Date Und Sex Mit Einem Geilen Baby Von Tinder Das Mich Zweimal Verlassen Hat

0 Aufrufe
0%


Ein Ex-Freund, Joe, führte mich 1997 in die Swing-Szene ein. War ein 46-jähriger Latino 5?7? 175 mit einem schönen klobigen Körperbau und einem köstlichen und dicken 6-Zoll-Hahn. Ich bin auch Latina mit langen, glatten schwarzen Haaren und mandelförmigen braunen Augen, 5?2? 140 mit dicken Oberschenkeln, 38D-Brüsten und einem Ghetto-Stiefel, der Männer verrückt macht.
Joe und ich gingen an einem Sonntagnachmittag in einen Swingclub und faulenzten am Pool. Ich hatte niemanden gesehen, an dem ich interessiert war, und Joe war entzückt, nachdem er die fette, saftige Fotze der heißen über 50-jährigen schwarzen Frau gefickt und geschlemmt hatte, die ihn im Auge behielt. Wir machten uns bereit zu gehen; Ich wollte nach Hause, um ihr Gesicht zu riechen und zu lecken, sie erzählte mir, wie ihre Muschi aussah, sich anfühlte und schmeckte.
Alle Köpfe drehten sich zur Tür, als wir aufstanden. Die heißeste schwarze Frau, die ich erreichen wollte, kam herein. War es etwa 5-6 Jahre alt? meine Körperproportionen, langes lockiges Haar, Milchschokoladenteint und DD trug ein dehnbares Spitzenkleid, um ihre Brüste zu halten. Sie trug 4-Zoll-Riemchenabsätze und ihr dicker Hintern wackelte ein wenig, als sie vorbeiging. Er ging durch das Grundstück und bekam einen Tisch gegenüber von Joe und mir. Seine Augen waren auf uns beide gerichtet.
Nach ungefähr 5 Minuten, in denen wir uns alle anstarrten und uns weigerten, mit den anderen fünf Jungs zu feiern, stand sie auf und sah uns an, bevor sie das Haus betrat. Wir wussten, dass es ein Zeichen war, also folgten wir ihm. Er saß in einem Sessel und trank Soda, und als er uns näher kommen sah, spreizte er seine Beine und deckte ihn auf dem Stuhl, auf dem er saß, zu. Was für ein schöner Anblick! Das Kleid war netzlos und wir sahen einen zarten Schlitz aus schwarzem Haar und ein kleines Stück pinkfarbenes Fleisch.
Joe und ich stellten uns der Schokoladenhexe vor. Ihr Name war Collette, und sie sagte, dass sie Joe und mich, besonders mich, heiß fand. Joe fragte, ob er feiern wolle und er sagte begeistert ja und stand auf. Er folgte uns in das Zimmer, wo wir die Tür abschlossen. Joe war bereits nackt, und ich zog meine durchsichtige rosa Robe und die dazu passenden Riemen aus.
Während wir alle im Bett lagen, gab Joe einen verdammten Vorsprung und stöhnte vor Glück. Collette und ich fingen an, uns gegenseitig zu küssen und die Brustwarzen zu berühren und unsere Brustwarzen zu glätten. Ich zog die Träger von ihren Schultern und zog die Körperstrümpfe bis zu ihren Hüften aus. Joe zog sich fertig aus und gab freien Zugang zu seiner Fotze. Als Joe aß und sich von seinem Mund löste, küssten Collette und ich uns, probierten den Mund des anderen und saugten an den Nippeln des anderen. Meine sind ungefähr so ​​​​groß wie ein Silberdollar und ungefähr ½ Zoll, wenn sie fest sind, und ungefähr so ​​​​dick wie Ihr kleiner Finger. Ihr Warzenhof war dunkel und hatte den Umfang einer Colaflasche. Ihre Brustwarzen waren etwas länger, aber etwa so dick wie mein Mittelfinger.
Collette und ich küssten uns heftig und Joe lutschte gerne daran. Es war ein wenig eifersüchtig, sie stöhnen und stöhnen zu hören und ihre triefende Fotze schlürfen zu hören. Sie stand auf und kletterte auf mich und ich packte ihre wunderschönen Brüste fest. Ihre Brustwarzen waren hart und ich saugte an jeder, leckte und knabberte, rieb meine Zähne an den Seiten, während ich die andere streichelte.
Als sie mich ritt, fühlte ich ihren schwülen Arsch auf meinem Bauch und ihre prallen Schamlippen streiften sanft meinen Bauch. Ich war berauscht von seinem moschusartigen und femininen Duft und noch mehr von Joes jetzt langen Streicheln mit seiner Zunge an meiner Katze. Er bückte sich, würgte mich fast mit seinen Brüsten und sagte: „Ich möchte, dass du kommst, um dich zu probieren.“ sagte.
