Das pferdeexperiment –Überarbeitet–

0 Aufrufe
0%

Matt wacht auf und sieht sich benommen in seiner Umgebung um und denkt nach, was gerade passiert ist.

Anscheinend war er in einem Stall und war nackt mit seinen Händen auf seinen Knien und seinem Schwanz, der an ihm hing.

Er schaut nach rechts und sieht seine Zwillingsschwester Ally in derselben Position.

Das war das erste Mal seit einer Weile, dass er sie nackt gesehen hatte, und sie war heiß mit ihren herabhängenden Brüsten.

Der Raum ist dunkel mit vielen leeren Ständen herum.

Dann öffnen sich die Scheunentore und Sonnenlicht durchflutet den Raum, was Matt dazu zwingt, die Augen zusammenzukneifen, um zu sehen, was los ist.

Die Türen schließen schnell und sie kann deutlich sehen, wie ein Mann mit einer großen Tasche den Raum betritt.

Sie nähert sich ihrer Zwillingsschwester und ihm, stellt ihre Tasche auf die Bank und beginnt mit ihnen zu reden.

„Ich wette, Sie fragen sich, warum Sie hier sind“, sagt er.

Seine Schwester und er antworten nicht.

„Sind Sie hier, weil wir ein Experiment durchführen und wurden Sie aufgrund einiger Eigenschaften ausgewählt?“

„Aber wir sind doch erst 16“, fleht Matt.

Der Mann fährt fort: „Dieses Experiment wird wehtun, das sage ich Ihnen, aber wenn es fertig ist, werden wir etwas Wunderbares geschaffen haben.“

Dann geht er zu Matt und sagt: „Wir fangen mit dir an.“

Dann öffnet sie die Tasche und holt etwas Gleitmittel und eine Auswahl an Dildos heraus.

Sie zieht einen Handschuh an und steckt ihre Finger in das Gleitgel.

Matt kann sehen, was er tut, und anfangen zu protestieren, aber seine Stimme wird abgeschnitten, als er gewaltsam zwei Finger in seinen Arsch steckt.

Das Gefühl ist seltsam.

Es ist schmerzhaft und angenehm zugleich.

Es ist jedoch alles schnell vorbei, als er seine beiden mit Gleitmittel beschichteten Finger zurückzieht und hinübergeht und einen 6-Zoll-Dildo nimmt und herüberkommt und die Spitze auf Matts Arsch setzt.

„Wenn Sie damit fertig werden, was als nächstes passiert, müssen wir uns erst einmal entspannen“, sagt der Mann.

Sie schiebt den Dildo langsam in ihren Arsch, bevor sie auf den Boden trifft.

Dasselbe Gefühl durchdringt ihn, als Matt den Dildo in sich spüren kann.

Dann nimmt er es ein paar Zentimeter zurück und beginnt, es hin und her zu schieben, um einen Rhythmus zu erzeugen.

Matt grunzt vor Anstrengung, während er das tut.

Dann passiert etwas wirklich Seltsames, er beginnt eine Erektion zu bekommen.

Er war noch nie in seinem Leben schwul, also findet er es komisch, dass er eine Erektion hat.

Der Mann sagt dann, während er den Dildo in seinen Arsch steckt, „Oh, das gefällt dir“, während er den Dildo weiter in seinen Arsch hämmert.

Dann geht er zurück zu seiner Tasche und holt einen 8-Zoll-Dildo heraus und macht dasselbe.

Mit dem 8-Zoll-Dildo fühlt sich Matt voller an als mit dem 6-Zoll-Dildo.

Während sie den Dildo hineinsteckt, spürt sie, wie ihr Hintern immer lockerer wird.

Nachdem der Mann etwa fünf Minuten lang den Dildo in seinen Arsch gerammt hat, sagt der Mann zu ihm: „Du bist fast fertig, es gibt nur noch eine Sache, die ich tun muss, um dich für das Hauptereignis vorzubereiten, ich muss aufräumen.

dich von innen nach außen.“

Dann geht er zu seiner Tasche und holt einen Schlauch heraus, der an einer großen Wasserblase befestigt ist.

