex mit einem weißen Mann hatte, hatte sich danach immer selbst gehasst oder, in Joes Fall, hatte sie das Gefühl, dass etwas fehlte, selbst nachdem sie mit ihm gekommen war. Jetzt wusste sie, was ihr fehlte, ihr Umfang und ihre Länge, die Fähigkeit, ihrem Fick Schmerzen hinzuzufügen, aber vor allem die Fähigkeit, sie einfach gehen zu lassen. Mit Lee konnte er die Frau sein, die er immer sein wollte, und Sex genießen, ohne sich zu sorgen oder vorzutäuschen. Es war ihm egal, ob sie dachte, sie sei eine Hure oder eine Hure, weil er wollte, dass sie eine Schlampe ist, SEINE SULTU!
Zum ersten Mal in ihrem Leben fühlte sie sich nach dem Sex wie eine Frau und konnte nicht aufhören zu lächeln. Er wusste, dass er sich schuldig fühlen sollte, aber er konnte etwas, das ihn so glücklich gemacht hatte, nicht bereuen! Und Lee war verheiratet, also musste sie sich keine Sorgen machen, dass er in Schwierigkeiten geriet. Er fragte sich bereits, wie sie eine ganze Nacht zusammen verbringen konnten. Seinen Schwanz die ganze Nacht ficken und lutschen zu müssen, erschien ihr wie ein Traum. Aber zuerst musste er zu Hause damit umgehen. Als sie sich zum Fahrer umdrehte, sah sie, dass alle im Pool waren und schaute in seine Richtung, als Joe sie hineinzog. Er wusste nicht, dass seine Shorts auf dem Weg nach Hause und aus dem Truck mit Sperma getränkt waren. Er lachte und sagte: „Du hast dir in die Hose gemacht, Schatz?“ Alle fingen an zu lachen und er konnte spüren, wie sein Gesicht rot wurde, nicht weil er nachdachte, sondern weil er wusste, was wirklich passiert war. Sie stellte ihre Tasche auf die Veranda und sagte: „Ich bin nicht dumm? Mir ist heiß und ich schwitze!? und er sprang in seine Poolkleidung und fing an zu rennen und sie alle erstickten sie.
Er fühlte sich gut, spielte mit den Kindern und fühlte sich sogar mit Joe wohl, obwohl er wusste, dass er immer noch voll von Lees Ejakulation war. Nachdem er eine Weile gespielt hatte, kam er heraus und rief: „Ich? Ich werde mit dem Mittagessen beginnen und eine Dusche nehmen, es ist fertig, kommt ihr alle!?“ Er ging ins Badezimmer und zog sich zum zweiten Mal an diesem Tag aus. Ihre Klitoris pochte, als sie sich daran erinnerte, wie Lee sie hart von ihr zog. Sie war noch unter der Dusche und wollte gerade duschen, als Joe hereinkam und sich nackt hinter sie stellte. „Die Kinder sind immer noch im Pool und wir? Sind wir allein damit!“ Sagte er, als er ihr seinen harten Schwanz zeigte. Als Kim seinen Schwanz sah, unterdrückte er den Drang zu lachen und verglich ihn mental mit Lees. Sie fühlte nichts, als sie sich an ihm rieb, bis sie ihre Augen schloss und dachte, dass Lee sie verarscht. Er stöhnte in Erinnerung und legte seine Hand auf ihren Schwanz und fing an zu ziehen. Finger umklammerten ihn, Finger schlangen sich um ihn, etwas, was Lees niemals mit seinem Schwanz tun könnte. Aber jetzt pochte sie, als sie sich daran erinnerte, dass Lee sie gebumst hatte, und sie kniete sich hin und fing an, an ihm zu saugen. Er konnte seinen Mund auf ihren Schritt drücken, die Spitze ging nur in ihren Hals und bedauerte, dass er wegen Lees Umgebung nicht dasselbe tun konnte.
Ihm wurde klar, dass er in Gedanken alles über Joe mit Lee verglich. Sie versuchte, seinen Schwanz richtig zu lutschen, damit sie abspritzte und Lee sie nicht mit Muschisperma ficken musste. Er fühlte, wie Vorsaft aus seinem Ende floss, als er hart saugte, und er stöhnte, als er anfing, seinen Mund zu ficken, was ein herzliches Lächeln hervorrief. Aber sie sagte: „Nein, ich will nicht so abspritzen, steh auf und verneige dich!“ aufgehört zu sagen. Er tat wie ihm befohlen und platzierte sein Gerät in seinem Eingang, während sein Verstand Angst vor seinem Eingang hatte. Er ließ ihre Eier leicht in ihre Muschi gleiten und ich fühlte fast seinen Schwanz, als er sagte: „Verdammt wer? du so nasses baby, du willst diesen schwanz oder?? Sie antwortete: „Ja, aus irgendeinem Grund wollte ich den ganzen Tag Liebe machen. Ich will die Ejakulation in mir spüren, Joe. Fick mich hart und schnell Baby, verletzt mich!? Und er fing an, sie schnell zu ficken, packte ihre Hüften, als sie ihn so tief wie möglich in ihn schob. Er schloss die Augen und erinnerte sich daran, wie Lee seinen Hund geschlagen hatte und wie sein Schwanz ihn vor Schmerz anschrie und seine Hüften langsam anfingen, sich zu krümmen.
Joe dachte, er genoss ihren Fluch, und das erregte ihn und brachte ihn dazu, ejakulieren zu wollen. Kims Katze sah größer und schlüpfriger aus, aber sie dachte, das lag daran, dass sie so geil war. Ihren Buckel zu spüren, ihren Rücken zu drücken und zu betteln: „Fick mich, Joe, lass es mich fühlen, komm für mich, Baby!?“ hielt ihn in der Nähe. Sie durchlebte diesen Morgen noch einmal in Kims Gedanken und ihre Stimme schrie: „Gott, ich liebe deinen Schwanz!? Als er mit Lee sprach, hörte Joe seine Worte und dies war der Katalysator, der das Ballwasser zog, um sich ihm und Lees Katze anzuschließen. Die Joes hatten den Effekt, dass sie ihre Klitoris trafen, als sie dachte, Lee würde sie ficken, und sie ejakulierte, während Joe in ihr ejakulierte.
Er richtete sich auf, drehte sich um und küsste Joe, während seine Gedanken immer noch bei Lee waren. Sein Kuss war heiß und Joe genoss es und fühlte sich stolz und männlich, während er mit ihm abspritzte. Der ihn ansah und sagte: ‚Jetzt gehen Sie, Mister, damit ich meine Dusche beenden kann und so, jetzt tropfen Sie mich woanders hin. Sie wusste, warum sie Sperma hatte, der Gedanke an Joes Schwanz, der sie fickte und in Lees Muschi ertrinkte, war so erotisch, dass ihr Verstand vor Lust benebelte und ihre Hüften sich drehten, als Joes Lees Sperma auf ihren Schwanz rieb. Die Schlampe darin wird wieder freigelassen und in ihrer Lust gebadet, als sie denkt, dass Lee und Joe zusammen in ihrer Muschi ejakulieren, was dazu führt, dass sie ihre eigenen heißen Säfte zu der Mischung in ihrer Muschi hinzufügt.
