Ein dreckiger gesprächspartner. 2

0 Aufrufe
0%

Es ist ein billiger Trick, ich weiß, aber ich kann mich nie zurückhalten, wenn es darum geht, Frauen an die Größe meines Schwanzes zu erinnern.

Ich schätze, was sie am meisten anzog, hatte nichts mit meiner Männlichkeit zu tun.

Ich präsentierte mich mit ruhigem und diskretem Selbstvertrauen, einem gut geschnittenen Kleid und der Bereitschaft, ihr in die Augen zu starren und meine leidenschaftlichen Blicke mit meinen Worten und den Bewegungen meines Körpers zu unterstützen.

?Du hättest meinen Slip sehen sollen, er war durchnässt!?

sie schrieb mir als antwort.

„Nenn mich von nun an Sir“,?

Ich antwortete.

Du denkst vielleicht, dass es demütigend ist, aber das schmutzige Geheimnis ist, dass sie vor mir hilflos sein wollte.

Sie war sich jeder Entscheidung bewusst, die sie traf, und ihre Unterwerfung unter mich, jemand, der praktisch ein völlig Fremder war, erregte sie mehr als alles, was ihr Freund anbieten konnte.

Was für mich gut funktioniert, denn die Idee einer erwischten Frau, eines Mädchens, das verputzt werden muss, um sich mir zu unterwerfen, ist der ultimative Twist.

Und was für ein Mädchen, auf das man sich freuen kann.

Als ich sie tanzen sah, fühlte ich mich sofort zu ihr hingezogen.

Mit ihrem pechschwarzen Haar, das zu einem Knoten zusammengebunden war, hatte ihr Kleid die Textur von etwas, das man im Büro tragen könnte, außer dass das Material größtenteils durchsichtig war.

In der nebligen Dunkelheit des Clubs war es schwer zu verstehen, wie sexy ihr Körper war.

Als ich gegen sie knirschte, musste ich meine Hände erkunden lassen, um ein vollständigeres Bild zu bekommen.

Sie war in perfekter Form, als meine Hände ihren Körper erkundeten, fand ich einen festen Bauch und kurvige Hüften;

zwei Dinge, die nicht immer zusammenpassen.

Ich schätze, sie war Italienerin, aber ihr Hintergrund hätte alles mögliche sein können.

Als ich ihre Brüste und Nippel spürte, wusste ich, dass sie perfekt zum Anschauen wären, wenn ich reiten würde.

Ich kann mir nur vorstellen, wie ihr offener Mund keuchend von meinem steinharten Schwanz abprallt.

Ihre Warzenhöfe sahen etwas größer aus als normal und ihre Brustwarzen waren von der Art, die ein Mädchen an einem windigen Tag leicht in Verlegenheit bringen konnten.

Als ich ihre linke Brustwarze streifte, wusste ich, dass sie als Reaktion darauf zitterte.

Was ihre Muschi betrifft, hatte ich noch keine Gelegenheit, das herauszufinden.

Ugh, ich beschwere mich, wenn ich nur daran denke.

Als ich auf dem Heimweg eine heiße Dusche nahm und ihr Bild streichelte, konnte ich nicht anders, als mir vorzustellen, wie es gewesen sein musste.

Das Bild ihrer nackten Lippen, was sie haben müssen, was sie schmecken müssen;

es hat mich wahnsinnig gemacht.

Ich habe mich gefragt, ob sie rasiert war oder nicht.

Ich habe mich gefragt, ob sie ihre Muschi gewachst hat.

Oder hat er nur getrimmt oder hatte er eine Landebahn?

Oder vielleicht hat sie ein Bild aus ihrem Schamhaar rasiert, wie ein Herz, vielleicht für ihren Freund.

Stöhnend, als ich mit dem Duschen fertig war, brachte mich die Vorstellung, sie zu beschmutzen und auch meinen Willen zu beugen, über den Rand.

Ich kam und schoss Seile meines heißen Spermas über die Wände und den Boden der Dusche.

Wie der letzte letzte Ladeschuss von meiner 9?

Ich konnte nicht anders, als mir vorzustellen, dass ich ihr Gesicht bedeckte;

Ich würde es schaffen.

—–

?OH MEIN GOTT,?

dachte er, als er seinen Text las.

»Ruf mich an, Sir?«

der Befehl schockte ihren Körper so unkontrollierbar, dass sie fast auf der Tanzfläche zusammenbrach.

