Eine neue geschichte in gotham

0 Aufrufe
0%

Diese Geschichte ist fiktiv und Fanfiction.

Diese Charaktere sind nicht von mir und ich habe es nur zum Spaß geschrieben.

Sich amüsieren!

Ich habe Mühe, herauszukommen und zu patrouillieren, seit ich mir im Kampf gegen die Scherbe meinen rechten Oberarm gebrochen habe.

Eine Woche war vergangen und ich hatte immer noch wenig Beweglichkeit.

Zum Glück hatte ich Barbara und Dick, um mich zu erholen.

Es wurde sehr spät und ich saß in der Höhle und wartete auf die Rückkehr von Barbara und Dick.

Ich konnte hören, wie sich ihre Motorräder vom Südeingang näherten.

Ich sah, wie sie ihre Rücken parkten und sie begannen, sich mir zu nähern.

Dick trug eine seltsame Pflanze.

„Hey Bruce, sieh dir diese kleine Pflanze an.“

sagte Dick.

Ich nahm die Pflanze und untersuchte sie.

So etwas habe ich noch nie gesehen.

Es war wie ein kleiner helloranger Löwenzahn mit roten Streifen in der Mitte.

Sie war so lang wie mein Handgelenk und die Blume so groß wie meine Hand.

Da die Blume so klein ist, verströmt sie ein starkes Aroma.

„Woher hast du das?“

Ich habe gefragt.

„Sie sind die ganze Woche über in der ganzen Stadt aufgetaucht und es sind viele seltsame Dinge passiert. Fast jeder hat einen zu Hause.“

erklärte Barbara.

Sie fingen beide an, all die seltsamen Sachen von letzter Woche zu erklären.

Diese seltsamen Pflanzen tauchten in den Läden auf und jeder fing an, sie zu kaufen.

Sie sagten mir auch, dass sie in den letzten Tagen kein Verbrechen gesehen hätten.

Alles, was sie sahen, war, dass alle Sex hatten.

Überall, überallhin, allerorts.

Es musste die Pflanze sein.

Seit dem letzten Arkham-Ausbruch hatten sich alle großen Verbrecher größtenteils versteckt gehalten.

Dies musste offensichtlich das Werk von Poison Ivy sein.

Ich ließ eine Probe der Pflanze durch den Computer laufen, aber es kam nichts heraus.

Ich sagte beiden, sie sollten sich ausruhen, und schickte sie weg.

In den nächsten Nächten schickte ich Dick und Barbara fort, um zu sehen, ob sie die Quelle finden könnten, aus der diese Dinge kamen.

Nach der zweiten Nacht kamen sie nicht zurück.

An diesem Morgen dachte ich, ich würde in die Stadt gehen, um die Dinge im Büro zu überprüfen, und an diesem Abend wollte ich auf die Straße gehen, um zu sehen, ob ich sie aufspüren könnte.

Alfred startete das Auto und ich hoffte auf den Rücken.

Unterwegs untersuchte ich die Pflanze und versuchte, irgendeinen Hinweis zu finden.

Ich konnte das Aroma nicht fassen.

Nachdem ich ein paar Minuten daran geschnüffelt hatte, war ich ein bisschen in den Nebel eingetaucht und hatte eine große Beule in meiner Hose.

Was ist diese Blume?

Ich schaute auf meine Hose und packte meinen Schwanz.

Es war groß.

Das Aroma dieser Pflanze hat definitiv etwas mit mir gemacht.

Ich legte es weg und schaute aus dem Fenster und versuchte, an etwas anderes zu denken.

Ich kam im Büro an und ging zu meiner Etage.

Ich ging in die oberste Etage und ging in mein Büro, aber meine Sekretärin war nicht an ihrem Schreibtisch, aber eine dieser Blumen war dort.

Ich startete meinen Computer, um mir die Zahlen der letzten Woche oder so anzusehen.

Es gab nichts.

Es ist, als ob keine Arbeit geleistet worden wäre.

Ich musste es durchziehen.

Ich ging zum Büro meines Vizepräsidenten, um herauszufinden, was los war.

Seine Tür war kaputt und ich könnte mich hier beschweren.

Ich spähte durch den Spalt und sah, dass Lucius meine Sekretärin über seinen Schreibtisch gebeugt hatte und ihr Gehirn fickte.

Ich merkte, dass ich nicht in der Lage war, wegzusehen.

Sie hatte schöne runde Brüste.

Sie befanden sich auf der größeren Seite von Spalte B und waren perfekt geformt.

Sie hatte schöne gebräunte Beine und einen schönen Arsch.

Lucius hatte eine Hand auf seiner Hüfte und die andere war voll von seinen langen schwarzen Haaren.

Er zog sein riesiges Glied aus ihr heraus und schlug es wieder hinein.

Sie begann laut zu schreien und ihre Brille fiel ihr vom Gesicht.

Ich bemerkte, dass die Spitze meines Schwanzes oben aus meiner Hose herausragte.

Ich beschloss, dass ich da raus musste.

Ich rannte raus, sprang in mein Auto und sagte Alfred, er solle mich nach Hause bringen.

Ich ging nach Hause und ging in die Höhle, um mich anzuziehen.

Es wurde dunkel, also stellte ich sicher, dass alles in Ordnung war.