Kim war aufgeregt, lag wach im Bett und wartete auf ihre morgendliche Kamerasession mit Lee. Seine Muschi pochte, als er lag und sich an die gestrigen Erfahrungen erinnerte. Sie lag in einer fötalen Position und hielt ihre Arme fest gegen ihre pochende Fotze. Gott, er wollte einen schwarzen Penis bei sich im Bett haben. Es sollte nicht Lee sein, nur ein großer schwarzer Schwanz in seiner Muschi, Sperma und Sperma. Jeder Schwarze würde es tun, solange er sie fickt wie Lee und ihn die Schlampe sein lässt, von der er jetzt weiß, dass er sie gerne ist. Sie fragte sich, ob sie zwei Leben führen könnte, eines glücklich mit ihrer Familie und das andere getrennt und anders, wo sie eine außer Kontrolle geratene Schlampe war, keines von beiden miteinander verflochten. Er wusste, dass er es versuchen würde.
Als er hörte, wie Joe wegging, öffnete er schnell seinen Laptop und stellte eine Verbindung her, sah aber, dass Lee nicht online war. Enttäuschung beunruhigte ihn, und nun fragte er sich, ob es sein einziges Treffen mit ihr gestern gewesen wäre. Viele Gedanken kamen ihm in den Sinn und er verwarf sie schnell einen nach dem anderen. Er fühlte sich abgelehnt, wusste aber nicht warum? Sie hatte schon früher um Erlaubnis gebeten, und das hatte nichts zu bedeuten, aber heute, der Tag, nachdem ich sie kennengelernt und gefickt hatte, schien ihr etwas Besonderes zu sein. Bedeutete es ihm nichts? Er wusste, dass es bedingungsloser Sex sein sollte, aber er fühlte definitiv eine Verbundenheit nach dem erstaunlichen Sex, den sie hatten. Sie war den ganzen Tag traurig und da war eine innere Leere, die sie wieder spüren wollte. Nachdem Joe nach Hause kam, beschloss er, wieder einkaufen zu gehen. Sie ging in ein nahe gelegenes Einkaufszentrum, um sich ihre neuen Tennisschuhe anzusehen. Er fand ein Paar, das ihm gefiel, und fragte den Verkäufer, ob es Größe 6 sei. Er sagte, er würde nachsehen, und genau in diesem Moment kam ein junger Schwarzer von hinten heraus, und ihre Blicke trafen sich.
Er spürte bei seiner Katze einen Anflug von Aufregung, die sich nach außen ausbreitete und ihn veranlasste, seinen Blick abzuwenden. Sein Atem beschleunigte sich, als sein Blick auf seine Hose fiel und er die Umrisse des dort begrabenen Hahns sah. Es sah sehr dick aus und ging über ihr Bein, und sie wusste, dass sie keine Unterwäsche trug. Als sie ihren Blick hob, sah sie, wie er ihr ins Gesicht starrte und erkannte, dass sie wusste, was er ansah. Als könnte sie seine Gedanken lesen, lächelte sie wissend und zwinkerte ihm zu. Sie wusste, dass sie tiefrot wurde und ein Pulsschlag in ihrer Leiste begann. Als die Verkäuferin mit den Schuhen herauskam, hielt er sie an und nahm die Kiste und sagte zu ihr: „Mary ist in der Pause, gehen Sie? Lassen Sie mich das holen!?
Beim Gehen auf wer sagte, ? Wenn Sie hier sitzen wollen, werde ich versuchen, mich um Sie zu kümmern. Der sich hinsetzte und einen Hocker vor sich herzog und sich darauf setzte. Sie trug einen kurzen Rock und ein dünnes rosafarbenes Höschen, das fast durchsichtig war, und sie würde normalerweise ihre Schenkel umfassen oder ihre Beine kreuzen, aber ihre Augen fixierten sie und brachten die Schlampe in ihr dazu, zu schreien, wieder frei zu sein. Als sie ihre Füße auf den Hocker stellte, auf dem sie saß, spreizten sich ihre Schenkel und ihr Blick fiel sofort auf ihre Katze. Sein eigener Blick ruhte auf der wachsenden Beule seiner Hose. Er legte seine Hand auf ihre Wade und hob ihren Fuß an, drückte sanft, während sie weiter zuerst auf ihre Muschi und dann in ihre Augen starrte. Seine Hände schienen ihr Handgelenk zu streicheln, hielten sie zu lange fest. Ihre Muschi begann feucht zu werden und ihr Höschen klebte an ihren Lippen und verdunkelte sich, als sie ihre Säfte saugte, eine Tatsache, von der sie wusste, dass sie es bemerkte, als sie sagte: ? Wenn Sie diese nicht mögen, gibt es mehr auf der Rückseite. Ich kann sie alle hierher bringen, oder Sie können mit mir dorthin zurückkehren und sich ansehen, was ich zu bieten habe. Ich bin sicher, ich habe, was du brauchst!? Er sagte das, während er Kim in die Augen sah, und sie verstand sofort, was er meinte. Woher wusste er, dass er schwarze Schwänze mochte? An ihrem Hals ?BLACK RIBBLE RUGGED!? Es sah so aus, als ob er ein Schild trug, auf dem stand.
Er wollte gehen, aber sein Schwanz hatte sein Hosenbein hinunter gestreckt, bis er fast bis zu seinem Knie reichte, und er wollte sie so sehr anfassen. Ihm wurde schwindelig, als er herumschlich, um zu sehen, wer sie beobachtete, aber niemanden sah. Ihre Muschi wollte es unbedingt spüren, und ihre Klitoris verlangte danach, an irgendetwas gefühlt, gequetscht und an irgendetwas gesaugt zu werden, um sie zu trösten. Er fragte sich, wie er so schnell warm wurde und so bedürftig wurde, dass er ihn zu sich selbst sagen hörte, als er fragte? Ich bin mir sicher, dass ich hinten etwas finden kann, das ich brauche. Kann ich es hinten anprobieren, um sicherzustellen, dass es richtig passt? Er lächelte breit und als sie den doppelten Eintrag fortsetzten, während sie sprachen, bin ich sicher, dass wir zusammen auf etwas kommen könnten? Er wusste, was zu tun war, aber er fühlte sich machtlos, nicht zuzulassen, was er von ihr wollte. Irgendwie wusste er, dass er sein Werkzeug brauchte und würde.