Er geht zu einem an der Wand hängenden Rohr und füllt den Wasserbeutel mit Wasser.

Die Tasche musste groß genug sein, um eine Gallone zu passen.

Dann nimmt er die Tasche und hängt sie an einen Haken über sich, den Matt vorher nicht bemerkt hatte.

Matt glaubt, die Tasche aus einigen Pornos zu erkennen, die er gesehen hat.

Es war ein Einlauf, dachte er bei sich.

Dann nimmt sie das Rohr und fährt damit fort, es in ihren bereits gelockerten Arsch zu schieben.

„Ich brauche Sie, um dort drin wirklich sauber zu sein, wenn mein Experiment funktionieren soll“, sagt der Mann.

Dann dreht er ein Ventil und das Wasser beginnt in ihren Hintern zu fließen.

Matt kann fühlen, wie das kalte Wasser in seinen Arsch fließt und ihn ausdehnt.

Nach einer Minute spürt sie, wie sich ihr Bauch ausdehnt und sie schaut zurück und ihr Bauch sieht schwanger aus.

Schließlich schließt der Mann das Ventil und beginnt langsam, den Klistierschlauch aus seinem Arsch zu ziehen.

Sobald sie das tut, kommt etwas braune Flüssigkeit aus ihrem Arsch und auf den Boden.

Es ist wirklich komisch zu sehen, wie die Flüssigkeit aus Matts Arsch spritzt.

Dann setzt er den Klistierschlauch wieder auf

Matts Arsch und er macht es 3 Mal, bevor die Flüssigkeit, die aus seinem Arsch kommt, klar ist.

Dann holt der Mann das Walkie-Talkie heraus und sagt: „Es ist fertig, lassen Sie ihn rein.“

Matt dreht sich um und sieht, wie sich die Scheunentore öffnen und ein Mann hereinkommt, der einen Hengst hinter sich dirigiert.

„Oh nein“, denkt sich Matt, „das kann nicht sein.“

Der Mann nähert sich dann dem Hengst und fängt an, seinen Schwanz zu reiben.

Bald kommt ein 2 Fuß langer Hahn aus dem Pferd.

Matt sagt zu dem Mann: „Dieses verdammte Pferd kann auf keinen Fall in meinen Arsch kommen.“

„Nun, es muss“, sagt der Mann.

Der Mann drückt dann einen Knopf auf der Fernbedienung und die Riemen, die seine Hände und Beine auf dem Boden halten, ziehen sich fest und er wird in die Luft auf eine Plattform gehoben, auf der er stand, die er vorher nicht bemerkt hatte.

Die Plattform stoppt auf der perfekten Höhe, damit das Pferd in ihren Hintern eindringen kann.

Der Hengst bäumt sich dann auf und stellt beide Hufe auf eine Stange, damit die Hufe nicht auf Matt liegen.

Dann macht sich der Hengst auf die Suche nach seinem Versteck.

Matt beginnt sich auf das Unvermeidliche vorzubereiten.

Endlich, nach vier oder fünf Fehlschlägen, findet das Pferd sein Versteck.

Zuerst kann der Schritt nur die apfelgroße Spitze seines Schwanzes in ihren Arsch stecken.

Das Pferd beginnt dann, seinen Schwanz immer tiefer in ihren Arsch zu schieben.

Schließlich, nach ein paar Minuten, in denen das Pferd immer tiefer in seinen Hintern eindringt, berührt das Pferd den Boden und steht für ein paar Sekunden still.

Der Schmerz ist unerträglich.

Matt wird fast ohnmächtig, weil er den Pferdeschwanz so weit in seinem Arsch hat.

Dann nimmt das Pferd sechs Zoll heraus und schiebt.

Wiederholen Sie diese Aktion und bilden Sie dann einen gleichmäßigen Rhythmus.

Der Schmerz beginnt nachzulassen und das Vergnügen übernimmt.

Schon bald spürt er, wie sein eigener Schwanz auf dem Boden zu schießen beginnt.

Dann, nach zehn Minuten direkten Pferdesex, spürt er, wie sich die Eier des Pferdes versteifen.