Das brachte mich an den Rand des Abgrunds. Ich hebe meine Beine hoch und öffne sie noch mehr, während Joe meinen Kitzler mit seiner Zunge härter peitscht. Collette legte sich zwischen ihre Beine, steckte zwei Finger in ihre Muschi und steckte sie in meinen Mund. Ich wollte schreien, aber ich brachte nur ein kehliges Stöhnen heraus, als ich den Nektar von ihren Fingern leckte und saugte.
Sobald ich ankam, stieg Collette herab und griff nach meiner geschwollenen und pochenden Klitoris. Ihr großer Arsch war in der Luft und Joe verschwendete keine Zeit, packte ihre Hüften und rieb seinen dicken Schwanz an ihrer rosa Fotze. Ich spürte, wie seine breite Zunge gegen meinen hungrigen Schlitz schlug. Er leckte meine Säfte auf, indem er meine Schamlippen und meine Fotze säuberte, und sein Stöhnen vibrierte gegen meine Muschi.
Joe war sehr aufgeregt; Er verlor seine Erektion und konnte Collette nicht mehr verfluchen. Er legte sich neben uns, streichelte jeden von uns und versuchte, seine Festigkeit wiederzuerlangen.
Ich hielt es nicht länger aus und sagte zu Collette: ‚Reich aus; Ich will deine Muschi essen? Sie legte sich neben Joe und sie begannen sich zu küssen, während er ihre riesigen Brüste befummelte und gelegentlich daran saugte. Ich lag zwischen ihren Beinen und sie spreizte sie für mich. Ich streckte meine Zunge heraus, so gut ich konnte, und stieg in ihre rosafarbene und wunderschöne Fotze ein, bewegte sie im Kreis und schluckte die Säfte, als sie durch meine Kehle floss. Ich atmete ihren Moschus ein und rieb meine Nase an ihrem seidigen schwarzen Busch und drückte meine Nase gegen ihre Klitoris, drückte fest und bewegte meinen Kopf in kleinen Kreisen, um sie zu massieren. Mein Mund war in seinen Lippen und ich saugte an seinen kleinen Lippen und rieb mein Gesicht an seinen fetten Schamlippen. Mit der Breite meiner Zunge machte ich immer wieder lange Streicheleinheiten über seine fette Zunge, und sie erkundete jeden Schlitz. Ich streichelte ihre fetten Schamlippen mit meiner Zunge und saugte an jeder Lippe, als ob ich meine Freundin küssen würde. Ich ging zurück zu ihrer Klitoris und saugte daran, leckte sie gelegentlich und ließ meine Zunge in kleinen Kreisen laufen. Er stöhnte laut und drückte mein Gesicht an seine Fotze. Ich konnte kaum atmen, aber ich wollte, dass er kam.
Dann stieß er ein langes, tiefes Stöhnen aus. Ich sah zu ihm auf und sah, dass er mich ansah. Er fiel mit dem Rücken auf das Kissen, hielt meinen Kopf fest und hob seine Hüften an. Dann fing er an zu schreien wie ein Opernsänger. Ich spürte, wie die Säfte anfingen, mein Kinn hinunterzufließen, also tauchte meine Zunge in ihre Fotze ein und ich spürte, wie sie wie ein Schmetterling flatterte, und dann zogen sich ihre Muskeln zusammen, als ob sie meine Zunge halten wollte. Ihre seidige Flüssigkeit füllte meinen Mund, also steckte ich zwei Finger hinein.
Es war sehr eng und hielt meine Finger. Ich wollte so viel Saft wie möglich mit meinen Fingern herausholen und er benetzte sie. Seine Schreie verwandelten sich in Stöhnen und ich vergrub mein Gesicht zwischen seinen Lippen und sättigte meine Lippen, Wangen und Nase mit seinem Nektar. Irgendwann wurde ich langsamer und fing an, es zu lecken. Meine Zunge war einen Zentimeter verschoben und die Säfte, die meine Kehle herunterliefen, waren eine Delikatesse, die ich nie vergessen werde.
Schließlich hörte ich auf, und sie stand auf und ging ins Badezimmer, um sich anzuziehen. Joe und ich begannen uns leidenschaftlich zu küssen. Der Geruch von Collettes Muschi machte ihren Schwanz hart. Sie und ich fingen an zu knutschen, als Collette herauskam und sagte: „Raquel, danke.“ Es war toll, Sie kennenzulernen. Sie waren meine erste Frau und ich kann es kaum erwarten, nach Hause zu gehen und meinem Mann von Ihnen zu erzählen.
Er ging, und wir sahen Collette nie wieder, aber wir sprachen oft über sie, wenn wir uns liebten.

Hinzufügt von:
Datum: August 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.