Er führte sie nach hinten in einen kleinen Raum mit einem Schreibtisch, zwei Einzelbetten und einem Kameramonitor vorne. Er schloss die Tür und fing sie auf und küsste sie, ihre Hände hoben ihren kurzen Rock und fanden ihre Arschbacken und drückte sie. Kim hatte bereits ihre Notwendigkeiten verloren und löste ihren Gürtel, als sich ihre Hände küssten. Sie zog ihren dicken Schwanz in ihren Händen zu ihm, während sich ihre Zunge mit ihrer verhedderte. Das Gefühl seines Schwanzes erregte sie und sie wollte ihn unbedingt drinnen behalten, aber sie hob ihn hoch und setzte ihn auf die Tischkante und drückte ihn zurück, als seine Hände sein Höschen auszogen und es wegwarfen. Sie flehte ihn an: „Fick mich, leg mich jetzt hin, bitte fick mich!? Aber sie kniete nieder und senkte ihren Kopf und begann sanft ihre Klitoris zu lecken, verspottete ihren bereits entzündeten Körper, bis sie angehoben wurde, bucklig war und um ihren Schwanz bettelte, aber stattdessen tauchte sie ihre Zunge in ihre Muschi und fing an, sie rein und raus zu ficken. Ich schlürfte sein Wasser, trinke es und fühle und höre mich an, als würde Kim stark abspritzen. Sie fickte ihren Arsch mit ihren Fingern, saugte an ihrer Klitoris, bis sie dachte, sie sei verrückt, und grub tief an ihrer Zunge, bis ihre Hüften sich unkontrolliert beugten, ihre Hände ihre Muschi fest umklammerten, während sie sich grob gegen ihr Gesicht buckelte.
Sie war außer Kontrolle, sie konnte nicht denken, noch nie hatte jemand ihre Muschi so gefressen, sie war wie ein Tier, wie ein Tier, das sich nach dem Töten ernährte, es leckte, es biss, sein Lebenselixier trank, bis es es wusste würde sterben. sein Mund. Und gerade als er dachte, es könnte nicht besser werden, stand er auf und knallte seinen Schwanz in sie, weil er sein eigenes Verlangen nicht kontrollieren konnte. Sein Schwanz war lang, extra lang und dick und er fickte sie gnadenlos. Jetzt machte sie sein eigenes Bedürfnis an und er verletzte ihre Fotze, schlug sie, während er ihre Liebe zu ihm herausschrie. Als sie ejakulierte, fühlte sie sich, als würde sie nie wieder ejakulieren, was sie zu oft und zu stark anstrengte. Aber das Gefühl von heißer Lava, die in ihr ausbrach, ließ ihre Beine sich um sie wickeln, zog sie, als sie ihr Geschenk annahm, ejakulierte wie sie es mit Lee getan hatte, nur um tiefer gestreckt zu werden als Lee, und Schmerz und Liebe in sie eingraviert. stark gebeugt vergrub er die heiße Saat tief in ihrem Geist.
Dann war es vorbei und er drehte seine Hose und sagte mit einem Grinsen zu ihr: „Als ich zum ersten Mal in deine Augen sah, wusste ich, dass wir etwas hatten, das du brauchst.“ Dort hing sein mit Sperma bedeckter Penis aus seiner Hose, als er sich vor sie kniete und vom Tisch glitt, um ihn in seinen Mund zu nehmen und daran zu saugen. Fragte er noch einmal, wollte sie ficken und den ganzen Tag auf ihren Schwanz ejakulieren und ejakulieren, bis sie ihn vor Erschöpfung anflehte aufzuhören. Sie saugte wie eine Verrückte an ihrem Mund und leckte ihn, so fest sie ihn auch packte. Seine Hände strichen über seinen Schaft, während seine Zunge seine Krone liebkoste, und bald waren alle Überreste seiner Bewegungen von seiner Haut entfernt und neuer Vorsaft floss aus seiner Spitze, als er ihn schnell aufhob. Sein Stöhnen war tief und kehlig, bis er seinen Kopf mit seinen Händen ergriff und anfing, seinen Mund grob zu ficken, am Ende seines Schwanzes saugte, bis er anfing, seine Kehle hinunter zu gleiten und zu würgen, aber er verstärkte nur das Saugen, seine Wangen konkav je tiefer er ging. Er bläst aus ihren Nasenlöchern, während er ihre Ejakulation entleert, dieses Mal ihre würgende Kehle, bis er wieder abspritzt. Aber sie flippte aus, dass er sie so hart gefickt und sie geschluckt und gelutscht hatte, als wäre sein Sperma das köstlichste Elixier der Welt. Er hielt sie an seinen Schwanz, während sein Körper gelegentlich zuckte, und stöhnte, als jede neue Bewegung gierig von seiner Zunge geschluckt wurde. Er hielt es dort und saugte es fest an der Spitze, während der Rest seiner Hoden in seinen Mund sickerte und sie aus seiner Harnröhre leckte. Sie fiel zu Boden und umklammerte ihre Muschi fest, als sie selbst zum Orgasmus kam.
Er zog sich an, ließ sie dort zurück und kehrte zur Vorderseite des Ladens zurück. Sie lag immer noch da, als die Verkäuferin zurückkam. Er sah Kim an und sagte mit einem Lächeln: „Jemand anderer beißt ins Gras, verdammt noch mal, wenn er nicht jede Frau fickt, die hier reinkommt. Ich liebe auch seinen großen schwarzen Schwanz! Willst du immer noch die Schuhe, Schatz? Wenn ja, rufe ich sie an, während Sie sich erholen. Kim nickte ja und sagte: „Sechs Größen vorne?“ sagte. . Sie ging und als Kim herauskam, war sie an der Kasse und sagte: „Sie hat mir gesagt, ich soll dir den Mitarbeiterrabatt geben, also habe ich es getan, Schatz. Du musst etwas richtig gemacht haben, weil sie das normalerweise nicht tut! Tust du Schlucken?? „Ich habe es mit ihr gemacht?“, der antwortete. „OHHH ja?“ „Sie war damals, sie liebt es Ich persönlich denke, du hast einen wirklich guten Deal gemacht, sie fickt dich und einen Rabatt! Ich freue mich, wenn du mich fickst. Sie mag deinen Schwanz nicht.“ Ich weiß schon, dass du es tun wirst?“, sagte er lachend!?