Der Schritt berührt dann den Po und sein Schwanz bricht mit Sperma aus.

Die heiße Flüssigkeit fühlt sich in ihrem jungfräulichen Arsch so gut an.

Die Samenfäden bedecken die Innenseite seines Arsches und beginnen seinen Arsch zu dehnen.

Das Pferd kommt ungefähr eine Minute lang.

Schließlich hält das Pferd an und gerade als das Pferd seinen Schwanz herauszieht, führt der Mann einen Analplug ein.

„Jetzt müssen wir nichts von diesem Sperma verschwenden, oder“, sagt der Mann.

Dann senkt er die Plattform ab, entfernt die Gurte von Matts Beinen und Händen und lässt sich auf den Boden fallen.

Er fühlt sich so aufgebläht und er schaut auf seinen Bauch und es sieht aus, als wäre sie schwanger von all dem Sperma in ihm.

Sie kann es in ihrem Arsch rascheln hören und es fühlt sich ziemlich gut an.

Dann auf dem Boden ohnmächtig werden?.

Matt wacht nackt auf dem kalten Boden auf und sieht sich an.

Sein Bauch schwoll an mit all dem Sperma in ihm und sein Arsch tat weh und Matt versucht aufzustehen, aber er kann nicht.

Er schaut sich um und sieht, dass er in einem Stall ist.

Dann dreht er sich um und sieht seine Zwillingsschwester an, die nackt neben ihm liegt.

Auch ihr Bauch schwoll an, als wäre sie schwanger, aber sie sah immer noch sexy aus.

Matt konnte ihre B-Körbchen-Brüste sehen, weil sie auf dem Rücken lag, und ihre hübsche Muschi mit nur einem kleinen Haarbüschel oben auf ihrem Schlitz.

Sein Schwanz beginnt zu wachsen, aber genau in diesem Moment wachte sie auf.

„Was ist passiert“, verkündet Ally.

„Ich weiß nicht“, sagt Matt, „wir wollten ins Sommercamp und was dann?

Matt sieht Ally an und sagt: „Hat er das Pferd gemacht?“

„Fick meine Muschi“, sagt Ally, „Ja“

Matt hört dann, wie sich die Scheunentore öffnen und beobachtet, wie der Mann ihren Stall betritt.

„Rise and shine boys and girls“, sagt der Mann, „ich wette, ihr habt euch gefragt, was ich erlebt habe

auf Sie vorgeformt war für.

Ich wollte es dir gestern nicht sagen, um die Überraschung zu verderben, aber hier sind wir.

Die 2 Pferde, mit denen du gestern Spaß hattest, waren normal.

Ich habe Sie und Ihre Schwester gentechnisch so manipuliert, dass sie mit jeder Kreatur schwanger werden.

Ich habe auch die Dauer der Schwangerschaft von 9 Monaten auf 1 Monat geändert, sodass Sie die Veränderungen sehr bald spüren werden.

Eine andere Sache ist, dass der Grund, warum ich deine Löcher verstopft habe, damit das Sperma herauskommt, darin bestand, dass das Sperma der Kreatur ungefähr 4 Stunden braucht, um dich zu imprägnieren.

Der Grund, warum ich es tun wollte, war, dass ich das größte Pferd aller Zeiten erschaffen wollte.

Ich konnte dies nicht tun, indem ich zwei Pferde miteinander verpaarte, aber ich musste ein Pferd mit einem Menschen verpaaren, weil das Pferd mit einem Menschen sehr intelligent sein kann.

Der Grund, warum ich Sie beide ausgewählt habe, ist, dass Sie beide einen hohen IQ haben, sportlich sind und es so aussah, als könnten Sie das.

Und ich dachte, es wäre lustig, einen Bruder und eine Schwester zu haben.