Es würde eine Menge Dinge geben, die ich heute Nacht hätte tun können, da mein Arm immer noch gebrochen war.

Ich musste mich hinlegen.

Ich zog Barbaras Tracker hoch, den ich ihr auf den Rücken gelegt hatte, und sah, dass er sich auf der nordöstlichen Seite des Docks befand.

Ich sprang auf das Batmobil und ging hinaus.

Es war eine lange Fahrt, ich brauchte ungefähr 45 Minuten, um dorthin zu gelangen.

Ich fand ein altes Lagerhaus und versteckte das Auto dort.

Es gelang mir, auf das Dach zu klettern und zu dem Gebäude zu gehen, wo sein Rücken war.

Ich habe sein Fahrrad nirgendwo draußen gesehen, also muss es drinnen sein.

Das Gebäude war einst das Büro einer Fischstäbchenfirma gewesen.

Auf dem Dach war ein Oberlicht und ich konnte in einen Raum sehen.

Alles, was ich sehen konnte, waren viele dieser Blumen im Raum und ein nackter roter Kopf, der mit Handschellen an einen Stuhl hinter einem Tisch gefesselt war.

Ich habe ihr Profil gesehen und wusste, dass sie Barb ist.

Sie war völlig nackt, wirkte aber nicht verzweifelt.

Die Tür öffnete sich und da waren dieser verdammte Clown und seine Freundin Harley.

Sie fingen an zu reden, aber ich konnte nicht hören, was sie sagten.

Der Clown blieb an der Wand stehen und Harley ließ Barb los.

Sie stand auf und mir wurde klar, wie schön sie war, ihr rotes Haar fiel ihr über den Rücken, ihr Hintern war groß und durchtrainiert, und ihre Brüste waren riesig und keck, sie musste in der D-Abteilung sein.

Sie ging zum Clown hinüber und kniete sich hin, und er fing an zu lachen.

Er zog seinen Schwanz heraus und schlug ihr auf die Stirn.

So einen großen hatte ich noch nie gesehen.

Worauf Barb sich eingelassen hat.

Er steckte es in seinen Mund und begann, am Kopf und einem Teil des Schafts zu saugen, wobei er den Rest mit seinen Händen bearbeitete.

Harley Ich sah, wie Harley begann, sich auszuziehen, und ich war genauso erstaunt wie sie.

Ihre Brüste waren nicht so groß wie Barbs, aber ihr Arsch war riesig.

Er griff nach unten und nahm den großen Fleischhammer aus dem Mund des Bärtigen und steckte ihn sich den ganzen Weg in die Kehle.

Ich konnte meinen Schwanz jetzt in meiner Rüstung anschwellen fühlen.

Ich sollte das nicht genießen.

Der Clown packte sie beide am Hals und drückte sie gegen die Wand.

Er stemmte seine Hände gegen die Wand und fing an, sein Gesicht zu ficken.

Sie hob ihre Hände, um zu versuchen, ihn wegzudrücken und mit dem Würgen aufzuhören, aber Harley hielt einfach ihre Hände unten und der Clown fickte weiter ihre Kehle.

Ich konnte sagen, dass er würgte.

Er war eine Weile hin und her damit, beide Mädchen ins Gesicht zu ficken.

Er packte Barbs am Nacken, zog sie an den Haaren und faltete sie über den Tisch.

Sie sah ihn an, als würde sie ihren Arsch herausziehen, weil sie es wollte.

Er packte sie an den Hüften und versuchte nicht einmal, seinen riesigen Schwanz in ihr zu entlasten, er schob einfach alles hinein und begann wegzugehen.

Ich hörte sie öfter schreien, sie liebte es.

Harley sprang auf den Schreibtisch und Barb vergrub ihr Gesicht zwischen Harleys Beinen.

Ich konnte nicht glauben, was passierte.

Barbs hat es alleine geschafft.

Nach einer Weile stand Harley auf und drückte den Joker zu Boden und kletterte auf seinen Schwanz.

Er fing an ihn zu reiten und ich konnte ihn heulen hören.

Barbs ging hinüber und setzte sich rittlings auf sein Gesicht.

Er bockte dem Clown ins Gesicht und küsste Harley.

Ich hatte das Gefühl, ich würde mich selbst treffen.

Nach einer gefühlten Ewigkeit stand der Joker auf und zog Barbs auf die Knie.

Er drehte alle ihre Titten herum und Harley leckte ihn, als würde er verhungern.

Der Clown griff Barbs dann direkt am Kiefer an und schlug sie bewusstlos.

Der lachende Clown hebt Harley hoch und knallt seinen Schwanz in ihre Muschi und spießt sie auf seinen Schwanz.

Als ich sicher war, dass sie nicht zurückkommen würden, schaffte ich es, das Fenster zu öffnen, rutschte hinunter und bedeckte Barbs mit meinem Umhang und benutzte meinen Enterhaken, um uns auf das Dach zu schießen.

Es war eine Qual, sie wieder auf das Batmobil zu setzen, das sie über meiner Schulter trug.

Ich konnte sie nach Hause und in ihr Bett bringen.

Ich habe beschlossen, dass Sie sich für den Rest der Sache vielleicht hinsetzen müssen.

Jetzt muss ich nur noch Dick finden …

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.