Er war auf dem Weg aus dem Geschäft verschwunden. Es ging alles so schnell, dass er nicht einmal wusste, warum er es tat. Aber er wusste immer noch, dass sie ihn liebte. Sie hatte noch nie eine Zeit erlebt, in der sie einen Fremden ficken konnte, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Und dieses Mädchen wusste es und hatte ihre Kreditkarte benutzt, um die Schuhe zu bezahlen, und jetzt wussten sie, wer es war. Und sie konnte nicht aufhören zu ejakulieren, wenn sie mit einem schwarzen Mann zusammen war. Er erinnerte sich, wie er ihre Fotze geleckt hatte und wurde sofort wieder warm. Verdammt, er dachte wirklich, er hätte mich verschluckt. Auch wenn sie es nicht vermasselt hat, es war es wert, darauf zurückzukommen. Wer bin ich, dachte sie, wer lebt diese Schlampe jetzt in meinem Körper? Sie hatte gerade einen anderen Schwarzen ihre Fotze zu ihrem eigenen Vergnügen benutzen lassen und fühlte sich wieder nicht schuldig, aber dieses Mal fühlte sie sich während des gesamten doppeldeutigen Gesprächs lebendig. Sie fühlte sich besonders und besonders, weil sie wusste, dass sie ihre Muschi wollte, und sie kümmerte sich nicht einmal um ihren Namen, sie wollte nur SIE! Sie fühlte sich so feminin, wenn schwarze Männer sie anstarrten und sich nicht darum kümmerten, ob sie verheiratet war, solange sie ihre übergroßen Schwänze an ihrem Körper stecken ließ. Und sie wusste, dass sie ihn liebte! Verdammt, dachte er, zwei Tage hintereinander mit meiner durchnässten Unterwäsche nach Hause zu gehen und ‚Schwarzer Eiersaft?! Ich gehe mit einer vollen Fotze! Später wurde ihm klar, dass er nicht einmal ihren Namen kannte, aber seinen Schwanz genau kannte. Der nächste Tag würde der erste Tag sein, an dem sie sich fragte, ob sie hinter einem Schwarzen her gewesen war, um sie zu ficken, oder ob sie wirklich hinter den Schuhen her war. Natürlich war sie nicht so eine große Schlampe, wie sie sich erinnerte.
Ein paar Nächte später war Joe früh zu Bett gegangen und hatte festgestellt, dass ihm die Milch ausgegangen war. Er sagte seiner Tochter, er wolle Milch zum Frühstück kaufen, stieg in seinen Truck und fuhr los. Normalerweise würde er zu Walmart rennen, aber aus irgendeinem Grund erinnerte er sich an den Supermarkt neben dem Schuhgeschäft in der Mall. Sie sagte, sie sei sich selbst näher, aber ein Teil von ihr war neugierig. Als er an dem Schuhgeschäft vorbeikam, lehnte er definitiv draußen an der Ladenfront. Als sie es sah, sagte sie: „Hey, darf ich einen Schuh haben, der Sie interessieren könnte, wir haben schwarze Absätze. Ich bin sicher, er wird Ihnen gefallen!“ sagte.
Sie blieb stehen, lächelte ihn an und sagte: „Du weißt bereits, dass ich verrückt nach schwarzen Pumps bin, oder?“ sagte.
Jaaaahhh, langsam abgezogen, aber wir konnten nicht sehen, ob sie wirklich gut passen, oder?? Seine Augen wanderten langsam seinen Körper auf und ab und seine Hand schloss sich um seinen bereits steifen Penis. Er spürte, wie sich vertrauter Nebel auf seinen Geist legte, und sein Puls begann zu steigen, als er zusah, wie sie seinen großen Schwanz streichelte.
„Du weißt, dass ich deinen Schwanz will, warum stehst du da?“ fragte er, als er zur Rückseite des Ladens ging.
Das Mädchen lag auf dem Bett, als sie hereinkam, stand sie nicht auf und lächelte und sagte: „Ich kannte dich? „Ich wusste, dass er zurückkommen würde, aber ich dachte nicht, dass es zur Feierabendzeit sein würde“, sagte er. Er wird mich ficken, also hoffe ich, dass es dir Spaß macht, schwarze Schwänze zu teilen!? sagte sie aufrichtig zu Kim. Sie hatte noch nie zuvor einen Mann geteilt, aber die Schlampe in ihr war so weit am Leben und sie war aufgeregt, sie konnte alles tun, was sie von seinem Schwanz hielt. „Du willst seinen Schwanz so sehr, richtig, ich kenne dieses Gefühl und ich kann es bei einem Mädchen sehen, daran, wie sie Niggas ansieht. Und weißt du, sie sehen es auch und sie wissen, dass du es haben solltest, genau wie ich. Ich wette, du kämpfst immer noch ein bisschen, aber ich habe aufgegeben. Ich werde jeden Schwarzen ficken, der meine Muschi will, und ich liebe es jedes Mal? Wer hätte gedacht, dass er in diesem jungen Mädchen auf sich selbst aufpasste, obwohl er wusste, dass er, obwohl er versuchte, sich selbst zu belügen, bereits süchtig nach schwarzen Männern war, die ihn vögelten. Er loggt sich immer noch jeden Morgen in den Computer ein, in der Hoffnung, Lee zu sehen, aber er wurde nicht eingeschaltet, seit Lee ihn gefickt hat. Und jetzt taten ihm seine Dildos nichts mehr. Er wusste jetzt, wie sich ein schwarzer Schwanz in seiner Fotze anfühlte, und er sehnte sich danach, ihn zu spüren, und nichts anderes funktionierte mehr.
Übrigens, mein Name ist Theresa, was dir gehört, weil du dich besser ausziehst, weil sie sie zerreißen wird, ist dir egal. Er kann manchmal ein richtiger Schwanz sein, aber ich ficke ihn gerne, du tust das auch, oder?“, fragte er.
Ja, ich schätze, mein Name ist Kim, was machen zwei Mädchen gerne, wenn sie es Theresa teilen?
„Oh, nur die üblichen Sachen, die sich gegenseitig die Fotzen lecken, ihre Schwänze zusammen lutschen, sich gegenseitig die Fotzen fingern, weißt du, Dinge, die jeder Typ mag?“
„Ich war noch nie mit einem Mädchen zusammen, also musst du geduldig mit mir sein, okay?“
Das schien ihn zu erregen und er sagte aufgeregt: „Also wird meine Muschi das erste sein, was du jemals gegessen hast, mmm, es macht mich schon heiß. Du willst mich essen, bevor oder nachdem ich dich gegessen habe. Ich weiß, ich will, dass du meinen Kitzler leckst, während er mich fickt, ähm das ist toll, das mache ich auch!
Zieh Kim deine Kleider aus und lass uns anfangen, bevor sie hierher zurückkommt. Wir werden heute Abend Spaß haben, Mädchen. Kim war an jemanden, der so sexuell offen war, nicht gewöhnt und fühlte sich unwohl, aber ihre neu entdeckte Schlampe bestand auf ihr. Sie konnte nicht älter als 22-25 sein, aber sie fühlte sich seit Jahren sexuell bewusster als Kim. Kim begann sich unbehaglich auszuziehen, als er beobachtete, wie sie sich schnell auszog. Auf dem Bett liegend bedeutete er Kim, sich neben ihn zu legen. Dies war eine neue Erfahrung für Kim und sie war ziemlich nervös, sich darauf einzulassen, solange sie offen dafür war. Er legte sich neben Theresa und spürte sofort seine Hände auf ihrem Körper. Es fühlte sich so seltsam an, die Hände einer anderen Frau auf ihrer Haut zu haben, aber ihre Hände waren weich und ihre Lippen fühlten sich wunderbar an, als sie anfing, sanft an ihren Brüsten zu saugen. Das war so unerwartet! Tief in seinem Inneren wusste er, dass er hoffte, die Freundin seines Schuhverkäufers zu sehen, aber er hatte nie damit gerechnet.