Oh, und übrigens, mein Name ist Dr. Jekyll. Haben Sie Fragen?“

Matt sagt: „Das kann nicht dein Ernst sein, ich kann es auf keinen Fall sein? Schwanger.“

„Oh, ich meine es ernst genug“, sagt Dr. Jekyll, „Ich habe Ihnen gesagt, ah, ich möchte nicht ins Detail gehen. Haben Sie noch Fragen?“

„Ja“, sagt Ally, „wie wird das Hengstfohlen aus unserem herauskommen?“

„Nun, Ihr Körper wird sich verändern, um Fohlen aufzunehmen, aber es wird immer noch sehr weh tun“, Dr. Jekyll

Sie sagt: „Es wird wahrscheinlich mehr weh tun als eine normale Schwangerschaft, also mach dich bereit. Du wirst für den Rest dieser Schwangerschaft hier in dieser Scheune bleiben. Oh, und noch etwas.“

Dr. Jekyll geht dann zu Matt hinüber und zieht die Kappe heraus, die alle Pferde hält, die in ihn kommen.

Sperma kommt aus seinem Arsch und über den Betonboden der Scheune.

Also abstecken

Allied und sagt: „Nun, ich hoffe, dieser Anzug hat seine Pflicht erfüllt.“

Dann verlässt er die Scheune und lässt Matt und Ally auf Haufen Sperma liegen.

Sie seufzten beide

Erleichterung, als das Sperma endlich aus ihren Fotzen und Ärschen war.

„Was machen wir jetzt“, ruft Ally.

„Ich weiß nicht“, sagt Matt.

Matt legt sich dann in seiner Spermapfütze auf den Boden und denkt über die Ereignisse nach, die gestern passiert sind.

Dann betritt der Mann den Stall und sagt: „Hier ist Abendessen“.

Dann verlässt er den Raum.

Matt geht hinüber, nimmt die 2 Eimer und bringt sie zu Ally.

Ally wirft Matt einen verwirrten Blick zu und er zuckt nur mit den Schultern.

Dann nimmt er eine Handvoll Weizen und stellt ihn zum Essen bereit.

„Es ist nicht so schlimm“, sagt Matt.

„Ja, richtig“, sagt Ally

Probieren Sie also den Weizen und stimmen Sie Matt zu.

Wahrscheinlich hätten sie jetzt alles essen können.

Sie hatten eine Weile nichts gegessen und waren beide sehr hungrig.

Dann tranken sie abwechselnd Wasser aus dem Eimer, bis der Eimer geleert war.

Dann schlafen sie auf kaltem Beton ein.

Matt wacht am nächsten Morgen als Erster auf und fühlt sich anders.

Sie spürt ein Gewicht auf ihrer Brust und schaut nach unten und sieht, dass sie A-Cup-Brüste hat.

Ihre Hüften hatten sich ebenfalls geweitet und ihr Bauch war ein wenig geschwollen.

Ihr Hintern fühlte sich auch nicht mehr wund an.

Er schaut und sieht auch seine Schwester wach.

Er konnte sehen, dass auch sie Veränderungen hatte.

Ihre Hüften hatten sich geweitet und ihre Brüste waren von einem A-Körbchen zu einem B-Körbchen geworden.

Dann hört er ein Kichern von seiner Schwester.

„Was ist so lustig“, sagt Matt zu Ally.

„Nichts“, sagt Ally, „das war nur die Erfahrung, die wir gestern gemacht haben.“

„Ja“, sagt Matt, „Am Anfang tat es weh, aber nach einer Weile fühlte es sich wirklich gut an.“

„Ja“, sagt Ally, „der große Schwanz des Pferdes fühlte sich so gut in meiner Muschi an. Das Beste war, als er abspritzte,

es war so groß, dass es mir den besten Orgasmus bescherte, den ich je hatte.“

„Sind sie real?“

Sagt Ally und zeigt auf die Brüste ihrer Brüder.

„Ja, leider bin ich das. Ich denke, das ist eine der Nebenwirkungen.“

Matt sagt: „Fühl sie, wenn du mir nicht glaubst.“

Dann geht sie zu Matt hinüber und legt ihre Hände auf seine Titten.

Matt zitterte in Erwartung dessen und stöhnte leise, als sie ihre Hände auf ihre Brüste legte und anfing, herumzutasten.

Ally sagte ihm dann: „Du kannst meine Brüste fühlen, wenn du willst.“

Matt bekommt dann die Brüste seiner B-Cup-Schwester in die Hände.