Etwas an ihm ließ ihre Beine zittern;

obwohl es vielleicht auch der Alkohol war.

Er wirkte so arrogant, so arrogant.

Aber egal, wie eingebildet er zu sein schien, seine Befehle erregten sie.

?Die?

Daran nicht gewöhnt,?

Sie dachte.

Ein Teil von ihr wollte rebellieren oder ihn dazu bringen, sich zu unterwerfen, aber sie glaubte nicht, dass sie der Typ wäre, in den man sich verlieben würde.

Auch wenn ihr an jeder Ecke der kurze Gedanke kam, es zu leugnen, konnte sie nicht anders, als sich vorzustellen, sich ihm auch hinzugeben.

Mit jedem dominanten Text schmolz ihre höfliche Erscheinung dahin und sie begann sich das verdrehte und mächtige Tier vorzustellen, das sie wirklich war.

Die Vorstellung, sich über ihn zu beugen, seinen erigierten Penis in den Mund zu nehmen und ihn mit Zunge und Kehle zu zähmen, erregte sie mehr als alles andere.

Zu wissen, dass sie sich stark fühlen würde, wenn ihr Körper zitterte und ihre Augen in den Hinterkopf rollten, wenn sie sein warmes Sperma in ihren Mund spritzen ließ.

Er war so schmutzig, aber sie wollte ihm gefallen.

?Jawohl!?

sagte er als Antwort.

Sie steckte das Telefon in ihre Handtasche und tanzte weiter.

Als sie ihr Haar peitschte und im Rhythmus der Musik knirschte, ließ die Vorstellung von ihm über ihr, der ihr tief in die Augen starrte und sie verwüstete, ihre Weiblichkeit tropfen.

„Verdammt, war er nett?“

Sie dachte.

Es hätte auch die Definition von Augenschmaus sein können.

Er sah nicht zu muskulös oder zu dünn aus.

Ihr dreckiges blondes Haar sah aus wie James Dean und ergänzte ihren Schopf;

es war nicht wirklich ein Bart, aber er reichte aus, um sie leicht zu kitzeln und Schauer über ihren Rücken zu jagen, als er ihr auf der Tanzfläche in den Nacken biss.

Mmm, ein Mann im Anzug hat etwas absolut Sexyes.

Er hatte Probleme über ihn geschrieben.

Sein Schwanz war glatt rasiert.

Gott, es sah so groß aus.

So sehr er auch versuchte, es in der nächsten Woche aus seinem Kopf zu bekommen, er konnte nicht anders, als daran zu denken, wie er ihre Brüste berührte und in ihren Nacken biss.

Es war berauschend.

Sie dachte an Mark und fühlte sich schuldig, wusste aber, dass er sie nicht so sexuell erregte wie dieser Mann.

Er wollte nicht aufgeben, aber seine Botschaften hatten nie einen schlechten Start, und als der Alkohol zu tropfen begann, konnte er nicht anders, als seinen Avancen nachzugeben.

Sie konnte keine Willenskraft haben, wenn es um ihn ging.

„Ich möchte, dass du auf die Toilette gehst, dich in der Scheune ausziehst und ein Foto von deinem ganzen Körper machst, völlig nackt.

Er las es noch einmal.

Konnte er das wirklich?

Sie hatte noch nie einen anderen Mann geküsst, während sie mit Mark zusammen war, und jetzt wurde sie aufgefordert, sich auszuziehen und sich einem anderen Mann auszusetzen.

Völlig nackt.

Aber als ihr Tanz weniger organisiert wurde, ging sie ins Badezimmer.

Im Stall angekommen, öffnete sie den Reißverschluss hinten an ihrem Kleid und stieg aus.

Ein immenses Gefühl von Schmutz ergriff sie, und als sie das Foto machte und es betrachtete, sprudelte ihre Muschi bei dem Gedanken, dass ihr Bild seinen großen Schwanz hart machen würde.

Sie hielt das Telefon in ihrer rechten Hand, ließ ihre linke herunterfallen und drückte fest gegen ihre Klitoris.

Als das angenehme Pochen sie erzittern ließ, drückte sie die Eingabetaste.

Schnell und lustvoll eine weitere Follow-up-Nachricht gesendet?Ja, Sir!

Werde ich etwas für Sie tun, mein Herr!?

Und sie meinte es ernst.

Mach weiter.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.