Die Schlampe in ihm genoss die neuen Empfindungen, die er fühlte. Theresas Hände fanden schnell ihre Muschi und fingen an, ihre Klitoris mit sanften Reibbewegungen zu necken. Kims Schenkel wurden bereitwillig geöffnet, was dem Mädchen leichten Zugang zu ihren Geschlechtsteilen ermöglichte. Er mochte es, er mochte das Gefühl seiner Hände auf seinem Körper und die Art, wie sich seine Lippen langsam zum Mund küssten. Sie hielt inne, als ihre Lippen über Kims strichen und sie ihm in die Augen starrte. Kims Zunge strich über ihre Lippen, während sie auf Theresas Kuss wartete. Sie wollte es, wollte es schmecken, und ihr Atem beschleunigte sich und ihre Hüften beugten sich gegen Theresas Liebkosungen an ihrer Klitoris. Seine eigenen Hände begannen, nach Theresas Leiche zu suchen. spüre die Weichheit deiner Haut. Er fühlte einen wachsenden Hunger, eine neue Aufregung, und bald stöhnte er unter Theresas erfahrenen Händen. Theresas Lippen berührten schließlich Kims, als ihre Finger Kims nasse Fotze untersuchten. Ihr Mund war süß und das Fleisch, auf das ihre Zunge stieß, war glitschig, warm und köstlich, wie die Wände ihrer Katze.
Sie wollte Theresas Fotze schmecken, ihre Zunge in ihrer Nässe spüren, aber ihr eigener Drang zu ejakulieren stieg unter Theresas fachmännischer Manipulation. Theresas Mund saugte an ihrer Zunge, als ihr Körper sich über ihre geballte Hand beugte und ihre Finger bewegte. Theresa unterbrach den Kuss und glitt nach unten, bis ihr Gesicht zwischen Kims Hüften war und ihr in die Augen starrte. Wer wusste, was kommen würde und sein Körper schrie danach, denn der Gedanke an eine andere Frau, die ihre Fotze wollte, erzeugte ein höllisches Verlangen in ihm. Sie beugte sich vor und rundete ihre Hüften, drückte Theresas Finger, als ihr Gesicht sich senkte, ihre Augen starrten immer noch intensiv in Kim und ihre Zunge streichelte sanft Kims pochende Klitoris. Kims Körper zuckte bei der plötzlichen anmutigen Berührung, ihre Augen schlossen sich und ihre Hüften hoben sich nach außen, als sie eine festere Berührung verlangte. Sein Verstand schrie lautlos alles an, als Theresa ihn lutschte, ihn hart leckte und die Sehnsucht stillte, die er nach einer Ejakulation empfand.
Da entschied er sich, hereinzukommen und sagte: „Verdammt, ich habe heute Abend hier ein paar echte Nutten gefunden.“ Geh, iss diese Fotze Theresa, hol sie voll mit Sperma, damit mein Schwanz in meine Eier gleitet. Die Worte und der Anblick ihres Schwanzes, der an ihrem Reißverschluss baumelte, ließen Theresa vor Verlangen pochen, als sie ihre Zunge in ihr Empfängerloch schob. Ihre Hüften hoben sich, als sie bei der unerwarteten Invasion laut stöhnte, die Erregung strahlte von ihrer Fotze aus. Kim fühlte, wie der Nebel ihren Geist mit Lust umhüllte und wusste, dass sie mit ihr machen würde, was sie wollten. Er verfiel bei dem Gedanken, den schwarzen Hahn wieder zu genießen, der Hunger in ihm, der Gedanke, wieder die Kontrolle über seine Gedanken und Handlungen zu übernehmen. Er fühlte sich wieder lebendig, Blut lief heiß durch seinen Körper, als sein rasendes Herz seine Adern mit einem tiefen Verlangen füllte, von ihm gefickt zu werden.
Theresa aß es wild, benutzte ihre Zunge wie einen Schwanz, um es tief zu schütteln und ließ es schnell ejakulieren. Ihn nackt dastehen zu sehen, wie er seinen wunderbaren Schwanz streichelte, zu sehen, wie Theresas Hände und Zunge ihn verrückt machten, lud ihn emotional auf und wollte unbedingt ihren Schwanz spüren. Sobald sie anfing sich zu dehnen, zog sie Theresa zwischen ihren Schenkeln hervor und drückte ihren fetten Schwanz hart in sich hinein, während sie sich immer noch zusammenpresste und streckte. Es war ein unglaubliches Gefühl zu fühlen, wie sich sein Schwanz um sie herum öffnete, angespannt, als er sie so schnell fickte. Sein Stöhnen wurde zu Schreien, als er sich anspannte, sein Rücken durchbog und er mit seinem langen Schwanz in ihre Muschi schlug. Er fickte sie hart, es war ihr egal, ob er ihr weh tat und sie fühlte sich vergewaltigt und liebte jede Sekunde davon. Sein Verstand war nicht in der Lage, sich auf den Schmerz zu konzentrieren, wegen der ständigen Flut von Vergnügen, die sein Schwanz ihm bereitete.
Dann hörte er plötzlich auf, gegen ihre Wände zu pulsieren und drückte ihre Muschi fest um ihren Schwanz, während er dort lag und weiterhin Krämpfe in ihm hatte. Er benutzte seine Knöchel, um ihren Arsch zu packen und beugte sich über seinen Schwanz, während er bewegungslos zwischen seinen Schenkeln kniete. Als sie Theresa ansah, bellte sie: „Sie will deine Fotze probieren, Theresa, also füttere sie mit etwas von meinem heißen Sperma, Baby!? Theresas Augen trafen Kims und sie lächelte, als sie sich auf Kims Gesicht setzte. Kim sah auf Theresas glatt rasierte Fotze und das Gefühl, wie sein Schwanz in ihr pochte, erwärmte sie und sie dachte: ‚Ich kann das nicht?‘ Sie schaute in den Schlitz ihrer Muschi und sah, dass ihre Feuchtigkeit im Licht glühte und ihre Klitoris geschwollen war, als sie unter ihrer bedeckenden Haut hervorkam. Er fühlte sich zu ihr hingezogen, wollte säugen, wusste aber nicht wie und was er tun sollte.