Ally stößt dabei auch ein leises Stöhnen aus.

Allys Brüste fühlten sich so gut in ihren Händen an.

Er hatte sie immer bewundert und jetzt tat er das, wovon er nur geträumt hatte.

Ihre Brüste hatten die perfekte Größe und waren immer noch fest.

Matt wollte dann noch etwas weiter gehen.

Er entfernt eine Hand von ihrer Titte und beginnt, sie an ihrem Körper entlang zu bewegen.

Er greift nach ihrer Klitoris und beginnt sie zu reiben.

Ihr Körper zitterte heftig, als der Orgasmus durch ihren ganzen Körper lief.

Nachdem der Orgasmus vorbei war, sagte sie zu ihrem Bruder: „Jetzt bist du dran.“

Dann schnappte sie sich seinen ohnehin schon harten Schwanz und steckte ihn in ihren Mund.

Sie fing an, seinen Schwanz zu lutschen und gleichzeitig seine Eier zu massieren.

Matt konnte fühlen, wie seine Schwester seinen Schwanz lutschte und hin und wieder die Spitze leckte.

Dann spürte er, wie sich seine Eier versteiften und er sagte zu Ally: „Ich komme gleich.“ Matt konnte dann fühlen, wie Ally anfing, seinen Schwanz zu deepthroaten.

Dann nahm Matt den Schwanz aus der Kehle seiner Schwester, hob sie hoch und legte sie in eine Ecke auf dem Heu.

Dann nahm sie seinen 8-Zoll-Schwanz und führte ihn in ihre wartende Muschi.

Er schob sich langsam hinein, wollte seine Schwester nicht verletzen.

Schließlich, nach einigen Stößen, konnte er spüren, wie seine Eier an ihrem Arsch rieben.

„Bist du bereit“, fragt Matt.

„Gib es mir“, antwortet Ally.

Matt zieht sich dann heraus und stößt mit seiner Schwester zusammen.

Dann begann er einen Rhythmus und er konnte fühlen, wie der Vorsaft tropfte.

Sein Schwanz fühlt sich mit der Muschi seiner Schwester so gut an, dass er ihn umhüllt.

Nach einer gefühlten Ewigkeit spürt Matt, wie sich seine Eier versteifen und er geht bis zum Anschlag und spritzt so hart er kann in seine Schwester.

Sie lagen beide für ein paar Momente mit Matts Schwanz immer noch in der Muschi seiner Schwester und dann hörten sie jemanden in die Hände klatschen.

Dr. Jekyll hatte alles beobachtet und war erstaunt.

Er hätte nie gedacht, dass es passieren würde.

Dann sagte er: „Gut gemacht, ihr zwei.

Matt und Ally erröteten beide, als sie daran dachten, was gerade passiert war.

Was die Sache noch schlimmer machte, war, dass jemand sie dabei gesehen hatte.

Dann zog Matt seinen halbharten Schwanz aus der Muschi seiner Schwester und ein kleiner Strahl Sperma folgte.

Nach ein paar peinlichen Sekunden sagt Dr. Jekyll: „Nun, ich bin hierher gekommen, weil ich Ihre Kinder ernähren musste“, und zeigt auf den geschwollenen Bauch, „das geht am besten mit dem Sperma ihres Vaters.

Dann führt er die beiden aus einem Stall und in einen anderen Stall, wo ihre beiden Pferde gehalten wurden.

Der schwarze war von Ally und der braune von Matt.

„Nun, das überlasse ich euch beiden“, sagt Dr. Jekyll, als er den Raum verlässt.

Sie stehen beide ein paar Minuten da, als Ally sagt: „Nun, zuerst werde ich dir zeigen, wie es gemacht wird.“

Matt sieht zu, wie seine Schwester den riesigen Pferdeschwanz nimmt und ihn in ihren Mund schiebt und anfängt, ihn zu lutschen.

Matt sah dann zu, wie er seine Hände nahm und anfing, mit dem riesigen Schwanz des Pferdes zu masturbieren.

Bald kann er sehen, wie sich die Eier der Pferde versteifen und er wusste, was passieren würde.

