Desi-Mädchen Heißer Blowjob Und Fick

0 Aufrufe
0%


Bitte bewerten und kommentieren
Zurück: Pfadfinderin-1; Pfadfinderin-2 Vater; Pfadfinderin -3 Werkzeugmann;
Pfadfinderin? Mit 4 Etikettensätzen; Die Pfadfinderin -5 Die Bitch Die; Pfadfinderin mit 6 Spermagesichtern
Girl Scout-7 HOGTied; Pfadfinderin -8 Dich kennenlernen;
Pfadfinderin -9 Dornröschen; Pfadfinderin? 10 Studieren Sie gut
Pfadfinderin -11 macht die Lichter aus Schlampe; Pfadfinderin-12 Doktor Rosen
Pfadfinderin -13 Papa und große Tochter
Girl Scout -14 Prüfungshölle
Pfadfinderin -15 Bildung und Ausbildung
Pfadfinderin -16 PARTY
Girl Scout-17 Die große Flucht
Girl Scout-18 Street Justice
Girl Scout-19 Fleischwagen
Girl Scout-20 Schlampe niedergeschlagen
?ZEIT FÜR ETWAS FOTZE-STANZEN!?
?FOTZE Fick ihn. Fick diesen Arsch Bestrafe diese Katze.?
Rhonda, hat Lisa drei Finger in ihre rote Fotze gesteckt?
Yolanda steckte drei Finger in ihren Arsch.
Wie Lisa sich windet und dreht und ihren dummen Schlampenkopf schreit
Sie zogen es gebogen, schoben es in ihren Arsch und ihre Muschi.
Sie lachten und schlugen ihm mit ihren freien Händen auf den Hintern.
Rhonda drückte vier Finger und Yolanda auch.
„Fick diese Fotze. Schlag die Hündin. Mach es jetzt.!?
Rhonda stieß ihre ganze Hand in Lisas gequälte Fotze und streckte sie aus.
Yolanda wehrte sich, steckte aber ihre Faust in ihren Arsch. Sie lagen zusammen.
?Diese Hündin ASS Space!? ?Fick dich?
Schauen Sie sich den ?Cunt Puppy Twist an. Hör auf ihr Betteln.
Ich fickte ihre Muschi und ihren Arsch hin und her. rücksichtslos der andere
Hure? Schrei.
Lisa lag auf dem Boden des zusammenstoßenden Polizeiwagens. er war bewusstlos
Vom brutalen Fisting. Die Tür ging auf und einer der Polizisten schrie.
„Wirf die Schlampe hier rein? Prostituierte zogen Lisa aus dem Van und warfen sie beiseite
von der dunklen Straße.
„Badepause für dich Hure? schrie die Polizisten an.
Während Lisa am Straßenrand lag, beugten sich die Prostituierten im Van vor, um sie anzupissen.
„Whoooaaa es ist eine Ladung.“ Ein Polizist lachte.
Eine der Prostituierten bewarf Lisa mit einem Haufen Scheiße.
Die Cops lachten sich tot. ? Wirft den verdammten Müll weg?
„Hey Sergeant, was denkst du wird mit dem Mädchen passieren?
„Wahrscheinlich kommt morgen ein Anruf für den Gerichtsmediziner.“ „Leider müssen wir verschwenden
Geld für diesen Müll.
„Du hast es richtig verstanden, wertlose Fotzen.“
Der Lieferwagen war beladen, und Lisa lag in einem Müllcontainer am Straßenrand.
Er versuchte sich zu bewegen, fand aber nicht die Kraft. Mäuse rannten
Unkraut. Die Nacht wurde kälter. Er fragte sich, ob es so enden würde.
Er hörte Stimmen, Frauenstimmen. Lisa nahm all ihre Kraft zusammen, um zu rufen.
Das Geräusch kam näher. Die Frauen sprachen meist Spanisch.
„Oh mein Gott, sieh dir das an. Was ist passiert?? Er ist im Dreck.
„Trotzdem müssen wir ihm helfen. Sie fanden Lumpen, um es zu reinigen
und hob ihn hoch.
?Unser Haus ist in der Nähe.? „Wir werden Ihnen helfen, aber keine Polizei, wir werden in Schwierigkeiten geraten.“
?NEIN, ruf nicht die Polizei. Bitte.?
Lisa hatte große Angst vor der Polizei.
„Meine Liebe, was steckst du in Schwierigkeiten?
„Bitte helfen Sie mir, bitte.“
„Ich war vorher Krankenschwester, ich kann dir helfen, aber du bist in einer sehr schlechten Situation.“
Als Lisa aufwachte, fand sie sich sauber in einem bequemen Bett wieder.
Er war sehr desorientiert, aber er hatte vorher ein vages Gefühl der Wachsamkeit.
„Oh, sieh dich an, bist du wach?