Theresa drückte ihre Muschi an ihre Lippen und sagte leise: „Leck Kim, leck mich einfach und sauge an meinem Kitzler und du wirst sehen, wie sehr du es magst.“ Kims Herz pochte und sein Penis schien in ihr anzuschwellen, während sie zusah. Er streckte seine Zunge heraus und schmeckte die Katze vor ihm. Es schmeckte wie Leder, als seine Zunge über seine Lippen leckte, er konnte seine Zunge noch nicht ganz zwischen seine Lippen bringen. Die Katzenhaut war sehr weich und stand unter dem Druck seiner Zunge. Dann leckte sie ihre geschwollene Kugel und hörte ein plötzliches Stöhnen von Theresas Lippen, und ihr Körper bewegte sich schnell. Sie fiel mit dem Gewicht in ihren Händen nach vorne und fing an, sich zu beugen, leckte härter und schneller, als sich ihre Klitoris in Kims Mund bewegte. Theresas Reaktion entzündete etwas in Kim, sie fühlte eine seltsame Macht über Theresa, wie sie mit der Art, wie sie an ihr leckte oder saugte, ein Stöhnen und einen Buckel hervorrufen konnte.
Je mehr sie an ihrer Klitoris leckte und saugte, desto aufgeregter wurde Theresa, bis ein starker Geruch der Erregung Kims Nasenlöcher füllte. Ihr Duft hatte eine aphrodisische Wirkung auf sie, und bald glitt Kim mit ihrer Zunge nach unten, bis die Zunge ihre warme Fotze verschlang und in ihrem Wasser ertrank, während sie wild darin leckte. Er konnte die Glätte des Fleisches spüren, das er leckte, und er war getrieben, Theresa zu gefallen, als er die Feuchtigkeit mit seiner Zunge leckte und trank. Die Katze vermisste sie und sie drückte ihre Zunge so tief wie möglich, als Theresas Hand ihren Kopf ausstreckte und ihren Kopf fest gegen ihre Katze drückte und anfing, grob auf Kims Gesicht zu stoßen, aber Kim wurde emotional, verfluchte aber ihren Schwanz tief und hart und konnte es nur versuchen und atmen, während sie es beide grob benutzten. Kims Hände streckten sich aus, um Theresas Schenkel zu halten, während sie sie mit ihrer Zunge befühlte und fickte, wild leckte, während Theresa fließendes Sperma schmeckte. Er spürte, wie sein Unterkörper lustvolle Krämpfe ausstrahlte, die ihn dazu brachten, sich zu drehen und zu drehen, während er tief in seiner Katze streichelte. Die Krämpfe waren so intensiv, dass Theresa fast erstickte, während sie ihr Gesicht an ihre kommende Katze hielt. Das Geräusch von Theresas Stöhnen war wie ein Wind, der die Glut in einer Feuerstelle anfacht, während ihr Verstand vor Lust kochte. Sie fühlte sich so lebendig und Theresas Wasser, das ihr übers Gesicht lief, war so demütigend, dass sie sich benutzt fühlte. Aber sie konnte nicht aufhören, ihre Fotze zu lecken und zu saugen und spürte, wie ihr geschwollenes Muschifleisch ihre Zunge mitten in ihrer durchnässten Fotze verschlang. Als Kims Lippen ihre Klitoris wieder fanden, stieß Theresa einen schrillen Schrei aus und saugte hart an der geschwollenen Kugel, was als Reaktion auf ihre Handlungen einen strengen Buckel verursachte. .
Der Schmerz, ihre Muschi zu stechen, brachte ihr den schwarzen Schwanz tief in ihrer Muschi in den Sinn. Gott, sie liebte es zu spüren, wie ihre Fotze von dem Schwanz angespannt und verletzt wurde, und zu wissen, dass es ein schwarzer Schwanz war, ließ ihren Verstand vor sexueller Begierde kreisen. Wer konnte nicht denken, all die verschiedenen Empfindungen, die er fühlte, erfüllten seinen Geist mit solcher Dringlichkeit, alles, was er tun konnte, war auf jede neue Welle von Krämpfen zu reagieren, indem er sie mit seinen Knöcheln zu ihrer Katze zog und sie dort hielt, als sein impulsiver Schwanz hereinkam . sein Geist. Bald darauf trat Theresa zur Seite und ließ sie allein in Gedanken ihren Muschifick-Angriff erleben. Seine Hände verkrallten seinen Körper, als Vergnügen durch jede Zelle seines Körpers strömte. Sie spürte jede Bewegung seines Schwanzes an den Wänden ihrer Muschi, als sich ihre dicke Eichel in ihr hin und her bewegte. Er sah ihr in die Augen und sah den Sarkasmus in ihm. Er wusste, wie sehr er sich nach ihrem Schwanz sehnte, und er wusste, dass er zu schwach war, um nicht mehr auf ihn zu ejakulieren. Sie wusste das auch, und es gab ihr und ihrem großen schwarzen Schwanz das Gefühl, dazuzugehören, benutzt zu werden.
Das war, als ihre Schüchternheit verschwunden war, ihre Hüften hektisch gegen ihre strafenden Bewegungen gebeugt waren und sie die wahre Bedeutung von Black Cock Bitch kannte! Das Vergnügen, das er an ihren und Lees Schwänzen fand, überwältigte ihn und machte ihn süchtig nach diesem Gefühl. Was sie fühlte, während sie mit ihnen schlief, war eine solche emotionale Abhängigkeit, dass jedes Mal, wenn sie einen schwarzen Mann sah, sich nicht nur ihr Körper danach sehnte, sondern auch ihr Geist aufgeregt wurde. Aber es war ihm egal, es war seine Welt, die Gefühle, die ihm sein Schwanz gab, während er sie fickte. Sie konnte an nichts anderes denken als an ihren Schwanz, weil es ihr weh tat.Die Lust, die sie empfand, verdrängte alles aus ihrem Kopf, aus ihrem Haus, aus ihren Kindern, aus ihrem Mann, nichts zählte, weil sie ihr ganzes Wesen auf die Anspannung konzentrierte Gefühl, denn sie gab das Gefühl seines Schwanzes, während sie sie hart fickte. Jede plätschernde Welle übernahm die Kontrolle über seinen Geist und spannte seinen Körper an, während sein Penis das süchtig machende Vergnügen fortsetzte, das er fühlte. Er fickte ihren Schwanz in ihre Muschi hinein und wieder heraus und sah, wie ihre schwarze Länge in ihm verschwand. Licht schien von den Ringen an seinem Finger, als sich seine weiße Hand von der schwarzen Haut des Mannes abhob, und ein ?Nigger? Vergnügen an ihrer Muschi finden, der Katze, die sie Joe geschworen hatte. Der Anblick der Ringe und der Gedanke an Joe, der über seinen großen Schwanz gebeugt war, ließ perverses Zittern der Lust entstehen, das durch seinen Verstand und seine Fotze fegte.