Er konnte sehen, wie sie darum kämpfte, die riesige Menge Sperma von den Pferden zu schlucken, aber bald konnte er sehen, dass sie es nicht mehr ertragen konnte, also zog er den Schwanz des Pferdes aus ihrem Mund, während er immer noch spritzte und sie vollspritzte

kleiner Körper.

Das erregte Matt sehr und er bekam bald eine tolle Erektion, als er beobachtete, wie der Schritt seiner Schwester abspritzte.

Bald war das Pferd fertig und Amy drehte sich zu ihrem Bruder um und sagte: „Jetzt bist du dran“,

Matt hatte nicht darüber nachgedacht, was passieren würde.

Er geht hinüber zu seinem braunen Schoß und fängt an, seinen Schwanz zu reiben.

Bald ist der Schwanz in voller Länge und Matt starrt ihn an.

„Ich glaube nicht, dass ich das tun kann“, sagt er zu Ally.

„Ja, du kannst, mach es wie ich“, sagt Ally aufmunternd.

Matt nimmt dann den ganzen Schwanz und steckt ihn in seinen Mund.

Sie fängt an, an ihm zu saugen, während sie mit ihren Händen den Schritt abzieht.

Matt liebt es, Pferdeschwänze zu lutschen.

Er kann den Vorsaft schmecken, der aus der Ritze der Pferde sickert, und er liebt es.

Bald versteifen sich die Eier der Pferde und schicken Spermastränge durch Matts Kehle.

Im Nu ist Matts Magen voll und er nimmt seinen Schwanz aus dem Mund.

Der Schwanz des Pferdes fängt dann an, Sperma über Matts Körper zu schießen, der ihn von Kopf bis Fuß bedeckt.

Dr. Jekyll betritt dann den Raum und sagt den Zwillingen: „Oh, ihr zwei seid ein Durcheinander, geht zurück in euren Stall.“

Matt und Ally gehorchen und folgen ihnen in ihren Stall.

Dann stellt er einen Eimer mit kaltem Wasser und eine Pferdebürste hin und sagt ihnen: „Ihr zwei solltet wahrscheinlich aufräumen.“

Dann schnappen sie sich den Eimer und fangen an, sich gegenseitig zu schrubben, wobei sie sich hauptsächlich auf die „empfindlichen“ Bereiche konzentrieren.

Diese Routine geht jeden Tag für ein paar Wochen.

Sie wachen auf, haben Sex, bespritzen sich mit Sperma und waschen sich dann gegenseitig ab.

Ihre Körper unterliegen auch vielen anderen Veränderungen.

Beide Hüften werden breit genug, um das Pferd aufzunehmen.

Auch die Brüste schwellen an.

Sie gehen bis zum D-Cup und hören auf.

Ihre Mägen nehmen auch weiterhin schnell an Größe zu.

Nach etwa einer Woche scheinen beide vier Zwillinge im Bauch zu haben.

Sie müssen aufhören, Sex zu haben, weil ihre Bäuche so dick sind, aber sie können sich immer noch fühlen.

Dann kommt eines Tages Dr. Jekyll mit einer Kiste voller Dildos in den Raum.

Er sagt zu den Zwillingen: „Hier, die sind für Matt. Wenn Sie dieses Pferd unbeschadet zur Welt bringen wollen, dann müssen Sie daran arbeiten, Ihr Rektum groß genug zu machen, um dieses Pferd aufzunehmen.

„Was ist mit mir?“, sagt Ally.

„Es sollte dir gut gehen, Frauen werden zwangsläufig gebären und ich denke, deine Vagina wird es gut machen.“

Der Mann geht und Matt geht hinüber und schaut sich die Dildos an.

Sie sind nicht so lang, aber einige der Umfänge der Dildos waren riesig.

„Du willst helfen“, sagt Matt zu Ally.

„Sicher“, sagt Ally, „jetzt in Position gehen.“

Matt geht auf die Knie und Ally wählt die kleineren Dildos und dringt langsam in Matts Arsch ein.

Matt stöhnt, weil er sich schon seit einer Weile nach Pferden in seinem Arsch sehnt, aber er wusste, dass es dem Hengst weh tun würde.