?Wie viel. ? „Es ist ein paar Tage her, du hast Fieber und eine Infektion.“
Das Schlimmste ist überstanden, und jetzt nimmst du Beruhigungsmittel.
Komm, du musst aufstehen und gehen.
„Oh, du weißt nicht, wie glücklich ich bin?“
„Ja, es wird dir gut gehen, noch ein paar Tage und wir können dich irgendwohin bringen.
Wo du Leute kennenlernst und sicher bist, aber wo wir niemanden dazu bringen können, dorthin zu kommen?
Lisa fühlte sich bei diesen Frauen so wohl, dass sie nicht gehen wollte.
Er hatte so viel Misstrauen gegenüber allen und sie waren so nett.
Es war schwierig, die Zeit im Auge zu behalten, aber es wurde immer besser.
Sie ließen ihn jeden Tag im Keller herumlaufen und trainieren.
?STOP NR.? Lisa hörte Stimmen. Plötzlich wurde die Tür gewaltsam geöffnet.
Im Dunkeln kamen zwei vermummte Männer herein und holten ihn heraus. Maria gesehen
liegt in einer Blutlache. Lisa kämpfte. Er wurde plötzlich ohnmächtig.
Lisa war bei Bewusstsein und draußen. Alles war etwas unscharf, surreal.
Ihm wurde klar, dass er wieder bei Lamont war.
„Sie bereiten uns alle Arten von Kummer. Hast du unseren Freund getötet?
„Scheiße, wir haben versucht dich einzuholen.“
?Zum Glück sind die Bullen entweder zu dumm oder zu faul, das macht unser Leben sicher einfacher.?
„Ich werde deinen kleinen weißen Arsch einen Monat lang ficken. Tschüss Hündin.
?Tote Hündinnen erzählen keine Geschichten.?
Er warf Lisa halb bewusstlos auf einen Tisch. Cyrus packte ihre Arme und Lamont hielt sie fest.
„Fick dich sicher, dass dein Arsch eng ist? „Ich muss mein Messer benutzen.“
Lisa spürte, wie das Messer in ihren Arsch schnitt, schnitt und schnitt?
Lamont bekam Blut an seinem Schwanz und fing dann an, seinen Schwanz in seinen Arsch zu schieben.
„Nun, wovon rede ich?“
Lamont schlug ihm auf den Hintern, während Cyrus ihn festhielt.
Lisa versuchte sich zu wehren, aber Cyrus schlug mit dem Kopf auf den Tisch.
„Verdammt noch Schlampe, Schlampe.“ Der Tisch knarrte, als er sie schlug und herumwirbelte.
Lisa wusste kaum, was los war, aber sie konnte fühlen, wie Lamont ihr den Arsch aufschlitzte.
Er schwankte hin und her.
Sein Hintern war voller Blut. Verdammtes Stück Scheiße. Hast du deinen wertlosen weißen Arsch abgeschnitten?
Lisa fiel in Ohnmacht, aber Cyrus kam trotzdem an die Reihe.
Als er zu sich kam, hing er am Hals, seine Füße berührten kaum den Boden.
Seine Arme wurden mit Seilen auf dem Rücken gefesselt.
„Fick dich, ich dachte du wärst tot, das wäre so schlimm.“
Lisa fiel in Ohnmacht, wurde aber durch die Wärme einer Fackel geweckt. Lamont führte
Tit sie um die Fackelspitze. Sie schrie, verlor den Verstand. Während sie versucht, sich zu bewegen
weit entfernt würde er seinen Fuß verlieren und an dem Seil ersticken.
?AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHhh.? Sie schrie noch lauter, als Lamont ihre Brustwarze verbrannte.
Lamont benutzte sein Messer an der anderen Brust und nahm die Brustwarze und machte einen schrecklichen Schnitt.
„Wir haben wenig Zeit Schlampe, wir zögern gerne, aber es ist Zeit, sich zu verabschieden.“
?AHHHHHHHHHHHH. Lisa spürte, wie das Messer in ihren Bauch schnitt.
WACH WACH WACH. Maria schüttelte Lisa.
?OHHHH.? „Lisa, dir geht es gut, du hast wieder einen Albtraum.“
„Maria, es tut mir leid. Abscheulich.?
„Lamont würde mir sagen, was ich tun soll?“
„Jetzt habe ich schreckliche Träume. Seine Geschichten sind für mich wahr. Abscheulich.?
„Es ist Zeit für dich, heute nach Hause zu gehen. Brauchst du Hilfe, um diese Dämonen zu bekämpfen?
„Jetzt haben wir Kontakte, bei denen du sicher bist, wir reden später.“
Lisa weinte, wollte nach Hause gehen. Er musste sich aber Dämonen stellen
es wäre jetzt vorbei. Endlich zu Hause. Süße Rache statt Rache.
Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: August 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.