Er packte ihr linkes Bein, während er ihr rechtes Bein gerade hielt, und fing an, ihre Fotze zu ficken. Der tiefe Aufprall seines Penis ließ ihn aufschreien, als sich sein Körper von der schmerzhaften Lust, die er empfand, anspannte. Als er sich vor dem Angriff auf seine tiefsten Wände wand und schwankte, begannen Krämpfe aus seiner Fotze ihn zu verwirren. „Fuckit!?Fuckit!?“, bettelte Kim, während sie ihr Bein hielt und sich schnell und kraftvoll über ihren Körper beugte. ? Ich liebe ihn?Ich liebe?deinen?fuck?.don?t? Bitte…hör nicht auf?, bettelte sie immer und immer wieder um ihr Sperma. Er tat es nicht, er fickte sie härter und härter, zwang seinen ganzen langen schwarzen Schwanz tief hinein, während er vor Freude schrie, ihre Muschi brachte ihn dazu, zu akzeptieren, was es war.
Theresa lag neben ihm und küsste ihn, als ihr Verstand von der Freude, die er brachte, überwältigt war. Kim küsste sie hungrig, ihre Zunge löste sich auf Theresas Mund, als ihre Lust sich in ihr sammelte und sich steigerte, bis sie das Gefühl hatte, verrückt zu werden. Sie hatte ihre Hüften gebeugt und ihre Arme um Theresas Körper geschlungen, als er sie leidenschaftlich küsste. Ihre Leidenschaft floss aus ihrem Körper, um Theresa zu infizieren, und bald rieben Theresas Hände Kims Kitzler, während sie sie fickte. Kim explodierte in einem Orgasmus, von dem sie befürchtete, dass er ihr Tod sein würde, spannte ihren Körper so fest an, und ein Krampf nach dem Krampf schüttelte ihren Verstand, Kim unterbrach den Kuss und schrie: „Stopp! .STOPP!?Ich kann nicht?.Stopp..es?.fuck?.Oh mein Gott?Ich werde verrückt?. Bitte nicht..ich..komme..wieder?
Als er sie mit seinem Arsch in der Luft auf ihr Gesicht rollte und anfing, sie zu ficken, fühlte sie sich erschöpft und dachte, sie könne nicht wieder kommen. Aber ihre Muschi stöhnte kurz nach seinen Eiern und schlug ihre Klitoris tief in ihren unaufhörlichen Fick, jedes harte Klopfen, ihr Arsch bewegte sich und drückte nach hinten, als ihr Körper wieder von Wellen purer Lust erfüllt wurde. Er liebte seinen Schwanz und ich fickte ihn immer und immer wieder. Theresa erhob sich und steckte ihren Finger in Kims Arschloch, während sie ihre Katze fickte, was ein lautes Stöhnen und ein buckliges Aufhebens aus Kims Mund verursachte. Dann griff Theresa unter sie und fing an, ihre Klitoris zu reiben, während sie ihre Fotze mit ihren Fingern fickte. Kims Geist fühlte sich nachtragend an, als würde er mit jeder Welle der Freude, die er empfand, anschwellen. Ihre Hüften zuckten und wanden sich, als sie versuchte, etwas von der Lust, die sie empfand, zu zerstreuen, aber jede Bewegung verstärkte ihre Lust, bis sie ihre Schultern auf das Bett legte und die Laken mit weißen Knöcheln festhielt, während ihre Lungen durch Muskelblockierung blockierten. Der Krampf packte ihren Körper und lief durch sie wie ein elektrischer Strom, bis ihr Körper ununterbrochen zuckte und zitterte, als sie beide sie auslachten.
„Mensch, er spritzt so hart auf seinen Schwanz, schau, wie er ihn schüttelt!“ Theresa sagte es ihm.
„Ja, sie liebt diesen schwarzen Schwanz mehr als dich, Baby. Würdest du nicht gerne den Gesichtsausdruck deines Mannes sehen, wenn er sie jetzt mit meinem schwarzen Schwanz sehen könnte, der sich bereit macht, ihre Muschi mit meinen heißen Nüssen zu stopfen!? Sie hat geantwortet. Die perverse Vorstellung, Joe dabei zuzusehen, wie er sie tief in die Fotze fickt, ließ seinen Körper um seinen Penis schmelzen. Er drückte sie fest gegen ihre Muschi, als sie versuchte, ihn mit Eiersaft zu füllen.
Wenn Joe da war, konnte er nicht aufhören, er hörte sie bitten, zu ejakulieren: „Bitte gib meiner Muschi einen Samenerguss?“ !?.JA!??DOIT!?DOIT??
AARRGGHHHHHHHH JA! Und Kim spürte, wie ihr feuriger Schwanz explodierte, ihre flüssige Liebe tief in ihre Wände spuckte und sie mit ihrer Hitze verbrannte, während ihre Katze durch und durch köchelte. Ihre Ejakulation verbrühte ihre Muschi und ihre Hüften krümmten sich und ihre Hände griffen nach hinten, um sie in die Muschi zu saugen, und sie bedeckte ihren Schwanz wieder mit fließendem Sperma. Ihre Schenkel waren nass und ihre Ärsche waren mit Säften bedeckt, als sie beide nach ihrer Erlösung stöhnten, sie hart in ihre Muschi drückten und sie mit ihrer geschwollenen Eichel dehnten. Ihr Körper wackelte, als ihre Eier sie voll pumpten und sie mit jedem Export zwangen, bis ihre Muschibälle trocken waren.
Er zog sich von ihm zurück und sagte: „Jetzt leckt ihr beide diesen Schwanz sauber!?“ … stand da mit seinen Händen auf seinen Hüften und hielt seinen Schwanz mit angewinkelten Hüften nach vorne. Seine Fotze klaffte und war leer, als würde ein Stück fehlen. Er sehnte sich danach, es wieder einzusetzen, es wieder zu integrieren. Sie wusste, dass sie sich nie ganz fühlen würde, ohne dass ein schwarzer Penis sie wieder fest stopfte. Irgendwie machte ihn das traurig, aber der Gedanke an einen schwarzen Hahn in ihm brachte ihn immer zum Lächeln. Er und Theresa knieten sich vor ihn und begannen beide, seinen Schwanz zu lutschen und zu lecken. Theresa leckte ihre Spermaspitze und drehte sich um und küsste Kim, die an ihren Mund gedrückt wurde, als ihre Zungen ihre schlüpfrige Güte teilten. Kim sah zu, wie Theresa fast ihren ganzen Schwanz in den Hals bekam und war eifersüchtig, dass sie das niemals tun konnte. Er sah, wie Kim ihm dabei zusah und sagte: „Mach dir keine Sorgen, Baby? Mit ein paar Lektionen wirst du mir auch meinen Schwanz in den Hals ziehen!? Kim konnte sehen, wie Theresas Halsmuskeln schluckten und ihren Schwanz melken, während er tief in ihrem Hals vergraben war. ?ahhhh? Sie stöhnte, als sie seinen Schwanz nahm. Ihre Hände umfassten ihren Kopf und sie begann sich vorzubeugen und als sich Theresas Augen weiteten und Kim wusste, dass ihr Schwanz in ihrem engen Mund dicker wurde, als sie ihren Hals fickte, und sie konnte sehen, wie ihr Penis wieder hart wurde.