Dann arbeitete sie sich zum größten Dildo vor, der so breit wie der Schwanz des Pferdes war.

Er tat dies jeden Tag, bis Matt eines Tages starke Bauchschmerzen hatte und bald darauf auch seine Schwester.

Sie wussten beide, dass ihre Fohlen unterwegs waren und begannen sich vorzubereiten.

Beide legen sich instinktiv auf die Seite, denn so gebären Pferde normalerweise.

Sie schrien beide, als sie die erste Wehe durchmachten.

Dr. Jekyll kam dann angerannt und sagte: „Die Show hat gerade erst begonnen“ und bringt einen Stuhl, um die Feierlichkeiten zu beobachten.

Sie gingen zusammen durch Wehen nach Wehen, bis Matt 12 Stunden später das Gefühl hatte, dass er pressen musste.

Er begann zu drücken und spürte, wie das Pferd seinen Dickdarm hinunterrutschte.

Er drückte und drückte, bis er zurückblickte und seinen Kopf herausragen sah.

Fast geschafft, dachte Matt.

Der Schmerz war entsetzlich.

Er drückte und drückte weiter, bis die Vorderbeine heraussprangen, dann sprangen die Hinterbeine heraus und er war fertig.

Sein Hengst krabbelte auf ihn zu und Matt schälte die ihn umgebende Membran ab.

Das Pferd fing dann an, Matts Titte zu lutschen.

Das Gefühl war unglaublich, als er spürte, wie die Milch seinen Körper verließ und in seinen Schritt floss.

„Gute Arbeit, Matt“, sagt Dr. Jekyll, „das ist eine Schönheit.“

Matt sieht Amy an und sieht, dass sie sich abmüht, das Fohlen loszuwerden.

„Du machst das gut“, sagt Matt aufmunternd, „wir haben es fast geschafft.“

Matt sieht den Vorteil, der aus der Muschi seiner Schwester kommt.

Ally drückt weiter und bald kommen die Vorderbeine heraus und schließlich die Hinterbeine.

Ally seufzt, als ihr Hengst endlich herauskommt.

Die Zwillinge schlafen dann ein, während ihre Babys an ihren Brüsten saugen.

Sie wachen am nächsten Tag auf und fühlen sich beide unterschiedlich.

Ihre Körper waren wieder normal.

Matt hatte keine vergrößerten Brüste und Hüften mehr und Allys Brüste und Hüften waren auch größer geworden.

Sie waren perplex.

Dann hörten sie, wie sich die Scheunentore öffneten und Dr. Jekyll ihre Scheune betrat.

„Hallo“, sagt Dr. Jekyll zu den Zwillingen, „ihr habt gestern gute Arbeit geleistet.“

Er betrachtete ihre verwirrten Blicke und sagte: „Da war noch eine Sache, von der ich dir nicht erzählt habe, als ich deinen Körper verändert habe. Nach der Geburt kommen die vorgenommenen Veränderungen zurück und du siehst genauso aus wie vor einem Monat .

.

Es sei denn, Sie möchten die Änderungen beibehalten.“

„Nein, nein“, sagen die Zwillinge gleichzeitig.

„Okay, ich wette, du hast dich gefragt, was deine Eltern denken werden, wenn du zurückkommst, nachdem du einen Monat weg warst. Nun, als ich dich entführt habe, hätten deine Eltern dich für einen Monat ins Camp geschickt, und ich war es.

indem du ihnen Briefe über all den Spaß schickst, den du genossen hast.

Erzählen Sie niemandem, was heute passiert ist, es sei denn, Sie möchten, dass er ein Video postet, das dokumentiert, was passiert ist.

Von Ihnen, die Sex miteinander haben, mit einem Pferd und ich gehe.

Wir sind

klar?“

Beide nicken zustimmend.

Also wirft er ein paar Klamotten hin und fordert sie auf, sich anzuziehen

Matt hatte sich so daran gewöhnt, die ganze Zeit nackt zu sein, dass die Kleidung komisch aussah.

Dann sehen sie sich an und Matt weiß, dass das Leben nie wieder so sein wird wie zuvor.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.