Ist es das Mädchen, schluck diesen Schwanz! Trainiere deine Halsmuskeln, Baby, ja, das war’s. Ja, härte diesen Schwanz Theresa. Ich denke, Kim hier will noch einen schwarzen Schwanz in der Muschi ihres Mannes, ist das nicht die richtige Schlampe, Babe? Kims Muschi drückte ihn fest bei dem Gedanken, ihn noch ein bisschen mehr gefickt zu haben, jetzt bekam er nie genug schwarze Schwänze und hat diese Tatsache akzeptiert. Kim rieb Theresas Kitzler, während sie ihren Schwanz lutschte und ihre Brustwarzen in ihren Mund saugte und sie mit ihrer Zunge rollte. Kim liebte das Gefühl ihres Körpers und die glitschige Nässe ihrer Fotze und wusste, dass Theresa gute Freunde sein und Stunden mit Shoppen verbringen würde. Damit schwarze Schwänze zusammen kommen.
Bald war sein Schwanz hart und er stöhnte ihn aus seinem Mund, jetzt, jetzt Baby, wir müssen Kim hier zerschlagen, richtig? Dann sagte sie Kim, sie solle auf Hände und Knie gehen, und als sie es tat, kniete sie sich hinter ihn und legte seinen dicken Schwanzkopf auf ihre Katze und drückte ihn schnell gegen ihn, ein lautes Stöhnen kam aus Kims Mund, als die Katze die Nerven hatte fest gedrückt. und er streckte sich grob mit seinem harten Stoß! Ihre Hüften rollten sanft und streichelten ihr fettes Ende, während die Eichel ihn öffnete und seinen Penis dort einweichen ließ. Dann zog er es zurück, was dazu führte, dass die Frau laut stöhnte und ihn bat, es zurückzulegen. Ah, ich stecke es zurück, lachte er, steckte es in sein Arschloch und fing an, es hineinzuschieben.
Kim spürte, wie sich ihr Arschloch spannte, öffnete sich, als sie hineinkam, und ihr Anus widerstand automatisch dem Eindringen ihres großen Endes. Sein Atem ging schwer und seine Gedanken kochten bei dem Gedanken an seinen schwarzen Schwanz, der seinen Arsch hämmerte. „Zu groß“, schrie er, „Du wirst mich in Stücke reißen!?“
Du wirst es lieben, Baby, steck deinen Arsch in diesen verdammten Nigga-Kanal. Er fing an, seinen harten Schwanz gegen sie zu drücken, als seine Hände nach hinten griffen, um ihren Arsch zu packen und ihn offen zu halten. Er fühlte sich überanstrengt, als er spürte, dass er ihn einschaltete und sein dicker Kopf grob gegen seine Muskeln drückte. Tränen bildeten sich in ihren Augen, als sie spürte, wie ihr Arsch riss und sie versuchte, von ihr wegzukriechen, aber der Mann packte ihre Hüften und drückte sie hart und sie fühlte, wie er hineinrutschte und ihren dicken Schaft ergriff, während ihr Arschloch in ihrem Anus pochte. Er fühlte sich steif und seine Hüften begannen sich zu bewegen, arbeiteten mit seinen Muskeln an seinem Schwanz, während er versuchte, sich zu entspannen und sich an seine Größe anzupassen. Dann begann Theresa, ihre Klitoris zu reiben, und ihr Verstand begann zu akzeptieren, dass sie es wieder wollte, dass sie spüren wollte, wie ihr schwarzer Schwanz ihren Arsch drückte. Sanfte Schläge rasten, um sich mit den Empfindungen ihrer Klitoris zu vereinen, die jetzt seinen Schwanz streichelte und von den Arschnerven, die sie streichelte, Spiralen durch ihren Körper schickte. Sein Verstand fühlte sich unmoralisch an, als er sie schneller und tiefer fickte. Als sein Schwanz immer länger Schläge einstecken musste und die daraus resultierenden Lustkrämpfe immer intensiver, schneller und schneller wurden, fühlte er sich so hart und so dick an, bis es sich wie eine lange, nicht enden wollende Parade anfühlte, die ihn mit dem zu verzehren drohte Wellen, bis es anfängt. das ließ ihn von seinem Arsch zu seinem Verstand winken. Sie spürte, wie ihre Katze zitterte, sich drückte und entspannte, als Theresas Finger sich hineindrückten.
Die Freude, die er empfand, schien ihn zu erfüllen, jede neue Empfindung verstärkte und steigerte den Druck in ihm, bis sein Verstand vor Verlangen nach Entspannung verrückt wurde. Sie fühlte sich auf Händen und Knien so schlampig, als ein Schwarzer sie in verheiratetem Abschaum fickte, während jemand sie beobachtete. Sie hat es geliebt, sie hat es geliebt, ihren weißen Körper für eine Spermaladung zu benutzen, sie will es, Sperma, sie will hart treffen, was ist die Frau ihres Mannes? Sein Verstand spielte verrückt und er fing an, zu ihr zurückzukehren. Als er sie schnell rein und raus fickte und seine Arschmuskeln auf seinen Schwanz drückte, bat er sie, ihn zu ficken, seinen harten, geschwollenen Schwanz in seiner verheirateten weißen Fotze an seiner Schlampe zu machen.
Sie hörte auf und hielt immer noch seinen Schwanz, schlug hart auf ihr Arschloch, brachte sie dazu, sich selbst zu ficken, und sagte, versuchen Sie es mit diesem Wichser, dieser Schwanzschlampe. Er bat sie zu ejakulieren und er schob ihren Arsch zurück in sie und rollte ihre Hüften, als sie spürte, wie sein harter Schwanz in ihr rieb und ihren Dickdarm dehnte, während ihr Stöhnen hastig und tiefer wurde. Theresa fickte ihre Muschi tief und fing an, in Schreien und Schreien der Verzweiflung zu klingeln, als sie sich nach ihrem Sperma und ihrem eigenen Leben sehnte. Sie dachte, Joe würde sie so sehen, wie sie war, er fickte wie verrückt ihr Arschloch mit einem schwarzen Schwanz, flehte ihn an, sie tiefer zu ficken und ihr Sperma zu schenken, und der Gedanke brachte ihr einen nervösen Orgasmus, ihre Hüften drückten sich wie verrückt in ihre Muschi Theresa Hand und lange, fette, enge Schultern. Er lag auf dem Bett und sein Arsch trieb ihn tief in seine Eier und ragte heraus, als er laut stöhnte, als sein Schwanz seine Eingeweide mit seinen schleimigen Eingeweiden durchnässte. Das war sein Paradies, ein schwarzer Penis, der in seinen Körper spritzte, weil er sich nicht bewegen konnte, er liebte es so sehr. Das ist, was er jetzt brauchte, sein schwarzer Schwanz füllt alle seine Löcher rund um die Uhr mit riesigen Ladungen heißem Sperma seines Besitzers.
Fortgesetzt werden:

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.